Beiträge von MacOss

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Unsere Tochter hat für den Urlaub Das doppelte Lottchen geschenkt bekommen. Bestimmt darf ich es auch lesen und dann achte ich ein bisschen mehr auf den Ton :smile:


    Meine Frau versucht sich gerade an der japanischen Ausgabe:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    エーリヒ ケストナー – ふたりのロッテ


    Ich kann sie ja mal fragen, ob bei der Übersetzung der altväterliche Ton beibehalten wurde. :breitgrins:


    Da ich selbst keine Themen abonniere, bei denen ich Rezis verfasst habe, und nach einiger Zeit dort einfach nicht mehr schaue, ob jemand anderes etwas dazu geschrieben hat, erwarte ich auch von anderen nicht, dass sie nach Monaten noch auf Kommentare antworten.


    Das finde ich interessant. Das ist bei mir genau umgekehrt. Wenn ich schon mal eine Rezension verfasst habe, schaue ich stündlich nach, ob schon jemand darauf reagiert hat. :zwinker: :breitgrins:


    Vielleicht ist das wie mit Fitnessstudios. Sich dort anmelden ist leicht, beim ersten Mal ist man noch so richtig motiviert, hat vielleicht eine Trainerstunde gebucht, und drei Wochen später fährt man täglich die Trainingssachen kutschieren, weil man könnte ja vielleicht nach der Arbeit noch ins Studio schauen :gruebel:


    Gut, diesen Vergleich kann ich nachvollziehen. :breitgrins: :breitgrins: :breitgrins:

    Und noch ein Wort zu den Mitgliedern, die in erster Linie ihre Rezensionen hier und anderswo veröffentlichen:


    Nehmt es mr nicht übel, aber wenn es Euch nur darum geht, eine Buchkritik zu veröffentlichen, Ihr darüber hinaus aber an keinerlei Diskussion über Eure Meinung interessiert seid, seid Ihr meiner Ansicht nach verkehrt in einem Diskussionsforum. Solch ein Diskussionsforum lebt doch vom Austausch, das trägt es doch schon in seinem Namen. Für Euch halte ich die Form des Blogs für viel besser geeignet. Aber das hat Sandhofer m.W. an anderer Stelle schon mal ausführlicher dargelegt.


    Darüber hinaus noch eine Anmerkung zu den Rezensionen: Versteht mich nicht falsch – ich glaube, Eure Beweggründe dafür zu verstehen. Da werden Erwartungen seitens der Verlage erfüllt, die ihre Bücher möglichst breit und umfangreich im Netz besprochen sehen wollen, und diese Erwartungen möchtet Ihr natürlich erfüllen, weil damit ja wohl auch einige Vorteile verbunden sind, kostenlose Buchexemplare o.ä. Dass ich sowas allerdings sehr skeptisch betrachte und die Gefahr sehe, dass dadurch Foren wie dieses als Werbeplattformen der Verlage missbraucht werden, brauche ich hier nicht zu wiederholen.

    Was mir in letzter Zeit verstärkt auffällt: Es gibt viele neue Nutzer, die sich anmelden, sich auch toll und umfangreich vorstellen, eine kurze Zeit mitdiskutieren, dann aber wieder in der Versenkung verschwinden. Diese würde ich gerne mal fragen, warum sie sich wieder zurückziehen. Liegt es am Forum, an den Leuten, an den Themen? Werden nicht die Bücher diskutiert, die ihnen gefallen? Oder sind es andere Dinge? was haben sie erwartet von diesem Forum, als sie sich angemeldet haben? Und wie und warum wurden diese Erwartungen enttäuscht?

    Gibt es hier eigentlich noch andere Leute wie mich, die nur in einem Bücherforum – nämlich hier – aktiv sind? Ich habe zwar ein paar andere Foren ausprobiert, aber hängengeblieben bin ich nur hier. Weil ich in diesem Forum ein paar sehr nette Leute kennengelernt habe, einige persönlich, die meisten nur virtuell. Aber auch letztere glaube ich fast schon persönlich zu kennen, weil wir uns im Laufe der Jahre über so viele unterschiedliche Dinge ausgetauscht haben, dass man schon mehr oder weniger weiß, wie der oder die andere tickt. Daher fühle ich mich hier immer gut aufgehoben, wie unter guten Freunden. Dieses Gefühl können doch diejenigen, die nur ins Forum kommen, um ihre Rezensionen abzuladen und wieder zu verschwinden, eigentlich gar nicht haben, oder? Dabei ist es das, was ein Forum, nein, was dieses Forum für mich ausmacht.



    Wir wollen um Gottes willen niemandem einen Strick draus drehen, dass er nicht so häufig im Forum ist wie andere!


    Wie es unter Freunden üblich ist, wenn man nicht regelmäßig zum Stammtisch kommen kann. Deswegen fühle ich mich hier auch so wohl, obwohl ich nicht mehr so häufig wie früher zum Stammtisch komme. :zwinker:


    Was mich viel mehr nervt, als die paar verwendeten Titel-Smilies:


    Die Titel bei Postings über Bücher, die mal so, mal anders zusammengestellt werden.


    (...)


    Die abweichende Titelerstellung wie auch die Vergabe von Sternen oder Punkten anstelle der hier üblichen Ratten rührt m.E. daher, dass die Betroffenen das eben so aus anderen Foren oder Communities kennen und ihre Beiträge im Zweifelsfall eins zu eins von dort – oder auch von ihrem eigenen Blog - kopieren und hier einsetzen, ohne sich um die hiesigen Gepflogenheiten zu scheren und die Beiträge wenigstens rudimentär anzupassen. Das finde ich, ehrlich gesagt, etwas respektlos. Mittlerweile weiß ich aber ungefähr, wer das jeweils im Einzelnen ist, und diese Leute werden von mir weitestgehend ignoriert.

    Hm, also der Trailer hat mich jetzt nicht umgehauen. Sieht nach dem üblichen Horrorfilm-Jump-Scare-Rezept aus, wonach man die Leute nur ordentlich erschrecken muss, um Eindruck zu schinden, beispielsweise mit einem unerwartet aus der Dunkelheit hervorschnellenden Gesicht, begleitet von plötzlichen lauten Soundeffekten. Lahm. :sauer:


    Ok, das wußte ich bis jetzt noch nicht. Das erklärt dann natürlich die Altersbeschränkung.


    Deswegen ist in Russland "Die Schöne und das Biest" auch erst ab 16 freigegeben – weil da ein schwuler Nebencharakter (LeFou) mitspielt. Au weia... :rollen: