Beiträge von illy

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    So, ich habe mittlerweile die Reisegesellschaft beendet und kann sie nur empfehlen.


    Inhalt nochmal: Anfang des Jahrhunderts reist Baron Otto von Ottringel in Begleitung seiner Ehefrau und Bekannten mit Pferd und Wohnwagen durch Südengland.


    Baron Otto von Ottriegel ist von seiner Überlegenheit in seiner Funktion/Position als Mann (gegenüber Frauen), als Adeliger (gegenüber dem Pöbel), als Offizier (gegenüber anderen verweichlichten Adeligen) und als Deutscher/Preusse (gegenüber allen anderen Völker, aber ganz besonders den Engländern) so überzeugt, dass er alles nur in seinem persönlichen Blickwinkel wahrnehmen kann. Das ist für den Leser meistens amüsant, würde man Baron Otto aber persönlich kennen, wäre man wahrscheinlich die meiste Zeit kurz davor ihn zu erschlagen. Zum Beispiel in der Situation, wie er seelenruhig in seinem Stuhl sitzt und den Mitreisenden empfiehlt, wie sie doch am besten sein Wohnwagenrad aus dem Schlammloch ausgraben sollten. Immerhin gelingt seiner Frau unter dem Einfluss der Reisegenossen ein Anflug von Emanzipation, was den Leser ein wenig beruhigt zurücklässt.
    Ich habe fast die ganze Zeit ein leichtes Grinsen auf dem Gesicht gehabt!
    :tipp:

    Ernst Jünger - In Stahlgewittern


    oder die Autobiographie von Robert von Ranke-Graves: "Goodbye to All That." (finde den Titel der dt. Übersetzung nicht)


    illy

    Kati:


    Marco Polo - Der Besessene ist klasse, handelt wie gesagt von MArco Polo, wurde gerade frisch aufgelegt, vorher gabs den als TB nur als 2-Teiler


    Der Azteke ist der 1. Teil seiner Azteken-Trilogie, die leider ab Buch 2 (=Sohn des Azteken, 3.=Blut der Azteken) schwächelt, der erste Teil ist aber klasse und Aztekenrituale sind verdammt blutig! spielt kurz bevor die Spanier kommen, bzw. Ankunft der Spanier.


    Der Prinzipal ist nicht ganz so blutig, aber trotzdem noch sehr interessant, Geschichte eines Zirkusses von Amerika aus durch ganz Europa, 1865-1871


    Der Greif Abenteuer eines Hermaphroditen (!) im Gefolge von Theoderich (ca. 500) Auch nicht mein Lieblingsbuch, aber sogar ein schlechter Jennings ist noch besser als viele andere Bücher :breitgrins:


    so genug der Werbung, KAUFEN und LESEN


    LG
    illy

    paarundfünfzig.
    Es ist aber zB meist nur ein Buch einer Reihe, auch wenn mir noch fast alle davon fehlen und manche Sachen sind auch nicht drauf, weil ich halt weiss, was mir von demAutor noch fehlt.


    LG
    illy

    Ich liebe Jennings ja gerade wegen der detaillierten Beschreibungen, muss aber zugeben, dass er manchmal schon recht deutlich wird. Die von dir beschriebenen Szenen hab ich gar nicht mehr in Erinnerung, dafür eine andere, die zu einem wochenlangen Ekel vor Sesamöl geführt hat....


    Zitat

    Für eine Art Ritual, durch das Sesamöl zu einer heilenden Flüssigkeit wird oder so, wird ein Knabe in ein Fass mit Sesamöl gesteckt, so das nur noch der Kopf herausschaut. wenn der Körper so mürbe ist, dass man den Kopf einfach so abdrehen kann, ist das Öl gut...


    Ansonsten hauen mich höchsten Erzählungen von Verletzungen/Schmerzen etc. an Augen und Zähnen um, das überlese ich dann ganz schnell


    LG
    illy

    klar gibt es wetterabhängige lektüre.


    Nicci French - Der Sommermörder lag genau aus dem Grund ein halbes Jahr in meinem SUB, weil ich ihn nicht unter 25° Aussentemperatur lesen wollte.
    Alex Garland - Manila ist auch ein "schwüler Sommer"-Buch. Wenn sich die Hauptfiguren dumm und dämlich schwitzen, will ich wenigstens eine Ahnung davon haben. Und Weihnachtsbücher versuche ich im Dezember zu lesen, damit die Stimmung passt.


    LG
    illy

    Nach Brennen muss Salem war ich fest entschlossen niemals wieder jemanden nachts in die Wohnung zu lassen und nach ES war ich kurz davor, in die Bücherei zu fahren und nahczuprüfen ob es auch in unserer Stadt Kindsmord-Serien gab.
    Ist die Frage damit beantwortet? :zwinker:


    mmh und Shining ist wohl die beste und unheimlichste King-Verfilmung aller zeiten (und das Buch war auch schon verdammt unheimlich :entsetzt: )


    Dead Zone hingegen fand ich wegen seiner Realitätsnähe ziemlich bedrückend, wenn es auch nicht unheimlich war. Eigentlich eher ein Thriller (ich würde Mystery-Thriller sagen, wenn ich damit nicht auch immer eine Liebesgeschichte assoziieren würde) als ein Horror-Roman.


    LG
    illy

    Es sind 3 Bände:
    "Auf zur großen Rumbeljagd", "Im Labyrinth der Wendels" und "Die Schleppnetzfahndung"


    Es gibt aber zumindest auf englisch wohl auch einen Sammelband.


    Ich hab meine 3 deutschen damals (vor 2 Jahren oder so, nachdem ich sie aus der Bib. kannte und "immer schon" haben wollte) günstig bei Jokers bekommen, weiss aber nicht, ob sie die immernoch anbieten.


    LG
    illy

    Huhu,


    ich hab sie im Regal und gelesen.
    Allerdings nichts in Richtung Addams Familiy *g*


    Wenn Kinder auf der Strasse leben und sich niemand um sie kümmert, werden ihre Ohren irgendwann spitz, sie hören auf zu wachsen und mutieren so zu Borribles. Sie leben mehr oder weniger in "Gangs" organisiert, allerdings ohne echte Anführer. Es gibt sie nicht nur in London (wo die Geschichten spielen) sondern überall. Natürliche Feinde sind Erwachsene, die sie ins normale Leben zurückholen wollen (Polizei!) sowie eine Art Riesenratten, die Rumbel. Ein Borrible muss zwangsläufig Abenteuer erleben, denn nur so kommen sie zu einem Namen, und das Erzählen einer Geschichte um die Namensfindung ist primärer Bestandteil der Borrible-Kultur. Das ganze ist manchmal schon recht spassig, allerdings sind die Bücher nicht in erster Linie lustig.
    Die Borribles erinnern an Figuren aus einem Dickens-Roman, auch wenn die Geschichte im Heute spielt. Es ist eine eigene Welt, neben der uns bekannten, eigentlich eher ein Kinderbuch, aber man kann es auch als Erwachsener geniessen, und beginnt danach unweigerlich Kinder in der Nachbarschaft genauer zu beobachten, ob unter der Kappe nicht vielleicht spitze Ohren stecken.


    LG
    illy

    So, ich bin auch durch.


    Zunächst möchte ich anmerken, dass ich das "rätsel" um Lizzies Freundin Nance gelöst habe, gegen Ende das Buches gibt es noch einpaar zusätzliche Infos.


    Nance O'Neil (october 8, 1874 - february 7, 1965)
    hier gibts ein paar Photos von ihr, und ein Link zu imdb.com mit ihrer Filmographie ist dort auch integriert


    Ansonsten endet das Buch in einem furiosen Showdown und WS macht auch sozusagen im Abspann deutlich, ob er Lizzie jetzt für die Mörderin ihrer Eltern hält, oder nicht.


    und jetzt wird gespoilt:

    Zitat

    Habt ihrs auch gemerkt (ich musste erst mal zurückblättern, um mich zu vergewissern): Amanda hat also schliesslich ihren Mr. Slocum geheiratet. das finde ich ja mal cool.
    Mrs Mortimer als Täterin hatte ich ja eigentlich nur ein wenig im Verdacht, weil sie halt "greifbar" war, dass sie es wirklich war hat mich schon etwas überrascht. Aber die Auflösung war an sich recht schlüssig und der Showdown (2 ältere Frauen im Axtkampf!) sehr schön :bang:


    LG und allen noch viel Spass beim lesen
    illy

    Ingroscha
    "Der Gehängte" ist Band 4 :breitgrins: der "modernen" Krimireihe von WS und natürlich würde ich da die Einhaltung der korrekten Reihenfolge empfehlen .
    Wand aus Glas
    Mit den Toten in Frieden
    Eine Blume in der Wüste
    Der Gehängte
    Ans Dunkel gewöhnt


    Ist ganz nett, aber ziemlich nüchterner Schreibstil und nicht so witzig wie Miss Lizzie oder Oscar Wilde. geschmackssache. Falls du die "Spenser"- Romane von Parker kennst (gabs auch ne Fernsehserie zu), das ist ungefähr der gleiche Stil.


    LG
    illy

    Stand Seite 211, nun beginnt das 3. Buch


    Ich habe nicht die geringste Ahnung, wer der Mörder war.


    1) Amanda selber - glaub ich nicht
    2) William - nö, der ist zu nett
    3) Mr. Burton - würde der seiner Tochter zumuten die Leiche zu finden? bestimmt nicht
    4) Miss Lizzie - mmh, in dem Fall wird sie nicht erwischt, schliesslich ist sie eine historische Figur und hat ihren Lebensabend definitv nicht im Knast verbracht
    5) wer anders... vielleicht Mrs. Mortimer oder Roger (sonst sind ja noch nicht viele Leute aufgetaucht)


    Hat eigentlich jemand eine Ahnung wer diese frühere Freundin von Miss Lizzie, diese Schauspielerin "Nance" sein könnte? Ich könnte mir vorstellen, das WS da wieder eine historische Person reingebracht hat
    edit: Es gab ein Schauspielerin "Nancy Price" (1880-1970), die war allerdings Engländerin und ich konnte keine Verbindung zu den USA finden, das Alter käme zumindest ungefähr hin *grübel*


    LG
    illy

    Seite 102:


    Das Buch gefällt mir sehr gut, ich liebe es, wie WS immer diese berühmten Persönlichkeiten im Nebensatz erwähnt (... Da sass dieser rothaarige holländische Maler am Nebentisch...)


    Die Frage lautet wohl, wer von den Verdächtigen es denn war, aber das ist mir im Moment gar nicht so wichtig, ich geniesse ein wenig die Lektüre ohne mir Gedanken um die Auflösung zu machen.


    Interessant fand ich auch den Ausflug in die Welt der Kartentricks, da WS ja auch ein Buch mit Houdini in einer der Hauptrollen geschrieben hat ("Eskapaden")frage ich mich, ob er hier auch noch eine Verbindung eingebaut hat.


    LG
    illy
    *bremst sich auch, um nicht so weit vorzupreschen*

    [list]
    Karin Lowachee - Warchild ++
    Colleen McCollough - Insel der Verlorenen +
    Jude Fisher - Der Jahrmarkt der Magier °+
    John Connolly - The White Road °
    Elizabeth Chadwick - Die normannische Braut +
    Yann Martel - Schiffbruch mit Tiger +
    Diana Norman - Das Geheimnis der Maske +
    Wally Lamb - Früh am Morgen beginnt die Nacht +
    Cathy Kelly - Dann klappt's auch mit dem Nachbarn +
    Ruriko Pilgrim - Frühlingsnebel °-
    Beverly Swerling - Der Traum des Baders °-
    Peter Dempf - Das Geheimnis des Hieronymus Bosch °
    Jane Austen - Mansfield Park °
    Carol O'Connell - Der steinerne Engel °
    [/list:u]

    Irgendwie ein eher schlechter Monat, nur ein echtes Highlight dabei, dabei relativ viele wirklich schwache und/oder langweilige Bücher. Aber immerhin 2 englische und einen Klassiker dabei, dass erhöht den Schnitt für meine "guten Vorsätze"


    LG
    illy

    So ich bin denn man durch und am Ende hat jeder gekriegt, was/wen er verdient hat *g*
    ... zumindest nach den damaligen Austenschen Massstäben.


    Leider hat sich meine Asympathie (Häh, gibts das Wort überhaupt?) gegenüber praktisch allen Figuren bis zum Schluss gehalten. Daran, dass ich mit niemandem warm wurde, lags dass mir dieser Austen nicht sonderlich gefiel.


    Das Tempo hat zwar zwischendrin einmal angezogen, aber selbst da ging es nicht so flott voran, dass es sich von alleine gelesen hätte.
    Das Ende fand ich auch nicht so toll, Austens Kunstgriff "ich sag mal nicht wieviel Zeit zwischen der letzten echten Handlung und der Auflösung (wie endet welche Figur)vergangen ist" war ziemlich blöde, es können Wochen aber auch beinahe Jahre sein, so offen lässt sie das.


    LG
    illy

    Es tut mir wirklich schrecklich leid.....





    ...Aber sie sind alle gut *g* :klatschen::klatschen::klatschen:


    Mein persönlicher Liebling ist ja der "Lustmolch", aber sooo viel Unterschied zwischen den einzelnen gibt es nicht.
    Wenn du allerdings die Reihenfolge des Erscheinens einhältst, wirst du damit belohnt, dass altbekannte Figuren nochmal am Rande auftauchen.


    LG
    illy


    http://www.chrismoore.com/