Beiträge von Dani79

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Für mich wars von Anfang an ein Jugendroman welches nur zufällig in den Zwanzigern spielt.

    Naja, Jugend-History :-D Das Cover hatte mich aber doch irgendwie ein bisschen Fantasy erwarten lassen.



    Kitschig war das Ende schon, aber es passte gut zur Geschichte und störte mich kein bisschen weil Lou die Wochen auf dem Anwesen fast wie in einem Märchen erlebt. Da kann das Ende ruhig etwas märchenhaftiger sein, und die Zielgruppe für das Buch sind für mich ganz klar junge Mädchen. Ich denke den meisten Mädels wird das Ende gut gefallen.

    Beim Lesen hab ich nur minimal die Augen verdreht am Ende und das Buch insgesamt hatte mir beim Lesen selbst auch gut gefallen. Erst beim drüber Nachdenken jetzt hinterher schiebt mein erwachsener Verstand die Kritik nach ;-)

    Ich fand das Buch hingegen klasse. Aber auch fordernd. Uff. Einerseits hab ich mir beim Lesen eine Liste gewünscht, wer nun eigentlich wer ist bzw. war, andererseits ist klar, so was kann der Autor/Verlag nicht beilegen, ohne zu spoilern. Man hätte also während der Lektüre selbst ein Verzeichnis aufbauen können, aber dazu war ich natürlich zu faul.

    Die Fußnoten fand ich ganz nervig, gerade auf dem ebook-Reader bedeutet das ja immer zusätzliches hinundher-springen (sind sie im Buch denn auf derselben Seite oder muss man auch blättern? Lilli33 ). Vor allem bringen sie nicht wirklich was, also inhaltlich. Ich glaube, man könnte das Buch auch bestens lesen, ohne sie überhaupt zu beachten, aber ich hatte immer Sorge, mir entgeht was - beziehungsweise noch mehr, als ohnehin schon.

    Trotz dieser Kritikpunkte fand ich das Buch richtig toll!

    hach, schön, ich war zu faul, eine Rezi zu schreiben, aber dann kann ich mich hier ja dranhängen.

    Ich muss gestehen, auch wenn es klar als Historischer Roman ausgeschrieben war, ich hab bei dem Cover irgendwie doch phantastische Elemente erwartet. Aber selber schuld.

    Aber auch ohne hab ich es gern gelesen - allerdings hatte ich irgendwie immer das Gefühl, ich kenne die Geschichte. Es war halt doch alles recht vorhersehbar. Selbst das Geheimnis der Geschwister war mir längst vorher klar.

    Zum Ende:

    So, aufgrund unserer Diskussion hab ich nun noch Schnelldurchlauf bis zum Ende gemacht und ich muss mich Lilli33 anschließen. In die Richtung hatte ich es auch erwartet und daher für mich leider kein Grund, meine erste Einschätzung des Buches doch noch zu revidieren.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Achtung, zweiter Band, ich spoilere hier eventuell aus Band 1!


    Zitat

    Der zweite Band der Bestseller-Saga! Prinzessin Freya hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist. Nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurück­kehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote. Dabei wünscht sich Freya nichts sehnlicher als ihre Ausbildung zur Alchemistin voranzubringen und Larkin wiederzusehen, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Derweil sitzt die Wächter-Novizin Ceylan im Kerker der Fae und wartet auf ihre Hinrichtung für ein Verbrechen, das sie nicht begangen hat. Dabei sitzt der wahre Täter in der Zelle nebenan. Gemeinsam mit dem Wächter Leigh versucht sie ihm ein Geständnis zu entlocken, doch die Zeit spielt gegen sie. Ihre einzige Hoffnung ist ausgerechnet der ihr verhasste Fae-Prinz Kheeran, der aufgrund seiner geplatzten Krönung gerade mit ganz anderen Problemen zu kämpfen hat …


    Die Protagonisten sind hier nun wieder größtenteils getrennt unterwegs bzw. finden sich in neuen Konstellationen zusammen, bevor die Fäden wieder mehr und mehr zusammenlaufen.

    Durch die erlebten Abenteuer sind sie aber nicht wesentlich reifer oder erwachsener oder schlauer geworden, insbesondere Ceylan und Freya, aber auch Kheeran und Larkin... irgendwie wirken sie auch mich alle etwas plan- und ziellos.

    Und so unterlaufen ihnen hinsichtlich verschiedener Personen ganz grundlegende Fehleinschätzungen - die eine ist eher amüsant, die andere fatal.


    Am ersten Teil hatte ich ja schon ein paar Kleinigkeiten auszusetzen, aber irgendwie hatte er mir doch gefallen. Selten genug greife ich direkt bei ET der Fortsetzung zu und lese weiter. Das spricht auf jeden Fall für die Reihe.

    Und mein Eindruck bestätigt sich. Das Buch ist nicht richtig supertoll, aber dennoch irgendwie so, dass ich es total gerne gelesen habe.


    4ratten