Beiträge von Maya

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Es ist schon etwas länger her, dass ich den Film gesehen habe und noch ein bisschen länger her, dass ich das Buch gelesen habe. Allerdings ist mir Beastly sehr gut in Erinnerung geblieben. Warum? Nein, nicht weil es sooo gut war, sondern weil es einfach eine der "größten" Enttäuschungen meines Lebens war. Etwas über-dramatisch, aber damals habe ich mich wirklich furchtbar aufgeregt. Ehrlich gesagt regt es mich immer noch auf :grmpf:


    Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, eine süße Teenie-Stroy auf Grundlage des Märchens "Die Schöne und das Biest". Niedlich, unterhaltsam, manchmal lustig, manchmal eher traurig und mit ein bisschen Tiefgang. Toller Schreibstil. Das Buch hat mir wirklich gefallen!


    Nun zum Film....
    Hier muss ich offen gestehen, dass ich nicht einmal über die ersten 30 Minuten gekommen bin. Ich musste ihn einfach abbrechen. (Wer weiß vielleicht wird der Film ja nach den ersten 30 Minuten erst richtig gut, aber.... Ich bezweifle es. :rollen:) Zum Glück hatte ich mir die DVD nur ausgeliehen, ansonsten hätte ich nur noch um mein Geld geweint/ geklagt.
    Was so schlimm war?
    Also:
    Darsteller: falsch besetzt, so was von falsch besetzt; (Nur mal so nebenbei es geht im ganzen Grundthema darum, dass Schönheit nicht alles ist.... Alle Darsteller sind hübsch, selbst die eigentlich "hässliche" Hauptdarstellerin)
    Kostüme/ Effekte?: Ich beziehe mich hier vorallem darauf, dass unser Hauptcharakter Kyle in ein Monster verwandelt wird...Ein Monster! Ich habe ihn mir während dem Lesen auch immer so vorgestellt; monströs eben. Im Film scheint er eher eine Art Typ-Veränderung durchzumachen: Er bekommt Narben( die teilweise aussehen wie Tattoos) und eine andere Frisur (aka Glatze). Aber im Großen und Ganzen, sieht er jetzt nicht wirklich so monströs aus, dass man schreiend weglaufen will.
    Dialoge: ....Ja, dazu will ich glaube ich gar nichts mehr sagen. Vielleicht ist Schweigen einfach besser.
    Wiederholungen innerhalb der ersten 30 Minuten: Schon viel zu viele, ich brauche nicht alle 2 Minuten zu hören wie "wunderbar Kyle" und was für eine "Außenseiterin/ Opfer Lindy" doch ist.


    Im Großen und Ganzen war ich einfach nur enttäuscht von dem Film, ich will nicht sagen, dass er mir die Geschichte oder das Buch zunichte gemacht hat. Aber ich würde keinem der das Buch gelesen hat, den Film empfehlen.
    Vielleicht ist der Film ja ganz okay, wenn man das Buch vorher nicht kennt, aber für mich war der Film einfach nur grausig. :grmpf:
    Für das Buch: 4ratten
    Für den Film: :marypipeshalbeprivatmaus: Immerhin hat man es mal versucht..... Der gute Wille zählt ja auch was...

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Vampires gone wild
    Kerrelyn Sparks- V is for VampWoman
    Pamela Palmer- A Forever Love
    Amanda Arista- First Dates are Hell
    Kim Falconer- Blood and Water


    Amazon:
    V is for VampWoman by Kerrelyn Sparks
    Pamela decides to shed her prim and proper ways for spandex and a mask to help fight the Malcontents. Now if only she weren't so distracted by the sexy vampire fighting by her side . . .
    A Forever Love by Pamela Palmer
    Trapped in Vamp City, Lukas has been unable to return to the beauty who stole his heart. But now that she's stumbled into his world, it will take every ounce of cunning he possesses to keep her alive.
    First Dates Are Hell by Amanda Arista
    Valiance's first date in a hundred years is going great . . . until they're attacked in the parking lot and quiet, unassuming Esme turns out to be way more than she appears.
    Blood and Water by Kim Falconer
    Beneath the waves of San Francisco Bay lives a vampire race that wants nothing to do with the "landers" except to feed on them. But when Stellan sets eyes on Angelina, everything chang


    Meine Meinung:
    V is for VampWoman: Mikhail und Pamela
    Ich war eigentlich wirklich sehr enttäuscht. Von Kerrelyn Sparks habe ich die gesamte Love at Stake Reihe zu Hause aber eine Short Story hatte ich von ihr noch nicht gelesen. Wegen dieser Story habe ich das Buch gekauft und war daher sehr enttäuscht. Leider kann ich jetzt nur sagen: "Liebe Frau Sparks bleiben Sie lieber bei den ganzen Büchern und nicht die Novellen." Aber vielleicht lag es auch nur an dieser Story. Auf Mikhails Geschichte habe ich schon ewig gewartet, ich wollte unbedingt mehr über diesen sexy Russen lesen! Von Pamela war ich nicht so begeistert sie erschien mir in den vorherigen Büchern immer wie eine oberflächliche und sehr dumme Bimbo- Frau. :breitgrins:
    In dieser Geschichte hat mich am meisten gestört, dass sie viel zu kurz war! Ich habe so viel gelesen, so viel was man in ein ganzes Buch hätte ausweiten können. Für eine Novella erschien alles zu schnell, zu gequetscht und zu "muss in den nächsten zwei Seiten fertig werden". Es gab viele gute Ansätze, die richtig verarbeitet so viel mehr hätten sein können. Pamela hat ein bisschen mehr Dimensionalität bekommen, aber da gab es noch so viele Möglichkeiten aus einer Zweidimensionalen Figur eine richtige Heldin für ihr eigenes Buch zu schaffen. Das gleiche, wenn auch weniger so, galt für Mikhail mit diesem Held hätte man ein ganzes Buch füllen können! Insgesamt: Zu kurz! Viel zu kurz für eine wirklich interessante und Unterhaltungs-versprechende Geschichte.


    A Forever Love: Lukas und Elizabeth
    Eine nette Kurzstory, die eine Menge Namen und Dinge an den Leser "ranschmeißt", die Lust auf mehr machen. Wie genau funktioniert, dass mit dieser Welt nun? Was passiert in der Zukunft mit der Vampire Welt? Wie? Was? Wo? Wer? Eine ganze Menge an Fragen, die mich wirklich kribbelig auf mehr gemacht haben. Jetzt muss ich doch gleich mal schauen, ob es zu dieser Kurzstory auch noch eine Reihe gibt, die mich in einen andere Welt verführen kann? Und jup: Vamp City Series, gutgut, gleich mal auf die "Wunsch/Zukaufen-Liste" setzen. :smile:


    First Dates are Hell: Valiance und Esme
    Und wieder eine Kurzstory, die wirklich Lust auf mehr macht! Ich will mehr von dieser Welt wissen, und mir sind auch ein/ zwei Charaktere über den Weg gelaufen von denen ich einfach mehr wissen muss! Süß und kurz, wirklich ganz niedlich, aber auch rasant und gefährlich. Und vor allem: Gibt es davon mehr? ;) -> Diaries of an urban Panther


    Blood and Water: Stellan und Angelina
    Okay, als erstes mal: "Ich habe es wirklich versucht!" und als zweites: "Aber es hat einfach nicht funktioniert!". Irgendwie konnte die Geschichte mich nicht wirklich packen. Ich saß in meinem Sessel und kam nicht weiter, außer beim einschlafen. Vielleicht lag es daran, dass ich mich einfach nicht richtig auf die Story einlassen oder freuen konnte/wollte. Vielleicht war es auch einfach der falsche Tag? Wer weiß. Vielleicht versuche ich mein Glück in ein paar Tagen/ Wochen nochmal aber vorerst, lassen wir die Wellen Wellen sein und lassen die Wogen sich glätten.


    Da ich das Buch eigentlich nur wegen Kerrelyn Sparks Kurzgeschichte gekauft habe, war ich wirklich einfach nur enttäuscht. Zum Glück habe ich zwei neue interessante Reihen entdeckt in die es sich zum reinlesen lohnen wird.


    2ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Wild Invitation- Nalini Singh (deutscher Titel unbekannt/ Noch nicht erschienen)
    Kurzgeschichtensammlung:


    Beat of Temptation: Tamsyn und Nathan
    Die Story habe ich schon früher mal gelesen, deshalb war es dieses Mal eine Wiederholung. Wie jedes Mal wenn ich Tamsyn und Nathan's Story lese finde ich es immer wieder schön mal etwas in die Vergangenheit zu gehen, die späteren Leoparden zu sehen, wenn sie alle noch Teenager sind. Interessant ist auch mal zu sehen was passiert wenn zwei Mates sehr früh zusammenfinden und die Probleme die da entstehen können. Im Allgemeinen fand ich es wunderbar endlich mal (oder schon wieder ;) ) zu lesen wie Nathans und Tamsyns Geschichte begann.


    Stroke of Enticement: Annie und Zach
    Auch diese Geschichte von einem Leopard-Soldaten und einer menschlichen Lehrerin gibt den Wörtern süß und knuffig eine ganz neue Bedeutung. Kurz und fluffig. Endlich sieht man auch mal ein anderes Pärchen, dass weder mit den Leutnants noch mit den Psys zu tun hat. Ein kleiner aber niedlicher Einblick in das Leopardenpack und dessen Interaktion mit den Menschen.


    Declaration of Courtship: Conner und Grace
    Die Story, die ich eigentlich lesen wollte, weshalb ich das Buch im Sonder- Eil- Verfahren bestellt habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die gesamte Geschichte spielt im Wolf-Pack und ich könnte mich nur rollen, knuffig,süß,knuddelig. OH, ich war nur noch eine Pfütze von Sabber. Ich mag dieses Pack Geschichten immer allein wegen der Interaktionen von den Wölfen/Leoparden aber auch die Courtship an sich sind immer so süß. Also zu so einem Wolf würde ich ganz sicher auch nicht nein sagen :breitgrins:


    Texture of Intimacy: Walker und Lara
    Schon zuvor als die zwei zusammen kamen in Siennas und Hawks Story fand ich sie nie besonders interessant. Die Charaktere sind nicht unsympathisch oder so, aber einfach nicht ganz meine. Hier ist dann ein kleiner Ausschnitt aus ihrem Leben nachdem sie den Mating Dance vollführt haben. Etwas nüchterner und nicht ganz so süß wie die Geschichten zuvor aber trotzdem mit ihrem eigenen Charme.


    Abschließend, wer nicht auf große Verschwörungen hofft und einfach nur etwas Fluff haben will wird hier bestens aufgehoben sein. Geschichten, die so süß sind, dass man sie einfach immer wieder zwischen durch mal lesen kann, wenn es einen wieder in die Welt der Psy/Changeling zieht.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kresley Cole. Immortals After Dark. The Dacians: Realm of Blood and Mist: Shadow's Claim



    Amazon:
    Shadow’s Claim features Prince Trehan, a ruthless master assassin who will do anything to possess Bettina, his beautiful sorceress mate, even compete for her hand in a blood-sport tournament— to the death.
    HE WON’T BE DENIED
    Trehan Daciano, known as the Prince of Shadows, has spent his life serving his people—striking in the night, quietly executing any threat to their realm. The coldly disciplined swordsman has never desired anything for himself—until he beholds Bettina, the sheltered ward of two of the Lore’s most fearsome villains.
    SHE’S BOUND TO ANOTHER
    Desperate to earn her guardians’ approval after a life-shattering mistake, young Bettina has no choice but to marry whichever suitor prevails—even though she’s lost her heart to another. Yet one lethal competitor, a mysterious cloaked swordsman, invades her dreams, tempting her with forbidden pleasure.
    A BATTLE FOR HER BODY AND SOUL
    Even if Trehan can survive the punishing contests to claim her as his wife, the true battle for Bettina’s heart is yet to come. And unleashing a millennium’s worth of savage need will either frighten his Bride away—or stoke Bettina’s own desires to a fever pitch. . . .


    Meine Meinung:
    Generell lässt sich sagen, dass Buch ist das erste in einer neuen Reihe von Kresley Cole. Allerdings ist es eher ungeeignet, wenn man das Buch als Einsteiger liest. Ich habe bis jetzt die gesamte Immortals After Dark Reihe gelesen und ich kann definitiv sagen, dass man das Buch zwar lesen kann wenn man die anderen nicht kennt aber es wird einem wohl nicht wirklich Spaß machen. Viele Charaktere werden angeschnitten oder erwähnt, andere Storylines werden mit eingewoben, was einen Neuling wahrscheinlich doch verwirren würde. Es wird natürlich alles so gut wie möglich erklärt aber wenn man nicht die anderen Bücher kennt wird man wohl vieles was nur angedeutet ist überlesen und damit wohl auch die Witz teilweise nicht ganz verstehen. Wie immer ist die Geschichte durchaus humorvoll geschrieben aber es ist definitiv nicht das amüsanteste das Cole je geschrieben hat. Auch ist es nicht das emotionalste oder tiefgründigste. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und hat mich auch gut unterhalten.


    Und nun mal zu den Charakteren:
    Fangen wir klein an :
    Salem, das Phantom/ Poltergeist hat mir unglaublich gut gefallen. Ich bin mir sicher dass da noch eine Geschichte schlummert, die erzählt werden will. Der gute hat absolut für den Fun-Faktor in diesem Buch gesorgt. :breitgrins:


    Lothaire hatte auch einen kleinen Auftritt, was einfach nur genial war. Er macht einen Wahnsinns König :zwinker: Der heimliche Romantiker. :breitgrins: Ich hoffe mal dass er auch in Zukunft immer wieder einen Auftritt haben wird und seinen Cousins in ihr Leibesleben reinpfuscht. Seine Ratschläge sind erhellend um das mal so auszudrücken.


    Trehan ist ein sexy sexy yummy hot Alpha. Natürlich ist er das. Also genau genommen ist er dadurch aber auch nichts Besonderes mehr in dieser Welt. Irgendwie hat mir ein bisschen was gefehlt, das gewisse etwas eben. Nach Lothaire scheint Trehan etwas blass.


    Und jetzt zu Bettina. Da gibt es etwas mehr zu sagen sowohl einiges positives als auch negatives. Ich fand es gut, dass es endlich mal wieder eine Hauptcharakterin gab die jünger war oder besser gesagt eine dich sich noch nicht so super wohl in ihrer Haut gefühlt hat und die nicht eine von diesen „I can do any shit“ Frauen ist, sondern durchaus auch Angst hat und sich unschlüssig ist in ihren Entscheidungen. Bettina ist nur 22 und damit noch ein halbes Baby in der IAD Welt, sie ist behütet aufgewachsen und nach dem was ihr zugestoßen ist, ist sie ein Mix aus einer Frau die große Angst hat und trotzdem noch etwas naiv durch die Gegend streift. Sie musste erst noch in sich selber und ihren wahren Charakter reinwachsen und das fand ich ist auch sehr gut rüber gekommen. Manchmal hatte ich das Gefühl bei Coles Charakteren, vor allem den weiblichen, dass sobald sie mal die 100 überschritten haben oder spätestens nach den 300 Jahren werden sie immer alle total starke, furchtlose, coole Killer-Verführerin. Schätze mal sobald man 100(300) Jahre hinter sich hat, verändert sich die Sichtweise aufs Leben wohl sehr stark, wenn man dann noch ein anderes Wesen ist da von Grund auf blutrünstig etc. ist, wird man wohl so. Verständlich, hat mir aber trotzdem nicht geholfen mich besser in sie reinfühlen zu können, im Gegenteil zu Bettina, in sie konnte ich mich da schon besser einfühlen. Vielleicht hätte man auch den Altersunterschied zwischen ihr und Trehan noch etwas besser ausarbeiten können, schließlich ist er 900 und sie 22 da treffen zwei Zeitalter aufeinander!


    Auch daraus, dass die Kleine so von ihren Paten überschattet wurde hätte man noch mehr basteln können. Irgendwie erschien es mir so, dass sie sich bis zu einem gewissen Punkt im Buch vollkommen hat von ihnen rumschubsen lassen (die sind auch um einiges mächtig und älter als sie..) aber dann von einer Seite zur nächsten war damit plötzlich Schluss und sie war die Herrin über ihr eigenes Schicksal und ich war nur „WTF“ was ist denn da plötzlich passiert? Wo kam denn das plötzlich her?
    Genauso ging es auch mit der Entwicklung von dem kleinen naiven, ängstlichen Mädchen das sich in der Welt noch zurecht finden muss zu einer jungen Frau, die die Welt und ihre Schwierigkeiten anpackt so wie sie kommen und sich mit erhobenen Kopf allem entgegenstellt was man ihr so gegen den Kopf schmeißt. Wieder war ich von einer Seite zur nächsten nur so „WTF“ wer ist denn die jetzt? So hätte klein Bettina doch nie reagiert? Was ist passiert? Da war die Entwicklung über Seiten so schleppend und langsam, dass ich mir dachte, ob das noch was wird und dann plötzlich war die Entwicklung ohne Vorwarnung fertig?
    Gegen Ende war ich dann leider nur noch genervt von ihr. Es hieß immer nur „Cas (ihre erste Liebe mit der sie unseren Trehan ganz zu Beginn verwechselt hat!) Cas Cas, Caaaaaaaas!“. Und ich dachte mir nur“ Ja reib es Trehan noch unter die Nase, dass du ihn verwechselt hast, reib es ihm unter die Nase, dass du Cas mal geliebt hast….“ Und sie versteht ja das Trehan ihr helfen will, aber es gibt eben kein Happy End für alle ohne das wer irgendwas für bezahlen muss, und sie versteht es „ABER Cas……“ :boahnee:. Trehan hat alles, wirklich alles für sie aufgegeben und sie kann ihn nicht mal ein bisschen vertrauen ? Er warnt sie immer wieder und gibt ihr sein Wort und sie glaubt ihm einfach nicht und ist immer nur „Cas, Cas…“. Oh Gott ich dachte mir nur „Ist schön dass du so denkst und fühlst, bis zu einem gewissen Grad auch verständlich Gefühle verschwinden nicht von einer Sekunde auf die nächste. Aber reib es dem armen Kerl doch nicht unter die Nase! Bist doch ein intelligentes Mädchen, dann tu ihm doch den Gefallen, nicke sag ihm das du ihm glaubst und vertraust und dann tu eben selber mal was machen und stell selber (auch wenn es hinter Trehans Rücken sein muss) sicher das alles reibungslos funktioniert. Kann doch nicht so schwer sein….“ :fluch: Mann war ich genervt!
    Und am Ende dann? Trehan entschuldigt sich mehr als sie. Klar, er sollte sich entschuldigen aber sie sollte doppelt so viel entschuldigen und betteln dass so einer wie Trehan sie zurück nimmt, nach dem was sie da gemacht hat….


    Im Endeffekt , unterhaltsam, aber kein Überflieger.
    3ratten


    Oh Gott, schon wieder so lange :redface:


    EDIT: Deutschen titel im Betreff ergänzt. LG, Saltanah

    Mein Paket ist heute endlich angekommen *sehnsüchtig erwartet* :klatschen:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Nalini Singh- Wild Invitation
    Lynsay Sands- Immortal Ever After
    Jeaniene Frost- Twice Tempted
    Gena Showalter- Beauty Awakened

    Neuzugänge:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Nalini Singh- Wild Invitation
    Lynsay Sands- Immortal Ever After
    Jeaniene Frost- Twice Tempted
    Gena Showalter- Beauty Awakened

    Meine Meinung:


    Ich bin wirklich froh, dass ich bis zum Taschenbuch oder besser gesagt bis jetzt gewartet habe um dieses Buch zu lesen. (Habe das englische Taschenbuch) Mit Riaz und Adria konnte ich auch letztes Jahr noch nicht so viel anfangen, da hat das Warten dann nicht so geschmerzt. Zum Glück sag ich nur, denn die 20-30 letzten Seiten haben mich durch die Decke springen lassen.


    Also alles auf Anfang:
    Riaz und Adria haben mir nicht so wirklich viel gesagt als ich das Buch aufschlug. Nebenfiguren von denen ich mal was irgendwie irgendwo gelesen habe. Riaz hat mich dabei noch mehr interessiert. Seine verzwickte Lage fand ich sehr interessant, was macht man wenn das Schicksal einfach zu spät dran war? Und über das ganze Buch hinweg ist dieser Wolf mir auch immer mehr ans Herz gewachsen. Mal ganz davon abgesehen, dass er sabberhaft (nein dieses Wort gibt es nicht! Die Deutsche Sprache hat einfach nicht genug Wörter um mich verständlich auszudrücken ;) ) war, sexy mit ein bisschen Bad Boy Charme. Einfach nur *schnurr*. Obwohl dieses "Bad Boy" oder besser das "Lone Wolf" Ding gegen Ende hin zu viel wurde. Irgendwie wurde immer wieder drauf hingewiesen, dass er ja ein Love Wolf ist und deshalb ist er besonders eifersüchtig und besonders besitzergreifend und… naja eigentlich fand ich es nicht so besonders stärker ausgeprägt als bei den anderen Changeling. Aber als er dann mit seiner Courtship angefangen hat? Oh mein Gott, wie *schnurr*. Die Holzfiguren waren da nur ein kleiner Teil der mich einfach nur hat aufseufzen lassen mit dem Gedanken wo mein eigener Wolf sich denn so rumtreibt. ;)
    Adria hingegen, an sie habe ich mich kaum erinnert und als ich ihr dann in dem Buch wieder begegnet bin habe ich schon nach nur ein paar Seiten gewusst warum ich mich nicht erinnern konnte oder wollte. Sie ist mir irgendwie nicht warm geworden. Ihre Geschichte an sich war interessant aber ihr Charakter der hat mich teilweise einfach nur *argh* aufgeregt. So manchmal habe ich mir gewünscht, dass jemand ihr eine ordentliche Kopfnuss gibt. Irgendwie hatte ich immer so leicht das Gefühl ein Märtyrer würde sich gerade ins Schwert rammen? Ich weiß auch nicht das Grundprinzip ihres Charakters



    Hat mir eigentlich wirklich gut gefallen, aber Adria an sich oder so wie es im Buch rüberkam hat mich doch teilweise sehr angestrengt.
    Und jetzt mal zur Story. Die eigentliche Love-Story war eher eine Kurzgeschichte. Wenn ich Seiten zählen müsste dann sind Riaz und Adria wohl kaum auf die Hälfte des Buches gekommen. Dafür gab es umso mehr von anderen zu sehen. Man hat so gut wie alle ehemaligen Charaktere wiedergetroffen. Einen Großteil dieser Stories ging an Hawk und Sienna, was mir wirklich gut gefiel, denn mit dem Ende von Kiss of Snow ist ihre Geschichte noch lange nicht fertig. Ming ist immer noch eine Bedrohung und Sienna muss noch immer ihren Platz im Pack finden. Über die beiden zu lesen war einfach nur süß. Allgemein liebe ich die Interaktionen im Pack immer so unglaublich. Aber umso mehr man von den anderen gelesen hat umso weniger hat man von unserem Hauptpärchen gelesen, was mich auch teilweise genervt hat. Ich konnte einfach nicht die gleichen Emotionen in diesem Buch spüren, wie in seinen Vorgängern. Nicht weil ihre Story eigentlich so kurz war sondern weil sie immer wieder unterbrochen wurde und es immer wieder zu einer Art Bruch kam. Die Lovestory ist einfach nicht richtig angekommen. Das Buch kam mir mehr wie ein Filler vor um die allgemeine Story weiterzuführen, um eine Art Brücke zur nächsten großen Story zu schlagen. Um Charaktere einzuführen und allgemeine Entwicklungen vorwärts zu bringen.
    Dafür haben wir dann auch einiges über die Psys gehört. Da kam dann ein seltenes aber doch enormes Problem für mich auf. Die Namen! Also es gibt einen Vasic und einen Vasquez! Achtung hier! Nicht einfach nur V.. lesen, sonst könnte euch das gleiche passieren wie mir. :redface: Dachte nämlich bis zur Hälfte des Buches, dass es ein und dieselbe Person war. Deshalb war ich auch immer so verwirrt! Auf welcher Seite ist der gute denn jetzt? Ist er eine Art Doppelagent? Bis mir irgendwann aufgefallen ist- „nein halt warte!“- das sind ja zwei total komplett verschiedene Kerle. Danach hat alles viel mehr Sinn ergeben. :rollen: :breitgrins:


    Zum Ende kann ich noch drei Dinge sagen:
    1. Ich habe noch mindestens 10 Charaktere deren Geschichte ich noch gerne lesen würde, deshalb hoffe ich doch stark dass der große Bang auf den wir hier hinarbeiten nur eine Zwischen Etappe ist. So in der Art „erste Storyark“ abgeschlossen jetzt gehen wir zur nächsten über.
    2. Der letzte Satz ist ja wohl ein Witz? Das ist doch nicht ihr Ernst? Ein Glück habe ich solange gewartet. Jetzt ist es bis Juni nicht mehr so lange hin! Da kann man doch nicht einfach Schluss machen?!
    3. Das Preview für die Kurzgeschichte von Cooper? Die von Wild Invitation? Wenn mich der letzte Satz schon im Kreis hat springen lassen, dann haben diese paar Seiten mich durch die Decke gehoben! Will haben! Will lesen! Will! Will! Will! Jetzt! Now! Sofort! Ein Glück ist es schon erschienen und natürlich habe ich es gleich bestellt. Morgen soll es kommen! :smile:


    4ratten Allein weil ich endlich wieder was von meinen Changeling lesen konnte :breitgrins:

    @ Mrs Brandon:
    Da erging es mir gerade andersherum, vom Ersten war ich noch nicht so ganz überzeugt, aber ich fand ihn gut genug um weiter zu lesen. Der Zweite hat mich schon mehr angetan und der Dritte hat mir dann eigentlich am Besten gefallen. :breitgrins:
    "Panem"- Abklatsch, naja, natürlich erinnert die Society mit ihren Regionen und dieses ganze Dystopia und die anfängliche Dreiecksbeziehung schon an Panem aber allein der poetische Schreibstil hat die Bücher für mich so unterschiedlich gemacht, dass ich gar nicht erst versucht habe nach großen oder kleinen Ähnlichkeiten zu suchen. :zwinker:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    Wenn jemand stirbt, den du liebst – würdest du den retten, der ihn getötet hat?
    Stell dir vor, du konntest fliehen – vor dem System, das dir befohlen hat, wie du leben und wen du lieben sollst. Unter Lebensgefahr hast du deine Liebe wiedergefunden – eine Liebe, die das System töten wollte.
    Jetzt willst du das System besiegen, doch dafür musst du zurück. Zurück in dein altes Leben. Zurück zu einem Geheimnis, das tief in dir verborgen ist.
    Es wird alles verändern.
    Dein Leben.
    Deine Liebe.
    In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden – sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen?
    Als eine tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen …


    Meine Meinung:

    Ich habe das Buch übrigens auf Englisch (Reached) gelesen.


    Da mir aufgefallen ist, dass ich doch etwas ausschweifender in meiner Rezension war, hier mal eine Kurzfassung:


    Ein schönes Lesevergnügen, dass durch einen einfachen Lesefluss und seinen poetischen Schreibstil überzeugt. Ein Buch, das durchaus mehr Tiefgang und Emotionalität mit sich hätte bringen können. Auch Story technisch eröffnet es keine neuen Horizonte, aber trotzdem ist es für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch eine nette Unterhaltung. Allerdings musste ich mir am Ende auch so einige Fragen stellen, die es mir nun umso schwerer machten, das Buch wirklich festzupinnen und auf einen richtigen Nenner zu bringen.


    Und jetzt etwas ausführlicher:


    Das Buch ist im typischen Jugendstil auch auf Englisch gut und einfach lesbar, bis auf ein zwei Stellen wo es um den Virus und seine Entwicklungen geht, aber diese Wörter kann man recht einfach aus dem Zusammenhang erschließen. Die Gedichte so wie der allgemeine Stil der Autorin lassen das Werk beinahe poetisch erscheinen was noch durch die einzelnen immer wiederkehrenden Gedichtzeilen unterstrichen wird.
    Was ich auch sehr schön fand ist die Frage mit der Cassia konfrontiert wird, ist es wirklich nur Zeitverschwendung ein Liebesgedicht zu schreiben, das wohl tausende vor einem auch schon mal in ähnlicher Weise getan haben oder geht es vielleicht viel mehr um die eigenen Erfahrungen, die eigene Bedeutung und die eigenen Gefühlen die man dort hineinschreibt? Das wofür man es schreibt, oder für wen man es schreibt? Und kann man nicht auch in den eindeutigsten Bildern und Gedichten oder Liedern immer noch irgendwas finden, dass ein bisschen mehr ist?- dass ein bisschen was eigenes hat?
    Allgemein plätscherte das Buch die meiste Zeit so vor sich hin, nicht dass es sich gezogen hätte oder das es langweilig wurde- nein eigentlich gar nicht. Es war nicht so unglaublich spannend, dass ich es nicht aus der Hand hätte legen können aber es hat mich doch in seinen so ganz eigenen Bann gezogen. Die meiste Zeit des Buches kam es mir so vor als warte ich noch auf den großen Knall- der Bang- der alles aus den Fugen hebt, der die Welt aus ihren Angeln schleudert und mich vollkommen erschlägt und so bestand das Buch eigentlich nicht aus einer durchgehenden Spannungskurve sondern eher aus einer gigantomanischen Erwartungskurve, die sich dann aber leider gegen Ende wunderbar aufgelöst hat- so wunderbar genauer gesagt- dass ich gar nicht mitbekommen habe wann das Warten zu Ende war und ich das eigentliche Ende der Geschichte an sich lese. Obwohl die Plage wohl das große bedrohende Übel war ist das bei mir irgendwie nie so richtig angekommen (nicht das es an der Plage an sich lag, ich habe auch schon wunderbare Bücher gelesen wo ich nur aufspringen und nach einem Allheilmittel suchen wollte!). Dies war einer der Punkte welcher mich an dem Buch gestört hat, es hat mich zwar etwas berührt durch die Art wie es geschrieben wurde aber eigentlich hatte die Geschichte viel mehr Möglichkeiten gehabt. Möglichkeiten von großen Gefühlen, von Emotionen die einen packen und mitreisen, die einen zum Lachen und Heulen hätten bringen können aber das kam einfach nie so richtig rüber. So war ich mir natürlich der schrecklichen Lage und der Bedrohung klar aber es ist irgendwie an mir vorbei gezogen.



    Was einerseits ein guter Punkt aber wohl auch zu einem Problem für die Autorin wurde, war die Tatsache, dass es drei Erzählperspektiven gab. Cassia, Ky und Xander erzählen jeweils ihre Sicht. Das gab endlich auch Xander die Chance sich zu entfalten sich von seiner Zweidimensionalität abzuheben. Im ersten Band mochte ich ihn ja gar nicht, was aber daran lag, dass es mal wieder zu einer typischen Dreiecks-Liebes-Drama-Kiste kam und diese nerven mich manchmal echt einfach nur unglaublich. Aber schon ab dem zweiten Band habe ich schnell gemerkt, dass es so was nicht werden würde. Diese Liebesgeschichte war eindeutig immer die von Cassia und Ky und keiner konnte sich da dazwischen drücken. Aber Liebe kann man ja nicht so einfach abstellen nicht? Deshalb hat mir nicht nur Xanders Entwicklung im dritten Band so gut gefallen. Er ist nicht mehr nur der blonde, blauäugige gute Nachbarsjunge, sondern ein Heiler der durch seinen eigenen „Canyon“ gehen musste und am anderen Ende als ein ganz anderer Mann herauskam. Er hat mehr Tiefgang bekommen als irgendwer sonst im Buch. Normalerweise habe ich ja immer so ein Problem mit diesen Heiler Figuren (habe wohl schon zu viele gesehen, die einfach total langweilig und ohne Tiefgang waren…) aber Xander ist mir in diesem Buch richtig ans Herz gewachsen.




    Natürlich gibt es aber auch immer Schwierigkeiten wenn man ein Buch aus drei Sichtweisen schreibt und so tritt die eigentliche Hauptfigur, also Cassia, immer mehr in den Hintergrund des Geschehens, sie kommt mir teilweise wie eine Randfigur in ihrem eigenem Buch vor. Auch die Liebesgeschichte von Cassia und Ky kommt in diesem Buch um einiges kürzer. Wahrscheinlich bin ich es aber auch einfach aus den anderen Jugendbüchern so gewöhnt, dass sich die ganze Welt um die Hauptfigur dreht, dass es mir jetzt im Nachhinein so wie es in Reached ist eigentlich einleuchtender ist. Es gibt ja schließlich noch alle Erwachsenen und dutzende(Hunderte, Millionen) anderer Menschen, warum sollten die also um ein ganz normales Durchschnitts Mädchen großes Aufregen machen. Sie ist hilfreich für ein gutes Ende, sie trägt dazu bei die Plage zu „besiegen“ aber am Ende ist sie nur ein normales Mädchen, wie es wahrscheinlich dutzende andere auch geben könnte.
    Im Allgemeinen gibt einem das Buch einige Anstöße zum Nachdenken. Viele Dinge bleiben wie im wahren Leben auch ungreifbar und ungelöst. Der Beginn von der Society wie auch der Rebellion bleiben immer noch im Unklaren. Ich hätte mir gewünscht mehr über den Pilot zu erfahren, andererseits bleibt sich die Autorin dem Charakter des Piloten auch treu. Der Pilot der weder Mann noch Frau sein muss, der nie wirklich greifbar ist. Der Pilot? Welcher genau? Pilot des eigenen Lebens sein, so wie Indie? Oder wie Orker ein Pilot anderer , ein Vorbild für Xander? Jemand dem man folgen kann und der ein Anführer ist wie der Anführer der Rebellion? Oder Ky , der nie jemanden anführen wollte, der immer wieder seinen Weg zu Cassia findet und ihr den Weg zu sich weist, der eben auch einfach nur ein guter Pilot (im Sinne von Fliegen) ist?
    Die Archivisten waren ungefähr genauso schwer greifbar wie der Pilot oder auch die Society und die Rebellion. Ist es am Ende nicht sogar egal wer an die Macht kommt, sind die beiden nicht vielleicht sogar ein und dasselbe? Wer wurde manipuliert, wer hat manipuliert? Ein einziges Wirrwarr aus Leben und Handlungen die keinen Sinn haben müssen und auch keinen einleuchtende Erklärung brauchen, die einfach sind was sie sind….
    Auch am Ende gibt es noch offene Fragen. Was passiert in der Zukunft? Wer wird gewählt? Macht es überhaupt einen Unterschied ob es Society oder Rebellion ist? Aber auch das macht das Buch für mich nur realistisch greifbarer, weil es wie im echten Leben eben nie Antworten auf alles gibt und ganz sicher nicht auf die Zukunft.


    Am Ende bleibt der Gedanke war es nun gut oder schlecht, wenn ich es nur oberflächlich lese so ist das Buch ein einfaches Lesevergnügen aber je mehr Fragen ich mir stelle desto mehr muss ich doch immer weiter nachdenken und grübeln, vielleicht sogar auch über den Sinn des Lebens ;)


    4ratten


    Oh mein Gott, okay, das war lang aber jetzt habe ich mir mal alles von der Seele geredet. Puh, das tat gut :rollen::breitgrins:

    @ kleinerHase:
    Du überzeugst mich gerade, dass ich die Trilogie doch noch mal richtig von Anfang bis Ende lesen sollte :breitgrins: Am Besten alle drei an einem Stück, dann verliert sich die Motivation nicht so schnell :zwinker: