Beiträge von Soluna

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich lese jetzt erst, dass Lian Hearn noch zwei weitere Bände schreiben will und bin hellauf begeistert davon! :klatschen: Und zwar noch mehr, da ich eben den vierten Band ("Der Ruf des Reihers") entdeckt habe, der diesen Monat erschienen ist (mit 700 Seiten!). Ich bin erstmal aus allen Wolken gefallen vor Überraschung, werde den Band aber gleich bestellen. :klatschen:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Oder hier ein Link zur Seite vom Carlsen-Verlag: http://www.otori.de/Seiten/index.html


    LG Soluna

    Hallo Seychella,


    ich habe "Lady Helenas Geheimnis" letztes Weihnachten geschenkt bekommen und auch gleich angefangen zu lesen. Für diese winterliche Jahreszeit kann ich es dir wärmstens empfehlen. Ich habe meine Winterferien zum Teil im verschneiten und eisigen Großbritannien verbracht und an dem Weihnachtsfest von Helenas Familie teilgenommen.
    Das wäre also mein Tip für dich. :zwinker: Allerdings habe ich "Villa Dante" auch noch nicht gelesen.


    Viele Grüße,
    Soluna :winken:

    In "Das Perlenmedaillon" von Sabine Weigand und "Die Fuggerin" (Autor ist mir gerade entfallen) kommt Albrecht Dürer vor.
    Das Thema finde ich sehr interessant und bin gespannt, was hier noch zusammenkommt. :zwinker:


    :winken: Soluna

    gelesen: 10, davon geliehen: 1, macht -9
    gekauft: 24, davon Sachbücher: 8, macht +16
    --> SUB-Zuwachs von +7


    Das macht einen SUB von 150 Büchern und einem Prozentsatz von 19,5%.
    Ich dümple also immer noch unter 20% rum, was will ich mehr!? :breitgrins:


    Papyrus:


    Zitat

    Wo soll das noch enden?


    Im Buchladen? Frustkauf?? :zwinker:

    Hier meine gelesenen Maibücher:


    "Romulus der Große" von F. Dürrenmatt (++)
    --> Hat mir so gut gefallen, weil es anfangs voll Witz ist
    und man nach der Hälfte merkt, dass ein tieferer Sinn dahinter steckt.


    "Die Spielverderber" von M.Ende (o)
    --> Die Idee fand ich gut, die Umsetzung war mir zu langweilig.
    Außerdem blieben Fragen offen.


    "Libussa" von F.Grillparzer (+)
    --> Die Sprache ist nicht ganz leicht zu verstehen,
    aber wenn man sich erst bis zum tieferen Sinn durchgewurschtelt hat...


    "Vor Sonnenaufgang" & "Vor Sonnenuntergang" von G.Hauptmann (+)
    --> Beide Bücher haben mir gut gefallen, sie sind zwar grundverschieden,
    gehören auch nicht zueinander, aber jedes hat seine ganz eigene Aussage.


    "Baumeister Solness" von H.Ibsen (+)
    --> Um das Stück zu verstehen, muss man an der Oberfläche kratzen.
    Dann wird aus dem scheinbar Verrückten ein Mann voller Schuldgefühle.


    "Venezianische Scharade" & "Vendetta" von D.Leon (o)
    --> Beide Krimis haben mir gut gefallen, v.a. Vendetta. Sie sind zwar
    nichts besonderes, schleichen mehr so gemütlich vor sich hin, aber
    trotzdem lese ich sie gerne...


    "Laura & Lotte" von P.Shaffer (++)
    --> Hier geht es um die angeblich immer bessere Vergangenheit,
    um sehnlichste Wünsche, Realitätsflucht, um Künstler und Menschen,
    die scheinbar nicht in die Welt passen. Hat mir super gefallen!


    "Fräulein Julie" von A.Strindberg (+)
    --> Ein Machtspiel zwischen Oben und Unten und
    der abschließenden Erkenntnis, dass die Menschen doch alle gleich sind.


    Macht 10 Bücher/Büchlein für Mai. :klatschen:


    LG Soluna

    Hallo,


    "Geschichte der Architektur", das Papyrus vorgestellt hat, kann ich nur empfehlen. Es führt in das Thema ein, gibt einen guten Überblick, dazu viele Farbfotographien. Ich selbst habe mich mit diesem Buch auf mein Kunstcolloquium vorbereitet. Das Buch ist kompakt, informativ und dazu noch sehr günstig :klatschen: .


    LG Soluna :schmetterling:

    Hallo Steffi,


    Zitat von "Steffi (Bücherkiste)"

    Aber als ich meine Ausbildung gemacht habe (da war ich ja schon 25) habe ich mit jede Menge Leuten von der Mayerschen Berufsschule gehabt (die ich irgendwann geschmissen habe, da ich über 21 war, ging das) und das waren so unglaublich naive Leute.


    Man kann die Berufsschule schmeissen, wenn man über 21 ist? Wird man dann nur noch im Betrieb (in diesem Fall die Buchhandlung) ausgebildet? Ohne Berufsschule? Wie kann das denn sein, oder habe ich da was falsch verstanden? :rollen: Also, ich höre das zum ersten Mal und bin ziemlich baff darüber, deshalb wollte ich nochmal nachfragen.


    LG Soluna

    gelesen: 6
    gekauft: 8
    _________
    macht +2 ...


    ... und einen SUB-Prozentanteil von 19,29%. Seit Dezember letzten Jahres habe ich es noch nicht geschafft, die 20%-Marke zu knacken. :breitgrins:

    Ich habe im April folgende Bücher gelesen:


    "Eine Hand voller Sterne" von Rafik Schami o
    Die Thematik des Buches hat mir sehr gut gefallen, allerdings hat mich die Geschichte leider kaum gefesselt.


    "Matti und der Großvater" von Roberto Piumini o
    Auch hier hat mir die Idee sehr gut gefallen, aber sie war mir zu langatmig und ausschweifend verpackt, so dass die eigentliche Aussage etwas untergeht.


    "Dein Auftritt Prinzessin" von Meg Cabot -
    Wie kitschig! Die Protagonistin schafft es außerdem neben ihrer Umwelt auch noch den Leser zu nerven. Die ersten 3 Bände der Reihe waren um Längen besser. Danach hat man den Schlussstrich verpasst...


    "Bartimäus - Das Auge des Golem" von Jonathan Stroud ++
    Mein HIGHLIGHT im April. Der zweiter Teil hat mir besser gefallen als der erste, es war richtig spannend, auch wenn ich noch immer den roten Faden dieser Trilogie suche...


    "Prinz Kaspian von Narnia" von C.S.Lewis -
    Das Buch war zwar recht nett zu lesen, aber im Prinzip ging es nur darum, Prinz Kaspian auf Narnias Thron zu bringen. Die Handlung besteht also zum Großteil aus "Kriegstaktik". Nein, spannend war das nicht.


    "Unser Heim" von Carl Larsson ++
    Liebevoll stellt der Maler anhand seiner Bilder das Zuhause seiner Familie vor, spricht den Leser direkt an und nennt ihn "mein Freund". Dazu seine wunderschönen Aquarelle...


    6 Bücher im April, ist doch nicht schlecht. :zwinker:


    Grüße, Soluna

    Hallo Melima und Co.,


    ich mache es bei meinem Bücherordner so, wie Wolf beschrieben hat:


    Zitat von "Wolf"

    Du schlägst das Buch hinten auf und suchst die letzte gedruckte Seitenzahl. Diese Zahl übernimmst Du dann in Dein Lesetagebuch.


    Mir war es einfach zu mühsam Seiten zu zählen, hier wieder was abzuziehen etc. Andrerseits denke ich mir: will ich die Seitenzahl der Geschichte oder die des Buches haben? Und da lautet die Antwort bei mir: des Buches und zwar die durch das Buch selbst angegebene Seitenzahl.


    Viele Grüße,
    Soluna :sonne:

    Auch wenn ich jetzt ein bisschen zu früh dran bin, ich kann meine gelesenen Bücher für März schon zusammenfassen, da keines mehr hinzukommen wird. Et voilà - mit Bewertung von -- bis ++:


    [list]- "Petruschkas Lackschuhe" (Vita Andersen) +
    Ein köstliches Kinderbuch über eine chaotische Familie und das Geschwisterdrama mit Lackschuhen. :breitgrins:
    - "Julie von den Wölfen" (Jean Craighead George) ++
    Dieses Buch hat mich total überrascht. Am Anfang war ich nicht so begeistert, aber zum Ende hin sagte das Buch soviel über die heutige Gesellschaft aus, dass es ein echtes Highlight im März war!
    - "Als die Steine noch Vögel waren" (Marjaleena Lembcke) ++
    Diese leicht geschriebene Geschichte hat mir ebenfalls super gut gefallen, weil sie sehr in die Tiefe geht und dem Leser etwas zu vermitteln hat.
    - "Dr. Dolittle und seine Tiere" (Hugh Lofting) o
    Das Buch war ganz nett, aber Dolittles Naivität und Leichfertigkeit haben mich ziemlich genervt. Eins weiß ich jetzt: ohne seine Tiere wäre Dolittle komplett aufgeschmissen!
    - "Schere, Stein, Papier" (Patricia MacLachlan) +
    Wieder so ein schönes Buch, das leicht geschrieben in die Tiefe geht.
    - "Und über uns der Sternenhimmel" (Jane Mitchell) +
    Das Buch handelt von Freundschaft, Hilfsbereitschaft und dem, was man erreichen kann, wenn man es wirklich will.
    - "Die Frau des Zeitreisenden" (Audrey Niffenegger) ++
    Viele haben das Buch ja schon gelesen, deshalb werde ich wohl nicht viel dazu sagen müssen. Es war einfach schön zu lesen!
    - "Zart besaitet" (Georg Parlow) o
    Ein informatives Sachbuch über Hochempfindlichkeit.
    - "Lucìa oder Wie das Leben so spielt" (Carlos Puerto) +
    Das Buch hat mir gut gefallen, weil es über ein Theaterstück handelt für das geprobt wird. Mit sowas kann man mich immer ködern. *g*
    - "Carl Larrson" (Renate Puvogel) ++
    Eine informative Einführung in Carl Larrsons Biographie mit wunderschönen Bildern und Zeichnungen von ihm.
    - "Ein Traumspiel" (August Strindberg) o
    Das Stück war etwas verwirrend - so wie Träume eben sind. ;o)
    - "Eine Hand zum Anfassen" (Renate Welsh) o
    Das Buch hat mir gut gefallen, wobei mir die Protagonistin zu pessimistisch war.[/list:u]


    So, das wäre also meine Liste. Wie sieht es bei euch für März aus?


    LG Soluna

    Hier meine SUB-Statistik für März (da ich bis morgen 0 Uhr kein Buch mehr schaffen werde):


    gekauft: 4 (eigentlich 6, aber 2 davon hatte ich schon einmal gelesen)
    gelesen: 12
    ___________

    ...............-8


    Das ist mein persönlicher Rekord!:klatschen: Prozentual macht das einen SUB von 19,145999%, das sind 0,853988% weniger als im Feburar!


    Also, ich kann nicht klagen, wie sieht es bei euch aus?


    LG Soluna

    Ich mache Schutzumschläge beim Lesen auch immer ab. Wenn die Bücher dann im Regal stehen, sieht man ja den Schutzumschlag und nicht das Buch darunter, da würden mich Knicke oder gar Risse total stören :entsetzt: . Schutzumschläge sind einfach viel zu empfindlich!
    Zum anderen nervt es total, ein Buch mit Schutzumschlag zu lesen, weil der Umschlag verrutscht oder das Buch langsam aber stetig unten rausrutscht :grmpf: .
    Wenn ich mal ein Buch verleihe - was in letzter Zeit Gott sei Dank nicht oft von mir verlangt wurde :anbet: ! - dann auch prinzipiell nur ohne Schutzumschlag!
    Wenn ich ein Buch großen Belastungen aussetze, z.B. den Transport in einer Tasche, dann bastle ich selbst einen Schutzumschlag aus Papier, um das Buch zu schonen.


    LG Soluna :winken:

    Jona77: Die Idee mit den Karteikärtchen finde ich auch super. Das erinnert mich so richtig an Bücherei. Wie groß sind denn deine Karten? Und wo bewarst du die auf? So ein Karteikasten wird ja schnell zu klein. :zwinker:


    Momentan sammle ich meine Lesetagebuchblätter in einem Hefter. Mittlerweile habe ich schon 23 Seiten und bald wird mir der Hefter zu klein werden. Jedenfalls möchte ich mir die Blätter, wenn einige zusammengekommen sind, im Kopieshop binden lassen - ich freue mich schon darauf, ein Titelblatt zu entwerfen, wenn es soweit ist! :breitgrins:


    LG Soluna

    Ich führe seit Oktober letzten Jahres ein Lesetagebuch. Allerdings auf dem PC, da es da einfach schneller geht und ich ja schon ein reguläres Tagebuch handschriftlich verfasse. :breitgrins: Dafür drucke ich dann fertige Seiten aus und sammle sie in einem Ordner.
    Ich halte das Datum fest, an dem ich das Buch ausgelesen habe, dann Titel und Autor. Anfangs habe ich immer während des Lesens eine Rückmeldung gemacht, wie ich das Buch momentan finde und was passiert ist seit dem letzten Eintrag. Das war mir aber irgendwann zu umständlich und oft konnte ich auch nicht viel Neues berichten (außer dem Inhalt), so dass ich es jetzt bei einem Eintrag belasse. Darin halte ich dann den Inhalt fest und warum es mir wie gefallen hat. Ganz zum Schluss kommt natürlich noch eine Bewertung zwischen 5 und 0 Sternen.
    Ich gehöre auch zu den Leuten mit Kurzzeitgedächtnis, die sich nur noch erinnern können, dass einem dieses oder jenes Buch gut gefallen hat, aber worum es gegangen ist :rollen: ... So kann ich den Inhalt immer wieder auffrischen.


    HoldenCaulfield: deine Idee finde ich auch super, aber um ein ganzes Heft vollzubekommen - da ist sicher einiges an Stoff und Arbeit nötig... Aber die Vorstellung, zu jedem Buch so eine kleine Stoffsammlung zu besitzen ist wirklich sehr verlockend!


    LG Soluna