Beiträge von bibliomonster

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!


    bibliomonster, was ich dich fragen wollte - dein Beitrag klingt ja so, als ob dir das regelmäßig passieren würde! :entsetzt: Und du kaufst trotzdem viel gebraucht? Ich bin nach dem einen Fehlgriff schon ordentlich ins Wanken gekommen ...


    Diese Woche hat mir bol.de ein beschädigtes Buch geschickt - so etwas kann halt immer wieder passieren, nicht nur bei Gebrauchtkäufen. Und ja, ich kaufe meistens gebrauchte, gern auch antiquarische Bücher. Und nein, mir ist das noch nicht oft passiert, aber eben doch schon ein paar Mal. Ich lese mir natürlich die Artikelbeschreibung gründlich durch, inspiziere das Angebotsfoto auf verräterische Hinweise, nerve den Verkäufer mit unnötigen Fragen, beleuchte seinen Verkäuferhintergrund und wünsche mir gelegentlich sein Führungszeugnis sehen zu können* - und trotzdem kann es passieren, dass das Buch irgendeinen Makel hat und ich es zurückschicken möchte. Bis jetzt ging das auch immer problemlos vonstatten, egal ob bei ebay, booklooker oder ZVAB. Also Bluebell, Mut zu Gebrauchtkäufen! :breitgrins: :winken:


    *Ich habe gerade Agatha Christie gelesen. Kriminalistisch verbalisierte Merkwürdigkeiten bitte ich zu entschuldigen.

    Bluebell
    In so einem Fall kontaktiere ich den Verkäufer und teile diesem mit, dass ich von meinem Rückgaberecht Gebrauch machen möchte, da das Buch nicht in dem angegebenen Zustand ist. Meistens wurde mir sogar das Porto erstattet, manchmal wurde mir zusätzlich noch das Buch geschenkt.



    Die Aktion mit dem Angebot an unterlegene Bieter finde ich auch immer etwas seltsam.


    Mir ist schon mal nach Ende einer Auktion aufgefallen, dass ich auf das falsche Buch geboten habe. Der Verkäufer war so nett und hat mein Gebot "storniert". So kommen halt auch Angebote an unterlegene Bieter zustande. Also nix dubios, einfach nur dusselig. :breitgrins:

    Hallo zusammen,


    leider konnte ich mich, nachdem mir schon das erste Buch nicht schmeckte, nicht mehr zum Lesen aufraffen. Danach überfiel mich noch eine handfeste Leseflaute :sauer:. Den Waltari werde ich aber mit Sicherheit nicht mehr anfassen; es muss bei mir auf den ersten Seiten "Klick" machen, ansonsten brauch' ich das jeweilige Buch gar nicht weiterlesen.


    Glückwünsche an alle Zu-Ende-Leser, scheint ja ein hartes Stück Arbeit gewesen zu sein! :breitgrins: :zwinker:


    Bis zur nächsten Sachbuch-Leserunde zum Alten Ägypten,
    bimo :winken:

    Hallo zusammen!


    Als Einstieg habe ich gestern versucht die Originalvorlage (als Übersetzung) zu lesen und bin kläglich gescheitert. Furchtbar! Einfach gräßlich geschrieben. Gähnend langweilig und phantasielos. Und nachdem die Lobhudelei über den Pharao (der Göttlichste, Schönste, Größte, Beste, Stärkste, Längste :breitgrins:) kein Ende nehmen wollte, habe ich die Kopien in die Ecke gepfeffert und war sogar versucht, ein kleines Feuerchen zu machen.


    Heute habe ich dann mit Waltari begonnen und das erste Buch (Das Binsenboot) beendet. Zuerst habe ich mich ja noch gefreut, Sinuhe möchte nicht den Pharao verherrlichen (was mich das Original genervt abbrechen ließ), sondern seine Geschichte erzählen. Und so sagt er halt auch immer wieder - unterbrochen von gelegentlichen und aufgelockert durch ständige - ICH, Ich, ich. :rollen: MICH nervt das inzwischen, genauso wie die schwülstige Sprache und die ausufernden und, für mich, farblosen Beschreibungen. Bis jetzt ist bei mir keine altägyptische Stimmung aufgekommen, ich werde aber tapfer weiterlesen (so'n bisschen meckern macht ja auch Laune :zwinker:).


    Lieben Gruß,
    bimo


    Spricht da etwa jemand von mir und meinen Freunden? :elch:


    Sollte ich dich und deine Freunde beleidigt haben, dann entschuldige ich mich aufrichtig. Leider empfinde ich eine leichte Abneigung gegen dramatische Auftritte, übelriechende Getränke und schrulliges Verhalten. Wenn dir soetwas jedoch gefällt... :breitgrins: :breitgrins: :breitgrins:


    Algernon Blackwood - Das leere Haus
    Algernon Blackwood - Besuch von Drüben
    Algernon Blackwood - Der Tanz in den Tod
    Algernon Blackwood - Die Weiden


    Das klingt aber interessant. Bin schon sehr auf deine Meinung gespannt. Wie bist du eigentlich auf Blackwood gekommen - durch Lovecraft? :winken:


    Dein SuB ist in dem einen Jahr aber ziemlich in die Höhe geschossen. Schlechter Einfluss! Du treibst dich eindeutig mit den falschen Leuten herum! :breitgrins:

    Oh, ein frisches Opfer! :breitgrins:



    Carroll und Moers bringen gute Laune. Bei Moers kannst du laut lachen und bei Carroll wirst du wieder zu einem Kind. Schuld und Sühne habe ich vor zwei Jahren gelesen. Ich fand den Roman großartig (es fand auch eine Leserunde statt), bin von dieser schweren Kost aber immer noch "gesättigt" und kann noch nicht einmal einen kleinen russischen Happen zu mir nehmen. Von Faulkner habe ich erst ein paar Erzählungen und As I Lay Dying gelesen. Mir gefällt diese lakonisch, tragische und absurde Sprache/Südstaatenatmosphäre wirklich sehr. Bei Inseln im Strom hat mir vor allem die erste Hälfte sehr gut gefallen - sehr realistisch. Und Kafka muss man mögen, ich mag ihn. :breitgrins:


    Schöner SuB! Viel Spaß beim Lesen! :winken: