Beiträge von Avila

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Palmiro und sein Freund Conlin kommen von der Pilgerreise aus dem heiligen Land zurück. Mit neuen Geschäftsbeziehungen und der geheimnisvollen Reliquie, die schon früher mal im Besitz der Familien von Marten und Wied...

    Da die Reliquie aus der Kreuz-Trilogie einen nicht ganz unwichtigen Part einnimmt, zudem alle Personen aus der Reihe wieder auftauchen, empfiehlt es sich, diese Trilogie vorabzulesen. Auch wenn das an sich kein Muss ist und die vorherigen Beziehungen und Geschichten nochmals erläutert werden. Allerdings ist das so viel Input, dass es drei ganze Bücher gefüllt hat und ich denke, die Leserin durchblickt die Geschichte so besser.

    Doch stehen in dieser Trilogie die nun erwachsenen Kinder der vorherigen Trilogie im Mittelpunkt und auch die Reliquie hat es wieder in deutsche Reich geschafft. Ich weiß nicht genau, wie glücklich ich damit bin, dass die an sich beendete Geschichte der Reliquie nochmal aufgegriffen wird. Zumal mir das mystisch-magische an dem Kreuz nie so ganz gut gefallen hat. Ein wenig fühlt es sich so an, als ob hier wieder etwas bereits Gekochtes nochmals aufgewärmt wird.

    Die Protagonisten hingegen gefallen mir total gut. Petra Schier hat hier eine tolle Kombination von Charakteren zusammengestellt, die einiges an Konflikt-Potenzial bieten, aber dennoch auch harmonisch-schön ist. Besonders gefällt mir die Diversität, die die Autorin geschickt in ein historisches Gewand verpackt.

    Die Liebesgeshichten und politischen Konflikte sind wie gewohnt schön be- und geschrieben und ich habe von Anfang an mit den Personen mitgefiebert. Ich finde so auch, dass es die ganze Rahmenhandlung der Reliquie gar nicht braucht. Schiers Buch wäre auch so spannend und lesenswert! Deswegen leider einen kleinen Minuspunkt, in dem ansonsten schönen Auftakt ihrer neuen Reihe, bei der ich mich schon auf den nächsten Teil freue.

    Avila Viel Spaß weiterhin mit Almut. Ich habe die Bücher um die Begine sehr gern gelesen und später auch die um ihre Tochter Alyss.

    Ja die zweite Serie habe ich auch schon entdeckt. :love:

    Valentine Ich liebe die mittelalterlichen Köln-Romane eh, vor allem weil ich zumindest die heutigen Orte auch kenne und die noch genauso heißen. <3

    Also in manchen Bundesländern ist die AfD tatsächlich stärkste Kraft, bzw. wird es wahrscheinlich bei der Wahl werden. Also ja, Deutschland ist tatsächlich so weit rechts.

    Durch unseren Bücherschrank bin ich auf eine ganz hinreißenden Serie gekommen, die von der Begine Almut von Andrea Schacht. Das zweite Buch hat mir sogar noch besser gefallen als das erste und das dritte Buch war auch im Bücherschrank und nun auf meinem SUB und wird direkt weiter gelesen :love:

    Zugänge im September:

    Monika Held - Der Schrecken verliert sich vor Ort

    Omar El Akkad - American war

    Tsitsi Dangarembga - Aufbrechen


    Abgänge im September

    Barbara Mutch - Schwarze Tochter

    Schacht, Andrea - Die Sünde gebiert den Tod

    Mia und ihr Begleiter Herr Freundlich, eine Schatten-Katze, sind seit vielen Jahren auf sich gestellt. Seit man ihre Familia ausgelöscht hat. Seitdem dürstet sie nach Rache und erhofft sich Hilfe bei der Roten Kirche, die Assassinen ausbildet...


    Schon zu Anfang gibt der Autor eine Trigger-Warnung, dass die Sprache in dem Buch nichts für Zartbesaitete ist und auch Gewalt in der Geschichte vorherrscht. Natürlich, immerhin geht es hier um mordende Assassinen. Und auch wenn Kristoff sich nicht mit sanften Beleidigungen zufrieden gibt, so sind sie immerhin wohldosiert und somit - für mich - erträglich. Auch fand ich die Gewalt nicht so vorherrschend, wie ich es anfangs gedacht hatte. Mia ist dabei eine sehr erträgliche Hauptfigur, der ich gerne folge und die ich irgendwie auch in mein Herz geschlossen habe.


    Allerdings fiel mir der Einstieg nicht so leicht. Der Schreibstil hatte mich zwar sofort, alleine durch so Wörter wie flüsterleise, aber die Reise zur Roten Kirche zog sich für meinen Geschmack ein wenig zu sehr. Aber spätestens ab der Hälfte der Besuches hatte Mia mich in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch nur schwer beiseite legen. Kristoff folgt dabei keinen Plotregeln und wartet mit einigen Überraschungen und Wendungen auf, die ich nicht habe kommen sehen. Auch merkt man zwar schnell, dass seine Figuren einfach unter Assassinen leben und das Leben somit nicht unbedingt auf Langfristigkeit aus ist, aber dennoch war ich jedes Mal aufs Neue überrascht, wenn ich mich von einer Figur verabschieden musste.


    Somit ein Roman mit vielen phantastischen Elementen, toller Sprache und spannendem Plot! Ich freue mich auf die Fortsetzung!

    alter Stand 67
    63
    60
    68
    86
    88
    85
    86 82


    Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez
    Zugang
    gekauft 0
    0
    14
    23
    0 1
    8 1




    geschenkt 0
    0
    0
    0
    11
    2
    0
    0




    Abgang











    gelesen 4
    3
    6
    5
    6
    5
    6
    5




    aussortiert 0
    0
    0
    0
    3
    0
    1
    0




    Veränderung -4
    -3
    +8
    +18
    + 2
    -3
    +1
    -4




    neuer Stand
    63
    60
    68
    86
    88
    85
    86
    82




    kannst du kurz sagen, worum es geht. Ich finde nirgends eine Inhaltsbeschreibung!?

    Kannst mir auch gerne ein paar weitere (auch arabische) Bücher nennen, wenn du magst :)

    Auf meinem akutellen Wunschzettel steht ein Buch, das eventuell auch was für dich wäre.


    Tsitsi Dangarembga - Aufbrechen


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Das Buch habe ich heute auch aus der Buchhandlung mitgenommen und hat mich dazu gebracht, mal hier nachzufragen. (Ich habe länger überlegt, ob ich es kaufen will, da das Cover so scheußlich ist... So eine schlechte Fotomontage, erinnert an Photoshop-Philip :D )


    Bei vorablesen habe ich auch "Wie schön wir waren" von Imbolo Mbue entdeckt, das sehr gut klingt.