Beiträge von Sveni

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Über "Die Rache des Inquisitors" (habe ich im Forum hier rezensiert) bin ich auf den Hexenhammer gestoßen. Ich bewundere dich, dass du das Buch wirklich ganz gelesen hast, weil es einerseits ziemlich absurd (aus heutiger Sicht) aber vor allem sehr zäh zu lesen ist. Ich habe nur ein paar Kapitel rausgepickt.
    Der Hexenhammer ist ein übles Werk, aber gibt einen guten Einblick in die Zeit der Hexenverfolgung. Wer sich dafür interessiert sollte mal reinschauen.

    Da ich mich ein wenig für das Thema Inquisition interessiere, habe ich mir das Debüt von Alexander Hartung gekauft.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die Rache des Inquisitors erzählt die Geschichte der jungen Klara, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als die Inquisition in ihrem Dorf ankommt. Anfänglich ist sie der Gefahr noch nicht bewusst, die von den Männern der Kirche ausgeht, aber als ihre Freundind und Lehrerin Agnes auf dem Scheiterhaufen stirbt, wird ihr das Ausmaß dieses Besuchs klar.
    Als die Inquisitoren das Dorf wieder verlassen wollen, entdeckt einer der Priester eine Scheune voller mit Blut geschriebener Ketzer-Zeichen, als wollte sie jemand bewusst herausfordern. Kaum wird ein Mann mit Verdacht auf Häresie verhaftet, findet sich die nächste Wand mit dämonischen Kreuzen.
    Die Inquisitoren greifen mit aller Härte durch, doch die Ketzer scheinen sie verspotten zu wollen. Als ihr Freund Peter in das Gefängnis geworfen wird und ihm ein Prozess droht, entschließt sich Klara aktiv zu werden. Sie kommt einem Geheimnis auf die Spur, das viele Jahre in der Vergangenheit liegt.


    Meine Meinung
    Die Charaktere sind gut und glaubhaft ausgearbeitet. Die Angst der Menschen vor der Inquisition, gepaart mit einer ständig zunehmenden Hysterie, die in einem Lynchmob endet, ist gut geschrieben. Die Hauptfigur ist keine Superheldin und das Buch kann mit ein paar interessanten Wendungen überraschen. Die Story ist gut erzählt und wird nicht langweilig.
    Man merkt dem Werk an, dass der Autor sich ein wenig mit der Inquisition auskennt.
    Was ich an der Rache des Inquisitors gemocht habe, war das Ende, worüber ich aber nicht zu viel verraten will.
    Eigentlich habe ich nichts auszusetzen, außer dass das Buch vielleicht eine Spur zu kurz ist, daher folgende Wertung:


    4ratten:marypipeshalbeprivatmaus:


    Leerzeichen hinter der ISBN entfernt, damit der Link auch funktioniert. LG, Aldawen


    Gestern angefangen: Jakob Sprenger - Der Hexenhammer. Schwere Kost die ich nur häppchenweise geniessen kann.


    Das Werk hat mich auch neugieirg gemacht.
    Dazu bin ich über 276 Ecken und Freunde auf die Facebook-Fanpage eines Autors gestoßen, der einen historischen Roman geschrieben hat und den Hexenhammer als wichtige Quelle nennt ("Notizen").


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Vorbestellt habe ich es schon. Müßte eigentlich noch diesen Monat erscheinen. Wenn ich es gelesen habe, schreibe ich was drüber.