Beiträge von Jaqui

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Mich hat bisher immer der Preis abgehalten, die Bücher sind ja nicht gerade billig.


    Aber wenn ich euch so schwärmen höre, werde ich mir diese Investition wirklich noch einmal überlegen.


    Katrin

    Das gute bei meinem Umräumen ist, dass es eben in der Wohnung ist, da ich ja innerhalb der Wohnung bleibe und nur in einen anderen Raum umräumen will. Aber das wird schon einen ganzen Tag in Anspruch nehmen: Regale ausräumen - rübertragen - dann wieder einräumen.


    Das wird ein Spaß werden. :breitgrins:


    Katrin

    Ja, ja, die gezielte Geldausgabe. :zwinker: Daran scheitert es bei mir. ich würde mir viel mehr kaufen, aber leider bleibt neben Miete zahlen, Autoversicherung und diverse andere Ausgaben fürs tägliche Überleben, leider nicht so viel wie ich gerne haben würde.


    Katrin

    Das wird mit Sicherheit das schwerste werden: Ein Buch aussuchen. Ich habe keinen blassen Schimmer was ich bloß lesen soll. Aber da mein SUB ja beachtlich hoch ist, wird sich sicher eines finden. :breitgrins:


    Katrin

    Ich hatte gerade ein sehr nettes Gespräch mit einer Kollegin. Ich erzählte ihr von meinem SUB und ich saß da mit einem Buch in der Hand.
    Da sah sie mich nur an und sagte: Okay, du hast jetzt so und so viele ungelesene Bücher zu Hause, warum kaufst du dann ein neues?
    Ich: Weil es eben eine Sucht ist und ich es nicht schaffe aus einem Buchgeschäft raus zu gehen, ohne ein Buch zu kaufen.
    Sie: Aber das hat doch keinen Sinn!!!


    Da mussten wir beide zum Lachen anfangen. Ich glaube in diesem Moment ist mir bewusst geworden: Ich bin wirklich süchtig.


    Katrin

    Hallo,


    Ich suche meine Bücher oft nach dem Autor aus, aber auch nach dem Klappentext und dem Umschlag. Ist zwar total blöd so, ist aber so.


    Dann habe ich meine Lieblingsgenres, die ich gerne lese und da lasse ich mich auch eher überreden ein Buch zu lesen. Bei einem Krimi bin ich von vornherein skeptisch, da ich die nicht so besonders mag. Da würde ich eher zögern, auch wenn der hochgelobt wird.


    Bei einem Fantasy Buch hätte ich keine Bedenken es sofort zu kaufen, wenn es in den Bestsellerlisten oben steht. Da lasse ich mich aber auch von Kritiken nicht abhalten.


    Im Grunde suche ich nach Bauchgefühl aus. Wenn ich in der Buchhandlung stehe und das Buch fasziniert mich, dann nehme ich es. Wenn ich bei einem Buch zögere und das wieder zurück stelle, dann ist es eben für den Moment nicht das Richtige.


    Katrin

    Ich habe meine Bücher in Wäschekorbe transportiert. War zwar eine Heidenarbeit, aber alles ist möglich. Und bei meinen mickrigen 900 Büchern, die ich habe, war das dann ja keine Arbeit.


    xenophanes: 4.500 Bücher?? Wie kriegt man denn so viele Bücher zusammen? ich will auch.


    Katrin

    Das mit der Post kenne ich auch, meine Postlerin bringt meine Post auch nur mehr in die Firma, weil ich meine Buchbestellungen immer unterschreiben muss und sie mich zu Hause sehr selten antrifft. Meine Kollegen sagen immer nur: Okay, du bist den ganzen Tag in der Firma, bist abends und Wochenende auf Terminen unterwegs - wann um Himmels willen hast du Zeit diese Buchmengen zu lesen? Tja, Einteilung ist eben das halbe Leben. :breitgrins:


    Katrin

    Ich wollte jetzt auch Stefan Zweig nicht beleidigen, in keinster Weise, ich liebe seine Bücher.


    Aber auf der Uni in Wien, als ich Geschichte studiert habe, da meinte ein Professor von mir, dass Stefan Zweig eindeutig in den Bereich trivialer Literatur einzustufen sei. Seine Biographien sind zwar nicht schlecht recherchiert, aber für die Historiker ist eine Biographie erst dann eine Biographie wenn sie von einem Historiker geschrieben wurde, der sich jahrzehntelang mit ein und derselben Person befasst hat. So die Definition meiner Geschichtsprofessoren.


    Ich kenne grottenschlechte Biographien von Menschen, die sich als Historiker bezeichnen und sehr gute Biographien von Leuten, die sich sicher nicht ein Leben lang mit der Figur beschäftigt haben, über die sie ein Buch schreiben.


    Sei, wie es sei, Zweig ist ein super Schriftsteller und die Biographien von ihm sind die besten die ich kenne, weil sie so lebendlig geschrieben wurden.


    Katrin

    Du wirst lachen Xenophanes, aber zu mir kommen die Leute Bücher ausborgen wie in einer Bibliothek. Und, nach dem Auszug meines Freundes habe ich jetzt auch einen eigenen Raum für meine Bücher. Ich werde mir eine richtig kleine Bibliothek einrichten. Da freue ich mich schon drauf. Ich muss nur noch jemanden finden, der mir hilft, meine ganzen Bücher in den anderen Raum zu schleppen. :breitgrins:


    Katrin

    Ich bin auf alle Fälle mit dabei. Ob ich allerdings schon um 18.00 Uhr kann, weiß ich nicht, aber so gegen 20.00 Uhr steige ich gerne mit ein in die Lesenacht. Ich freue mich schon sehr.


    Katrin

    Ich habe meinen SUB jetzt mal gezählt und bin halb in Ohnmacht gefallen, es sind mittlerweile schon um die 260. Da lag ich ja weit, weit weg mit meinen Schätzungen. :zwinker:


    Also muss ich jetzt meinen SUB irgendwie kleiner kriegen, aber bei meiner Kaufsucht wird das nicht so schnell passieren.


    Katrin

    Ich habe die Zeitschrift Buchultur abboniert. Man findet sie unter buchkultur.net Ich finde sie ganz okay und es sind immer sehr gute Themen drinnen. Wer die Zeitschrift abboniert, kann sich eines von drei Büchern gratis dazu aussuchen.


    Ich habe bis jetzt die dritte Ausgabe und muss sagen: Ich bin noch von keiner Ausgabe enttäuscht worden.


    Katrin

    Das kenne ich auch, ich habe keinen Platz mehr. Ein weiteres Regal von Ikea ist bald wieder fällig. Denn ich hasse es, wenn die Bücher in Zweierreihen im Regal stehen müssen. Aber bald wird mir nichts mehr übrig bleiben.


    Katrin

    Ich habe mich ordentlich verschätzt. Habe gestern abend meinen Altbestand mal gezählt, und da kam ich auf 260 Bücher, also lag ich ordentlich daneben. Es sind allerdings die 50 Bände der SZ-Bibliothek dabei, von denen ich einige nie lesen werde. Mal sehen.


    Katrin

    Hallo, ich bin vor einem Jahr in meine neue Wohnung gezogen und musste meine ganzen Bücher mitnehmen. Bei mir sah es aus wie auf einem Schlachtfeld. Ich habe, um die Buchreihen wieder so hinzukriegen wie sie waren, die Regale fotografiert. Ging dann ganz gut.


    Aber Renovieren ist genau so schlimm. Dann steht auch alles herum. Ist ganz schön anstrengend so was.


    Katrin

    Kenne ich, kenne ich, kenne ich.


    Aber ich muss dazu sagen, dass meine Freunde sich schön langsam an das Ganze gewöhnt haben. Meine Freunde wundern sich nur, wann ich die Zeit zum Lesen habe. Aber das funktioniert ohne Probleme.
    Meine Schwester wundert sich immer nur, wo ich das Geld für meine Bücher her habe, meine Standardantwort: Ich rauche nicht, ich gehe nicht viel aus und ich kaufe mir nicht jede Woche neue Klamotten. Ich stecke eben mein komplettes Gehalt in Bücher und die dazugehörigen Regale.


    Aber auf der UNI wurde ich schon immer sehr komisch angesehen, wenn ich vor der Vorlesung noch schnell ein Buch ausgepackt habe, da kam immer die Frage: Für die paar Minuten lohnt sich das doch gar nicht. Die haben keine Ahnung wie viel man in wenigen Minuten lesen kann.


    Einige Leute kennen alle neuen Filme und die ganzen Schauspieler, ich kenne eben so ziemlich alle Neuerscheinungen und die dazugehörigen Autoren. Ich sage immer: Jedem sein Hobby. Und meines waren schon immer Bücher und das wird immer so bleiben.


    Katrin

    Ich liebe historische Romane, aber sehr oft war das Leben einer Person dann doch nicht sooo interessant und dann werden eben oft manche Dinge hinzugedichtet, die so nicht passiert sind.
    Die besten Biographien auf dem trivialen Sektor hat meiner Ansicht nach Stefan Zweig geschrieben. Seine Bücher sind auch sehr gut recherchiert und konstruiert. Das Buch über Marie Antoinette war ein Hammer. Ich hatte das Gefühl ich lebe mit ihr mit.


    Noch ein sehr guter Roman, den ich empfehlen kann ist "Desiree" von Annemarie Selinko. Desiree war die erste Freundin von Napoleon und heiratete später den König von Schweden. Ein sehr gutes Buch, inwieweit die Fakten allerdings 100&% stimmen, kann ich leider nicht sagen.


    Katrin