Beiträge von Apfelkuchen

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Das Kochbuch steht bei uns auch in der Küche. Es ist, finde ich, ein sehr allgemeines Kochbuch, man findet halt alles mögliche dadrin. Viele interessante Rezepte, aber von der Schwierigkeit nicht zu hoch. Das macht die Gerichte, zumindest die, die wir bisher gekocht haben, deshalb aber nicht weniger Schmackhaft, manchmal fehlt der gewisse Kick.
    Ich persönlich habe allerdings Probleme mit dem Index, warum auch immer, er ist komisch sortiert.

    Gerade bei dieser Reihe hast du auch das untere Ende der Qualität erwischt. Die anderen beiden der Bände sind, so mich meine Erinnerung nicht täuscht, mindestens genauso schlecht wie der erste.


    Und Mira Verlag heißt leider auch immer nachschauen, wann die Bücher geschrieben oder zuerst veröffentlicht wurden. Das ist oft schon 20 - 30 Jahre her, N. Roberts hat sich in der Zeit schon erheblich gesteigert, was die Bücher angeht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Beschreibung lt. Amazon:


    Ich weiß noch nicht, was ich von diesem Buch halten soll. Ich habe jetzt bis Seite 81, die ersten sechs Kapitel, und komme so fast gar nicht mit dem Buch klar. Der Scheibstil geht noch so einigermaßen, aber ich finde es ziemlich hochnäsig geschrieben. Erst kommt die Jugend, wie er zum Essen gekommen ist, dann beschreibt A. Bourdain wie er mit dem Kochen angefangen hat. Und das ganz ist gewürzt mit jede Menge Drogen und Sex.


    Es mag ja sein, das es tatsächlich so ist oder gewesen ist. Ich bezweifel auch gar nicht, das Koch ein ziemlich anstrengender und schwerer Beruf ist. Aber so...?
    Ich weiß nun nicht, was ich mache. Lese ich weiter und erfahre wohlmöglich Dinge, die ich nie wissen wollte? Oder bringe ich das Buch einfach wieder zurück in die Bücherei.


    Ein paar von Euch haben es ja schon durch, wie geht es weiter?

    Ein klasse Buch, meiner Meinung nach. Im Normalfall, wenn ich A. Christie lese, überlege ich schon bei der Vorstellung der teilnehmenden Charaktere wer denn nun der Mörder sein könnte. So auch in diesem Fall. Vor allem, weil ja alle etwas zu verbergen hatten.
    Aber hier fand ich es um einiges Spannender, denn da ja einer nach dem anderen stirbt, fallen jede Menge Verdächtige weg und man überlegt neu. Auch der Schreibstil hat zu einem leichten Gruselfaktor bei getragen, zum Glück ohne Alptraumgefahr. Aber eine Lösung musste es geben, denn etwas paranormales kann ich mir bei Agahta Christie wirklich nicht vorstellen. Und so musste (ja, es war ein Zwang) ich weiterlesen, denn ich wollte unbedingt wissen wer es war. Und ich muss sagen, auf diesen Mörder bzw. die Art wie bin ich nicht gekommen. Am meisten gefreut hat mich, das es auch schlüssig war, und der Mörder nicht zum Schluss aus der Luft gegriffen wurde.


    Ein absolutes Top-Buch.

    Ich fand "Mieses Karma" ein wunderbar entspannendes Buch, das richtig gut in einer Badewannenstunde gelesen werden konnte. Man konnte ein wenig Nachdenken (wie genau ist das jetzt mit der Wiedergeburt?) und ein wenig Schmunzeln (Casanovas Kommentare waren gelungen).
    Es ist keine höhere Literatur, soll es aber wohl auch nicht sein, halt etwas zum abschalten. Und das Ende, nun ja, ich fand es dann doch etwas arg übertrieben, aber der Rest des Buches hat es wieder wett gemacht.

    Bei den meisten startest du nicht auf dem Cover sondern beim Titel oder der Kapitelübersicht. Wenn du dann Seiten zurückblätterst hast du das Cover.

    Ich bin zur Zeit im historischem Liebesroman Fieber. Ich bin auf die Cynster-Reihe von Stephanie Laurens gestossen und begeistert. Gerade bin ich bei Nr. 6 von 10 Bänden angekommen und schon etwas wehmütig, weil es bald zuende geht.
    Kennt ihr noch andere (Familien)Reihen?

    Ich habe festgestellt, das sich das Vergeichen von Ankäufern lohnt. Bei dem Testsieger von Computerbild, ich habe den Namen vergessen, sollte ich für einen Stapel Bücher ca. 16 EUR bekommen. Bei Happybook habe ich 32 EUR bekommen. Es sind nicht die gleichen Bücher angenommen worden, die einen nehmen diese, die anderen jene, aber insgesamt hat es sich gelohnt, die Arbeit doppelt zu machen. Auch die Abwicklung war einfach. Die Pakete wurden sogar von DHL an der Haustür abgeholt.

    Bei mir ist jetzt auch der Kindle eingezogen und ich bin noch sehr angetan. Vor allem von der Größe und Handlichkeit. Läßt sich schneller und einfacher zur Seite legen, wenn kleine Kinderhände danach greifen.

    Ich bin zur Zeit zwischen Kindle und Oyo oder gar nicht am schwanken. Eher mit Tendenz zum Kindle. Ach, es ist alles schwer... zum Glück dauert Geburtstag und Weihnachten noch ein wenig.

    Holden, ich weiß. Denn wenn dem tatsächlich so wäre, würde ich nicht mehr auf die Straße gehen. Aber anscheinend müssen Gründe gesucht werden. Und wenn man jetzt schon bei den Büchern anfängt...


    Klassikfreund, wenn jemand ein ausgeprägtes Gewaltpotenzial hat, ist es glaube ich, fast egal. Aber ich kann mir jetzt nicht vorstellen, das so jemand sich für Literaturnobelpreisträger interessiert (ich weiß, Vorurteil).