Beiträge von Cookie

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    So langsam kehrt endlich meine Konzentration zurück und ich habe gestern noch "Der Club" von Takis Würger beendet. Fand ich nicht so überragend wie einige Freundinnen von mir, aber ich glaube, ich möchte doch mehr von ihm lesen.


    Jetzt hab ich mit "Lovecraft Country" von Matt Ruff angefangen. Bisher trifft es voll meinen Geschmack! Ich liebe von Lovecraft die Geschichte "Schatten über Innsmouth", aber puh, dieser ganze Rassismus ... daher wurde mir als "Gegenstück" Lovecraft Country empfohlen und ich bin echt gespannt drauf. Es geht auf jeden Fall schon mal ganz viel um Bücher, das ist super. :breitgrins:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    yanni Das Buch hatte ich ja seit Jahren nicht mehr auf dem Schirm. Ich habe eine gewisse Hassliebe zu Michel Faber entwickelt und das hier irgendwie nie gelesen, obwohl ich eigentlich immer wollte. Ich behalte dich mal im Blick, falls du es demnächst lesen solltest ... ;)

    Eigentlich hatte ich mit Komplett Gänsehaut von Sophie Passmann angefangen, bin jetzt aber doch wieder beim Hörspiel Die Abenteuer von Phileas Fogg gelandet. Mittlerweile bin ich bei Teil 10 und mag die Reihe total gerne, weil all die literarischen Figuren wie eben Phileas Fogg, Dr. Frankenstein, Kapitän Nemo und Co. in den Geschichten auftauchen. :love:



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Von Die Insel von Richard Laymon zur nächsten: Ich habe gestern Die Insel des Dr. Moreau von H. G. Wells angefangen.


    Musste etwas schmunzeln: Auf der Rückseite steht "H. G. Wells' berühmter Science-Fiction-Thriller, der zur Realität werden könnte" und das zweite Kapitel lautet "Der Mann, der nirgendwohin fuhr". Man könnte fast meinen, er hat 2020/21 vorausgesagt. :elch:

    Der Fall des Baumeisters von Peter Ackroyd bringt mich noch zu Fall! :rolleyes: Ein Hin und Hergespringe in den Zeiten, Menschen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und der altertümliche Stil der Baumeister-Passagen machen mich langsam mürbe.

    Mir ging es damals ähnlich damit (ich glaube, ich habe es auch nicht geschafft, dazu eine Rezi zu verfassen). Ich fand es total schade, dass das so wirr war, weil ich die Geschichte um die Hawksmoor-Kirchen eigentlich ziemlich interessant fand. Und Ackroyd kann auch anders, ich habe schon mehrere sehr lesenswerte Sachbücher von ihm gelesen. Vielleicht liegt ihm das besser, als Romane zu schreiben.

    Ich erinnere mich auch nur noch daran, dass ich es irgendwann abgebrochen hatte. Es war das erste Buch, glaube ich, im David-Bowie-Buchclub, der von seinem Sohn organisiert wurde und wo Leute gemeinsam Bowies Lieblingsbücher lesen wollten. Ich hatte mich total aufs gemeinsame Lesen gefreut, aber nach diesem Buch hab ich dann direkt alles abgebrochen. :lachen:


    Ich hatte jetzt eine Woche Urlaub und gar nicht so viel gelesen, wie geplant. Aber ich habe Der Unsichtbare von H. G. Wells beendet und lese seit einigen Tagen in Die Insel von Richard Laymon. Ein paar Leute stranden, nachdem ihr Boot auf dem Meer explodiert ist, auf einer Insel und nach und nach wird gemordet. Bisher ganz spannend. :daumen:

    Mein Highlight war Cheer Up Love: Adventures in Depression with the Crab of Hate von Susan Calman. <3

    Und wenn ich den Nackenbeißer mal nicht mitzähle, dann war (leider) The Tree of Yoga von B. K. S. Iyengar das schwächste Buch. Daran hatte ich seit letztem Herbst gelesen und es gab in der Vortragssammlung nur wenige Gedanken, die ich für mich mitnehmen konnte.

    Klings Bücher sind als Hörbücher echt der Wahnsinn. Walter Moers lässt sich auch super hören als Hörbuch. Gerade als Dirk Bach noch gelesen hat.

    Die beiden sind auch meine absoluten Lieblinge und höre ich immer wieder gerne, wenn ich auf nichts anderes Lust habe. :flirt:


    Mir geht es gerade wie Valentine – wenn ich zum Hören von Dingen komme, dann sind es meistens Podcasts. Ich hab noch drölf angefangene Hörbücher in meiner Audible-Bibliothek, aber irgendwie kriege ich im Moment nichts fertig.


    Ich habe es gestern mal ruhig angehen lassen und versucht, nicht die ganze Zeit am Arbeitslaptop zu hängen. Weil ein super ruhiger Tag war, ging das sehr gut und ich habe immer mal ein paar Seiten in "Morgen ist leider auch noch ein Tag" von Tobi Katze lesen können. Abends war es dann auch schon durch und ich bin jetzt bei "The Suspicions of Mr. Whicher: Or the Murder at Road Hill House" von Kate Summerscale. Das ist eine True-Crime-Geschichte von 1860 und bisher hat es mich sehr gepackt. So sehr, dass ich abends sogar ein Zoom-Meeting mit Freund:innen verpasst habe. Upsi. :verlegen: Wochenende, komm schnell!