Beiträge von Marlen

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe vor zwei oder drei Wochen mit dem 6. Roman angefangen.
    Zum Teil fand ich ihn auch etwas langatmig und die Erzählung zu sehr in die Länge gedehnt...


    Noch bin ich nicht durch (bin erst auf S. 400 oder so) aber jetzt schon sehr gespannt auf das Ende, ich habe eure Posts jetzt nur mal so überflogen...


    LG
    marlen


    PS: Wie hat euch die Sprache und das Verhalten von Claire und Janie im Vergleich zu den vorherigen Büchern gefallen?
    Mir ist's zum Teil einen Tick zu machohaft und dominant bzw. zu sexfixiert... :rollen:

    Zitat von "HoldenCaulfield"

    Marlen
    Ich fand das Buch einfach toll! Wünsch dir noch viel Spaß beim lesen!


    Ich bin weiterhin brav Bücherkauffrei :schmetterling:


    Danke! :smile:
    Ich muss mal schauen, ob ich nicht auch noch eine Biografie von Plath finde. Sie hat ja schon mit 31 Selbstmord begangen und hat soviel ich weiß sehr heftige Depressionen gehabt...

    Ich habe mir gestern "Die Glasglocke" von Sylvia Plath gekauft, ich will den Roman evtl. in meine Magisterarbeit einbauen.
    In der S-Bahn habe ich schon mal reingelesen und es gefiel mir bisher ganz gut!

    Zitat von "Tirah"

    Das ist mir gar nicht so aufgefallen, für mich war es eher ein Symbol dafür, daß das Leben trotz aller Trauer weitergeht.


    Das war es sicher auch, aber ich fand's komisch, in einer Phase tiefer Trauer so eine Freude an Shrimps mit Mayo zu haben ;) Aber sooo massiv schlimm fand ich's dann auch nicht.

    Bin schon durch :klatschen: , eigentlich schade, dass es so schnell vorbei war.


    Danach wollte ich gleich mit Ken Follets "Das zweite Gedächtnis" weitermachen, aber da ich die HBs als MP3s habe, muss wohl beim Brennen was schiefgegegangen sein, die Tracks brechen zwischendrin ab und sind dann irgendwie nicht in der richtigen Reihenfolge... :sauer:


    Stattdessen höre ich jetzt "Der alte Mann und das Meer" von Hemingway.

    Ich höre gerade "Fräulein Smillas gespür für Schnee" von Peter Hoeg und es gefällt mir sehr gut.
    Ich kenne schon den Film, dank meines Siebgedächtnisses :breitgrins: habe ich aber die Kernstelle/ Auflösung verdrängt und finde es so sehr spannend.
    Ich habe auch mal wieder gemerkt, das mir ein Hörspiel einfach mehr zusagt als ein Hörbuch, da mich die Vorleserstimme meist nervt oder einschläfert.

    Ich habe mir den Roman auch als Hörbuch angehört, nachdem ich den Tipp des Lesen! im ZDF gesehen habe.


    Mir hat die Geschichte auch gut gefallen und musste zwischnedurch fast mal ein paar Tränchen verdrücken, obwohl sie wie gesagt nicht zu sentimental erzählt ist.


    Den Ansatz, das Menschen länger als nur ein paar hektische Minuten zwischen Feststellen des Todes und Wegzerren durch den Bestatter brauchen, um sich voneinander zu verabschieden, kann ich voll und ganz nachvollziehen.


    Die Essgelüste der Frau fand ich aber nebenbei etwas befremdlich, das war zumindest im Hörbuch irgendwie komisch beschrieben.

    Ich habe mal ein Buch von Lindgren gelesen, das aber glaube ich, Rasmus, Pontus und der Landstreicher hieß :rollen:


    Das mochte ich so gern, das ich eins unserer jungen Lämmer im Frühling Pontus genannt habe :smile:
    Ich bin aber sowieso riesengroßer Lindgrenfan gewesen und habe die Bücher verschlungen.


    Vielen lieben Dank, Saltanah, für die schöne Rezension!

    Ich höre ganz gerne Hörbücher, finde aber Hörspiele fast noch interessanter. Das Vorlesen wird je nach Sprecherstimme manchmal ein bisschen fad.
    Ich finde es aber auch z.T. schwierig, mich voll und ganz darauf zu konzentrieren, deshalb höre ich sie selten bei der Hausarbeit, weil ich da ja auch nicht immer im selben Raum bin.
    Als Nebenbeschäftigung zum Stricken fand ich's ideal!

    Ich finde, das gerade viel Lesen schone in bisschen Luxus ist, weil viele Leute ja auch gar nicht so viel Zeit hätten (oder sich nehmen würden) um so viel zu lesen.


    Preislich finde ich Bücher mittlerweile auch schon recht happig - aber da denke ich, das man sich halt manche Bücher gönnen kann - wenn nicht, leiht man sie sich halt in der Bücherei, da kostet es zumindest materiell nichts.


    Aber wer kommt schon ganz ohne Luxus aus ;)?

    Die einzige Serie, die ich aktuell habe und lese, sind die Highlandromane von D. Gabaldon. Die Serie hat leider nicht so viele teile, wie ich es mir wünschen würde und nach dem jetzigen 7. Band muss ich wohl eine Zwangspause einlgen :heul:


    Als teenager habe ich mal die Romane der Drachenlanze gelesen - nach Band 6 wurde mir klar, dass Band 7 - 40 nicht mehr wirklich spannender werden und habe es aufgegeben :schulterzuck:


    Hallo yersy!


    Die ersten vier Bände habe ich vor einigen Jahren gelesen und knabbere jetzt schon länger am fünften Band. Da ich ihn aber wohl am WE auslesen werde, musste ich mir gleich Nachschub besorgen :zwinker:

    Ich habe bisher noch auf keinem der Sessel probegesessen / gelegen, finde aber, sie sehen sehr gemütlich aus (der zweite noch eher als der erste).


    Von dem Poäng-Sessel von Ikea kann ich dir allerdings abraten, den find ich persönlich sehr unbequem.


    Was ich allerdings bei Sesseln immer ganz schön finde, sind Fußbänkchen, auf denen man dann noch die Beine hochlegen kann.


    Viel Freude jedenfalls mit deiner Leseecke!

    Im Herbst habe ich einen wunderschönen Katzenliteraturkalender (zum Aufhängen) gesehen - er war mir dann aber doch zu teuer (20 €)...


    Jede Woche hatte ein Kalenderblatt, ein Katzenbild/-foto und ein Zitat, dass sowohl mit Literatur als auch Katzen zu tun hatte. Wirklich sehr schön gemacht!

    Zitat von "nimue"

    Ich habs momentan bei Bookcrossing als Bookring laufen. Ich setze Dich einfach mal nach Inan auf die Liste und dann kannst Du reinsehen :winken:


    Hui, das wäre toll. :klatschen:
    Leider bin ich etwas minderbemittelt dahingehend, was Bookcrossing genau heißt. Wenn es dann "akut" wird, wär's nett, wenn du mich noch mal informieren könntest, was ich tun muss :zwinker: . Danke! :bussi:

    Zitat von "nimue"

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe heute ein ganz tolles Interview mit Marion Grillparzer gekriegt! Schaut mal rein!


    Liebe Grüße
    nimue


    Hey, das Interview ist klasse!
    Ich liebäugele auch immer mal wieder mit einem Glyx-Kochbuch - allerdings habe ich schon öfter die Erfahrung gemacht, dass ich mit sehr wenigen Kohlehydraten (Brot, Kartoffeln, Reis, Nudeln) unter Dauerhunger leide, deshalb weiß ich noch nicht so genau, ob es für mich geeignet wäre??


    Liebe grüße
    Marlen

    Bücher, denen ihr entwachsen seid...


    Stehen bei meinen Eltern, irgendwann grabe ich die bestimmt mal für meine eigenen Kinder wieder aus.


    Bücher, die Euch nicht mehr gefallen...


    Hmmm, bleiben im regal stehen. Mehrmals lese ich sowieso die wenigsten Bücher.


    Bücher, die nicht mehr schön sind...


    Werden nicht anders behandelt als die schönen.


    Bücher, die ihr angefangen und nicht weitergelesen habt...
    Bleiben im Regal und schmoren, bis sie reif sind ;)


    Bücher, die ... Taschenbücher, die ihr durch HC ersetzt habt


    Hmm, passiert eigentlich nicht. Wenn, dann würde ich das TB verschenken oder danebenstellen


    Bücher, die ich persönlich als Zumutung empfinde


    Hinterste Pfuiecke vom Bücherregal ;)


    Bücher (bzw. Hefte - z.B. PR-Romane), für die ich keinen Platz mehr habe


    Lese ich nicht, aber Zeitschriften hebe ich eine Weile im Stehsammler auf, bevor ich sie wegwerfe.

    Hach, ich habe gerade ganz viele Hörbücher von einer lieben Kollegin ausgeliehen bekommen:


    ~ Fräulein Smillas Gespür für Schnee
    ~ Die Schatzinsel


    und verschiedene als MP3 auf DVD :klatschen:


    Jetzt kann's losgehen.

    Zitat von "Mascha"

    Woher kommt diese Wand? Wieso sucht diese Frau nicht nach einem Ausweg (zumindest nicht sofort)?


    Hallo Mascha,


    ich denke nicht, dass es sich um eine reale Wand handelt, sondern eher um eine, die sich im Kopf der Frau gebildet hat.
    Sie isoliert sich damit von ihrem bisherigen leben (das sie nicht mochte) und der Umwelt, mit der sie nicht "einverstanden" war.


    ich denke, sie will nach keinem Ausweg suchen sondern fühlt sich trotz aller Ängste in dieser völlig abgeschirmten Welt und der Angst, die sie vor Eindringlingen hat, wohler als in der "realen Welt". Ich habe mir auch zwischendurch gedacht, sie hätte ja weiter rauf auf den Berg gehen können (das macht sie nie) bzw. weiter an der Wand entlang und dort nach einem Ausweg suchen können.
    Sie kann ihre mütterlichen Gefühle und den Beschützerinstinkt für ihre Tiere aber nicht abstellen und will sie nicht allein lassen bzw. benutzt sie sie als Vorwand, um keinen Ausbruch versuchen zu müssen.


    Mich hat das Buch auch ungemein gefesselt und ich konnte es kaum weglegen. Über die Gründe für ihr Bleiben bzw. wie es weitergeht in ihrer Geschichte habe ich mir auch schon oft Gedanken gemacht.


    Ich habe ja schon im Flop-Thread geschrieben, dass ich meine Magisterarbeit über den Roman schreibe und habe auch dieses Semester schon eien Hausarbeit darüber geschrieben und war über die Ergebnisse z.T. richtig erstaunt ;) Bin schon gesapnnt, was ich noch alles rausfinde :breitgrins: