Beiträge von marimirl

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Inhalt:

    Edna lebt mit ihrem Papagei Emil in Südtirol. Als Kind war sie eines der sogenannten Schwabenkinder: sie wurde zum Arbeiten verkauft. Nun entdeckte sie in der Zeitung ihren Freund von damals und beschließt ihn zu besuchen, damit er seinen Papagei zurück bekommt. Die Reise dorthin (teilweise zu Fuß über die Alpen) stellt sich als sehr abenteuerlich heraus.


    Meine Meinung:

    Ich bin hin und hergerissen. Die Geschichte an sich ist gut und steckt voller wichtiger Botschaften. Auch die Sprache der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, ohne dabei banal zu wirken. Trotzdem konnte mich das Buch nicht fesseln.


    Schon am Anfang habe ich mir schwer getan, weil die Geschichte einfach nicht ins Laufen kam. Durch die schöne Sprache der Autorin wird leider auch alles ausführlich erzählt und es dauert gefühlt ewig, bis endlich mal etwas passiert. So war das auch die ganze Reise Ednas über - das hätte durchaus spannend werden können, aber es hat alles zu lange gedauert. Dadurch gehen die witzigen Passagen (und ja es sind tatsächlich sehr komische enthalten) leider etwas unter.


    Immer wieder wechselt die Autorin zwischen heute und damals. Wir erfahren daher auch, was Edna damals als Kind erlebt hat. Keine schöne Geschichte, aber natürlich sehr interessant. Leider wird nicht klar gekennzeichnet welches Kapitel sich mit welcher Zeit beschäftigt. Die Überschriften sind hier nicht sehr gut gewählt. Der Leser braucht daher immer etwas Zeit, um herauszufinden wo er sich gerade befindet.


    Alles in allem eine vielversprechende Autorin. Das Buch hat meiner Meinung nach leider noch einige Schwachstellen, die Idee und die Geschichte dahinter sind aber sehr gut.


    3ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt: Emily, Vera und Lynn - drei Frauen, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten, teilen doch eines: sie sind nicht glücklich. Emily überlebte die Unruhen in Ruanda, Lynn hat Krebs und Vera hütet ein Geheimnis.


    Meine Meinung: Das Buch ist keine leichte Kost. Die Sprache ist zwar sehr angenehm und ruhig, doch die vermittelten Emotionen können den Leser schon sehr berühren. Stellenweise hat es mich sogar sehr bedrückt. Man wird schon sehr in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Frauen reingezogen. Es sind keine Gefühle, die ich in dieser Art jemals selbst gehabt hätte, dennoch konnte ich mich sehr gut in sie einfühlen. Anfangs hatte ich keine Ahnung , worum es geht. Den Klappentext hatte ich schon lange vergessen, nur dunkel erinnerte ich mich daran, dass es um drei Frauen geht. Für mich war es daher von Anfang an sehr spannend. Das Buch startet gleich sehr interessant und ich war sofort in seinem Bann. Ich wollte wissen, was Emily und Vera verbindet. Besonders interessant fand ich die Geschichte von Emily. Auch wenn jedes Schicksal einzeln betrachtet ein schlimmes ist, so hat mich dieses am meisten getroffen. Die Geschichte rund um die Geschehnisse in Ruanda war einerseits interessant anderseits aber natürlich einfach nur furchtbar und ergreifend. Mich hat das Buch voll überzeugt. Nur das Ende fand ich etwas zu offen - man kann zwar erahnen, wie es den Frauen weiter ergehen wird, aber es bleiben doch einige Fragen offen.


    4rattenUnd :marypipeshalbeprivatmaus:

    Ich habe die Eberhofer Reihe nun mal unterbrochen. Nachdem wir gestern Abend Es geschaut haben, wollte ich im Bett noch ein bisschen lesen, aber lieber am Kindle. Also habe ich mich für ein Buch von netgalley entschieden, das eh schon lange auf mich wartet: Der silberne Elefant.

    Ich habe nur wenig geschafft, und ich habe keine Ahnung worum es in dem Buch geht, weil ich mich nicht mehr an den Klapoentect erinnern kann. Ich mag das, so ist es gleich viel spannender. Es hat auf jeden Fall mal vielversprechend begonnen, der Stil gefällt mir.


    Heute Vormittag musste ich ein bisschen arbeiten (es ist grad mega stressig), dann gab es Mittagessen bei Oma. Jetzt werden wir vielleicht noch ein bisschen raus gehen, weil das Wetter so schön ist. Dann muss ich noch eine Sporteinheit machen...ganz schön stressig so ein Sonntag. Am Abend ist dann aber wieder mein Buch an der Reihe.