Beiträge von tigi86

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Jeidra Rainey - Rainfield High


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zum Inhalt:


    Als Mr. Leach, der Physiklehrer der Rainfield High, eines Tages an einem Herzinfarkt stirbt, beginnt das große Aufatmen an der Schule.

    Denn Mr. Leach war der personifizierte Alptraum eines jeden Schülers. Mit seiner dominanten Art, absoluten Gehorsam abverlangend,

    keinen Fehler und keine Schwächen verzeihend, hat er sich keine Freunde gemacht. Selbst bei seinen Kollegen war er nicht sonerlich

    beliebt. Doch damit nicht genug, denn wer geglaubt hatte, der Alptraum sei endlich überstanden, hat sich bitter getäuscht, denn der

    Schrecken hat erst begonnen. Denn nun greift Mr. Leach nach der Macht über die Schule und räumt jeden aus dem Weg, der sich

    ihm in den Weg stellt.


    Meine Meinung:


    "Rainfield High" ist mein zweiter Roman von Jeidra Rainey und ich wurde wieder sehr gut unterhalten.


    Der Roman ist aus der Sicht mehrer Figuren geschrieben, zum Beispiel Amber und Collin, zwei Schüler an der hiesigen Schule.

    beide sind Außenseiter, jeder auf seine Art und damit dem Spott ihrer Mitschüler ausgesetzt und unter anderem auch von Mr. Leach,

    der keinen Fehler und keine Schwäche verzeiht.


    Die Leser lesen einges aus dem Alltag der Schule, die Handlung spielt sich hauptsächlich in der Rainfield High ab, daher lernen wir schnell

    die beliebten Schüler kennen und die Randfiguren, wie Amber oder Collien. Und dass die SchülerInnen, die aus reichem Elternhaus kommen,

    auch die meisten Freunde zu haben scheinen und die anderen schnell ausgegrenzt werden, auch jene, die nicht so recht ins Bild passen.

    Und das nur der dabei bleiben darf, wer sich dem Gruppenzwang unterwirft.


    Die Autorin hat die Figuren, Lehrer wie Schüler, sehr gut ausgearbeitet. Die Leser erfahren auch von ihren Ängsten und Nöten, die sie privat

    wie beruflich umtreiben.


    Auch der Bösewicht dieses Romans ist nicht nur schwarz gezeichnet. Im Laufe des Buches erfährt man einiges über seine Vergangenheit,

    und man bekommt ein Verständis dafür, warum er zu dem geworden ist, was er jetzt ist und was ihn antreibt, nicht von der Welt der Lebenden

    loslassen zu können.


    Eine spannende, temporeiche Handlung gepaart mit ein paar Ekeleinlagen und sehr gut ausgearbeiteten Figuren bieten für spannende Stunden,

    die kaum Zeit zum Verschnaufen lassen.


    5ratten

    William Peter Blatty - Der Exorzist


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zum Inhalt:


    Mit der zwölfjährigen Regan gehen seltsame Veränderungen vor sich, die von Tag zu Tag immer schlimmer werden.

    Ihre Mutter bittet verschiedene Ärzte um Hilfe, doch keiner kann ihr wirklich helfen, bis sie Kontakt zum katholischen

    Pater Karras veranlasst, der sich zum Schluss auch nicht mehr anders zu helfen weiß, als einen Exorzismus an ihr

    vorzunehmen, denn ein Dämon scheint von dem Mädchen Besitz ergriffen zu haben.


    Meine Meinung:


    Dieser Roman war mir anfangs durch seine Verfilmung bekannt. Nun wurde es endlich Zeit, die literarische Grundlage zu lesen.


    Wer hier einen reinen Horror-Roman erwartet, ist sicher an der falschen Stelle. Die Leser können das Buch sicher auch als kleine Abhandlung

    über psychologische Störungen lesen. Denn der Autor scheint sich sehr mit dem Thema verschiedener seelischer Störungen befasst zu haben,

    die dem Zustand der kleinen Regan zugrunde liegen können.


    In dem Roman gibt es zwei Hauptstränge, einmal die Bessenheit von Regan und die Versuche der Mutter, ihrer Tochter zu hefen.

    Und zweitens Pater Karras, über den man auch einiges erfährt. Er scheint den einen oder anderen Schicksalsschlag hinter sich zu haben. Gelegentlich

    habe ich den Eindruck, er ist mehr Sozialarbeiter als Pater.

    Beide Handlungsstränge laufen im weiteren Verlauf des Buches zusammen, als Pater Karras gebeten wird, Regan zu helfen.


    Die anderen Personen sind auch sehr gut getroffen, die meisten haben auf die eine oder andere Art Kontakt zu Regan, so dass es keine überflüssigen

    Figuren gibt.


    Das Grauen breitet sich eher langsam bzw. unterschwellig aus, von den Obszönitäten einmal abgesehen, die Regan von sich gibt. Abgesehen von dem einen

    oder anderen Sprung zwischen den Szenen konnte ich der Handlung sehr gut folgen und war auch von der guten Recherche des Autors zum Thema psychischer

    Störungen bzw. Persönlichkeitsspalunten positiv überrascht, die ja auch einen Großteil des Buches einnimmt.


    Alles in allem ein spannender Roman, bei dem auch der Laie noch etwas dazulernen kann.


    4ratten

    Zank Ich habe mir wohl eine Pause zu viel gegönnt und hinke dir nun hinterher. :)


    Und ich warte auch bei Band 12 :D Der lauert schon am Reader.

    Meinst du "Seelenraub"? Das steht mir auch noch bevor, da ich ebooks überhaupt nicht mag und leider gibt es das Buch nur in dieser Form. Na ja, da muss ich wohl durch. ;)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Zum Inhalt:


    „Die alte Kinder- und Jugendpsychiatrie liegt verlassen und fast vergessen im Wald von Finsterhoven. Eine tragische Geschichte hat sich vor wenigen Monaten dort abgespielt. Eine Geschichte, die sich fest in dem dunklen Gemäuer verankert hat und die unerbittlich Wellen schlägt …“


    Meine Meinung:


    „Finsterhoven“ hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Ein altes, abgelegenes und verlassenes Gebäude bietet die ideale Voraussetzung für einen Gruselroman. Da sich die Autorin nicht lang mit Vorgeplänkel aufhält, ist der Leser auch sofort in der Handlung drin. Einst wurden in der alten Psychiatrie Kinder und Jugendliche untergebracht, davon erfahren wir in einem der beiden Handlungsstränge. Der erste spielt in der Gegenwart, im Oktober 2016, hier lernen wir Miranda und Seth können, die in die Ruine einsteigen. Dort machen sie eine unschöne Begegnung mit ihren Entführern, die sich in den alten Gemäuern einquartiert haben und das Pärchen überrumpeln.


    Der zweite Strang spielt sich im April 2016 ab, also vor einem halben Jahr. In dieser Zeitebene existiert die Psychiatrie noch und wir lernen unter anderem Cara kennen, die in der Anstalt ihr Dasein fristen muss, abgeschoben, weil ihre Eltern nicht mit ihr klarkommen. Weiterhin wäre Parker, eine Psychologie-Studentin, die der Psychiaterin Dr. Wolff eines Tages assistieren darf und ihr gelingt es, zu Cara durchzudringen.


    Cara, Miranda und Parker, drei Jugendliche, die ihren Weg noch finden müssen, jedoch wird es ihnen aufgrund ihrer Erfahrungen und derzeitigen Lebensumstände schwer gemacht. Zum Beispiel Mobbing oder eben die Einweisung in die Geschlossene, weil man sich nicht so verhält, wie es von einem erwartet wird.


    Die Zustände in der Anstalt sind katastrophal. Ärzte und PflegerInnen, die eher gegen die Patienten arbeiten, als ihnen zu helfen. Am liebsten würde man alle Patienten dort rausholen.


    Die Wendungen sowie der Wechsel der beiden Zeitebenen und der einzelnen Figuren haben mir sehr gut gefallen, dadurch wird es nie langweilig und man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    Ein Minuspunkt ist, dass die anderen Insassen nach und nach immer weniger Beachtung finden und sich die Handlung zu sehr auf bestimmte Personen fokussiert, was aber der Dramatik keinen großen Abbruch tut.


    Das Ende hält auch die eine oder andere Überraschung parat.


    Alles in allem ist „Finsterhoven“ ein spannender und temporeicher Thriller für jede Altersklasse.


    4ratten

    Hat Meister Hohlbein nicht in einem Interview gemeint, als er die Barbie-Bücher schrieb: Er war jung und brauchte das Geld? ^^Die El Mercenario-Bücher habe ich vor Kurzem in unserer Dorfbücherei gesehen.

    Dieser Thread ist bisher an mir vorübergegangen. Aber ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen auch mit Büchern eingedeckt, und die nächsten sind schon unterwegs. :-) Vor kurzem bin ich auf "Psycho" von Robert Bloch gestoßen, hatte bisher nur eine Verfilmung im Hinterkopf.

    Ich habe nun endlich den 10. Band der Chronik der Unsterblichen begonnen. Ich denke, dieses Jahr werde sich meine Beiträge etwas in die Länge ziehen, da ich ih momentan mehrere Bücher parallel lese. Aber zumindest schreitet es wieder voran. :-)

    Bei mir stagniert es momentan etwas, aber ich höre mir den neunten Teil der Chronik der Unsterblichen nochmal als Hörbuch an, um wieder reinzukommen, anschließend geht es dann regulär mit dem zehnten Band weiter. Zurzeit schieben sich einfach zu viele andere Bücher dazwischen. :)

    Zank Ja, momentan bin ich bei Band 10, genauer gesagt, wäre das mein nächster Teil, den ich aus der Reine lesen müsste. :-) Momentan hat sich aber eine kleine Leseflaute eingeschlichten. Aber in Anbetracht der aktuellen Lage habe ich sicher viel Zeit zum Lesen, so dass sich mein derzeitiges langsames Lesetempo hoffentlich bald wieder erhöht.

    tigi86 Erzähl dann mal, wie du "Armageddon" findest. Die Reihe kenne ich nämlich auch noch nicht.


    Bei "Flut" habe ich gestern auch noch ein paar Seiten geschafft. Dafür, dass das Buch ziemlich dick ist, passiert bisher außer wilden Verfolgungsjagden recht wenig. Der Prolog war aber sehr stark und ich bin gespannt, was hinter der Sache steckt.. "Feuer" und "Sturm" habe ich vor Jahren gelesen und muss sagen, dass sie mir fast gar nicht im Gedächtnis geblieben sind. Aber das Gute an einer Trilogie, bei der die Bände eigentlich nichts miteinander zu tun haben, ist ja, dass man sie auch einzeln lesen kann ;)

    Ich bin noch relativ weit am Anfang, aber es zumindest schon mal spektakulär los und ich bin gespannt, wie sich das Buch entwickelt.


    "Flut" hatte ich vor Kurzem in unserer Dorfbücherei stehen sehen, das werde ich mir bei Gelegenheit ausleihen, weil ich es noch nicht kenne.