Beiträge von Zank

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hab noch keinen Erotikroman von ihm gelesen :D


    (Ist auch besser so, glaube ich. Hab in einem der letzten Bücher, die ich von ihm gelesen habe, irgendeine sehr gruselige Beschreibung der "Männlichkeit" des Protagonisten gelesen - und sie zum Glück schon wieder verdrängt :angst:)

    Alice Ja, das ist das tolle an Verbünden :)

    Nachteil ist ggf., dass man sich die Medien auch mit mehr Nutzern teilen muss und so evtl. längere Wartezeiten hat.


    Ich selbst nutze eine Einzelonleihe und einen Verbund.

    Einzelonleihe: weniger Angebot, dafür ist immer etwas von meinem Merkzettel verfügbar.

    Verbund: alles, was das Herz begehrt (außer aktuellen Neuerscheinungen ;)); aber wenn ich etwas konkretes suche, muss ich es fast immer vormerken.

    Hat also beides Vor- und Nachteile.

    In diesem Thread geht es um den (laut Wikipedia) "Dark-Fantasy-Computeranimationsfilm" The Witcher: Nightmare of the Wolf.

    Es handelt sich um ein Spin-Off der Witcher-Reihe und fokussiert sich auf die Geschichte des Hexers Vesemir.


    Der Film wurde im Sommer 2021 auf Netflix veröffentlicht und darf hier besprochen werden.


    Die Kenntnis der Bücher wird vorausgesetzt, so dass deren Inhalt hier nicht in Spoiler gesetzt werden muss. Auch Nicht-Leserunden-Teilnehmer:innen sind herzlich eingeladen, den Film anschauen und mit uns hier zu besprechen.

    2. Thread zur Netflix-Serie "The Witcher", basierend auf den Büchern von Andrzej Sapkowski.


    Die zweite Staffel wird am 17. Dezember 2021 veröffentlicht und darf dann hier diskutiert werden.


    Bitte gebt immer am Anfang eures Beitrags an, auf welche Episode(n) ihr euch bezieht.


    Eine Kenntnis der Bücher setze ich voraus, da wir uns ja hier im Rahmen der Leserunde befinden (Beiträge von Nicht-Leserunden-Teilnehmer:innen sind natürlich auch willkommen). Dinge aus den Büchern dürfen also ohne Spoilermarkierung erwähnt, verglichen und besprochen werden.

    Hier kommt der Thread zur Netflix-Serie "The Witcher" basierend auf den Büchern von Andrzej Sapkowski.

    Die erste Staffel wurde 2019 veröffentlicht und darf hier diskutiert werden.


    Bitte gebt immer am Anfang eures Beitrags an, auf welche Episode(n) ihr euch bezieht.


    Eine Kenntnis der Bücher setze ich voraus, da wir uns ja hier im Rahmen der Leserunde befinden (Beiträge von Nicht-Leserunden-Teilnehmer:innen sind natürlich auch willkommen). Dinge aus den Büchern dürfen also ohne Spoilermarkierung erwähnt, verglichen und besprochen werden.

    soviel ich weiß, gibt es für jedes e-Book insgesamt mehrere, ich glaube mindestens immer 5 (?), "Ausleihrechte". Daher sind die Kosten ein wenig kompliziert rückzurechnen - ich hab aber mal eine Anfrage gestartet und könnte bei Interesse berichten.

    Sehr gerne!

    Welche Kosten meinst du jetzt an der Stelle?


    Jede Lizenz muss einzelnen gekauft werden - also wenn 5 Ausleihrechte bei einem eBook vorhanden sind, muss entsprechend 5x bezahlt werden. (Ausnahme sind sogenannte XL-Lizenzen, bei denen am Anfang 20 oder 25 Ausleihen gleichzeitig möglich sind. Sind diese verbraucht, bleiben 2 Exemplare im Bestand. Sie kosten etwa das dreifache einer normalen Lizenz. Gibt es aber nicht mehr so häufig.)

    20 Ausleihen ist wirklich wenig, oder gar 10.. =O ?? Ist dann aber wahrscheinlich eine sehr kleine Bibliothek, weil das Budget muss man ja erstmal haben, den Bestand ständig zu ersetzen?


    Ich glaube, ich habe schonmal irgendwann erzählt, dass der "Bestleiher" in unserer Bibliothek knapp 260 Ausleihen hatte (ein Kinderbuch). Aber 50-80 sind keine Seltenheit. Und die sehen danach durchaus noch so gut aus, dass sie am Flohmarkt guten Gewissens weiterverkauft werden können. Gibt natürlich auch Bücher, die schon nach einer Ausleihe nicht mehr zu gebrauchen sind :angst:


    In meiner Bibliothek erlebe ich es z.B. sehr häufig, dass ein bestimmtes Buch, das ich gerne lesen würde (print), "nur" in digitaler Form angeschafft wurde. Gerade bei den Neuerscheinungen ist das so.

    Eigentlich unlogisch, wenn diese dann das x-fache kosten sollen, nur y-mal ausgeliehen werden dürfen - und nur für einen bestimmten Zeitraum?? :gruebel::ichweissauchnicht:

    Das kann dir jetzt nur deine Bibliothek mit Sicherheit beantworten, aber viele Bibliotheken sind digital in Verbünden zusammengeschlossen (also mehrere Bibliotheken bauen einen gemeinsamen Online-Bestand auf, all ihre Nutzer greifen darauf zu), so dass die eBooks aus einem gemeinsamen (dadurch größeren) Etat bezahlt werden. Außerdem ist es dann sehr wahrscheinlich, dass nicht deine Bibliothek die eBooks gekauft hat, sondern eine der anderen. Und selbst wenn es eine sogenannte "Einzelonleihe" ist, kauft nicht zwangsläufig dieselbe Person die eBooks und die gedruckten Bücher eines Bereiches, so dass sich da auch Unterschiede ergeben. Oder vielleicht hat sich ein anderer Nutzer dieses Buch ausdrücklich als eBook gewünscht und deshalb wurde es nur in der Form angeschafft.

    Das nur ein paar mögliche Gründe, die mir spontan einfallen.

    Ich danke dir für das Verlinken dieses wichtigen Artikels, Suse ! Exakt und verständlich schildert er die aktuelle Situation.


    Da stehen genau die Verlage dahinter, die die Bibliotheken via Onleihe seit Jahren über den Tisch ziehen. Ich erinnere mich gut, dass vor 5 Jahren für ein eBook von Frank Schätzing 70€ für die Onleihe verlangt wurden, während es des den Privatkunden 25€ kostete (Print: 29€). Welche Bibliothek soll das bezahlen? Inzwischen sind sie günstiger, dafür mit massiven Einschränkungen (nur für x Ausleihen nutzbar und/oder nur für y Monate). Wenn Herr Schätzing dann nichtmal etwas davon abbekommt, ist es umso mehr Zeit für eine gesetzliche Regelung.

    Möglich. Dabei sind die Onleihe-eBooks ja auch alle kopiergeschützt usw. (Klar, wer was raubkopieren will, kann das immer. Gilt aber genau für selbstgekaufte eBooks etc. und ich vermute, wer illegal gratis an Lesestoff kommen will, kennt bessere Quellen als die Onleihe...)


    Ich sehe gerade, dass das Thema auch auf Twitter trendet. Habe ein paar gute Beiträge dort dazu gelesen (z.B. https://twitter.com/netzjourna…iBYBrnENizCR7ndsbVxw&s=19 ), aber höre jetzt lieber auf, bevor etwas kommt, dass mich aufregt :D