Beiträge von Capesider

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    schönes Topic!! :smile:


    Bei mir sieht es so aus:


    ~ Ralf Isau: ich habe zwar ein paar ganz eindeutige Favoriten bei seinen Büchern, aber trotzdem mag ich alle anderen auch gerne!


    ~ Cornelia Funke: Wobei ich mich hier nur auf die Jugendbücher beziehe (Tintenherz, Drachenreiter, Herr der Diebe), die ganzen Kinderbücher von ihr kenne ich nicht.


    ~ Jacques Berndorf: Er schreibt die "Eifel-Krimis". Bisher habe ich 6 von 12 Krimis gelesen und fand sie alle spitze!! :sonne:


    ~ J.K.Rowling: Da kann ich mich anschliessen, ihre Bücher haben mir alle sehr gut gefallen!


    ~ Wolf Serno: Diesen Autor habe ich erst vor einigen Wochen für mich entdeckt. Er hat bisher 4 Bücher veröffentlicht. Ich fand sie alle ganz großartig!!! :klatschen:


    ~ hm, normalerweise hätte ich noch Nicholas Sparks angegeben, aber von seinem neusten Buch war ich leider wirklich enttäuscht.


    ~ Nicholas Evans: Seine Bücher gefallen mir alle seehr gut.

    Zitat von "Thrakonia"

    Manchmal, so finde ich, sollten Lesezeichen vorgeschrieben werden :zwinker: , also per Gesetz in jedes Buch gehören, weil es oft schon vorgekommen ist, dass ich bei Bibliotheksbüchern Eselsohren oder komplett verknickte Seiten gefunden habe, es gibt auch Bleistiftmarkiereungen, und das nur weil kein Lesezeichen zur Hand war. Also wie seht ihr das?


    Hihi, oh ja, Lesezeichen per Gesetz, das find ich klasse!!! :bang::klatschen:


    Ich finde das manchmal ganz schön schaurig, wie die Bücherei-Bücher zugerichtet sind. Nasenpopel, Schokolade, Blut, alles hab ich schon erlebt!!! *würg*
    Manchmal gebe ich die Bücher auch ungelesen wieder ab, weil sie so eklig sind! (Ist mir beim "Medicus" passiert!) :entsetzt:


    Ich finde es immer toll, wenn die Bücher so ein Lesebändchen haben, das im Buchrücken integriert ist!! :sonne:

    hallo,


    was mir spontan einfällt, ist "Denken, lernen vergessen" von Frederic Vester. Das ist allerdings ein Sachbuch, dadrin werden die verschiedenen Schlafphasen ein wenig erläutert.


    Ich weiß nicht, ob das das richtige ist?!?

    Also, ich habe echt Angst vor solch grossen SUB's!!! :entsetzt:
    Dementsprechend versuche ich auch, meinen SUB zu gering wie möglich zu halten, sonst ist mir der Druck zu groß! :zwinker:


    Ich finde es schon immer schade, wenn ich so viele ungelesene Bücher zu Hause rumliegen habe. Meistens muss ich auch ein bissl aufs Geld achten und kann deshalb gar nicht guten Gewissens Bücher kaufen, wenn ich genau weiss, dass ich zu Hause noch einige Bücher rumliegen habe, die ich noch nicht kenne.


    Im Moment beträgt mein SUB (mit Büchern aus der Bücherei eingerechnet) ca. 10 Bücher. :schmetterling:

    Zitat von "DerTeufel"

    Und bzgl. dem Buch das in der 2ten Auflage korrigiert wird ... ich hätte das dem Händler zurückgegeben ... sowas find ich ne extreme Frechheit.


    Mir ist damit dann was doofes passiert: ich mochte das Buch vom Inhalt her ja überhaupt nicht, und deshalb habe ich es per Amazon weiterverkauft. Das buch ging auch sofort und zu einem ziemlich guten Preis weg, weil es ja noch so gut wie neu war.
    Und gestern, als ich den Eintrag hier geschrieben habe, fiel mir dann siedend heiss ein, dass die Käuferin sich dann beim Lesen ja bestimmt auch geärgert hat, weil am Ende die Namen vertauscht waren! Aber ich habe damals ehrlich gesagt total vergessen, das dazuzuschreiben! Jetzt schäme ich mich ja ein bisschen! :redface:

    Ich habe auch sehr viele Lesezeichen, viele habe ich mir gekauft, weil ich sie sehr schön fand, ein paar habe ich geschenkt bekommen, weil viele Leute wissen, dass ich sowas immer gebrauchen kann! :zwinker:
    Und viele Lesezeichen gibt es auch umsonst in den Buchhandlungen, manchmal sogar sehr schöne. Bei uns gibt es eine Buchhandlung, die immer bunte Lesezeichen mit Zitaten von berühmten Dichtern und Schriftstellern ausgibt, davon haben wir eine Menge zu Hause.


    Benutzen tue ich allerdings immer nur 3 oder 4 von meinen vielen Lesezeichen. Ich habe sie alle in einem Karton, wo auch meine Postkartensammlung drin ist. Aber wenn mir gerade danach ist, dann suche ich mir auch mal ein anderes schönes Lesezeichen raus, um Abwechslung zu schaffen.
    Manchmal oasse ich auch das Lesezeichen farblich an das Buch an! :elch:


    Wenn ich gerade kein Lesezeichen zur Hand habe (was aber eher selten der Fall ist), nehme ich einen Streifen Papier oder auch mal ein Taschentuch als Lesezeichen!


    Ich würde allerdings niemalsniemalsniemals ein Eselsohr in die Seite machen, auf der ich gerade bin, das könnte ich nicht!! :blume:

    Mich macht es auch weissrasend vor Wut, wenn in einem Buch viele Rechtschreibfehler oder Buchstabendreher drin sind. Ich bin in solchen Dingen echt pingelig und merke das SOFORT beim Lesen!! :grmpf:


    Der Hammer war allerdings das neuste Buch von Nicholas Sparks, "Du bist nie allein". Ich habe es sofort am Erscheinungstag gekauft und auch sofort an diesem Tag gelesen. Und gegen Ende des Buches wurden die Namen von 2 Personen immer und immer wieder vertauscht!!! Zuerst dachte ich, ich hätte einen Denkfehler und hätte irgendwas falsch verstanden, aber dann tauchte es nochmal auf, und nochmal, und es war offensichtlich falsch! Da war ich vielleicht sauer!!! (Abgesehen davon, dass mir das Buch ohnehin nicht gut gefallen hat)


    Ich habe dann eine Mail an den Verlag geschrieben, und die haben mir geantwortet, dass diese Fehler in der 2. Auflage korrigiert werden.
    Aber mal ehrlich: sowas darf doch einfach nicht sein, oder??? Liest denn da niemand Korrektur?? :entsetzt:


    Ein "Serien-Problem" hatte ich vor etlichen Jahren auch, und zwar als ich den "Cheysuli - Zyklus" von Jennifer Roberson gelesen habe. Ich konnte alle Bücher noch im Buchladen bestellen, bis auf einen einzigen Band (es gibt 10 oder 11 Bücher insgesamt). Und um diesen Band zu kriegen, habe ich damals 70 DM in einem Online-Antiquariat bei einem privaten Verkäuafer hingeblättert!!! :elch:

    Ich kann mich den meisten Meinungen hier nur anschliessen: ich finde es sehr mutig und absolut gut, was Diogenes gemacht hat!!! :klatschen:


    Es wurde langsam Zeit, dass sich mal jemand gegen die Methoden von Amazon wehrt, damit Amazon merkt, dass er vielleicht doch nicht der größte Platzhirsch ist! :elch:


    Ich hoffe, Diogenes hat mit seinem Protest Erfolg und kann viele viele Käufer wieder darauf besinnen, dass es auch mal so etwas wie Buchläden gegeben hat! :zwinker:

    Zitat von "Anna"

    Zuhause habe ich mir in einer Ecke meines Zimmers eine kleine Leseecke eingerichtet: schöne Lampe, jede Menge Kissen und Wolldecken. Und direkt daneben ein Bücherregal.


    Huii, das hört sich ja wunderschön an!! :klatschen:
    In den letzten Wochen habe ich auch seeehr viel auf der Couch gelesen. Das blöde ist nur, dass das Ding wirklich extrem unbequem ist, die Kissen dauernd verrutschen und ich danach Rückenschmerzen habe! :sauer:


    Irgendwie habe ich im Moment den optimalen Leseplatz in unserer Wohnung noch nicht gefunden.

    Zitat von "nimue"

    so unterschiedlich können die Meinungen sein. Der Lord John Roman "Das Meer der Lügen" war für mich der Flop des letzten Jahres ;-)


    War bei mir leider genauso. Ich hab das Buch nicht mal zu Ende gelesen. Dauernd hab ich darauf gewartet, dass Claire und Jamie irgendwo um die Ecke marschiert kommen! :sauer:

    noch was:


    "keine Seligkeit ohne Bücher"
    (Arno Schmidt)


    "Wir ist viel besser als ich"
    (James Patterson: Tagebuch für Nikolas)


    "In omnibus requiem quaesivi,
    et nusquam inveni
    nisi in angulo cum libro


    In allem habe ich Ruhe gesucht
    und sie nirgends gefunden,
    außer in einer Ecke mit einem Buch."


    (Umberto Eco: der Name der Rose)

    ich muss das bei mir mal unterteil in früher und heute.


    Früher, als ich noch in meiner Heimatstadt zur Schule ging oder mit dem Bus zur Arbeit gefahren bin und die Entfernungen von A nach B immer etwas größer waren, bin ich auch nie ohne Buch aus dem Haus gegangen.


    Da habe ich quasi überall gelesen, im Bus, öfters auch beim Gehen auf dem weg dorthin und an der Haltestelle, in den Schulpausen im Klassenzimmer, und viel und oft natürlich in meinem Zimmer, entweder bäuchlings im Bett oder auf dem Boden liegend.


    Heute studiere ich, bin öfter zu Hause *grins*, und da man hier alles zu Fuß erreicht und keinen Bus mehr braucht, fällt das "im Bus lesen" schonmal flach. Allerdings habe ich meistens ein Buch dabei, um in den Seminars- und Vorlesungspausen zu lesen, manchmal sogar während einer Veranstaltung, heimlich unter'm Tisch! *schäm* :redface:


    Aber am meisten und am liebsten lese ich zu Hause, dort entweder im gemütlichen Lesesessel, die Füße an die Heizung, einen heissen Cappuccino daneben und in eine Decke gehüllt (ich friere IMMER!).
    In der Badewanne lese ich auch unheimlich gerne, nur leider werden die meisten Bücher dann ein wenig wellig, weil irgdendwie immer einige Wassertropfen ans Buch gelangen.

    schönes Thema!! :sonne:


    Ich würde auch auf jeden Fall einen Tag in Hogwarts verbringen wollen, vor allem an so einem Festessen mit sich selbst deckenden Tischen würde ich sehr gerne teilnehmen!! :klatschen:


    Außerdem würde ich gerne diverse Kinderbücher "besuchen", zum Beispiel Hörbe mit dem großen Hut im Siebengiebelwald, fliegen mit den Drachen im "Drachenreiter", oder ein paar Ferientage in "Bullerbü" verbringen, oder bei "Madita" *schwärm*! :urlaub:


    Was ich auch immer toll finde, sind die Beschreibungen der schönen ländlichen Häuser in den Büchern von Nicholas Sparks. Aber da muss ich mich wohl erstmal ducken, denn ich liiieeebe diese schnulzigen Liebesromane! *seufz* :redface:

    hallo,


    ich lese oft Bücher parallel, allerdings selten mehr als zwei.
    Vor allen, wenn ich für die Uni Sachen lesen muss und nebenbei noch ein Buch "zur Entspannung" brauche, werde ich zum Parallel-Leser. :zwinker:


    Zur Zeit lese ich auch wieder mehrere Bücher gleichzeitig, weil ich für ein Seminar so viel wie möglich von Schiller lesen soll und nebenbei, vor allem abends im Bett, noch den ein oder anderen Roman lesen möchte.

    *reinschleich*


    ich weiß zwar die Antwort nicht, aber ich kann ein paar schöne Zitate beisteuern:


    "Lesen heißt denken"


    "Wenn man liebt, hat alles noch viel mehr Sinn."
    (Paulo Coelho: Der Alchimist)


    "Das Leben ist nur kurz für den, der sich nicht erinnert. Für uns andere, die nichts vergessen, fehlen nur wenige Minuten bis zur Ewigkeit."
    (Bjarne Reuter: Das Zimthaus)


    "Was du vergißt, geht nicht verloren. Es schläft nur, um eines Tages wieder zu erwachen."
    (Hans Bemmann: Stein und Flöte)


    "Es ist besser, zehn bedeutungslose Fragen hundertmal zu beantworten, als eine einzige wichtige nicht gestellt zu bekommen."
    (Ralf Isau: Das Lied der Befreiung Neschans)


    "Menschen, die man im Herzen trägt, kann einem niemand nehmen."
    (Ralf Isau: Der Kreis der Dämmerung, Teil III)


    "Die Welt ist voller Wunder für diejenigen, die auf ihr Herz hören."
    (Sergio Bambaren: Der Traum des Leuchtturmwärters)


    "Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafür, daß es noch Leute gibt, die denken."
    (Jerry Seinfeld)


    "Lesen ist fernsehen im Kopf"


    "Eine Bibliothek einem Haus hinzufügen heisst, dem Haus eine Seele zu geben"
    (Cicero)


    "Es ist ein einförmiges Ding um das Menschengeschlecht. Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zu leben, und das bißchen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigt sie so, daß sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden."
    (Goethe's Werther)


    "Wir Menschen beklagen uns so oft, daß der guten Tage so wenig sind und der schlimmeren so viel, und wie mich dünkt, meist mit Unrecht. Wenn wir immer ein offenes Herz hätten, das Gute zu genießen, das uns Gott für den Tag bereitet, wir würden alsdann auch Kraft genug haben, das Übel zu ertragen, wenn es kommt."
    (dito)


    "Ein Mensch, der um anderer willen, ohne daß es seine eigene Leidenschaft, sein eigenes Bedürfnis ist, sich um Geld oder Ehre oder sonstwas abarbeitet, ist immer ein Tor."
    (dito)


    "Die größte Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit"
    (Mark Twain)


    "Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz."


    "Es tut gut, an fremden Orten seine Bücher dabeizuhaben."


    "Bücher müssen schwer sein, weil die ganze Welt in ihnen steckt."
    (alles Cornelia Funke: "Tintenherz")


    "Es geht im Leben nicht darum, was dir passiert, sondern darum, wie du damit umgehst."
    (Nicholas Evans: "Feuerspringer")


    "Worte bedeuten Macht. Mit ihnen kann man vielleicht nicht alles erreichen, aber ohne sie ist alles nichts. Sie sind wie das Lampenöl, das die Flamme der zwischenmenschlichen Beziehungen nährt. Wenn es ausgeht, brennt der Docht zwar noch für kurze Zeit weiter, aber dann nimmt die Leuchtkraft schnell ab, bis das Licht schließlich ganz erlischt."
    (Ralf Isau: "Pala und die seltsame Verflüchtigung der Worte")


    "Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, bekommen wir 86 400 Sekunden Leben für den Tag, und wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gutgeschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren, gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt der Zauber von neuem, aber die Bank kann unser Konto zu jeder Zeit ohne Vorwarnung auflösen: das Leben kann jeden Moment zu Ende sein. Was machen wir also aus unseren 86 400 täglichen Sekunden?"
    (Marc Levy: Solange Du da bist)