Beiträge von mone

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Wenn der richtige Mann im falschen Alter ist...
    Konstanze Vogelsang, Anfang fünfzig, elegant, kultiviert und im Gesellschaftsleben fest verankert, trifft es wie ein Erdbeben, als sie sich in den zwanzig Jahre jüngeren Per Lennert verliebt. Eine köstlich boshafte Komödie über die sogenannten besten Jahre.


    Meine Meinung:
    Die Liebe trifft Konstanze und Per mit aller Macht, aber werden die beiden eine gemeinsame Zukunft haben?


    Konstanze fürchtet, dem Geliebten in Kürze zu alt zu sein. Sie wagt auch nicht, ihrem Umfeld von Per zu erzählen, der kaum älter ist als ihre Kinder. Klatsch und Tratsch und Häme sieht sie auf sich zukommen, sollte jemand von dieser Beziehung erfahren. Und so trifft sich das Paar im Geheimen.


    Per sieht andere Probleme kommen: Konstanzes verstorbener Mann war ein erfolgreicher Geschäftsmann, der seine Witwe gut versorgt zurückgelassen hat. Per aber hat sein Studium nicht beendet und verdient sein -bescheidenes- Geld mit dem Restaurieren von alten Möbeln. Er vermutet, daß Konstanze sich schämt, mit ihm gesehen zu werden, weil er weder akademischen Grade noch berufliche Erfolge vorweisen kann.


    Weil beide über ihre Ängste und Befürchtungen schweigen, kommt es immer wieder zu Mißverständnissen und Mißstimmungen. Ob sie es schaffen, ihre Liebe zu bewahren, lest bitte selbst! :zwinker:


    Fazit:
    Gelungene Unterhaltung, sprachlich schön, deshalb
    4ratten


    LG
    Mone

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Die pfiffige Rache einer betrogenen Ehefrau: Tausche Mann plus Villa gegen kleine Wohnung!


    Erster Satz:
    Der Schock, daß ihr Ehemann Arthur seit Jahren eine Geliebte hatte, ereilte Hanna Vonstein am Samstag vor dem ersten Advent.


    Meine Meinung:
    Hier mitzuerleben, wie die biedere, unselbständige Hanna Rache an ihrem Ehemann nimmt und dabei endlich aufblüht, ist ein wahres Vergnügen.
    Und das auf einem sprachlichen Niveau, das man im "Frauenroman" sehr selten vorfindet.
    Ich möchte nicht zuviel verraten, aber ich möchte dieses Buch empfehlen. Bitte: lesen!
    Was ihr nicht lesen solltet, ist die Inhaltsangabe innen im Buch, dort wird viel zu viel ausgeplaudert!


    Fazit:
    Jetzt habe ich diesen Roman vier- oder fünfmal gelesen und bin immer wieder entzückt.
    Daher:
    5ratten


    LG
    Mone

    Klappentext:
    Eine gnadenlose Verkaufsidee: Um die Nachfrage auf einen 2.500 $ teuren Turnschuh weiter anzuheizen, sollen zehn Kunden im Einkaufstrubel erschossen werden. Doch in der Welt von morgen ist alles käuflich, uns so wandert der Mordauftrag in immer neue Hände...

    Meine Meinung:
    Zum Inhalt wurde ja schon alles gesagt.
    Es ist wirklich erschreckend, was Max Barry hier schildert, aber ist es Zukunftsmusik oder gar Science Fiction - oder doch heute schon teilweise Realität?


    Werbung ist das neue goldene Kalb, die "werberelevante Zuschauergruppe" diktiert (angeblich) das Fernsehprogramm und die Frauen mit den RIESIGEN FIRMENEMBLEMEN auf ihren Handtaschen werden auch immer mehr.


    Ich gehöre zu den Unverbesserlichen, die damals die Volkszählung boykottiert haben, trage keine T-Shirts, die mit Firmennamen "geschmückt" sind und muß meine Agressivität im Zaum halten, wenn ich immer und immer wieder nach einer Payback-Karte gefragt werde, die ich aus guten Gründen gar nicht besitze.
    Obwohl - ist diese Verweigerungshaltung nicht ein bißchen "ewiggestrig"? Daß Datenschutz nur eine "Idee" und keine Tatsache ist, sollte uns allen klar sein...


    Logoland fand ich spannend und gut zu lesen, aber was mir nicht gefallen hat, ist die unsympathische Darstellung der Frauen im Roman. Claire, sanftmütig und etwas naiv; Violet, eiskalt berechnend, ichbezogen und geldgeil und die Schlimmste von allen: Jennifer Government, die für ihre Arbeit und persönliche Rache über Leichen geht. Vor allem Jennifer fand ich sehr schwer erträglich, weil sie so extrem verbissen ist. Daß sie ihre Tochter immer wieder enttäuscht und später sogar in der Obhut eines fast Fremden zurückläßt, weil sie noch eine uralte, total vergilbte Rechnung offen hat, ist auch wieder so ein doofes Klischee.


    Fazit:
    Böse und rasant, ein Blick in die mögliche Zukunft.
    Und es liegt nur an uns, wie wir diese Zukunft gestalten...


    4ratten


    LG
    Mone

    Dieses Buch stand in unserer Bücherei und lachte mich an.


    Beinahe hätte ich es nicht mitgenommen, weil Stephenie Meyer es empfiehlt - und so eine gequirlte Sch...... wie die Biss-Bücher ist mir in meinem ganzen Leben ja selten untergekommen.


    Aber "Die Tribute von Panem" ist ja richtig gut!


    Katniss ist eine phantastische Identifikationsfigur - so wie sie wollten wir doch alle mal sein, oder? Die Geschichte schlüssig und spannend, meiner Meinung nach gar nicht soo jugendhaft, aber ihr habt schon recht, eine erste große Liebe hat es im Leben der Autorin wohl eher nicht gegeben... Obwohl, vielleicht stümpern wir alle so rum, beim ersten Kuß...


    Ich freue mich auf die Fortsetzung und hoffe mehr von Gale zu erfahren - den finde ich interessanter als Peeta.


    Fazit:
    Spannende Unterhaltung!
    Dafür: 4ratten

    Meine Meinung:
    Ein ganz anderes Amerika - ganz ohne den üblichen Kitsch, Konsum und Kommerz.
    Kein McDonalds, keine Highschool-Queen, kein FBI und CIA, kein Hollywood.
    Dafür Menschen, die man so schnell nicht vergißt, grandiose Landschaften, harte Lebensumstände.


    Ich kannte von Annie Proulx schon "Schiffsmeldungen" und "Mitten in Amerika", die ich beide sehr empfehlen kann. "Das grüne Akkordeon" steht auch schon im Regal und "Hinterland" habe ich kürzlich bei booklooker ergattert, weil es hier so gelobt wurde. DANKE, Annabas :winken:


    Fazit:
    Absolut beeindruckende Geschichten, atmosphärisch dicht und sprachlich excellent erzählt.
    Von mir gibt es 4ratten


    Veränderung und Neuanfang findest Du hier:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Nach fast 30 Ehejahren macht Hanna nicht mehr mit.
    Sie schmiedet einen Plan, wie sie ihren untreuen Ehemann samt Eheleben an seine Geliebte abgeben und im Gegenzug deren Zwei-Zimmer-Wohnung "erben" kann.


    Veränderung, Neuanfang und neue Liebe dann in diesem Band:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Viel Spaß beim Aussuchen, sind ja einige Tipps zusammen gekommen!


    LG
    Mone

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Drei Frauengenerationen leben ihren bescheidenen, aufregenden Nachkriegsalltag in Hamburg und suchen nach persönlicher und geschichtlicher Wahrheit.
    "Ein ganz wunderbarer Roman über die 50er Jahre" [size=1]Birgit Dankert in der "Zeit"[/size]


    Meine Meinung:
    Für wen wurde dieses Buch geschrieben? Für Jugendliche (K. Boie) - für Erwachsene (Cover) - für Ältere (Großdruck)?
    Für alle. Definitiv.


    1955 in Hamburg.
    Moni ist zehn Jahre alt, ebenfalls seit zehn Jahren wird ihr Vater vermisst. Moni lebt mit Mutter und Oma in bescheidenen Verhältnissen. Sie schlagen sich durch und jetzt, zehn Jahre nach Kriegsende, sehen sie Licht am Horizont.


    1955 wird für alle drei Generationen einschneidende Erlebnisse bereithalten.


    Oma wartet noch immer auf ihren Sohn und im Oktober 1955 kamen nach längerer Zeit nochmal ca. 10.000 Kriegsgefangene nach Hause...
    Mutter ist wieder verliebt. Aber ihr Mann ist ja nicht tot, sondern gilt als vermisst...
    Moni wird die Höhere Schule besuchen - als Erste in der Familie...


    Das alltägliche Leben im Nachkriegsdeutschland wird so anschaulich beschrieben, daß man direkt in die Geschichte eintaucht. Die Personen wirken so plastisch wie echte Verwandte. Erstaunlich ist, wie gut sich die Autorin in jede Generation hineinversetzen konnte. Die Oma wird genauso "echt" geschildert wie die Enkelin, man kann die Freuden und Sorgen der Protagonisten und die Konflikte zwischen ihnen sehr gut nachfühlen.


    Und dann zieht man Vergleiche zwischen heute und vor 60 Jahren. So viel hat sich seitdem verändert im Leben der Frauen.
    Oma (sie ist zwischen 50 und 60) wäre heute nicht mehr zufrieden mit putzen gehen und Familie bekochen.
    Mutter ist 29 und seit zehn Jahren ohne einen geliebten Mann. Heute, im Zeitalter der Patchworkfamilien, fast unvorstellbar.
    Nur Moni macht eine Ausnahme: denn auch heute noch besteht in Deutschland ein Zusammenhang zwischen Bildung und Einkommen der Eltern und der Schule, die die Kinder besuchen. In der Bildungspolitik haben wir uns in unseren ach so modernen Zeiten wirklich nicht mit Ruhm bekleckert.


    Fazit:
    Ein fesselndes Buch mit wertvollem Inhalt. Mit Gewinn zu lesen ab 14 Jahren.
    4ratten

    Klappentext:
    Stell dir vor, die Welt ist bevölkert von Elfen und Feen.
    Stell dir vor, du bist die Einzige, die sie sieht.
    Stell dir vor, du darfst niemandem von ihnen erzählen.
    Du bist ganz allein.
    Was wirst du tun?


    Meine Meinung:
    Hier wimmelt es von Elfen. Aber nicht so edle Geschöpfe wie Legolas und Konsorten, sondern richtige Elfen: klein, bösartig, verschlagen, auf den eigenen Vorteil bedacht, dem Menschen nicht unbedingt wohlgesonnen.


    Vor 50 Jahren ist ein Mädchen im Wald verschwunden. Tanya, die den Sommer bei ihrer Großmutter verbringt, will das Rätsel um dieses Mädchen lösen und die Elfen wollen es um jeden Preis verhindern.


    Eine spannende Geschichte. Sehr lehrreich.
    Wie erreiche ich, daß die Elfen mich nicht sehen?
    Wie funktioniert die Sache mit den Wechselbälgern?
    Was sind die 13 Schätze?
    Wie komme ich ins Elfenland?
    Gibt es ein Entkommen aus dem Elfenland?


    Wird Tanya das Rätsel lösen können?


    Fazit:
    Spannend, gut geschrieben und unterhaltsam.
    Ein ordentliches Jugendbuch!


    3ratten


    P.S.: Ich finde die Bezeichnung Elfen für die hier beschriebenen Geschöpfe korrekt.
    Feen sind meines Wissens immer gut und leuchtend.
    Man darf sich wirklich nicht von Tolkiens Elben (und den unzähligen literarischen Nachfolgern) irritieren lassen...



    LG
    Mone

    Aeria
    Ja, guter Plan! Lies den zweiten Teil!
    Im zweiten Teil fällt auch diese altmodische, umständliche Sprache weg. Als ich die Bücher erstmals gelesen habe, ist mir dieser Umschwung in der Sprache sofort aufgefallen (obwohl mich das im ersten Teil nie gestört hat). Und im nachhinein überlege ich jetzt, ob der Übersetzer gewechselt hat, oder ob Frau Auel mit Bedacht so geschrieben hat, weil es zu den Clan-Leuten passt...?


    @alle
    Ihr müßt einfach dranbleiben und weiterlesen!
    Wollt Ihr denn nicht wissen wie es weitergeht?
    Wird Ayla ihren Sohn wiedersehen?
    Wird sie "die Anderen" finden?
    Findet sie vielleicht sogar einen Gefährten?


    Nur mal nebenbei:
    Ich persönlich finde den dritten Teil am besten...


    LG
    Mone

    Klappentext:
    Rasant, spannend und bewegend - die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft.


    Meine Meinung:
    Meg Finn ist zwar erst 14, aber schon recht abgebrüht und mit allen Wassern gewaschen. Im Grunde ist sie ja ein lieber Kerl, aber seit dem Tod ihrer Mutter, alleingelassen mit einem Stiefvater, der die Pest auf Beinen ist, geht es mit Meg sichtlich bergab.
    Doch jetzt ist sie zu weit gegangen, sie hat richtig Scheiße gebaut - und sie überlebt es nicht.
    Was jetzt? Himmel oder Hölle? Weder noch, entscheidet Petrus und schickt Meg zurück auf die Erde, damit sie sich den Eintritt in den Himmel verdient. Doch der Teufel ist äußerst interessiert an Meg und will ihre Seele unbedingt für sich gewinnen.


    Die Jagd beginnt, Meg will Pluspunkte sammeln und die Hölle will es verhindern...


    Dieses Buch hat alles: eine gute Geschichte, phantastische Ideen, tolle Dialoge, Wortwitz, Action.
    Besonders gelungen fand ich Petrus und Beelzebub, zwei vom selben Schlag, die nur auf verschiedenen Seiten stehen und als ebenbürtige Kontrahenten um die Seelen kämpfen - wenn nur die Verwaltung nicht so viel Zeit kosten würde...


    Fazit:
    Absolut gelungen!
    5ratten

    Hallo Ihr Lieben!


    Wie versprochen, gucke ich immer mal wieder rein, wie Euch Ayla gefällt.
    Oh Mann, da war ich doch erschrocken, daß Ihr anfangs alle Eure Schwierigkeiten hattet. Damit hatte ich nicht gerechnet. Mir haben die Ayla-Bücher immer so gut gefallen, da dachte ich, allen anderen muß es ebenso gehen.


    Aber wie ich sehe, seid Ihr ja drangeblieben. Das freut mich!


    Kiba
    Soooo schlimm kann es doch gar nicht sein, wenn Du ein solches Tempo vorlegst, oder?
    Darf ich Dir jetzt noch Bücher empfehlen oder bist Du für alle Zeiten mißtrauisch, was meine Tipps angeht? :aaa:


    @alle
    Wie macht Ihr das denn in Euren Leserunden, wenn einer soviel schneller ist als der Rest oder wenn einer der Gruppe hinterherhinkt? Ich kann mir das in der Praxis nicht so recht vorstellen, wie das funktionieren soll. Weil, eine Diskussion über den Inhalt ist dann ja fast unmöglich, wenn alle an verschiedenen Stellen im Buch sind...


    LG
    Mone