Beiträge von Jaqui

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Ja. Das ist richtig. Der Roman hat über 700 Seiten und ist 5 Teile aufgeteilt. Jeder Teil behandelt einen Abschnitt der Familiengeschichte. Vom Jahr 1149 gibt es dann einen größeren Sprung nach vorn zum Ende des 30 jährigen Krieg um das Jahr 1650 herum.

    Land im Sturm von Ulf Schiewe 

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt lt. Amazon: Eine Familie, tausend Jahre. Sie ziehen mit den Truppen Ottos des Großen bei Augsburg in die Entscheidungsschlacht gegen die Ungarn. Wagen sich noch in der Frühzeit der Hanse mit ihren Schiffen über die Ostsee bis ins Baltikum vor und schließen sich dem Zweiten Kreuzzug an, um die ungläubigen Wenden zu bekehren. Sie kämpfen im Dreißigjährigen Krieg gegen die eigenen Landsleute und keine zweihundert Jahre später im Befreiungskrieg gegen die französischen Besatzer unter Napoleon. Sie haben Erfolg. Sie leiden. Und rappeln sich immer wieder auf. Bis sie schließlich in der Deutschen Revolution erneut entscheiden müssen, auf wessen Seite sie stehen: auf der Seite der Fürsten oder auf der des für die Demokratie kämpfenden Volkes. Tausend Jahre deutscher Geschichte, tausend Jahre Familiengeschichte. Meisterlich führt Ulf Schiewe seine Helden an entscheidende Wendepunkte und konfrontiert sie mit den Herausforderungen ihrer Zeit.


    Was bisher geschah: Mir gefällt die Geschichte bisher sehr gut. Der erste Teil spielt um das Jahr 955 als König Otto gegen die Ungarn kämpft.

    Der junge Arnulf will eigentlich Schmied werden und seinem Vater nachfolgen. Aber wie es das Schicksal will fällt er auf eine reiche Vogttochter rein und muss fliehen. Unterwegs nach Augsburg trifft er Hedwig, eine junge Frau die von den Ungarn aus ihrem Dorf verschleppt wurde. Im ersten Teil habe ich also ganz fasziniert die Geschichte dieser beiden verfolgt. Wie sie in Augsburg gegen die Ungarn gekämpft haben und wie ihr weiteres Leben ausgesehen hat.


    Dann geht die Handlung rund 200 Jahre später weiter. Wir befinden uns in Lüneburg wo wir auf die Nachkommen von Arnulf und Hedwig treffen. Und wieder verfolgt der Leser die Schicksale dieser Familie vollkommen gespannt.


    Bisher schafft es Ulf Schiewe mich in den Bann dieser Familiengeschichte zu ziehen. Der Leser erlebt so anhand einer Familie die komplette deutsche Geschichte von 955 bis ins 19. Jahrhundert mit. Eine sehr faszinierende Reise, die noch lange nicht zu Ende ist. Ich freue mich darauf weiter zu lesen.

    Ich habe das Buch fertig gelesen und ich muss sagen: absoluter Buchtipp.

    Der Autor schreibt wahnsinnig spannend und in kurzen Kapiteln. Dabei stehen Theo und Alicia voll im Mittelpunkt des Geschehens. Man bekommt zwar von den Nebenpersonen in bisschen was mit, aber die bleiben voll im Hintergrund und sind eher nur nettes Beiwerk. Aber das stört nicht im Geringsten. Es passt sich hervorragend in die Geschichte ein.


    Ich war wirklich sehr lange am Rätseln wer denn nun Gabriel, Alicias Mann, wirklich umgebracht hat. Im Nachhinein gesehen lässt einem der Autor hin und wieder einen Blick hinter die Kulissen werfen, aber auf die Auflösung wäre ich so nicht gekommen. Obwohl es dann plötzlich Klick macht und alles einen Sinn ergibt.


    Es war der Erstling des Autors, ich bin echt gespannt ob er daran noch mal ran kommt.


    Für dieses Buch kann es aber nur eine Wertung geben: 5ratten:tipp:

    Von einer Freundin wurde mir gestern dieses Buch wärmstens empfohlen. Sie verschlingt es gerade.

    Und wenn ich hier noch positive Rezis lese freue ich mich nun doppelt auf das Buch, dass vorhin auf meinen Reader gelandet ist.

    Ich habe mir im November jetzt wirklich ein Lesetagebuch zugelegt und ich bin echt happy damit.

    Es stehen zwar nur Autor, Titel, Genre, Seitenzahl, kurze Beschreibung vom Inhalt und meine Bewertung dabei, aber ich blättere trotzdem voll gern durch und freu mich.

    Zumal ich einige Bücher echt schon wieder vergessen habe :ohnmacht:vor allem ein Liebesroman. Keine Ahnung mehr.

    Das Paulus Labyrinth von Jeroen Windmeijer

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt: Durch einen Unfall bei einer feierlichen Ausgrabungszeremonie in Leiden wird ein unbekannter Tunnel freigelegt. Der Archäologe Peter de Haan wittert eine einmalige Entdeckung, schließlich blickt die Universitätsstadt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück. Doch als de Haan als erster die Einsturzstelle in Augenschein nimmt, findet er den blutverschmierten Körper eines Mannes. Wer wusste von dem Tunnelsystem und hat ihn dorthin gebracht? Für Peter de Haan ist dies nur das erste Rätsel von vielen, die ihm den Weg zu einem mysteriösen vorchristlichen Geheimbund weisen.


    Meine Meinung: Das ganze Buch erzählt im Grunde zwei Tage im Leben des Archäologen Peter de Haan, der auf die Spur eines Geheimbundes geführt wird und diesen nun finden muss. Dabei ist die Schnitzeljagd die dabei veranstaltet wird sehr gut beschrieben. Wenn man Leiden kennt macht es sicher noch mal so viel Spaß zu sehen wo er überall hinkommt, in welchen Museen er sucht und was er dabei findet.

    In der Handlung selbst wird die Geschichte des Geheimbundes gekonnt mit dem christlichen Glauben verwoben. Da ich mich schon immer für die Geschichte der Apostel interessiert hat war das ein weiterer Pluspunkt des Buches.


    Alles in allem ist es ein Buch dass ich uneingeschränkt empfehlen kann.


    5ratten

    Ich hätte zwei Bücher die perfekt passen würden. Land und Meer


    Land im Sturm von Ulf Schiewe

    Die kleine Sommerküche am Meer von Jenny Colgan


    Ich weiß nur nicht ob ich einen 700 Seiten historischen Wälzer schaffe.

    Ich hab ja noch ein wenig Zeit zum überlegen.

    Danke für eure Rezensionen. Das Buch ist auf meine Wunschliste gewandert.

    2006 habe ich die Himmelsscheibe bei einer Ausstellung in Wien im Original sehen dürfen. Das war wirklich sehr beeindruckend.

    Ich habe das Buch jetzt beendet. Der Schluss ist logisch und eine logische Konsequenz der kompletten Handlung, aber nichts was mich wirklich überrascht hat.

    Ich bin zumindest nicht enttäuscht vom Schluss, aber der erhoffte Wow-Effekt blieb leider aus.


    Allein für die Idee kann ich das Buch aber bedenkenlos weiter empfehlen.


    4ratten

    Ich kenne das Buch nicht, aber es reizt mich grundsätzlich auch. Mir war gar nicht bewusst, dass 1979 (ist ja auch mein Jahrgang) so viel passiert ist.


    Würde mich freuen, wenn Du ab und zu von Deinen Leseeindrücken berichtest oder hinterher eine kleine Rezi schreibst.

    Mir war auch nicht bewusst in welchem schicksalhaften Jahr wir geboren sind :)

    Als ich das das Buch zum ersten Mal sah dachte ich: Okay, da übertreibt einer maßlos. Aber es hat mich immer gereizt wenn ich es gesehen habe. Und jetzt ist es auf dem Reader.


    Leseeindrücke gibt es auf alle Fälle.