Beiträge von Dostoevskij

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Moin, Moin!


    Das Buch war im <a href="http://www.deutschlandfunk.de/don-delillo-null-k-stadt-der-lebenden-toten.700.de.html?dram:article_id=370603">heutigen Büchermarkt</a> das <a href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/11/06/don_delillo_null_k_dlf_20161106_1610_8e6bdecb.mp3">Buch der Woche</a>.

    Moin, Moin!


    Wilkie Collins: Blinde Liebe +
    Jaromir Konecny: Dönerröschen +
    Tim Parks: Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen +++
    Thomas Melle: Die Welt im Rücken +++
    Uwe Johnson: Jahrestage 3. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl ++
    Friedrich Christian Delius: Als die Bücher noch geholfen haben. Biografische Skizzen ++
    Hans-Ulrich Treichel: Tagesanbruch +
    André Kubiczek: Skizze eines Sommers +
    Jaroslav Rudis: Nationalstraße +++
    Jane Austen: Die Abtei von Nordhanger +
    Matthias Thöns: Patient ohne Verfügung. Das Geschäft mit dem Lebensende ++
    Stefan Klein: Zeit: Der Stoff, aus dem das Leben ist. Eine Gebrauchsanleitung ++
    Georges Simenon: Maigrets Nacht an der Kreuzung 0
    Stephan Wackwitz: Die Bilder meiner Mutter +
    Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis 0
    Willem Frederik Hermans: Unter Professoren ++

    Moin, Moin!


    Tim Parks: Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ab zirka Minute 22.30 wird dieses Bibliomanikum im jüngsten <a href="http://www.srf.ch/sendungen/literaturclub">Literaturclub</a> (11.10.2016) besprochen, woran sich eine kleine Diskussion über Leseerfahrung und Literaturkritik entzündet. Ein engagierter Raoul Schrott belebt sie.

    Moin, Moin!


    Mir fehlt der Impuls, diese Bücher in die Hand zu nehmen. Sicher tue ich damit manchen der Romane Unrecht. Es können durchaus gute Bücher sein. Aber die Themen reißen mich nicht vom Hocker.


    Das ist alles legitim. Ich gehe meist zuerst vom Autor zum Buch. Mein Posting war die Erstreaktion auf das Wissen um die Autoren und welche Bücher ich von ihnen las. Die weitere und Feinauswahl muß folgen. Um die Inhalte kümmere ich mich also noch, was zu einer weiteren Eindampfung meiner to read list führen wird. Vom Inhalt zum Autor zu gehen ist doch auch ok.

    Moin, Moin!


    Immerhin habe ich zwei der zwanzig Bücher bereits gelesen: Joachim Meyerhoffs "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke" und Peter Stamms "Weit über das Land". Zehn Namen kenne ich nicht oder nur als mal im Feuilleton genannt. Zu den anderen kleine Anmerkungen


    Ernst-Wilhelm Händler: München - Händler als der Epiker des Wirtschaftslebens las ich noch nicht, kenne die Diskussion seiner Bücher aber seit 15 Jahren.


    Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis - Ihn las ich ebenfalls noch nicht. Der Name und seine Bücher sind mir aber seit zwanzig Jahren ein Begriff.


    André Kubiczek: Skizze eines Sommers: Stand schon vor der Longlist auf meiner Leseliste, weil ich bisher alle seine Roman las und ihn als Chronisten des Ostens mag.


    Michael Kumpfmüller: Die Erziehung des Mannes - Zwei Romane gelesen, die mir zusagten, also wandert auch sein neuer auf die Liste bzw. ich schon seit Monaten drauf.


    Katja Lange-Müller: Drehtür - Mein viertes und letztes Buch von KLM ist vier Jahre her, so daß die Vorfreude auf ein fünftes sehr herzlich ausfällt.


    Sibylle Lewitscharoff: Das Pfingstwunder - Da ich Autoren jenseits moralischer Bedenken lese, darf auch ihr neuestes Buch auf meine Merkliste.


    Anna Weidenholzer: Weshalb die Herren Seesterne tragen - Vor drei Jahren "Der Winter tut den Fischen gut" gelesen. Muß ich erst Näheres erfahren, d.h. ich bin zunächst unschlüssig.


    Arnold Stadler: Rauschzeit - Nachdem ich Stadler Mitte der 90er Jahre entdeckte hatte, las ich sieben seiner Bücher. In den letzten Jahren hörte ich nichts mehr von ihm und bin deshalb gespannt, worum es jetzt geht.


    Joachim Meyerhoff: Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke - Wie gesagt, gelesen und eine großartige Sache. U.a. eine Hommage an Großeltern, wie ich sie so liebevoll und witzig noch nie las.

    Moin, Moin!


    Ich bin zwar eher Kindle Leser, glaube aber auch, dass du das mit ADE öffnen musst... bekommst du diese Dateien/Links von Verlagen?
    Falls anderweitig, kann man die meist nur einmal öffnen bzw. nur mit demselben ADE Account. Aus dem ADE Verzeichnis kannst du sie dann als epub auch in Calibre importieren.


    Ok, danke für die Hinweise. Mit Sigil erreiche ich nämlich auch nichts. Ich werde das demnächst mal mit ADE probieren.


    Bin übrigens auch Kindle-Leser und sah, daß mein Gerät mittlerweile 4 Jahre alt ist. Da das neueste Modell keinen physischen Knopf zum Weiterblättern hat, fühle ich mich nicht gedrängt, mein betagtes Gerät auszutauschen. Ich hatte damals noch 99.- EUR dafür bezahlt. :smile:

    Moin, Moin!


    So sehen eigentlich epubs von innen "immer" aus. Meldet calibre denn einen Fehler beim Umwandeln?


    Naja, so richtig importieren kann man das selbst in Calibre nicht. Ich habe statt der angegebenen Formate nur "alle Dateien" ausgewählt, dann wurde es eingelesen. Aber beim Versuch, selbst auch nur das Buch zu öffnen, kommt ne allgemeine Fehlermeldung, an deren Ende in den Details steht: "OEBError: Spine is empty".


    Was man so allgemein über OPF liest, ist es wohl für Adobe Digital Editions gedacht. Wenn ich mal wieder frei = Zeit haben werde, werde ich sehen, obs damit geht.

    Moin, Moin!


    Neuerdings laufen mir E-Books entgegen, die zwar Inhaltsdateien im Format *.html enthalten, die ich in Calibre hinzufügen, aber in keiner Weise in ein anderes Format umwandeln kann. Die einzig ansteuerbare Datei scheint content.opf zu sein. Jemand Ahnung, wie man das handhabt?

    Moin, Moin!


    Sehr traurig. Ich habe die Nachricht von seinem Tod, der vorgestern bekannt wurde, zum Anlaß genommen, "Am Hang" wiederzulesen, den einzigen seiner sieben Romane, den ich erst einmal gelesen hatte. Und hätte ich gewußt, daß Werner bereits 2004 bekannt gegeben hatte, kein Buch mehr zu schreiben, hätte ich nicht 12 Jahre vergeblich warten müssen. Lungenemphysem ist auch keine schöne Sache. Also, RIP, alter Quarzer.

    Moin, Moin!


    Möglicherweise haben wir die seltene Gelegenheit, dem <a href="http://novelero.de/wir-schreiben-ein-buch/">Entstehen eines Bibliomanikums</a> zuzusehen, das auf der Idee/Meme <a href="http://novelero.de/warum-ich-lese/">"Warum ich lese"</a> beruht. Hinzukommende Beiträge <a href="http://www.buecherlei.de/miszellen/misz28.htm#warumichlese">sammle ich</a> sicherheitshalber parallel zum initiierenden Projekt von <a href="https://twitter.com/novelerolit">Sandro Abbate</a>.

    Moin, Moin!


    Zu später Stunde noch Bibliomaniealarm. Markus Trapp <a href="https://twitter.com/textundblog/status/734481045085671424">twitterte</a> einen Link zu einer Sendung im DLR Kultur: <a href="http://www.deutschlandradiokultur.de/buechernarrenschiffe-sammler-und-ihre-bibliotheken.974.de.html?dram:article_id=351800">Büchernarrenschiffe - Sammler und ihre Bibliotheken</a> (<a href="http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2016/05/22/drk_20160522_0005_da5f847b.mp3">Audiodatei</a>). das vollständige Manuspript zur Sendung gibt es <a href="http://www.deutschlandradiokultur.de/ms-buchernarrenschiffe-20160522.media.1228d7f93a8078e530f5fd61de5fc46c.pdf">als pdf</a>.


    "Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn? Aber nein! Es ist die Pforte zum Glück, meinen Büchersammler. Eine Ortsbesichtigung bei Büchernarren und ihren Schätzen."

    Moin, Moin!


    Peter Wawerzinek: Schluckspecht +++
    Aprilynne Pike: Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand +
    David Grossman: Kommt ein Pferd in die Bar ++
    Isabel Bogdan: Der Pfau +
    Pawel Sanajew: Begrabt mich hinter der Fußleiste ++
    Robert Galbraith: Die Ernte des Bösen 0
    Christoph Hein: Glückskind mit Vater +++
    Herbert Rosendorfer: Die Nacht der Amazonen +++
    Gerbrand Bakker: Der Umweg +

    Moin, Moin!


    Thea Dorn: Die Unglückseligen +
    Michael Schulte: Die rote Schachtel plus Schokolegende ++
    Karen Duve: Macht +
    Karsten Krampitz: Wasserstand und Tauchtiefe ++
    Olivier Adam: An den Rändern der Welt ++
    Birgit Vanderbeke: Der Sommer der Wildschweine +
    Edward Morgan Forster: Der lilafarbene Brief. Erzählungen 0
    Juli Zeh: Unterleuten +++
    Hartmut Lange: Das Haus in der Dorotheenstraße ++
    Irgmard Keun: Kind aller Länder +

    Moin, Moin!


    Das einzige, was dort wirklich keinen Sinn macht, sind die persönlichen Listen-Thread (denn die beinhalten ja oft mehr/andere Bücher als der SUB).


    Eben. Ich hatte nicht damit gerechnet, daß die SUB-Thread der einzelnen Mitglieder quasi als Statistikzentrum rund ums eigene Leseleben verstanden werden und hier die LGB reingeschrieben wird, die ich immer im Leselisten-Ordner gesucht und kaum gefunden habe.