Beiträge von Jaqui

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich komm schon wieder nicht zum Lesen, immer kommt was dazwischen. Dann beginne ich ein Buch, dann fesselt es mich nicht. Dann beginne ich ein anderes. Dann lese ich wieder ewig nichts.

    Wenn ich im April 1 bis 2 Bücher beende bin ich schon happy. Mit den 4 wird das nix mehr.

    Nein, im Prinzip ist das Format ja egal. Aber die Hörbücher und eBooks sind nicht von meinem SUB, sondern aus der Onleihe ausgeliehen. Deshalb zähle ich sie hier nicht mit rein.

    Ich zähle die mit, sonst hätte ich an manchen Monaten gerade mal 1 oder 2 Bücher gelesen :D

    Die kleine Sommerküche am Meer von Jenny Colgan ist der erste Band einer Reihe

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Vom hektischen London zur entlegenen Insel Mure? Nur widerwillig kehrt die junge Flora in ihre schottische Heimat zurück. Weder die unberührte Landschaft noch das glitzernde Meer können sie aufmuntern, während sie ihren geschwächten Vater und ihre Brüder versorgt. Zurück gekehrt ist die junge Anwaltsgehilfin wegen eines Jobs. Der steinreiche Roger Colton will auf der kleinen Insel ein Hotel eröffnen und Flora soll die Inselbewohner für das Projekt begeistern. Während sie auf Mure auf weitere Anweisungen wartet, entdeckt sie das alte Kochbuch ihrer verstorbenen Mutter und erinnert sich welche Freude diese beim Kochen hatte.


    Meine Meinung: Wieder einmal ein richtiges Wohlfühlbuch in dieser alles anderen als netten Zeit. Flora wird auf Mure nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Die Bewohner nehmen es ihr übel, dass sie nach dem Tod ihrer Mutter die Insel komplett verlassen und ihre Familie im Stich gelassen hat. Daher ist sie auch alles andere als begeistert, als sie hört, dass sie dem Milliardär Colton dabei helfen soll die Bewohner auf dessen Seite zu ziehen. Und außerdem wäre sie lieber in London geblieben. Dort könnte sie weiter für ihren Chef Joel schwärmen, der die unscheinbare Flora noch nicht einmal wahrgenommen hat.


    Aber nun sitzt sie auf Mure und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Und dazu gehört es auch ihre Familie mit gescheitem Essen zu versorgen. Als sie das Rezeptbuch ihrer Mutter findet beginnt sie wieder zu kochen und erobert so nicht nur das Herz ihrer Familie zurück.


    Die kleine Sommerküche selbst kommt übrigens erst ab der Mitte des Buches vor. Was der Handlung aber überhaupt nicht schadet. So ist genug Zeit die Figuren alle einzuführen, die Insel kennen zu lernen und sich so richtig in die kleine schottische Insel zu verlieben. Manchmal ist es echt einfach nur zum Träumen.


    Alles in allem ein Buch zum wohlfühlen und den Alltag vergessen. Das Buch ist übrigens der Auftakt zu einer Reihe.


    Hin und wieder hab ich über Flora und ihre Geschichte aber nur den Kopf schütteln können, daher gibt es nicht die volle Rattenzahl.


    4ratten

    Asharas Rückkehr von Marion Zimmer Bradley ist der 19 Band der Darkover Reihe wenn man die Zählung von den Weltbild Büchern zugrunde legt.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Vor Jahrzehnten, nach dem Ende der Sharra-Rebellion, verließ Lew Alton den Planeten Darkover. Jetzt kehrt seine Tochter Margaret, Musikwissenschaftlerin und selbstbewusste Bürgerin der Föderation, zurück, um das Liedgut der unbekannten Welt zu erforschen. In Begleitung einer kühnen Amazone aus dem Gildenhaus der Entsagenden, begibt sich Margaret auf eine gefahrvolle Reise.


    Meine Meinung: Der Beginn des Buches ist sehr, sehr zäh und ich habe echt gehofft, dass die Handlung schneller voran schreitet. Was sie dann auch tut. Und hier prallen dann Welten aufeinander. Das feudale System von Darkover in dem Frauen tun müssen was ihnen gesagt wird: nämlich heiraten und Kinder bekommen und gefälligst den Mund halten. Und auf der anderen Seite Margaret. Sie ist zwar auf Darkover geboren, aber schon als Kind in der Föderation erzogen worden. Sie kann es nicht leiden wenn ihr jeder vorschreiben will wen sie zu heiraten hat und was sie zu tun hat.

    Und genau das hat mich am Buch am meisten gestört: dass sie irgendwann begonnen hat sich in dieses Leben zu fügen. Das passte nicht zu der Frau die ich als Bild vor mir hatte.


    Den Rest der Handlung fand ich aber sehr gut. Man erfährt sehr viel über die einzelnen Häuser und die einzelnen Gaben namens Laran. Auch wie das Zusammenleben zwischen den Menschen auf Darkover und den Terranern funktioniert erfährt man einiges.


    Alles in allem fand ich es aber schön nach Darkover zurück zu kehren und ich freue mich schon auf den nächsten Teil Schattenmatrix.


    4ratten

    Belladonna war der zweite Krimi von Karin Slaughter den ich gelesen habe.


    Insgesamt war mir der Krimi eindeutig zu brutal. Ich brauche in einem Krimi nicht die genauen Details der Tat, da mag ich eher die Krimis die psychologisch angelegt sind anstatt jedes Detail zu erwähnen.

    Karin Slaughter hat aber einen sehr netten Schreibstil und der Rest der Handlung wo es um das Privatleben der Figuren geht fand ich dann sehr interessant. Aber Slaughter ist alles in allem nicht mein Fall, ich werde wohl eher zu anderen Krimi Autoren in nächster Zeit greifen.


    3ratten

    Jurassic Dead von Rick Chesler ist ein Horrorthriller mit prähistorischen Dinos

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Inhalt: In einem unterirdischen See in der Antarktis hoffen Forscher bisher unbekannte mikrobielle Organismen studieren zu können, doch was sie entdecken, ist weitaus erstaunlicher: vollständig erhaltene Dinosaurier-Leichen. Nachdem einer der Leichname auftaut und mit Heißhunger erwacht, wird deutlich, dass der Tod nicht zwangsläufig das Ende ist und das Leben immer einen Weg findet. Umweltaktivist Alex Ramirez, Sohn des Expeditions-Paläontologen, kam in die Antarktis, um die Organismen vor dem Aussterben zu bewahren. Nun muss er schnell lernen, dass es die menschliche Rasse ist, die Schutz benötigt.


    Meine Meinung: Langweilig ist das Buch nicht, aber ich habe mir ehrlich gesagt besseres erwartet. Im Grunde laufen die Menschen die ganze Zeit nur vor den Dinos davon die plötzlich zum Leben erwacht sind. Und hinterhältige Geschäftsmänner wittern ihre große Chance Waffen aus den Dinos zu machen. Wenn sie denn dahinter kommen wie man sie kontrollieren kann. So ist es im Grunde ein ständiger Wettlauf gegen die anderen.

    Sehr oft konnte ich aber nur den Kopf schütteln über die Ideen der Protagonisten. Die teilweise nicht erkennen konnten oder wollten was um sie herum geschieht. In dem Genre gibt es teils sehr viel bessere Bücher.


    3ratten