Beiträge von skorpion

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallo,
    nun also wenigstens die verbleibenden Kapitel Stück für Stück kommentiert (dieses Mal habe ich mir nämlich immer gleich Notizen gemacht):


    zu Kapitel 15 – 18 inklusive:
    Hier fühlte ich mich wie mitten in die Geschichte geworfen und merkte erst nach einigen Zeilen, dass es sich um Garps dritten Roman handeln sollte.
    Ich fragte mich ob diese brutale Story wohl so eine Art von Verarbeitung der letzten Erlebnisse für Garp sein sollte…
    Am Ende des Kapitels war ich einfach nur erleichtert… Hopes wegen und auch meiner Nerven wegen. Bensenhaver als die rettende Figur schlechthin – ja; war mir mehr als Recht :zwinker:.
    Ein letzter Gedanke von mir war hier: Kann es sein, dass Vergewaltigung für Garp ein immer wiederkehrendes, erdrückendes Thema war/ist!? Vielleicht ein unbewusstes Trauma seiner doch ungewöhnlichen Zeugung!? Nein; eigentlich konnte ich mir keinen rechten Reim hierauf machen…
    -
    Sehr gefallen hat mir die erfrischende Putzfrau des Verlegers, die so ganz das Gegenteil der üblichen „Rezensions-Gurus“ darstellt schon :smile:.
    Bereits in diesem Kapitel war ich mir sicher, dass Garps neuestes Buch ein Verkaufsschlager werden würde; wenn auch eher der reißerischen Handlung wegen…
    -
    Die plötzliche Erwähnung des Todes Walts konnte ich mir zunächst gar nicht erklären. Hatte ich irgendetwas überlesen? Trotz Zurückblättern keinerlei Details, die darauf hinwiesen…
    Also wohl noch ein Opfer zusätzlich durch Helens verschuldeten (?) Unfall. Traurig!
    -
    Auf Seite 476 las ich dann die folgenden Zeilen (Gedanken der Putzfrau zum dritten Roman Garps):

    Zitat

    „[…] es fühlt sich so wahr an.“


    Oh; das passt genau auf meine Gedanken zum Schreibstil Irvings.
    Sein Potpourri von Geschehnissen, egal ob mit oder ohne Realitätsbezug, lebt von der so glaubhaften Zeichnung seiner Figuren.
    -
    Seite 490f.:
    Ein wenig Angst habe ich nach diesen Seiten bzw. Bemerkungen Garps schon, dass er in diesem Buch tatsächlich durch Selbstmord enden könnte… .
    -
    Seite 506:
    Als mitten in der Nacht ein Anruf in der Pension für Garp eintrifft, frage ich mich sogleich, welcher Schicksalsschlag ihn nun wieder ereilen wird. Ich blättere um… und bin geschockt:
    Jenny tot! Musste das sein? Ein Moment, in dem ich tatsächlich erst einmal das Buch zur Seite gelegt habe.
    Jenny war wirklich eine „Vollblut-Krankenschwester“: nicht begraben sondern der Universitätsklinik (zu Forschungszwecken) zugeführt werden wollte sie also.
    Ich tue mich zunächst etwas schwer mit dem Gedanken, aber letztendlich muss auch ich zugeben, dass es doch ein konsequentes Ende für eben diese Jenny ist.
    -
    Gefallen fand ich auch daran, wie Irving in diesem Kapitel verstärkt sowohl politische als auch gesellschaftliche Kritik einbindet.
    -
    Zu Seite 519f.:
    Garp als Frau ausstaffiert:
    einerseits traurig, dass er so etwas überhaupt machen muss – andererseits durch die Skizzierung, gespickt mit den Kommentaren Garps durchaus amüsant und ich sehe ihn fast bildlich vor mir :zwinker:.
    -
    Dass Ellen James bei Garp und Helen leben soll, kam mir auch gleich als Idee. Wäre meiner Meinung nach doch fast so etwas wie ein (lebendes) Denkmal für Jenny und ihr Werk zu setzen…
    -
    Und gleich wieder ein neuer Schicksalsschlag: Ernie Holm ebenfalls gestorben. Nicht fair, wo ich ihn mir im Hinterkopf doch immer noch als potentiellen Ehemann für Jenny vorstellte.
    -
    Übrigens mag ich die Figur des Dekan Bodger gern; eigentlich von Beginn an.
    Nun bin ich gespannt ob Garp sich mit seiner Familie im Ort seiner Kindheit niederlassen wird…
    -
    Zu Beginn von Kapitel 18 scheint es so als ob Garp (und auch Helen) endlich wieder zur Ruhe kommen. Ich bleibe misstrauisch. Ist das nur „die Ruhe vor dem Sturm“?
    -
    Auf Seite 550 fand ich dann den Ausspruch im Hinblick auf mögliche (Fehl-)Interpretationen von Romanfiguren seitens der Leserschaft/Rezensenten echt klasse:

    Zitat

    „Die Zerstörung der Kunst durch Soziologie und Psychologie“


    Ja, ich gestehe, dass auch ich sooo gerne interpretiere, aber wenn wir teilweise wüssten wie wenig sich der ein oder andere Schriftsteller bei seinen Figuren tatsächlich gedacht haben mag… nein, ich will mich ja gar nicht desillusionieren lassen :zwinker:.
    -
    Zur frisch gegründeten Jenny Fields – Foundation:
    schon krass, welchen Ansturm von Bewerberinnen eine / diese Stiftung auszulösen vermag.
    Ich möchte nicht in solch einem Entscheidungsgremium sitzen (müssen)… Garp tut mir beinahe Leid.
    Dass es genau Garp ist, der die Ex-Frau des Mörders seiner Mutter aufsucht, fand ich ehrlich gesagt gut. So kann er wenigstens ein klein wenig dieses tragische Erlebnis abschließen.
    -
    Die Reaktion der Ellen-Jamesianerinnen auf die Veröffentlichung von Ellen James Werk und auch der Mordversuch an Garp zeigen mir persönlich nur, dass es diesen Frauen bei all ihren Aktionen nie wirklich um Ellen ging.
    -
    Am Ende des 18ten Kapitels hat Garp also endlich wieder das Schreiben aufgenommen.
    Doch kaum ist man als Leser ein wenig beruhigt, da kommt die nächste Warnung: Garp wird den Sog (wie auch immer der dieses Mal geartet sein mag??) bald erblicken. So recht kann ich mich gar nicht durchringen das letzte Kapitel zu beginnen…
    Tue es aber selbstverständlich kurz darauf doch… und Garp ist tot :sauer:.
    Doch fast glaube ich, dass sein Tod und die Art wie er stirbt das einzig mögliche „runde Ende“ ergeben. Genau so dramatisch wie in Teilen auch sein Leben war – wenn nicht sogar auch seine Zeugung :breitgrins:.



    Und nun will ich noch schnell die verbleibenden Seiten des Kapitels und das Nachwort lesen, denn von beiden erhoffe ich mir doch Aufschluss darüber wie es dem Rest der Figuren ergangen ist…


    Zum Schluss nur noch so viel: ich habe doch gestern tatsächlich voller Absicht nach dem 17ten Kapitel aufgehört zu lesen. Warum? Hm; ich wollte zwar einerseits wissen wie das Buch endet und gleichzeitig mag ich die Figuren gar nicht so recht „verlassen“. Schon verrückt; nicht wahr!? Aber DAS zeichnet ein gutes Buch für mich aus!



    LG,
    skorpion

    Hallo zusammen,
    hier bin ich nun also und möchte meine Eindrücke zum allerersten Irving festhalten. Zunächst ohne eure Beiträge gelesen zu haben, da ich das Buch noch nicht beendet habe (bin Anfang Kapitel 15). Anschließend werde ich eure Postings aber bis dahin "abarbeiten" und freue mich schon darauf...


    Ich kann schon jetzt sagen, dass ich von Irvings Stil hingerissen bin. Er lässt sich in so gar keine Schublade stecken und hat mich vorallem mit seiner Art von Humor für sich gewonnen. Aber auch dadurch, dass mich jedes Kapitel irgendwann neu überraschen konnte. Aber versuchen wir es etwas geordneter:
    Jenny - die primäre Hauptperson und ein beinahe-Symbol für die Anfänge der feministischen Bewegung (oder überinterpretiere ich das vielleicht nur - macht aber auch nichts :smile:). Jedenfalls fand ich die Zeugung von Garp junior schon außergewöhnlich, aber musste erstaunt feststellen, dass Irving trotzdem nicht ins P.ornografische oder Lächerliche abrutschte. Eher fühlte ich so etwas wie Bedauern als Garp verstarb. Also folgte ich Jenny auf ihrem selbstbestimmten Weg; voller Neugier auf das, was sie noch alles erleben würde...


    Garp - nach seiner Geburt bereits im Laufe der ersten Lebensjahre an der Seite einer außergewöhnlichen Mutter aufwachsend, und als Folge davon durch nichts so schnell aus der Ruhe zu bringen... ich musste feststellen, ich hatte Jenny mit meiner anfänglichen Skepsis zumindest ein klein wenig Unrecht getan.
    Und jetzt einen "kleinen" Sprung, hinein in Garps Jugend:
    einfach köstlich mit welcher Naivität er an Mädels heranging. Und dass es dann letztendlich doch Helen werden sollte, die er zur Frau nehmen sollte... hätte ich nie und nimmer so getippt. Aber zu Überraschungen im Zusammenhang mit Helen kommen wir ja später (leider) noch mal :rollen:.


    Garp als Ehemann und Vater - hier muss ich sagen, dass mir Garp als Vater um Längen besser gefällt, als als untreuer Ehemann (mit Vorliebe zu Babysitterinnen). Wenn ich auch zugeben muss, dass solch ein übermäßig vorsichtiges Exemplar von Vater in der Realität für Kinder bestimmt nicht sooo lustig wäre... aber der Gute ist wohl etwas angespannt, wenn es um die lieben Kleinen geht.


    Helen - tja; da fällt mir momentan ein neutrales Urteil schwer, wo ich doch jetzt weiß, dass sie inzwischen in Sachen "Eskapaden" mit Garp mehr oder weniger quitt sein dürfte. Nicht von der Anzahl der Liebschaften her, aber was die Auswirkungen betrifft (denke da gerade an Duncans Auge :sauer:).



    Nun, so weit in kleinem Umfang die gröbsten Eindrücke meinerseits niedergeschrieben. Ganz sicher wäre es noch schöner gewesen, wenn ich Notizen zu den einzelnen Kapiteln gemacht hätte (so war zumindest mein Plan), aber irgendwie bin ich zur Zeit froh, dass ich überhaupt noch lesen konnte...


    Ach ja; was mir auch noch im Kopf rumschwirrt: die "Bücher" im Buch.
    "Grillparzer" - o.k., aber die Geschichte "Bensenhaver" / just in dem Kapitel, in dem ich gerade bin / ist der Grund, warum es mir gar nicht so schwer fiel das Buch zu unterbrechen. Ich weiß noch nicht wohin mich Garp und/oder Irving mit dieser von den Anfängen her eher wie ein hartgesottener Psychothriller klingenden Story führen will/wollen, aber auch das werde ich wohl bald herausfinden.



    Jetzt spinse ich noch schnell in eure Eindrücke und spätestens morgen früh hinterlasse ich dann meine Meinung dazu. Und hoffe natürlich von ganzem Herzen, dass Ihr dann noch in die LR hereinschaut :winken:.


    LG,
    skorpion

    Hallo Sue & gretchen,
    bin leider erst heute wieder im Forum und äußere mich deshalb so spät. Nichtsdestotrotz habe ich mich über euer Interesse am Buch von Diamond sehr gefreut und würde natürlich gern das Buch mit euch im Herbst gemeinsam lesen.


    Ob September oder Oktober als Termin besser passt, können wir ja dann sehen, wenn es so weit ist. Vorher genießen wir einfach noch den Frühling und den Sommer :smile:.



    LG,
    skorpion

    Hallo ihr zwei,
    nur ganz schnell. Habe eure Beiträge jetzt noch nicht gelesen, aber hoffe einfach, dass ihr noch nicht fertig seid.


    Es hat wohl nicht sollen sein... die LR, auf die ich mich sooo gefreut hatte.
    Konnte leider aus familiären Gründen kein früheres Lebenszeichen abgeben und hoffe, dass ihr mir nicht böse seid :redface:, aber manchmal ist das Leben unvorhersehbar :sauer:


    Melde mich spätestens am Nachmittag mit Leseeindrücken zum Buch!



    LG,
    skorpion

    @ kathchen:


    :klatschen:


    Hurra, wir haben sie :breitgrins:


    Im Ernst; toll, dass du dich zu uns gesellst und Makani hat uns ja schon den Stempel der "zur-Zeit-langsam-Lesenden" aufgedrückt und du darfst ihn dir gern ausleihen :zwinker:.


    Einen eigenen Thread fände ich dann auch toll, damit wir uns mit den bereits vorhandenen Postings im "Garp"-Thread nicht spoilern.



    Bleibt mir noch dir viel Spaß in der Schule zu wünschen :breitgrins: und natürlich bei unserer Leserunde :winken:.
    LG,
    skorpion

    Ich bin durch "Der menschliche Makel" zu einem regelrechten Roth-Fan geworden. Für mich war das Buch weder langweilig noch eklig. Im Gegenteil: S.e.x.ualität im Alter ist nach wie vor ein Tabuthema - umso besser, dass es hier thematisiert wird. Ich fand den Film übrigens auch nicht schlecht aber mit dem Buch kann er nicht mithalten.
    Also skorpion: Lass es nicht in den Tiefen deines SuBs verschwinden!


    LG, kat



    Hallo kat,
    es ist doch immer wieder schön anzusehen, zu welch unterschiedlichen Meinungen wir Leser/innen in Bezug auf ein und dieselben Bücher kommen und trotzdem dem gleichen Hobby frönen und den Austausch suchen.
    In diesem Sinne: Schön, dass du mich auch deinen Eindruck wissen lässt (die Begründung bzgl. des Tabu-Themas finde ich interessant!). Buch wandert also wieder an seinen Ursprungsplatz zurück :zwinker:.


    Hast du (als fleischgewordener Roth-Fan) auch schon "Everyman / Jedermann" von ihm gelesen? Das war mein zweites Buch von ihm und ist noch gar nicht so lange her. Und ja weiß Gott auch ein Thema, das m.M.n. nicht sooo oft in der Belletristik verarbeitet wird.



    LG,
    skorpion

    Und hier schon wieder ich :smile: mit Gedanken zu den Kapiteln 18 bis 24 incl.:



    Ich habe den verbalen Schlagabtausch zwischen Mr. Knightley und Emma sehr genossen; sie stellt Frank Churchill (den sie bis dato gar nicht kannte) in den schönsten Farben dar und er zeigt ihr - wahrscheinlich mit innerem Vergnügen - auf, welch "Weichei" Mr. Churchill zu sein scheint. Schade nur, dass Knightley sich gefühlsmäßig wohl nach und nach etwas zuuu sehr ereifert... aber Emma merkt so was ja eh nicht :grmpf:.



    Beim Besuch der Damen Bates hatte ich schon fast so etwas wie Mitleid mit Emma. Ich hätte wahrscheinlich die Geduld verloren, wenn man mir einen Brief bzw. dessen Inhalt haarklein erzählt ...und kommentiert ...und ausschmückt und so weiter und so fort :rollen:. Und all das nur als Lobhudelei auf die gewisse Jane Fairfax - von der ich auch jetzt noch nicht weiß, was ich von ihr halten soll :gruebel:.



    Der abgewiesene Mr. Elton hat inzwischen den Weg zurück gefunden; mit Verlobter. Hm; mir scheint, da hat einer den "Korb", den er erhalten hat, nicht verkraftet bzw. versucht nun sein Gesicht zu wahren. Nein; es macht ihn mir immer noch nicht sympathischer - im Gegenteil!
    Was soll denn dagegen die arme Harriet zum Thema "abgewiesen werden" sagen!?
    Emma hat es ja mal wieder besonders gut verstanden jeglichen Ansatz der Versöhnung (oder mehr :zwinker:) mit Mr. Martin zu vereiteln.
    Zum Thema ist mir besonders ein Gedanke Emmas (S. 203) aufgestoßen:

    Zitat

    Harriet gehörte zu denen, die, wenn sie einmal damit angefangen haben, ständig verliebt sind


    Und so spricht die (noch dazu schlechte) Kupplerin :grmpf:. Ich hoffe weiter auf eine dritte Chance für Harriet & Mr. Martin...



    Und zum lange erwarteten Stiefsohn von Emmas ehemaligem Kindermädchen kann ich derzeit nur Begriffe wie "aalglatt" und "Fähnchenweher" in den Raum werfen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich ihm Unrecht tun könnte und er in Wahrheit endlich seine wahre Heimat bzw. Familie erkannt zu haben glaubt :rollen:.



    Wie weit seid Ihr?


    LG,
    skorpion

    @ Bettina / betr. Weltreise-Blog


    Hallo,
    habe gerade mal reingespinst und muss sagen, dass so was echt gemein ist... denn zuvor habe ich meistens einen großen Bogen um diesen Thread bzw. sein Vorhaben gemacht. Ja; es gibt hier einfach zu viele tolle Bücherprojekte :rollen:.


    Und nun machst du alles zunichte :grmpf:, aber ich musste einfach deinen Link den Favoriten zufügen, damit ich wenigstens heute Abend weiterschmökern kann... und vielleicht doch noch in Bälde auf Weltreise gehe :breitgrins:.



    LG,
    skorpion


    Der menschliche Makel (abgebrochen), Philip Roth o
    Was soll ich dazu sagen...? Der Schreibstil von Philip Roth ist toll. Aber langweilig. Ich muss ehrlich sagen, ich konnte den seitenlangen Schilderungen über die gesundheitlichen und S.e.x.uellen Befindlichkeiten eines 70jährigen Mannes nicht allzu viel abgewinnen, deshalb habe ich dieses Buch auch abgebrochen. Mögen andere Höchstnoten dafür vergeben, für mich ist es nichts.



    Hallo Frau 32,


    schade; da bin ja gerade ein wenig enttäuscht. Wollte nämlich irgendwann das Buch im Original lesen, da ich in diesem Fall den Film zuerst gesehen habe (welchen ich eigentlich recht passabel fand).
    Kennst du die Verfilmung - mit Anthony Hopkins in der Rolle als Coleman Silk?


    Ach ja; und ein Hörbuch (Hörspiel) gibt es auch noch, mit eindringlichen Sprechern wie ich finde.
    Vielleicht läuft dir ja irgendwann per Zufall eins der Medien über den Weg und du schaust bzw. hörst vielleicht mal rein... :zwinker:
    Für Interessierte: hier http://www.hoerverlag.de/Liter…6717-227-1/?start=0&sort= habe ich gerade eine kleine Hörprobe im Netz gefunden.


    Ich für meinen Fall werde deine Besprechung mal im Hinterkopf behalten und das Buch dann aufmerksam kritisch lesen (und bis dahin wandert es nun erst einmal tiefer im SuB :breitgrins:).

    LG,
    skorpion


    Gehört ihr auch zu den Parallellesern? Oder könnt ihr das überhaupt nicht nachvollziehen?


    Liebe Grüße
    nimue



    Hallo,
    da will ich mich doch aus gegebenem Anlass auch mal zum Thema "Zweit"-, "Dritt"-, usw. -Bücher äußern.
    Da ich mein LR-Buch noch nicht beendet habe, aber der nächste Austausch zu einem Buch schon am Dienstag anläuft und ich diesen auf keinen Fall missen möchte, werde ich zumindest ansatzweise zu alten schlechten Gewohnheiten zurückkehren (ist immer wieder schön, wenn man eine Entschuldigung vor dem eigentlichen Vergehen zur Hand hat :teufel:).


    Ich konnte und kann es immer noch mehr als nachvollziehen, wenn gleich mehrere angelesene Bücher im Haus herumschwirren. Gründe gibt es ja wie Sand am Meer (ob es das schwere HC ist, das im öffentlichen Nahverkehr so beschwerlich zu transportieren ist und deshalb durch ein Tb. - zumindest teilweise - ersetzt werden muss :zwinker:;
    ob die eigene Gemütsverfassung gerade so gar nicht zur aktuellen Lektüre passt :sauer:; oder ...oder ...oder.


    Aber ehrlich gesagt birgt diese "Marotte" auch die Gefahr, dass das Ganze irgendwann "aus dem Ufer läuft". So war es jedenfalls bei mir; oder ich empfand es irgendwann auf jeden Fall so - nämlich nur noch als irritierend (so ungefähr nach dem Motto: "Welches angefangene Buch lese ich denn jetzt bloß als nächstes weiter...?"). Und da ich zum Schluss schon Panik hatte, dass nicht nur die Regale immer mehr ächzten sondern auch der SaB, habe ich eines Tages mir selbst auf die Finger geklopft und dem Schauspiel ein Ende gesetzt. Hat mich manchen inneren tiefen Seufzer gekostet ...immer mal wieder :breitgrins:. Aber nu bin ich schon eine Weile "clean" :klatschen:. Und wenn's bei einem "Zweit"-Buch bleibt (und nicht nahe an zweistellige Zahlen heranrückt), ist es doch verzeihlich; oder!? :zwinker:




    Klugscheißermodus an
    Deshalb die Warnung einer "Gezeichneten" :bang:
    Behaltet die Anzahl eurer Parallel-Lektüren im Blick und alles ist und bleibt im Lot!


    und Klugscheißermodus wieder aus



    LG,
    skorpion (geht jetzt gleich brav im derzeit noch einzigen begonnenen Buch weiter :lesen:)


    Ich habe mal hier einen Buchvorschlag für 2009 deponiert; vielleicht finden sich noch Interessenten, um das Buch auf Spanisch zu lesen ...


    Hallo sandhofer,
    um es mit ähnlichen Worten wie Kirsten zu sagen

    Zitat

    Nimue: wieso denn? Sie haben sich ganz spontan verabredet das Buch 2009 zu lesen :breitgrins:


    ICH LIEBE SPONTANEITÄT... und sei sie noch so weit vorausgeplant :zwinker: :klatschen:



    In diesem Sinne Danke für die Idee :winken:.
    LG,
    skorpion

    @ nimue (zumindest habe ich auf der Startseite keinen anderen (Moderatoren-)Namen gefunden...)


    Guten Morgen,
    ich hoffe, dass ich den richtigen Thread für meine Frage ausgesucht habe.
    Habe gerade (erfolgreich) mein Avatar dem Nick angepasst und möchte einfach so etwas wie eine offizielle Bestätigung, dass das Hochladen des Bildchens rechtmäßig erlaubt ist und somit keinen ungewollten Stress (Traffic) verursacht (da ich sonst ohne Umschweife wieder zum gehabten LS-Avatar zurückkehren würde).


    Entnommen habe ich es der folgenden Seite: http://avatars.rc-welt.com/
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass von jener Seite problemlos Avatare entnommen werden dürfen. Habe es auf meinen Rechner hochgeladen und anschließend "hierher geholt".


    Würde mich über ein kurzes OKAY freuen und beruhigter wäre ich dann auch :smile:.



    LG,
    skorpion

    @ Kiba:


    Mach' dir mal keine Sorgen bzgl. Irvings Wirkung auf mich; so schlimm wird es schon nicht werden und mich kann so leicht nichts abschrecken :zwinker:.
    Und dass dein Gedächtnis Garp nicht mehr sooo parat hat, kommt dann wiederum unserem Austausch zu Gute.


    Melde mich dann also kurz vor Beendigung meiner Mai-LR bei dir. Freue mich ebenfalls schon!



    LG,
    skorpion

    Gedanken bis zu Kapitel 17 inclusive:



    Kapitel 15: Mr. Elton hat das Geheimnis nun also gelüftet und Emma weiß endlich, dass sie das Opfer seiner Begierde ist/war.



    Kapitel 16: Hier verschaffte Jane Austen mir als Leser ein geradezu lebendiges Bild davon, was mich in Form eines einzigen Satzes schon vor der Lektüre dieses Buches immer neugierig auf genau dieses gemacht hat:
    Zitat der Umschlagseite der Manesse-Ausgabe:
    "In ihrem künstlerisch reichsten Roman umkreist Jane Austen das Thema [...], [glow=red,2,300]mit ihrer besonderen Gabe der Ironie, die hier subtilste Versteckspiele spielt[/glow]."


    Inwiefern ich es gerade hier und in diesem Kapitel als erfüllt ansehe!?
    Nun; sie umschreibt Emmas Einschätzung bzgl. Mr. Eltons nach dessen "Beichte" wie folgt:

    Zitat

    hochnäsig, anmaßend, eingebildet, sehr eingenommen von den eigenen Ansprüchen


    Und gleich auf der nächsten Seite (153) erfahren wir die Eindrücke Emmas, ihre eigene Position im Vergleich zu Mr. Elton betreffend - die da lautet wie folgt:

    Zitat

    wie sehr er ihr nachstand an Begabung und Geisteskultur; dass sie ihn an Vermögen und Ansehen hoch überragte


    Ganz ehrlich; ich fand die Sprache / den Ausdruck dieser Zeilen so gelungen, dass ich die entsprechenden zwei Seiten gleich noch einmal lesen musste :breitgrins:. Auf den ersten Blick schlicht und doch so voller Ausdrucksstärke über das Denken und Fühlen der Damen der "besseren Gesellschaft" - herrlich! Bitte mehr davon!!


    Kapitel 17: Mr. Elton sucht das Weite - Gott sei Dank, denn auch er ist nicht unbedingt zu den Personen zu rechnen, die ich gerne kennengelernt hätte.
    Emma hat in diesem Kapitel m.M.n. den ersten anerkennenswerten Gedanken (als sie Harriet über die Ablehnung Mr. Eltons hinwegtröstet):
    Zitat S. 159:

    Zitat

    [...] ehrlich überzeugt im gegenwärtigen Moment, dass von ihnen beiden Harriet das höhere Wesen war


    -> Emma; gut gesprochen :klatschen:, aber garantiert ist dieser Geistesblitz deinerseits nicht von langer Dauer... :grmpf:.


    Die arme Harriet hat also nun das Nachsehen und gleich den Dorftratsch gratis dazu :sauer:.
    Vielleicht (oder eher hoffentlich!) bemerkt Harriet bald mal, wie sie manipuliert wird...



    Mein Fazit: Ich bin gespannter denn je wie es weitergeht und nun geradezu auf der Spurensuche nach weiteren Beweisen für Austens bitterböse und doch (gut) versteckte Gesellschaftskritik :smile:.



    LG,
    skorpion


    Das macht mir richtig Lust auf das Buch :klatschen:


    Ich poste meine aktuelle Lektüre eigentlich immer im "Was lest Ihr gerade"-Thread, vielleicht denke ich auch dran, mich dann noch mal im "Leseverabredungen-Thread" zu melden. Dann können wir uns gerne ein bisschen drüber austauschen :smile:



    Wenn ich denn die Erwartungshaltung bzgl. Rushdies "Mitternachtskinder" steigern konnte; mich freut's :smile: .
    Ich weiß zwar, dass Rushdies Bücher in meinem lesewütigen Umfeld (der Ausdruck gefällt mir irgendwie :breitgrins: ) immer ein zweigeteiltes Lager hervorriefen, bin aber unverändert der Meinung, dass man sich auf dieses Buch nur einlassen können muss...
    Werde also meinerseits versuchen den "Was lest Ihr gerade"-Thread im Auge zu behalten, wobei ich dort wohl recht schnell den Überblick verlieren dürfte :rollen: ; sprich für ein (zusätzliches) virtuelles Handzeichen deinerseits wäre ich tatsächlich äußerst dankbar :klatschen: .


    LG,
    skorpion


    Schade, dass Ihr es so eilig hattet. La ciudad y los perros ist bei mir seit Jahren auf der Liste der Bücher, die ich nochmals bzw. zu Ende lesen möchte. Aber dieses Jahr liegt bei mir keine Leserunde mehr drin ... Viel Spass!


    Und nochmal ich :breitgrins: . Gleiche Bitte wie an Valentine, nur diesmal @ sandhofer: "La ciudad y los perros" möchte ich nämlich ebenfalls auf spanisch lesen. Interesse am gemeinsamen Austausch (LR?) über das Buch gilt von meiner Seite übrigens auch noch im nächsten Jahr :zwinker: .


    LG,
    skorpion


    Rushdie, Salman: Mitternachtskinder


    Valentine,
    genau dieses Buch habe ich vor ca. einem Jahr begonnen zu lesen und es war einfach klasse. Leider war ich kurz nach Lesebeginn arbeitsmäßig sehr lange lomplett eingespannt und das Buch landete auf dem SaB - es ist nämlich kein Buch, das man einfach so nebenbei lesen kann (zumindest wollte ich das diesem Buch nicht antun / es hatte es einfach nicht verdient).


    Du siehst, es hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und dein Posting hat diese Erinnerung wiedererweckt :smile: .


    Ich würde mich freuen, wenn du ein kurzes Lebenszeichen gibst, wenn dieses Buch kurz davor steht von dir gelesen zu werden.
    Inhaltsmäßig wäre ein Austausch m.M.n. nämlich bestimmt interessant...


    LG,
    skorpion


    Hat jemand vor, in den nächsten 3 Monaten Zirkuskind von John Irving zu lesen?
    Ich habe es mir geliehen, aber jetzt trau ich mich nicht so recht ran, weil selbst meine Irving-begeisterte Freundin beim Stichwort "Zirkuskind" ein etwas gequältes Gesicht machte...
    Aber wenn jemand mithält, klappt es vielleicht besser, oder?


    Hallo Kiba,
    ich lese ab nächste Woche in einer LR meinen ersten Irving ("Garp"). Fest eingeplante Leserunden habe ich bis Anfang Mai, so dass ich ab der dritten Mai-Woche Zeit für ein weiteres Werk von Irving hätte.
    Und da du in deinem Posting für den Zeitraum von drei Monaten gesucht hast, mache ich es einfach so, dass ich mich nach der "Garp"-Runde noch mal bei dir melde (dein Einverständnis vorausgesetzt :smile: ). Solltest du das Buch dann (hoffentlich :zwinker: ) noch nicht gelesen haben, könnten wir ja einen Termin planen, wenn du magst :winken: .


    LG,
    skorpion


    P.S.: Hast du "Garp" schon gelesen?