Beiträge von Jane Bronte

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Hallo Zusammen
    Zuerst wollte ich nicht mitlesen, aber eure Beiträge haben mir Lust auf Richard III gemacht. Mittlerweile habe ich auch den 2. Akt beendet.
    Zu Beginn habe auch ich immer wieder das Personenregister studiert, um den Überblick zu bekommen, wer wer ist. Im Laufe des Stücks wird ja zum Glück "aufgeräumt".
    Im 1. Akt wurde ich aus Anna nicht so recht schlau. Sie hasst Richard extrem und dann innerhalb kürzester Zeit schwenkt sie um. Ich kann nachvollziehen, dass die Interpretation dieser Rolle nicht einfach ist. Ich konnte mir jedenfalls keine abschliessende Meinung bilden. Ist sie genau wie Richard böse, was ich eigentlich nicht glauben will. Ist sie verzweifelt und weiß nicht, wie es mit ihr nach dem Tod von ihrem Mann jetzt mit ihr weitergehen soll? Ist es also eine Verzweiflungstat? Nicht so recht vorstellen kann ich mir, dass sie für Richard wirklich etwas empfindet. Die Vorstellung, Anna hätte alles geplant, passt für mich nicht so richtig ins Bild.
    So jetzt beginne ich mit dem dritten Akt und dem Kampf um den Thron.


    Liebe Grüße :winken:
    Jane

    Bei LibriVox.org werden einem die Bücher vorgelesen. King Lear habe ich schon auszugsweise angehört. Es ist nicht immer leicht, die Stimmen der richtigen Person zuzuordnen. Vermutlich wäre es leichter, den Text mitzulesen. Anyway, ich finde es ist eine gute Sache auch um sich ins Englisch einzuhören.


    Ciao Jane



    Edit: Link ergänzt. Gruß, Doris

    Ich habe erst vor kurzem King Lear gelesen und mir hat es gut gefallen. Auch ich bin gespannt zu erfahren, was ihr so über die verschiedenen Charaktere denkt. Ausserdem ist es super von euch immer soviel interessantes Hintergrundwissen zu erhalten. Ende Juni / Anfang Juli passt mir gut. Ich würde es dann auch noch einmal lesen (in Englisch). :smile:
    Ciao Jane

    Hallo Zusammen,


    irgendwie war ich schon lange nicht mehr im Netz. Macbeth kenne ich auch überhaupt nicht. Und Ende März hört sich gut an. Mal sehen, ob ich mitlese. Freue mich schon drauf.


    Letzte Woche waren wir im Theater: Much ado about nothing (gespielt von einer US amerikanischen Schauspielgruppe). Es war super. Das hat wieder richtig Lust auf Shakespeare gemacht.
    Obwohl es bei Macbeth wohl nicht so lustig zugehen wird. Bis demnächst.


    Schönes Wochenende
    :winken:

    Ich habe das Stück ja auf Englisch gelesen. Und es ist wirklich nicht immer alles ganz einfach verständlich. Bin ja froh, dass es auch in Deutsch etwas verwirrend ist. Werde Akt 4 und 5 gleich noch einmal lesen, dieses Mal auf Deutsch.


    Auch ich finde es bemerkenswert, dass Polixenes sich trotz seiner Vorgeschichte so wenig ehrenhaft verhält und die Wahl seines Sohnes missbilligt. Das Ende ist dann wirklich etwas abrupt. Und auf einmal ist das Stück zu Ende.


    Bzgl. Komödie: auch wenn der Inhalt des Stücks nicht gerade komisch ist, so habe ich an einigen Stellen doch gedacht, dass Shakespeare hier Dialoge eingestreut hat, bei denen die Globe-Besucher ihre wahre Freude gehabt haben werden. Ich konnte mir zumindest während des Lesens bei einigen Passagen sehr gut vorstellen, wie das Publikum gelacht haben könnte. Ist es euch auch so ergangen?


    Schönen Abend! :winken:

    Ich habe das Wintermärchen bereits in den Weihnachtsferien gelesen und mir hat es super gut gefallen. :smile: Seltsam, dass es nicht so bekannt ist wie andere Komödien Shakespeare.


    Zum 1. Akt: Ich war auch fasziniert, wie schnell die Meinung von Leontes gekippt ist. Zuerst dachte ich noch, dass er das gar nicht so ernst meinen würde. Er war es ja schliesslich der Hermione inständig bat, Polixenes zum Bleiben aufzufordern. Aber als er den Befehl zum Morden gab, wusste ich, dass es ihm ernst war. Zum Glück hat man noch Hoffnung, dass das Orakel alle Vorwürfe widerlegen und Hermione frei gesprochen würde. Und Polixenes ist auch glücklicherweise auch gerettet.

    Ich habe SLAM vor einiger Zeit gelesen und obwohl es ein eher ernstes Thema ist, gab es doch einiges zu lachen. Einige Dialoge sind wirklich klasse und super witzig. Es kommt zu echt komischen Situationen. Hornby ist es gelungen, dieses brisante Thema mit englischem Humor gut rüberzubringen.


    Übrigens, ich habe das Buch in Englisch gelesen. Ich habe bisher nur ein Buch vonr Hornby in Deutsch (und zum Vergleich auch in Englisch) gelesen. Die deutsche Übersetzung fand ich extrem schlecht und werde mir das nicht mehr antun.


    :smile:

    Hallo Zusammen


    Ich bin neu im "Club". Das Shakespeare-Projekt klingt interessant. Lest ihr das Buch The Winter´s Tale auf Deutsch oder Englisch? Werde mich dann mal ans Lesen machen.


    Liebe Grüsse
    :smile: