Beiträge von KillerKiwi

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich glaube, zwingen wäre auch nicht gut, weil man dann noch weniger Lust hat, zu einem Buch zu greifen.
    Dann lieger eine Weile mit anderen Dingen beschäftigen. Irgendwann kommt die Leselust auch wieder zurück. :knuddel:

    Huhu,


    ich stecke gerade mitten im "Der Vielsaft-Trank" Kapitel. Bis jetzt war es richtig spannend und ich hab all die winzigen Details schon wieder vergessen. Die arme Mrs. Norris und Mr. Filch tat mir auch schon echt leid... Auch wenn er meistens ziemlich böse ist, aber ich glaube, er ist einfach nur verbittert, weil er ein Squib ist.


    Dass die Hufflepuffs so gegen Harry sind, fand ich ziemlich mies, aber die Zeichen sprechen natürlich gegen ihn. Gerade, weil jetzt ja alle wissen, dass er ein Parselmund ist.


    Lockhart geht mir so richtig auf die Nerven. Der wurde doch von seinen eigenen Zähnen total verblendet. Unglaublich. Der merkt auch einfach nichts mehr, aber gerade diese Einschnitte lassen einen ständig schmunzeln.


    Harry und Ron aka Crabbe und Goyle befinden sich nun gerade im Gemeinschaftsraum der Slytherins und haben den Zeitungsartikel gelesen... ich bin jetzt echt gespannt, wie es genau weitergeht, ich weiß nämlich gar nicht mehr, was Malfoy da noch so erzählt.


    Seid ihr eigentlich schon alle fertig? Oder liest noch jemand? ^^

    Huhu,


    ich konnte auch endlich einsteigen, bin allerdings noch nicht sooo weit gekommen. Ich bin jetzt bis einschließlich "Der Fuchsbau" gekommen und ich muss sagen, mich erschreckt es heute auch mehr, wie Harry von den Dursleys behandelt wird. Eigentlich ist das ganz schön heftig... :sauer:
    Er tut mir echt leid. Dobby aber auch. Er ist mir ohnehin in der ganzen Reihe so sehr ans Herz gewachsen, dieser kleine Hauself.


    Die Flucht war dafür umso ereignisreicher! Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn die Jungs Harry retten und mit dem Auto davonfliegen. :) Lockhart geht auch gar nicht, aber lustig ist es schon, dass MOlly total auf ihn abfährt! :breitgrins:

    Stefan Bachmann - Die Seltsamen


    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt:
    Vor einigen Jahren öffnete sich ein Portal und die Elfen und Feenwesen betraten das alte England. Es kam zum "heiteren Krieg" den die Engländer letztendlich gewannen. Das Portal schloss sich und die Elfen waren gefangen in der Menschenwelt. Von nun an lebten sie mit den Menschen mehr oder weniger Seite an Seite. Einige Elfen bzw. Feenwesen führten ein akzeptables Leben, andere widerum hatten es nicht gerade leicht.


    Die Mischlingskinder - auch die Seltsamen genannt - traf es am Härtesten. Verachtet von den Menschen als auch von den Feenwesen, fristeten sie ihr Dasein im Geheimen. Denn wenn sie entdeckt wurden, bedeutete dies meist unausweichlich den Tod der Mischlingskinder.


    Bartholomew und seine Schwester Hettie sind Mischlingskinder. Sie leben zusammen mit ihrer Mutter in einem der Slums und führen ein mühseliges und einsames Leben, denn Freundschaften zu schließen ist genauso unmöglich wie vor die Tür zu gehen. Bartholomews Mutter ist sehr besorgt um ihre Kinder und behütet sie sehr. Vor allem, da in letzter Zeit viele Mischlingskinder tot und leer in der Themse aufgefunden wurden. Doch was es mit den grausamen Morden auf sich hat, weiß niemand so genau.


    Als Barthy eines Tages beobachtet, wie eine geheimnisvolle Lady in einem wunderhübschen, pflaumenfarbenen Kleid den Nachbarsjungen mitnimmt und Barthy von dieser Lady dann auch noch erwischt wird, beginnt sein größtes Abenteuer...


    Meine Meinung:
    Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Ich mag das schlichte rote Cover mit dem mechanischen Vogel, das der Diogenes-Verlag ausgewählt hat. Ein krasses Gegenteil zu dem Originalcover, dass sehr bunt daherkommt.


    Es hat ein wenig gedauert, bis ich so richtig mit der Geschichte warm wurde. Woran es genau gelegen hat, kann ich gar nicht so richtig beurteilen, auch wenn ich schon länger darüber nachdenke. Grundsätzlich schreibt Herr Bachmann sehr schön, doch hin und wieder fehlten mir einige Erklärungen, Erzählungen oder aber Dialoge. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass der Autor ein wenig abschweift, manches war irgendwie verschleiert, nicht greifbar...


    Die Charaktere, die einem im Laufe der Geschichte begegnen sind bunt gemischt. Da gibt es Barthy, ein neugieriger und mutiger Mischlingsjunge, Hettie, seine kleine, zauberhafte Schwester, den tollpatschigen Mr. Jelliby, der gerne jedes Fettnäpfchen mitnimmt oder aber den ziemlich gruseligen Mr. Likerish...


    Diese Steampunk-Gesichte bietet fast alles, was das Leserherz begehrt. Spannung, Magie, Humor, Zauber und ein überraschendes und offenes Ende. So dass man auf die Fortsetzung wirklich gespannt sein darf.


    Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, auch wenn ich denke, dass Stefan Bachmann durchaus noch besser schreiben könnte. Doch wenn man bedenkt, dass der Autor gerade einmal 16 war, als er begann dieses Buch zu schreiben, dürfte klar sein, dass wir von ihm noch einiges zu Lesen bekommen werden.


    Für mich auf jeden Fall ein tolles Buch. Ich freue mich sehr auf den weiteren Teil. :klatschen:


    4ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

    Huhu ihr Lieben,


    ich habe in meiner Mittagspause das Buch zuende gelesen. Meine Güte, war das spannend!


    Dass Jack Box tatsächlich sowas wie echte Gefühle für Melusine hatte, hat mich fast ein bisschen verwundert, aber gleichzeitig auch wieder nicht. Jedenfalls hat er - meiner Meinung nach - dazu beigetragen, dass Melusine den Tod findet. Wäre er nicht so egoistisch gewesen, dann wäre alles gar nicht so weit gekommen. Die arme Melusine! :(


    Ich glaube, dem Buch hätten ein paar mehr Seiten und Erklärungen durchaus gut getan, vor allem gegen Ende. Alles ging so schnell und glimpflich. Ich habe irgendwie nicht verstanden, wieso Likerish so auf Barthy eingeredet hat. Hätte er sich nicht denken können, dass Barthy den Braten riecht?


    Hettie sitzt also in der alten Welt fest. Sie tut mir echt Leid und Barthy auch. Er konnte sie nicht retten. Zumindest vorerst. Ich könnte mir vorstellen - da Barthy ja auch in der Lage zu sein scheint, ein Portal zu öffnen - dass wir die Grünhexe noch einmal wiedersehen werden und Barthy mit ihrer Hilfe versuchen wird, erneut ein Portal zu erschaffen. Likerish wird natürlich auch nicht aufgeben. Vielleicht ist Barthy auch in großer Gefahr?


    Ich frage mich auch, was die Feder in dem Trank bedeuten sollte. Hm...


    Alles in allem hat mir die Leserunde und auch das Buch total gut gefallen! :)

    Dieser Abschnitt war sehr spannend und auch aufschlussreich.


    Dass Barthy die Polizei geholt hat, fand auch ich sehr mutig. Wahrscheinlich wusste er sich einfach nicht anders zu helfen. Mr. Jelliby musste ja auch ganz schön was einstecken. JackBox hat sich also jetzt einen neuen "Wirt" gesucht. Was wohl aus Melusine wird? Die Arme!


    Der Feenmarkt war toll beschrieben. Ich hatte es richtig bildhaft vor Augen, bunt, wirr und gut besucht. Dass Barthy auch dort angepöbelt wurde, tat mir echt Leid. Der Arme! Ich hoffe sehr, dass die zwei Hettie retten können.


    Die Grünhexe machte anfangs ja noch einen netten und vor allem guten EIndruck. Das sollte sich ja leider dann noch ändern. Mich wundert es, dass sie Jelliby und Barthy einfach hat gehen lassen. Ob da vielleicht was im Tee war? DAs mit der Pistole am Ende war ziemlich fies...vielleicht glaubt sie auch einfach, dass die zwei eh nichts mehr ausrichten können.


    Ich denke übrigens, dass sie eher die Schwester im Geiste, als die blutverwandte Schwester ist. Schließlich sind sie zwei unterschiedliche Feen.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass Barthy und Jelliby nicht zu spät kommen und Hettie gerettet werden kann.

    Ich finde es total schade und eben auch sehr unrealistisch. Sind Charaktere denn nur noch interessant, wenn sie möglichst viele und schlimme Dinge durchgemacht haben?
    Das hat mich bei diesen Büchern immer etwas stutzig gemacht. Die Charaktere leiden mir einfach ein bisschen zu sehr. Gerade Smoky natürlich.

    Wir machen dort einfach ein Literaturschock-Treffen :breitgrins:


    Für mich ist es auch nicht gerade um die Ecke, da ich aus dem hohen Norden komme. Bestimmt 500 km, aber für die Ausstellung würde ich glatt mal ein verlängertes WE in Köln verbringen. Lohnt sich ja eigentlich immer! :)

    Ich bin jetzt übrigens auch durch mit dem ersten Teil und es war spannend wie eh und je und so schön am Ende, wenn Gryffindor doch noch den Hauspokal gewinnt! :klatschen:


    Was mich jedes Mal aufs Neue rührt und was ich schon wieder total vergessen hatte: Hagrids Geschenk an Harry, wenn er im Krankensaal liegt. So schön! :herz:
    Für Harry muss es etwas ganz Besonderes sein.