Beiträge von Avila

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe mich auch mal wieder meinen Serien gewidmet:

    Ellen Barksdale - Tod eines Schneemanns


    Und mit Petra Schier - Die Stadt der Heiligen eine neue Reihe angefangen, wo ich schon Band 2 zur Hälfte durch habe. Deswegen bin ich frohen Mutes Band 1 ebenfalls zählen zu können, nachdem ich von zwei anderen Reihen direkt nach der Lektüre von Band 1 von den Folgebänden Abstand genommen habe. :D

    (Ich habe keine Ahnung, was das Wort "beömmeln" bedeutet, aber ich liebe seinen Klang.)

    Ich dachte gerade im ersten Moment, dass ich jetzt schon Schweizer-Wörter in meiner Alltagssprache untergebracht habe. Beömmeln heißt, sich amüsieren, lachen. Ich weiß nicht genau, woher es kommt, aber im Rheinland ist es geläufig. ;)

    Das habe ich mir auch schon gedacht. Aber immerhin greife ich momentan wieder zu SUB-Büchern, auch wenn sie gerade noch nicht TAMKATZ-relevant sind (oder aufgrund ihres SUB-Alters auch gar nicht relevant sein könnten, aber immerhin! Vorbeugen ist besser als Nachsorge. :D )

    Ich hab, glaube ich, noch welche. Aber dafür muss ich mal an meinen Laptop. Ich werde im Laufe der Woche mal schauen und dir was schicken. Aber wie die Zeit immer rast, merkt man an dieser Wochenfrage total. ^^

    Ich habe öfter mal ein Gedichtband im Badezimmer liegen. Da findet sich ja öfter Mal die Zeit eins durchzulesen und darüber dann noch nachzudenken oder es nachhallen zu lassen. :)

    Ich muss zwar am 1. November arbeiten, würde aber ab und zu trotzdem reinschauen...

    Das müsste ja auch eh dein normales Beuteschema sein. ^^


    Zank

    Kann ich mir gut vorstellen. Das ist ja fast schon Tradition!


    Ich würde mich auf jeden Fall freuen, es passt ein wunderbares TAMKATZ-Buch dazu!

    Abgänge im Oktober:

    Elena Ferrante - Meine geniale Freundin

    Petra Schier - Die Stadt der Heiligen

    Petra Schier - Der gläserne Schrein


    Zugänge im Oktober:

    Liv Strömquist - Der Ursprung der Liebe

    Cliff Leek - Boy oh boy. 30 wahre Helden

    Bei mir war der Kinder-Bücherschrank auch schon bei ihrer Geburt ziemlich voll, da ich all meine Lieblingskinderbücher aus MEINER Kindheit und Jugend noch aufgehoben hatte. Also Preußler, Kästner, Lindgren und Co. Aber es gab auch nichts Schöneres als neue Kinderbücher zu entdecken. Und noch heute kaufe ich Kinderbücher, wenn sie toll sind. Für mich - und vielleicht mal für die Enkel. ^^

    Also meine Kinderbücher sind noch gar nicht in ihrem Bücherschrank integriert, sondern stehen noch in meinem Regal. Wenn ich damit mal anfange, .... dann habe ich nachher kein eigenes Regal mehr. :D



    Zu meinem Leidwesen haben wir hier "Dauerbücherflohmärkte", also Läden, die Bücher günstig wiederverkaufen. An einem komme ich immer auf dem Arbeitsweg vorbei. und nun bei einem Zweiten auf dem weg in die Therapie.

    Hm, da kenne ich hier eher die Mängelexemplar-Läden und die meide ich schon in Gedenken an meinen SUB. Oxford-Läden sind aber immer mal wieder eine Herausforderung!



    Am besten kauft man da beim Nachtflohmarkt, wenn man jede Art von Lichtquelle zu Hause vergessen hat. ^^ Gehtst du manchmal auch auf den Flohmarkt der vom Tierheim veranstaltet wird? Ich war da einmal gewesen und wäre beinahe im Morast auf dem Parkplatz versackt.

    Hahahaha, das wäre dann eine Wundertüte! Es gibt bei den professionellen Ständen einen Stand, der immer ein paar Kästners hat, die ich noch nicht habe. Bei dem kaufe ich meistens regelmäßig ein und da könnte ich mir sogar vorstellen, dass er Licht hat. Aber beim letzten Nachtflohmarkt war ich abends so früh da, dass es noch hell war. :saint:


    Ja, den kenne ich tatsächlich. Aber der liegt ziemlich weit draußen. Da kann man fast schon eine Fahrradtour hinmachen. ^^ Der ist auch echt gut sortiert, aber das ist schon wirklich ein Ausflug und nichts, was man mal eben macht, weil es ums Eck ist. (Zu den Anfängen des Promenandenflohmarkts gehe ich zu Fuß 15-20 Min., mit dem Rad entsprechend schneller oder drei Haltestellen mit dem Bus. ;) )

    Witzig! Hier gibt es im Sommer einmal im Monat einen Promenaden-Flohmarkt, wo ich häufig Bücher kaufen. Aber im Winter ist der nicht wegen schlechtem Wetter. Bücherflohmärkte gibt es hier zumindest nicht in Innenstadtlage.


    Eine Freundin hat mir für die Kleine schon ein unkaputtbares Bilderbuch geschenkt: Reiß- und wasserfest. Ich bin gespannt! (Ansonsten füllt sie mit ihren Büchern auch schon ein gutes Stück des Regals aus...!)

    Ja, Hochzeit ist nicht förderlich für den SUB-Abbau. Keine Zeit zum Lesen und dann noch eine Trauzeugin aus der Verlagsbranche... Das kann ja gar nicht klappen. ^^ Aber jetzt hört die Flohmarkt-Zeit auf und das Wetter lädt auch zum Lesen ein. Darauf setze ich! (Und ignoriere mal die Probleme, die ein langsam krabbelndes Kind mit sich bringt. ;) )

    alter Stand 88 87 81 80 78 75 82 81 80 83
    Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez
    Zugang
    gekauft 6 0 1 1 0 14 4 2 0
    geschenkt 2 1 1 1 0 0 0 1 4
    Abgang
    gelesen 7 7 3 4 3 7 5 4 1
    aussortiert 2 0 0 0 0 0 0 0 0
    Veränderung -1 -6 -1 -2 -3 +7 -1 -1
    +3
    neuer Stand
    87 81 80 78 75 82 81 80 83

    Allerheiligen liegt dieses Jahr optimal auf einem Freitag - wir könnten zu Halloween vielleicht eine Spezial-Lesenacht mit Gruselfaktor machen? Und diese Nacht auf das verlängerte Wochenende (für die katholischen Bundesländer zumindest, aber vielleicht arbeitet die ein oder andere ja auch am Freitag nicht soo viel :) ) ausdehnen?

    "Der kleine Grenzverkehr" ist sehr amüsant. Ja, eigentlich hat Kästner viel mehr für Erwachsene geschrieben. Auch seine Kinderbücher sind häufig noch für Erwachsene interessant. Ich bin auch ein Fan von seinen Gedichten, weil ihr Inhalt auch häufig keine Interpretationssache ist, sondern ziemlich klar seine Botschaft formulieren. Aber das auf doch sehr poetisch-schöne Art!


    Und ein paar ungelesene Kästners habe ich ja auch noch vor mir! :)

    Danke für die Ergänzung, da muss ich mal schauen, wie ich das mache. :)

    Ich habe vor allem wegen dieser Liste so viel von ihm gelesen und weil ich auf Flohmärkten immer nach Kästner-Büchern Ausschau halte. (Wobei ich eigentlich nur noch bei Antiquariatständen fündig werde.) Dadurch habe ich aber auch jedes gelesene Buch zu Hause und somit sind es alles Einzelbände. Wenn auch von ganz unterschiedlichen Verlagen und Auflagen.


    Was liest du gerade von ihm?

    Die reiche Edith, die arme Margot und Luise vom Land treffen sich in der Neuköllner Hebammen-Schule, um sich den Traum Hebamme zu werden, zu erfüllen.


    Jede der drei Charaktere hat unterschiedliche Motivationen, die sie antreiben in ihrem Bestreben Hebamme zu werden und so unterschiedlich sind sie sich auch charakterlich. Es hat mich dabei wenig gestört, dass die Kombination der Charaktere aus anderen bekannten Büchern des gleichen Genres übernommen wurde - es hat sich bewährt und war gut. Wieso soll es nicht nochmal funktionieren? Doch leider schafft es die Autorin nicht diese funktionierende Kombination und das interessante Setting so spannend und lesenswert zu machen, wie ich es bspw. aus "Call the midwife" oder "Die Nightingale-Schwestern" kenne.


    Woran liegt das? Der Fokus liegt hier weniger bei den Hauptcharakteren sondern viel mehr bei ihrer Arbeit. Aber so wird nicht eine Schwangere in den Fokus gerückt, sondern die Seiten fliegen dahin, Personen kommen und gehen und mir ging dabei die Tiefe verloren. Ich hätte lieber eine Entwicklung verfolgt und nicht so viele Schicksale hintereinander angerissen bekommen.


    Die gleiche Tiefe fehlt mir auch bei der Charaktererzählung. Die drei Frauen werden ganz am Anfang skizzenhaft dargestellt. Sofort freunden sich die drei an, einen Verlauf davon bekommt man als Leser nicht mit und dann werden deren Probleme innerhalb einer Seite aufgebaut und gelöst. Mir ging das alles viel zu schnell. Aber vielleicht habe ich einfach eine charakterbasierte Geschichte erwartet, so dass meine Voreinstellung in Enttäuschung umschlug.

    Mich konnte das Buch so leider gar nicht überzeugen.