Beiträge von Dani79

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe auf facebook neulich ein Bild gesehen, das sinngemäß hieß: das erwartete Ende von allen, die sonst nur Disney Channel gucken


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Frostseelen" hatte ich als ziemlich gut in Erinnerung, dementsprechend gespannt war ich auf das neue Buch von Natalie Speer (aka Christiane Spies).

    Leider hat mir "Waldkind" nicht ganz so gut gefallen.

    Die Welt hier ist in klare Kasten eingeteilt, die Bürger sind die herrschende Klasse, die Gemeinen das niedrigere Volk und dann gibt es auch noch Sklaven. Wie immer in solchen System, regt sich irgendwann Widerstand.

    Kompliziert wird alles, da es noch einen im Hintergrund agierenden Geheimdienst gibt, der Jagd auf die beinahe ausgerotteten magischen Wesen macht, von deren Existenz wiederum die meisten Menschen überhaupt nichts mehr wissen.

    Es geht um zwei junge Frauen, die einiges gemeinsam haben, aber auf verschiedenen Seiten der Gesellschaft leben.

    Eva ist Geheimdienstagentin auf einer ganz speziellen Mission, Cianna ist eine behütete Bürgertochter, ihre Mutter ist die Regierungschefin des Bezirks und regiert mit harter Hand nicht nur das Volk, sondern auch ihre Tochter.

    Eines Tages taucht ein geheimnisvolles Kind auf und schließt sich Cianna an.


    Ich merke schon, dass mein Versuch einer Zusammenfassung ziemlich verworren klingt. So ging es mir als Leserin des Buches teilweise auch, wobei sich vieles schnell erschließt und ergibt. Die Handlung war für meinen Geschmack aber zu verfasert... viele Ideen, die sich zwar schon zusammensetzen ließen, aber für mich kein harmonisches Ganzes ergaben.

    Auch mit den beiden Protagonistinnen konnte ich leider nicht so viel anfangen.


    Idee und Schreibstil der Autorin sind toll, aber die Umsetzung passte hier für mich leider nicht so gut.


    3ratten

    illy

    Mit dem Ende bin ich inhaltlich nicht (zu sehr) traurig. Aber die Umsetzung überzeugt mich nicht. Es bleibt einfach zu viel offen.


    Ich habe angefangen und lese gerade das erste Buch. Bin erst bei ca 10%, aber denke die ganze Zeit, was ich alles schon aus der Serie kenne, Szenen, Stimmung, Dialoge. Da waren sie einfach so nahe dran...

    Diese Vorlage hatten sie nun zwar nicht mehr. Aber sie hatten 6 Staffeln lang Zeit, den "Ton", die Atmosphäre zu "üben" - da finde ich es halt schade, dass das dann in Staffel 7 und 8 so verloren ging.


    Uff. Vorbei.


    Ja, du hast nicht unrecht. Staffel 7 und 8 sind schon deutlich anders als die vorherigen. Und eine ewig-weitergehende Serie würde es nicht besser machen.

    Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass man in den letzten beiden Staffeln das Tempo nicht einerseits so anzieht und andererseits so viel liebevoll entwickelte Figuren so sang- und klanglos einfach verschwunden wären...


    Ich glaube, ich fange nun nach all den Jahren doch noch an, die Bücher zu lesen...

    So, nun bin ich fertig damit.

    Wie bereits erwähnt, hatte ich arge Erinnerungslücken und dementsprechend auch ein bisschen Verständnisschwierigkeiten, was manche Details angeht. Wenn man die Zeit hat, würde ich einen Re-read der Vorgänger empfehlen.

    Irgendwann war die Story aber wieder so tempo- und actionreich, dass ich mich mit den kleinen Fragezeichen nicht weiter abgegeben habe und einfach der jetzigen Geschichte gefolgt bin.

    Es passiert so viel, immer wieder gibt es überraschende Wendungen. Mit den Hauptfiguren geht die Autorin nicht gerade zimperlich um, von den Nebencharakteren ganz zu schweigen.

    Das Ende frustriert mich etwas - noch immer ist so viel offen und nun heißt es schon wieder warten, bis es irgendwann weitergeht.