Beiträge von Saltanah

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

    Wobei es durchaus in manchen Bundesländern Bibliotheksgesetze gibt (zB Thüringen glaube ich) - trotzdem legen dort die Träger (meist die Städte/Gemeinden, die ja auch die Kosten tragen) die Jahresgebühren fest.

    18€ ist durchaus noch günstig. :angst: Bei uns kostet es 28€, in Hamburg meine ich sogar 40€ (dafür haben sie dort auch sehr viele digitale Angebote; aber ich emfinde den Betrag trotzdem als große Hürde).

    Naja, für dreimal pro Woche je 4 Stunden geöffnet, finde ich das schon happig. Kinder müssen übrigens auch bezahlen, 6€ pro Jahr.

    Aber 40€?!? Das ist einfach nur unverschämt! Da würde ich schon aus Prinzip keine Karte anschaffen! Auch wenn man eigentlich einiges für das Geld "geboten" bekommt - wieviele Leute, die eigentlich gerne die Bibliothek nutzen würden, werden da nicht aussortiert?

    "meröppet" (schönes Wort ;))

    Ja wirklich. Besonders im Vergleich mit dem von Bibse verlinkten "deutschen" Open Library. :D

    Ich habe übrigens noch mal nach "meröppet" gegoogelt und festgestellt, dass das heutzutage in schwedischen Stadt(teil)bibliotheken mit ansonsten begrenzten Öffnungszeiten gang und gäbe ist.


    Ich darf maximal 50 verschiedene Medien ausgeliehen haben, egal ob alle aus einer Filiale oder eins aus jeder.

    Zurückgeben darf ich die Bücher zum Glück in jeder Filiale, also nicht nur dort, wo ich sie entliehen habe.

    In letzter Zeit krauche ich ständig am erlaubten Limit rum; schon öfter habe ich mich zwischen mehreren interessanten Büchern entscheiden müssen, um es nicht zu überschreiten. Auch jetzt habe ich 50 Bücher zu Hause, aber 5 wandern heute wieder zurück.


    Einen Jahresbeitrag :Kreuz: gibt es hier natürlich nicht. Ich bin weiterhin entsetzt darüber, dass das in deutschen Bibliotheken so ist; zu "meiner" Zeit gab es das nicht, nur für die Ausstellung eines Leihausweises fiel einmalig ein Betrag an (hier übrigens nur, falls man sein Kärtchen verbaselt hat und ein neues braucht). Dann doch lieber eine Vorbestellungsgebühr als 18€ jährlich (wie in meinem deutschen Heimatstädtchen).

    Warum man keine Zeitgeist-Witze machen sollte 101, ihre heutige Sprecherin ist Nomnivor.

    Du hattest Pecht das Du auf Saltanah getroffen bist, die ja nicht in Deutschland lebt. :elch:

    ... und die ein älteres Semester ist, und zudem, was souschel Miidia angeht, total unbeleckt. (Sozialer als dieses Forum sowie ein weiteres, wird es bei mir nicht.)

    Ich bin ja schon total erleichtert, dass ich mit obigem "101" (das gab es zu meiner Zeit auch nicht) was anfangen kann.

    Aber gerade lese ich z. B. wieder ein Buch, indem Prota als sympathisch dargestellt wird, weil sie ein Brötchen mit Marmelade (keuch!!!) isst, während die anderen Mädchen auf Diät sind und auf die Kalorien achten (Satan weiche!).


    Oder es wird in Büchern darauf herumgehackt, wenn jemand Allergien hat. Alles Loser, die das Leben nicht genießen!

    Echt? Solche Bücher gibt es? Und sogar in grösseren Mengen?

    Offensichtlich lese ich zuviele altmodische Bücher...

    Ich

    - untersuche einen mysteriösen Todesfall in der Auvergne,

    - versuche herauszufinden, wer in der Kirche von Valleby Unfug anstellt,

    - denke an meine Kindheit in der Kalahari zurück,

    - bringe die Post in Ankh-Morpork wieder auf die Beine, und

    - forsche darüber nach, wie es meiner jüdischen Grossmutter im Litauen der 30er und 40er Jahre ergangen ist.

    Ich hatte ja erwähnt, dass ich (fast) alle Filialen der Stockholmer Stadtbibliothek mindestens einmal besucht habe. Nicht gesagt hatte ich, dass mein Erstbesuch von etwa 25 Filialen erst vor zwei, drei Wochen stattfand. Ich hatte schon seit Jahrzehnten vor, mal alle anzugucken, kam aber erst kürzlich dazu. Dabei habe ich festgestellt, dass einige der kleinen Filialen - die meist auch eingeschränkte Öffnungszeiten haben und teilweise gar den ganzen Sommer zu haben - jetzt auch "Meröppet" haben.


    Meröppet (mehr geöffnet) kannte ich bisher nur von einer Freundin, die an der Westküste wohnt und mir vor vielleicht 5, 6 Jahren ganz begeistert erzählte, dass ihre Bibliothek nun mit Hilfe eines Ausleihkarten lesenden Türschlosses auch zu Schliesszeiten bis abends zum 10 betreten werden kann. Natürlich gab es grosse Befürchtungen, dass das missbraucht, die Räumlichkeiten etwa beschädigt und Bücher in grösserem Ausmass als bisher geklaut werden könnten, aber bisher haben sich die Befürchtungen nicht bestätigt. Es wurde aber auch sehr deutlich kommuniziert, dass es, falls was schief läuft, sofort beendet würde.


    Jetzt (ich weiss ehrlich gesagt nicht, seit wann) gibt es das also auch in einigen Stockholmer Filialen. Um den Service nutzen zu können, muss man die Ausleihkarte in der jeweiligen Filiale dazu freischalten lassen, was nur für Erwachsene möglich ist. Ich werde das nicht machen, weil besagte Filialen für mich ab vom Schuss liegen und dadurch uninteressant sind.


    "Meine" (nächstgelegene und von mir sehr häufig besuchte) Filiale hat kein meröppet. Braucht sie auch nicht, da sie eh 362 Tage am Jahr geöffnet hat :D. (Geschlossen hat sie am ersten Weihnachtstag, Neujahr und Mittsommer.) Ich glaube, es ist die Filiale mit den besten Öffnungszeiten überhaupt, einschliesslich des Hauptgebäudes. Find ich klasse!


    Wie sieht es bei euch aus? Gibt's da so was? Wird etwas in die Richtung diskutiert? Oder vielleicht wieder abgeschafft?

    Jep, unsere Bibliothek nimmt auch 1€ dafür, weil die Sachen sonst mehrheitlich nicht abgeholt werden. Die Leute bestellen dann einfach mal, aber brauchen es dann doch nicht mehr und sagen nicht Bescheid o.Ä.

    Ist das eine Befürchtung oder Erfahrung?

    In dem verlinkten Artikel, den es leider nur auf Schwedisch gibt, wird erwähnt, dass man die Situation daraufhin beobachten wird. Allerdings wird nicht gesagt, wie eine eventuelle Gegenmassnahme aussehen könnte.