Beiträge von MatildaDean

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Diese Yennefer (Mr Zank schaudert es, wenn ich "Dschennifer" sage 8o ), von der Geralt fantasiert, scheint sowas wie seine große Liebe gewesen zu sein. Ich vermute, von ihr werden wir noch häufiger hören. Im Klappentext taucht sie ja auch schon auf. Ich persönlich muss sagen, dass mir die sommersprossige Iola besser gefällt (und das, obwohl wir über Jenny noch gar nichts wissen. Aber ich mag Sommersprossen.).

    Schön, dass es nicht nur mir so geht :breitgrins: Auch wenn ich noch nichts über Yennefer weiß, war mein Gedanke gleich: ach, die Iola ist schon sehr interessant!


    Ich mag dieses "am Lagerfeuer/Tisch sitzen und Geschichten erzählen" in Büchern sehr gerne.

    <3 Davon bin ich auch ein Fan (in Bücher und im Leben). Als ich merkte, dass Nivellen im Begriff ist seine Geschichte so richtig zu erzählen, hab ichs mir gleich extra gemütlich gemacht. Und es war sehr gut erzählt.


    Was die "Zweigleisigkeit" bzw "Zweispurigkeit" des Buches angeht (wie auch immer man das nennen mag), da war ich drauf vorbereitet. Ich denke, ich wäre ansonsten sicherlich auch ein wenig verwirrt gewesen.

    Ich war nicht darauf vorbereitet, bis jetzt stört es mich (noch) nicht. Bei den Übergängen muss ich mich kurz "orientieren" aber wirklich stören tut es mich nicht. Mal schauen ob ich das nach sechs Geschichten immer noch so sehe.


    und dass es einen so starken Verweis auf Märchen gibt (Frösche küssen, "Die Schöne und das Biest") hatte ich auch nicht erwartet.

    Mr Zank meinte, dass Sapkowski sich viel bei Märchen und mythischen Gestalten bedient (haben wir mit der Striege ja schon gemerkt). Auch die Märchen der Brüder Grimm werden wohl teilweise noch erwähnt (so von wegen "hast du das gehört? Da gab es diesen Typ, dem dasunddas passiert ist.").

    Hat mich auch überrascht! Ich dachte, wenn, dann müsste man für die Anspielungen eher zwischen den Zeilen lesen, also danach "suchen" aber dass es so direkt erwähnt wird, hätte ich nicht gedacht. Find ich aber spannend, ich mag Märchen total gerne und ich lese auch gerne Neu-Interpretationen wenn es gut gemacht ist.

    Oh, die Märchen werden dann direkt in Gesprächen erwähnt? Das ist ja cool.


    aber an einer Stelle (ich glaube im Tempel) sagt er offen heraus "Ich habe Angst um..." und diese Art von Formulierung habe ich nicht erwartet. Normalerweise wird diese Gefühlsregung bei so durch-und-durch männlichen Protagonisten wie Geralt ja eher umschrieben, durch Handlungen angedeutet oder sonst wie umfahren. Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt "Wie. Geralt, DU hast Angst?!", und das fand ich toll, dass er das so offen gesagt hat.

    Genau die Szene blieb mir ebenfalls im Gedächtnis! Gefällt mir gut, dass man verschiedene Seiten von Geralt kennen lernt, nicht nur den guten Kämpfer und seine Prinzipien sondern hier mal seine Sorge um andere. Dass er es so direkt ohne Umschweife ausdrückt hat kam unerwartet, vor allem da er meist eher kurz angebunden ist.


    Ich muss leider sagen, dass ich eure Begeisterung nicht ganz teile. Kann allerdings auch daran liegen, dass ich nicht der Typ für Kurzgeschichten bin.

    Mir gefällt es eigentlich ganz gut, dass man immer nur einzelne Charakterzüge von Geralt nach und nach kennenlernt (seinen Humor, sein Verständnis von "Ehre" bzw. seinem Job, Andeutungen zu seiner Kindheit, ... ) und es macht mich neugierig auf die Romane, in denen dann hoffentlich alles zusammenhängender geschildert wird.

    Aber wie gesagt: Ich sehe deine Kritikpunkte durchaus. Man muss da vielleicht ein bisschen ein Typ für diese Art des Storyaufbaus sein.

    Wie du, RitaM, bin ich mit Kurzgeschichten bis jetzt nicht warm geworden. Oder hab nicht die richtigen gelesen. Deshalb bin ich mit niedrigen Erwartungen an dieses Buch herangegangen und ohne Leserunde hätte ehrlich gesagt eher mit der Pentalogie angefangen.

    Umso überraschender, dass ich bis jetzt gut damit zurecht komme. Ich sehe es einfach als episodenhafte Erzählung an und der rote Faden - Geralt - bleibt ja immer da. Wie Zank finde ich es spannend nach und nach mehr über ihn, seine Eigenschaften, sein Leben zu erfahren. Wie Puzzleteile die sich langsam ergänzen.

    Wie lange mir dieses episodenhafte gefällt, kann ich selbst noch nicht einschätzen.


    Und noch kurz zu der Spoiler-Diskussion: Ich kenne die Serie noch gar nicht, also wäre ich natürlich nicht happy wenn jemand einen richtigen Twist verraten würde (was ich aber hier nicht glaube :)). Kleinigkeiten oder (nicht entscheidende) Zusatzinfos stören mich persönlich nicht.

    Bei richtigen Spoilern bin ich leider vorbelastet weil mir jemand DEN Spoiler im sechsten Harry Potter Band verraten hatte...

    Zuerst mal war ich angenehm überrascht, dass die Rahmenhandlung an die Geschichte angeschlossen hat. Ich hatte bis jetzt keine guten Erfahrungen mit Kurzgeschichten und freu mich schon wenn der rote Faden erkennbar ist und ich die Geschichten einigermaßen einordnen kann.


    Spannend sind die Kommentare von Nenneke. Was genau ist denn nun mit Geralt los? Wieso wirkt er krank bzw. lassen seine Reflexe nach? Und ich würde gerne mehr über diese Trance erfahren. Die Dialoge zwischen den zweien gefallen mir total gut:

    Zitat

    Bei der Großen Melitele, Geralt, was ist mit dir los? Was ist geschehen, dass du sie so nahe herangelassen hast? Was wolltest du mit ihr machen? Sie bumsen? [Sapowski, Andrzej: Der letzte Wunsch. S. 51]


    Mich umgibt kein Knäuel der Vorsehung. Und selbst wenn, wozu zum Teufel darin herumwühlen? [Sapowski, Andrzej: Der letzte Wunsch. S. 55]

    Ein trockener, manchmal unterschwelliger Humor, liest sich toll!


    Zur Geschichte ein Krönchen Wahrheit: Gefiel mir auch gut, wenn auch nicht so durchgehend wie die erste. Ich hab ich nichts gegen Geralts Gespräche mit Plötze, fand ich prinzipiell amüsant, aber die langen Erläuterungen wirkten ein wenig unbeholfen um auch ja viel Information weiterzugeben. Das Highlight war ohne Zweifel Nivellen und das Gespräch zwischen den beiden. Wieder mit einer wunderbaren Mischung aus unverblümter Direktheit und leichtem Humor. Der Showdown im ersten Abschnitt war so schön choreographiert, dagegen wirkte dieser Kampf zu durcheinander mit dem Hin und Her und den diversen Zeichen.

    Am Ende war mir nicht ganz klar wie nun der Fluch aufgehoben wurde. Unser Hexer drückt sich anscheinend gerne vage aus. "Es muss wahre Liebe sein" - wessen Liebe? Beiderseits? Oder nur seine Liebe zu ihr? Hmm.

    Immer besser gefallen mir die Landschaftsbeschreibungen, das macht er wirklich gut und ich habe sofort ein Bild der Umgebung und der Atmosphäre vor mir.

    Geralts Kleidung und Waffen werden ausführlich beschrieben, davon habe ich einen guten Eindruck erhalten. Was ist denn mit seinem Gesicht? Außer dass er weiß/oder grauhaarig ist weiß ich noch nichts und deshalb ist er für mich (noch) gesichtslos. Bei manchen Geschichten erfindet meine eigene Phantasie dann ein (für mich) passendes Gesicht, aber dazu weiß ich von Geralt und seinem Gehabe und seiner Mimik noch viel zu wenig.


    PS: :/Passt das mit den Zitaten zwecks Quellenangabe so? Keine Ahnung wie man das in einem Forum richtig macht. Ich habs mir vorne von Marada abgeschaut.

    Mich stört das Off Topic auch gar nicht. Klar, als ersten Beitrag in diesem Abschnitt wäre es vielleicht nicht ganz so passend, aber als weiterführende sprachwissenschaftliche Diskussion ausgehend vom polnischen-österreichischen Bankert-Bongad bishin zu Gaugau-Kakau-Varianten finde ichs total interessant. Ich mag Sprachwissenschaft übrigens auch generell gerne!

    Ich sage Chemie mit "k" und kenne das "Schemie" tatsächlich nur aus Deutschland.

    Danke für die Erläuterung Marada

    Interessant auf welche sprachlichen Besonderheiten man hier stoßt - in einem ursprünglich polnischen Buch.

    Mir fällt konkret jetzt auch kein Beispiel aus dem Familien/Bekanntenkreis ein. Keine Ahnung wann und wie es das Wort in meinen Wortschatz geschafft hat :D


    Ja, das mit den interessanten Artikel im Playboy hab ich auch schon öfters gehört hihi. Vielleicht ist ja doch was dran!

    Puh, unerwartete Fragen tauchen da gleich zu Beginn der Leserunde aus. Falls du dich mit dem phonetischen Alphabet auskennen solltest, da findet man die Lautschrift (zur tatsächlichen Aussprache) und Erklärung online. Ich hätte es ja unwissend Bangert geschrieben und bei der Aussprache vor allem das "e" fast als "a". Online sind die Beispiele Tier und Kinder, da spricht man das "er" auch nicht deutlich als e+r.

    Falls das hilft, total schwierig so etwas in Worte zu fassen :confused:

    Wie schön, dass ihr sogar noch in den ersten Abschnitt reinschaut!


    Haha :totlach: Was schreibt denn der Playboy über den Hexer?

    Auf der Buchrückseite steht: "Was Sapkowski zu einem ganz außergewöhnlichen Fantasy-Autor macht, sind sein Humor, der klare Erzählstil und die schnellen Dialoge - ein wahres Lesevergnügen!" Playboy

    Ich hab das Buch ja online bestellt, erst mal das Cover bewundert und dann die Rückseite gelesen und dachte Playboy? Warte mal, Playboy? Hä? Haben die seit Neuestem auch eine Literaturabteilung? War total verdutzt. Hab ich wirklich das richtige Buch bestellt?

    Nun ja, und dann platzt man im ersten Kapitel mitten in diese Bett-Szene hinein und ich dachte "ah, vielleicht deshalb interessant für den Playboy" :err: Was da wohl noch an "Rahmenhandlung" auf mich zukommen wird..


    Sehr schön, noch jemand mit demselben Gefühl wie ich. Ich fürchte ja, es wird nicht mehr aufgeklärt, aber ich war mir auch sicher, dass "mehr" dahinter steckt...

    Ja, das fürchte ich auch. Ich hatte einfach gleich so ein Gefühl.

    Generell bin ich gespannt ob Figuren aus den Kurzgeschichten später noch mal auftauchen oder ob sie nur hier ihren Auftritt hatten.


    Tatsächlich? Ich komm auch aus Ö (wohne da aber jetzt nicht mehr) und kannte es nicht. Aus welchem Bundesland kommst denn genau, wenn ich fragen darf?

    Klar darfst du - Wien und Niederösterreich. Selbst verwendet habe ich den Begriff zwar noch nie, aber ich kenne ihn schon. Ich kenne es zwar schon auch im abwertenden Sinn: "XY und sein Bankert kommen auch zur Feier". Das klingt für mich beleidigend. "Der kleine Bankert hat schon wieder was angestellt": das wäre für mich eher im Sinne von: er ist ein freches Kind, ein Schlingel/Bengel/Frechdachs. Also eher in die Richtung scherzhaft als stark abwertend.

    Geschrieben sieht es allerdings ein wenig seltsam aus, hab mir gerade beim Digitalen Wörterbuch ein Aussprachebeispiel angehört und musste schmunzeln. Man spricht es halt nicht glasklar so wie es geschrieben wird, sondern im österreichischen (oder natürlich im bairischen) Dialekt aus :lachen:


    Mach dir keine Gedanken, weil du erst später angefangen hast. Ich bin auch zu spät eingestiegen und hinke auch ganz schön hinterher.

    Wir können ja gemeinsam hinken :elch:

    Ich hinke grade etwas hinterher, da ich nicht so zur Ruhe komme um das Buch in die Hand zu nehmen. Aber freue mich schon drauf, wenn es wieder der Fall sein wird

    Wenn du wieder Zeit und Ruhe findest, vielleicht hinken wir dann gemeinsam durch die Geschichte :five:


    Zank ja, ich glaube das könnte auch auf mich zutreffen. Bei den Kurzgeschichten klappts momentan noch, aber ich denke mit der Zeit wird dieses "ach, das darf ich nachher nicht vergessen" oder vor allem Kleinigkeiten und Beispiele zu Beschreibungen, Zitate und ähnlichen immer mehr werden.

    Ah, ich sehe viele lesen am Reader, das ist natürlich superpraktisch zum notieren.

    Mal schauen, für mich ein Testlauf in vielerlei Hinsicht :)

    Er meint, er findet es viel beeindruckender wie wir lesen. Das könnte er nicht. Wenn er ein spannendes Buch hat, liest er das quasi am Stück.

    DAS wird auch für mich ein Testlauf. Bei Harry Potter war es ja ok, da weiß ich ohnehin was im nächsten Kapitel passiert oder ich lese einfach weiter und merke mir trotzdem alles (weil ichs auswendig kenne :breitgrins:). Bei den Kurzgeschichten hier geht es, die sind quasi abgeschlossen aber bei den Romanen stelle ich mir es nicht so einfach vor, dass ich dann quasi mitten drinnen "pausiere" um meine Gedanken zu sammeln und ins Forum zu schreiben.


    Schön übrigens, dass ich als kompletter Neuling nicht alleine bin :winken:

    Alles klar, danke foenig  Kritty Ich denke auch, vor allem bei den Kurzgeschichten, geht es gut ohne Notizen. Mal schauen, wie es dann bei den Romanen läuft. Ob ich dann die Hälfte vergesse ^^


    Hab gerade ein bisschen reingelesen in die Leserunde, die meisten scheinen die Serie und/oder die Spiele schon zu kennen. Ich bin ja kompletter Neuling, noch nicht mal den Trailer hab ich gesehen, bin gespannt wie ich mir hier Namen und Orte merke.

    Ihr seid zwar mittlerweile schon fast am Ende des Buches, aber ich dachte ich notier zumindest für mich trotzdem noch ein Zwischenfazit hier. Bis ich dann aufgeholt habe und gemeinsam lesen kann.


    Ich kenne weder die Serie, noch die Spiele und weiß über die Handlung nur das, was am Klapptentext steht. Bin also sehr gespannt was so alles auf mich zukommt.

    Erstmal war ich kurzfristig verwirrt, weil im Inhaltsverzeichnis viel mehr Kapitel aufgelistet sind als vorne im Forum, aber okay "Die Stimme der Vernunft" beschreibt anscheinend eine Rahmenhandlung. Somit weiß ich Bescheid und hab dann gleich die ersten drei Abschnitte in einem Schwung durchgelesen :) Ein gutes Zeichen.


    Der Start mit der Stimme der Vernunft war ein wenig, hmm, überraschend (also so als Rahmenhandlung ;)). Gut, Atmosphäre kam rüber aber eine Bett-Szene so ohne weitere Handlung hatte ich nicht erwartet. Musste kurz an den Kommentar am Buchrücken denken, der ist bei der neuen Ausgabe nämlich vom Playboy (hatte ich auch noch nie) :lachen:


    Der erste Abschnitt gefiel mir total gut und hat definitiv Lust auf mehr gemacht. Ich bin sehr angetan von der Sprache und dem Stil, die Beschreibungen gehen fast ins poetische, sehr bildhaft ohne dass es zu viel wäre. Vielleicht sollte ich mir ein Notizbuch nehmen, denn manche Sätze waren so schön, dass ich nochmal zum Anfang zurück bin und sie noch mal gelesen habe.

    Zu Geralt kann ich noch nicht allzu viel sagen, scheint ja eher kurz angebunden zu sein. Er wirkt ehrlich, zum Beispiel als er mit dem König spricht, und redet nicht drumherum. Gut finde ich, dass man als Leser seine Prinzipien durch sein Handeln kennen lernt.

    Ich habe eure Beiträge eben durchgelesen und von einer richtigen Vertrautheit kann ich (noch) nicht sprechen. Das meine ich aber keineswegs negativ, mir ist einfach vieles noch zu vage und ich muss noch ein wenig mehr erfahren um ein kompletteres Bild von ihm zu haben. Gleich im ersten Abschnitt gibt es einiges unter einen Hut zu bringen: seine Moralvorstellung, er scheint ein guter Kämpfer zu sein, dann ab und zu ein "boshaftes Lächeln".

    Die Striege kannte ich als Wesen nicht. Jedenfalls mochte ich die Geschichte gerne und der Showdown war interessant umgesetzt. Ich frage mich, ob es eine Bedeutung hatte, dass Geralt sie gebissen hat. Auf mich wirkte es, als wäre es wichtig.


    Ansonsten passierte das, was bei mir besonders bei Fantasyromanen öfters vorkommt: ich bin ein klein wenig ungeduldig. Es werden verschiedene Wesen erwähnt, man erfährt ein wenig von dem was ein Hexer kann aber anderes wird nur leicht angedeutet und bei Andeutungen werde ich sofort neugierig. Was hat es zum Beispiel mit den Andeutungen auf Geralts Kindheit auf sich? Werden Hexer als Hexer geboren oder erlernen sie alles in der Kindheit? Wie unterscheiden sich Magier, Zauberer und Hexer?


    Der Einstieg war also sehr gelungen. Das freut mich, denn der erste Band ist für mich ja quasi ein Testlauf ob ich mir weitere Bücher besorge :elch:


    Bankert kenne ich (in Österreich) schon.

    Mein Buch kam übrigens schneller an als gedacht und ich hab mich quasi gleich drauf gestürzt :breitgrins:

    Mir gefällt das Cover der neuen Ausgabe in echt noch besser.


    Wie macht ihr das eigentlich bei Leserunden? Macht ihr euch Notizen oder merkt ihr euch alles bis ihr es dann im Forum aufschreibt?

    Wenn man mal Harry Potter außen vor lässt (die Bücher kenne ich praktisch auswendig) ist das nämlich meine erste "richtige" Leserunde.

    :winken:

    Weratundrina gehypted mag sein, aber ich hab schon von einigen Leuten wirklich viel Gutes über die Reihe gehört. Viel Spaß beim Lesen!


    Ich freu mich gerade riesig über - tataaa:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Damit ich bei der Leserunde aufholen kann :elch: Der letzte Wunsch von Andrzej Sapkowski. Laut Bestellung hätte es erst in ein paar Tagen verschickt werden sollen und dann noch der Hinweis auf sehr lange Lieferzeiten und siehe da - da ist es schon!

    Das Cover hat mich überrascht, man kann so etwas am Bild meist nicht erkennen aber optisch und haptisch interessant: Der Hintergrund hat eine raue Struktur, das Bild und die Schrift ist erhaben und schimmert je nach Licht silber, blau-violett, braun. Sehr cool.


    (Jetzt muss ich nur noch den Netflix-Sticker entfernen, ich mag diese Sticker auf Büchern so gar nicht. Und einen Kommentar vom Playboy hatte ich, glaube ich zumindest, auch noch nie auf der Buchrückseite :/)

    Marada: es klang so als hättest du einen richtigen Plan - während ich momentan quer durchs Forum lese und einfach nur meine Liste an neuen Serien länger und länger wird :lachen:

    Viel Lesevergnügen mit der Bibliothek, war für mich ein Highlight.

    Ich bin auch schon gespannt auf den Hexer! Muss mich nur wegen der Lieferzeiten in Geduld üben (so gar nicht meine Stärke).

    Während manche in der Coronazeit offenbar nicht zum (Serien-)Lesen gekommen sind,

    :S jup, hier!

    Gelesen hab ich zwar, war aber nicht im Forum. Beim Stöbern viel mir auf, dass mein letztes Serien-Buch schon viel zu lange her ist. Das muss ich bald ändern!


    Ich bin auf jeden Fall motiviert und will mindestens noch 8 weitere Serien dieses Jahr beenden.

    8|


    Hab übrigens gerade in deiner Liste gestöbert Marada - echt interessante Serien sind da aufgelistet!

    Die Bibliothek der flüsternden Schatten mochte ich sehr gerne.

    Und bei der Hexer-Reihe warte ich sehnsüchtig, dass der erste Band per Post hoffentlich bald ankommt.

    Igela: okay, danke für die schnelle Antwort. War mir ja selbst nicht ganz sicher, ich werd es woanders eintragen :winken:

    Kiba: danke für den Tipp! Da ich, wenn überhaupt, nur eine Liste fertig bekommen werde, versuche ich mal so viele Punkte wie möglich zu ergattern :elch: Ich werd mir die Liste noch durchsehen, wenn es bei keiner höheren Kategorie eindeutig passt, dann trage ich es bei 21a ein :thumbup:


    .. und dann freue ich mich wenn ich mich mit dem Buch nicht mehr beschäftigen muss. Selten so ein schreckliches Buch gelesen.

    Damit ist die zweite Staubrunde beendet!

    Wohooo :laola: Gratuliere! So schnell!


    Ebenfalls erst seit 6.12. achte ich auf die Farbe der Fahrzeuge.

    ... ich "ärgere" mich momentan über die häufige Erwähnung eines weißen(!) Audi und diverse blaue(!) Autos. Jetzt würde ich es wenigstens mal merken. Ansonsten überlese ich leider öfter mal die Farbe und denke mir ein paar Seiten später: was hatte das Auto schnell noch mal für eine Farbe?? :/



    Nach meiner Offline-Zeit hab ich noch etwas nachzutragen:

    2.c. Lies ein Buch, auf dessen Rücken, der Autorenname und der Titel in derselben Farbe gedruckt sind. 5 Punkte (Hotel, Arthur Hailey)

    15.c. Lies ein Buch, auf dessen ersten 20 beschrieben Seiten ( ausgenommen Erscheinungstermin) ein Monatsname erwähnt wird 5 Punkte (Ich bin dann mal weg, Hape Kerkeling)


    Mein allererster Kniffel :pompom:p. Lies ein Buch mit einem Titel, der mehr als 7 Wörter aufweist 6 Punkte (Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind, Jonas Jonasson)


    Mein Plan ist ja eigentlich zuerst eine Liste (möglichst) vollständig zu bekommen, aber bei dem langen Titel konnte ich nicht widerstehen :breitgrins:


    Und zuletzt wollte ich eigentlich die liebe Schiedsrichterin Igela fragen ob das Cover von Cagot von Tom Knox ausreichend schwarz wäre für die Nummer 21.c.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Jetzt habe ich bemerkt, dass auf amazon und co ein anderes Cover abgebildet als meines. Bei meiner Ausgabe sieht man auf der rechten Seite den Eingang einer Kirche, angeleuchtet von einer Lampe, aber den Großteil des Covers nimmt quasi die seitliche, im Dunkeln liegende Mauer ein. :/

    Hätte jemand einen Tipp wo ich das Cover sonst finden könnte? Ansonsten trage ich es bei einer anderen Kategorie ein, kein Problem.


    Über dieses grauenvolle Buch musste ich mich schon beim Lesen genug ärgern, da hätte es sich wenigstens problemlos in die Liste fügen können tsss :cursing:


    Edit: Ach je, das hab ich davon weil ich hier so lange nicht reingesehen habe. Gerade lese ich verpasstes nach und sehe:

    Ihr Lieben! Mir fehlt gerade die Lust, Zeit und Energie um mich hier im Forum lange aufzuhalten. Bitte versteht, dass ich momentan keine Fragen zu der Challenge beantworte. Ich habe vollstes Vertrauen in euch, dass ihr mit eurem gesunden Menschenverstand die Frage entweder selbst beantwortet und/ oder einander hier helft.

    - Sorry liebe Igela, das habe ich erst eben nachgelesen. Also ignorier meine Frage bitte einfach und ich wünsch dir viel Energie und alles Gute für diese turbulente Zeit :winken: