Beiträge von Sassenach

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Mit Thomas Mann konnte ich damals in der Schule auch nichts anfangen, allerdings habe ich dort meine Liebe zu Max Frisch und Hermann Hesse entdeckt. Es scheint also auch eine Geschmacksfrage zu sein.


    Klassiker sind sicherlich nicht langweilig, aber einfach oftmals schwere Kost, nicht für Jedermann im Alltag zu bewältigen, viele ziehen da "Fastfood" vor, wenn sie überhaußt Muße zum Lesen haben.

    Weiß jemand, wann die dritte Staffel kommen soll?


    Ich bin jetzt mitten in der zweiten und habe das 5. Buch schon hier liegen - bin restlos begeistert. Endlich mal eine Erzählung, bei der man das Ende und den Ausgang null erahnen kann.

    Sodale, nachdem ich den zweiten (deutschen) Band beendet habe, möchte ich mich auch mal zu diesem Epos äußern, ich muss.


    Um es vorweg zu nehmen: 5ratten


    Vergleichbares ist mir noch nicht in die Finger gekommen. Spannend und komplex gleichermaßen und die Aussicht auf viele weitere Bände lässt mich schon mal die Hände reiben. Wie ich aus meinem Umfeld vernehme, soll die Spannung ja nicht nachlassen.
    Was die Komplexität angeht, bin ich sogar fast am Limit , was die Nachvollziehbarkeit zB der Fülle an Namen angeht. Aber das umfangreiche Glossar am Ende hilft sehr, zudem schaue ich ab und an auch mal eine Folge der Serie (bin jetzt bei der 6. Folge der 1. Staffel), das Visuelle hilft mir immer ein wenig.


    Meine absoluten Lieblingscharaktere sind Dany und Tyrion.
    Ich finde es super, wie sie sich aus der Opferrolle heraus zu einer starken Frau entwickelt, ohne dabei hartherzig zu werden. Und Tyrion ist einfach nur genial wortgewandt und bissig in seiner Ironie, die beste Art, mit seiner Realität umzugehen.
    Was ich bei ihm besonders spannend finde, ist, dass er ja eigentlich zu den "bösen" (familienmäßig) gehört, trotzdem leidet man mit ihm mit und eigentlich bestreitet er bisher ja durchaus einen sympathischen Weg.

    Furchtbar finde ich Sansa bisher. Zu naiv und zu leicht zu manupulieren, für mehr Sympathiepunkte sollte sie ein wenig mehr Biss im richtigen Augenblick und dafür das nötige Kalkül entwickeln.


    Die Bände 3 und 4 liegen hier schon vor mir, sowie ein langer Urlaub...

    Ich habe mal eine Frage zu den DVDs (erste Staffel): sie sind ja noch recht teuer, günstiges Angebot, das ich finde, gute 30 Euro. Zuschlagen oder warten, dass sie günstiger werden, was meint ihr?
    Normalerweise kosten Serien ja nicht soviel.

    Mit die besten und authentischsten historischen Romane schreibt meiner Meinung nach Bernard Cornwell. Grad die Arthus-Trilogie war genial - das erste Buch ist der Winterkönig, dann geht es mit dem Schattenfürsten weiter und endet mit Artus letztem Schwur.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Diese Bücher haben allerding keinen kriminalistischen Hintergrund.


    Da hätte ich eine andere Empfehlung, dieses Buch fand ich ausgesprochen interessant und spannend. Er beruht zudem auf Tatsachen, die mit Zeitungsausschnitten belegt sind und handelt von der ersten (?) weiblichen Kriminalistin Deutschlands.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Weiter historisch in Verbindung mit kriminalistisch fällt mir noch die Teufelsmühle ein,


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    es ist ebenfalls sehr authentisch, sehr spannend und ein wenig unheimlich (aber nicht übersinnlich).

    Ich bin auch neugierig auf dieses Buch geworden, habe es mir bestellt und bin nun schon fast durch damit. Es ist wirklich sehr kurzweilig und spannend, obwohl ja eigentlich keine weltbewegende Handlung stattfindet.


    Ich leide sehr mit der Protagonistin mit und muss ehrlich gesagt ihr für ihre Alter ausgesprochen reifes Selbstbewusstsein bewundern. Ich war mit anfang 20 leider nicht so und wäre vermutlich nicht so standtfest gewesen.
    Ich finde, sie behauptet sich ganz gut gegen ihn und setzt ihren Willen letztendlich doch durch.


    Die S/M-Szenen gefallen mir jetzt nicht so (S/M ist generell nicht mein Fall) und ich schüttel innerlich immer ein wenig den Kopf über diese seltsame Vorliebe.
    Aber interessant ist es allemal. Ich bin gespannt wie es weitergeht: einerseits würde ich es schade finden, wenn die Erklärung für diese Spielart mit einer verkorksten Kindheit abgetan wird und am Ende Herzchen und Blümchen das Regiment übernehmen.
    Andererseits bin ich schon aus Romantikerin und drücke Ana einfach mal die Daumen, dass sie ihr Glück findet.


    Teil 2 werde ich wohl lesen, sobald es auf deutsch verfügbar ist.

    Selten habe ich mehr gelesen, als als frischgebackene Mutter. Dafür habe ich dann andere Dinge vernachlässigt. Aber in der Zeit mit Kind an der Brust und auf dem Arm oder im Tragetuch kann man auch gut ein Buch halten. Das geht immer.


    Jetzt wo meine Bewegungsfreiheit wieder größer geworden ist, weil kein Kind mehr permanent an mir klebt, lese ich auch wieder weniger. Trotzdem sind es wohl immer noch einige Stunden am Tag, ich würde sagen mindestens 2, aber auch gerne mal 6.

    1. Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?
    Goethes Faust


    2. Von welchem Autor (natürlich auch Autorin) kannst Du behaupten: Von dem (oder der) habe ich wirklich _jedes_ Buch gelesen.
    Max Frisch


    3. Welches ist Dein liebster Klassiker (vor mindestens 50 Jahren veröffentlicht)?
    Jane Austen: Stolz und Vorurteil


    4. Welchen Titel hast Du in den letzten Jahren sicherlich am häufigsten verschenkt?
    Margriet de Moor: Erst grau dann weiß dann blau


    5. Von welchem Autoren würdest Du nie wieder freiwillig ein weiteres Buch in die Hand nehmen?
    Ken Follet


    6. Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?
    Viele! Spontan fällt mir Harry Potter ein, aber auch Tanja Kinkel: Unter dem Zwillingsstern u.v.a.


    7. Welchen Titel hast Du erst nach einigen Seiten beiseite gelegt und dann tatsächlich später nochmals in die Hand genommen und durchgelesen?
    Marion Zimmer Bradley: Die Nebel von Avalon, interessanterweise passend dazu Bernard Cornwell: Der Winterkönig (beide Bücher mit König Artus Thematik)


    8. Wenn man Dich 3 Wochen in eine Mönchszelle in Klausur stecken würde, und Du darfst nur 3 Bücher mitnehmen, welche drei Titel würdest Du wählen?
    Auf jeden Fall dickere Bücher, die mich vor langer Zeit begeistert haben und ich heute nicht mehr so genau weiß, warum:
    Donna Tartt: Die geheime Geschichte
    Diana Kavenport: Haifischfrauen
    Pauline Gedge: Der Sohn des Pharao


    9. Bei welchem Titel sind dir schonmal ernsthaft die Tränen (nicht vor Lachen!) gekommen, obwohl es doch nur ein Buch war?
    Bei vielen! Die Bücherdiebin (Markus Zusak) ist eines davon, aber auch bei Isabel Allendes: Paula oder John Irvings: Garp


    10. Welches sonst recht erfolgreiche Buch ist Dir bis heute ein großes Rätsel geblieben, d. h. Du hast es einfach nicht verstanden?
    Xavier Marias: Mein Herz so weiß

    HoldenCaulfield : Ja, die Bücher hängen zusammen, wie, ist aber nicht so einfach zu erklären.


    In Band 1 gibt es einen bösen Gegenspieler der Hauptperson, dessen Vorgeschichte wird in Band 2 erzählt (unter anderem) und in Band 3 wird es ihm vermutlich (hoffentlich!) an den Kragen gehen, denn dann ist die Hauptperson seine größte Gegenspielerin.


    Falls das jemand versteht. :rollen: :breitgrins:


    Jedenfalls empfehle ich, die Reihenfolge einzuhalten. Macht Sinn.

    Kurze Leseblockaden kenne ich, jahrelange ein Glück bisher nicht.


    Ich bekomme manchmal Blockaden, wenn eine lange und mich begeisternde Serie endet, populäres Beispiel Harry Potter. Der Abschied tut dann so weh, dass es erstmal keinen Platz in meinem Herzen für Ersatz gibt.


    Oder aber ich habe Pech mit der Auwahl meines Buches und langweile mich sehr. Das kann mich zum Teil richtig lähmen und das Lesen ansich derart in Frage stellen, dass ich ein paar Tage Pause von Büchern brauche.


    Vermelde einen Fund: :klatschen:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ein überaus empfehlenswertes Buch, übrigens.
    Ich schaue mal, wenn es noch keine Rezi dazu gibt, werde ich mir nach erneuter Lektüre mal einen Ruck geben.