Beiträge von monerl

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Ich habe es als Hörbuch durch, bin aber nicht sooo begeistert. Die Idee mit den Träumen fand ich klasse und interessant, aber irgendwie hat mich die Umsetzung nicht so richtig umgehauen. Insgesamt finde ich das Buch ganz nett, mehr aber auch nicht. Eine Rezi wird folgen, wird aber noch ein kleines Bisschen dauern. Alles in allem fand ich die Edelsteintrilogie dann doch um einiges besser.
    Gespannt bin ich jedoch auf die Auflösung, wer "Secrecy" ist! :zwinker:

    Vielleicht interessiert dich ja auch soetwas:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich bitte nicht um mein Leben - Marina Nemat


    Marina Nemat erzählt ihre Geschichte, ihre Kindheit und Jugend im Iran und wie sie mit 16 verhaftet, gefoltert und zum Tode verurteilt wurde.


    Das Buch gibt es glaub nur noch gebraucht. Ist natürlich eine schlimme Geschichte, dennoch lesenswert.


    GlG monerl :winken:

    Um das Buch schleiche ich schon länger herum. Bin gespannt, ob es bis zum Ende so gut bleibt. Bitte berichte. :winken:


    Mir hat es auch ziemlich gut gefallen. Ich hab es als Hörbuch gehört. Hat in der ungekürzten Version ewig gedauert, aber ist empfehlenswert. Es war mein erstes Buch von Luca Di Fulvio, daher kann ich keine Vergleiche zu seinem anderen Buch ziehen. Hier meine Rezi.

    Das Buch lese ich gerade und ich glaube, wenn ich es hören würde bräuchte ich auch länger, denn wenn dann höre ich Bücher nur im Auto. Das mit den Schluckgeräuschen ist total nervig. Vor allem, wenn sie einem erst einmal aufgefallen sind, dann hört man sie immer. Mir ging das mal so, bei einer Musik CD. Ich habe immer bemerkt, wenn der Klarinettist sehr hörbar geatmet hat. Ich habe dann quasi förmlich darauf gewartet, dass er es wieder tut und dabei gar nicht mehr auf die Musik geachtet.


    Ja, das glaube ich dir sofort aufs Wort! Ich habe das Hörbuch durch, und würde es, trotz der Schluckgeräusche, dennoch weiterempfehlen. Schau hier: klick


    Ich bin normalerweise überhaupt nicht zimperlich und Horrorbücher kann ich mitten in der Nacht lesen, aber dieses Buch ist echt eine Probe für meine Nerven.


    Katrin


    Ich kann das total nachempfinden! So ging es mir auch. Dieses Buch hat mich echt fertig gemacht, ich habe es abgebrochen und bis heute nicht zu Ende gelesen. Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas passieren könnte. Vorallem, weil ich über denjenigen gelacht habe, der es mir ausgeliehen hat. Er selbst konnte es nämlich auch nicht beenden und hatte mich vorgewarnt.
    Noch heute muss ich ab und zu an dieses Buch denken. Ich habe mir nun den Film gekauft und hoffe, dass ich diesen bis zum Schluss durchhalte. :zwinker:

    Ich habe das Buch nun als Hörbuch, in der ungekürzten Fassung, gehört und fand es nur mäßig. Hätte ich es als Buch gelesen, so bin ich sicher, dass ich es recht bald zur Seite gelegt hätte, denn ich fand es stellenweise ziemlich langweilig. Doch Gert Heidenreich ist ein fantastischer Erzähler, der mich durch seine Stimme am Ball bleiben ließ.


    Sie "Goldenen Zwanziger" werden ziemlich gut beschrieben, auch diese Partylust der Oberschicht, die Verschwendung und das neue leichte Leben, das Affairen schon als fast normal bezeichnete. Und dennoch habe ich die Kraft der Sehnsucht nach der großen Liebe nicht so richtig spüren können. Gatsby versucht die Vergangenheit vorzuholen und dort dann direkt eine Zukunft anzuknüpfen, doch das misslingt kläglich. Genau dieses Misslingen konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Das war mir nicht gut genug "ausgearbeitet". Quasi, von einer Sekunde auf die andere, kippt Daisys Entscheidung. Das ging mir zu schnell, denn eigentlich hatte sie doch gute Argumente, warum sie ihr bisheriges Leben so nicht mehr wollte.
    Und ich gebe Kirsten recht, Daisy empfinde ich auch als eine sehr oberflächliche Figur, die Gatsbys Liebe zu ihr nicht nachvollziebar macht.


    Der Nachbar und Erzähler Carraway ist die Figur, die mir in der Geschichte am besten gefallen hat. Und das Schönste an der Geschichte war für mich das Ende. Die Tragik darin ist das Plus.


    Geschichte: 3rattenSprecher: 5ratten



    Dennoch werde ich mir den Film anschauen. Ich habe den Trailer gesehen und finde, diese Geschichte entfaltet für mich ihr ganzes Potential, indem sie sich wundervoll auf der Leinwand präsentiert. Das ist so eine richtig gute Filmgeschichte.

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Spieldauer: 13 Stunden und 13 Minuten
    Version: Ungekürzte Ausgabe
    Verlag: Argon Verlag
    ©2013 Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg; (P)2013 Argon Verlag GmbH, Berlin




    Kurzbeschreibung Amazon:
    Zwei Leichen bei einem Salzburger Campingplatz - ein Mann und eine Frau, beide Mitte zwanzig. Auf den ersten Blick sieht es nach Mord und Selbstmord aus, doch die beiden scheinen zu Lebzeiten keinen Kontakt miteinander gehabt zu haben. Die einzige Gemeinsamkeit ist eigentlich zu belanglos, um sie ernst zu nehmen: Die Toten haben in einer Lyrik-Gruppe auf Facebook stimmungsvolle Gedichte und Fotos ausgetauscht. Ganz harmlos? Beatrice Kaspary folgt ihrem Ermittlerinstinkt und schleust sich als U-Boot in die Gruppe ein. Bald ahnt sie, dass hier Botschaften ausgetauscht werden, die nur wenige Teilnehmer verstehen, düstere Botschaften voller Todesahnung. Und dann stirbt eine Frau aus der Lyrik-Gruppe...



    Zum Buch:
    Es fällt mir nicht leicht, meine Meinung über dieses Buch zusammenzufassen. Ich bin ziemlich gespalten.


    Die Geschichte um die beiden Ermittler Bea und Florin hat mir sehr gut gefallen. Hier lernen wir Beatrice Kaspary kennen, eine geschiedene Frau mit zwei noch recht jungen Kindern, die immer wieder Stress mit ihrem Ex-Mann hat. Auch nach der Scheidung ist es nicht einfach mit ihm auszukommen, obwohl die "Fronten" eigentlich klar und geregelt sind.


    Florin Wenninger, ein sympathischer, besser betuchter Kommissar, der mit seiner Lebensgefährtin Beziehungsprobleme hat, da er, wohl nur für den Leser offensichtlich, in seine Kollegin Bea verliebt ist.


    Die Annäherung der beiden Hauptprotagonisten hat mir gefallen und mich mehr interessiert als die Lösung der Morde.



    Nun zum eigentlichen Thriller. In Sachen Spannung, steigert sich der Roman sehr gemächlich. Er wird durch die private Geschichte, um die beiden Ermittler, immer wieder zurückgeworfen. Dazu kommen die vielen ausführlichen Gedichte sowie die detaillierte "Verfolgung" der Facebook-Unterhaltungen samt Nennung von FB-Namen und FB-"Geschreibsel". Wer noch nicht oder noch nicht lange bei Facebook angemeldet ist, erfährt hier im Buch eine recht ausführliche Beschreibung über Sicherheit, Datenschutz... Ich gebe zu, dass dieser Roman die Leser etwas aufrütteln kann, damit sich ein jeder Gedanken darüber macht, wie viel Persönliches er im Internet über sich preisgibt aber für meinen persönlichen Geschmack ist das ein bisschen zu viel Facebook. Ich hatte immer das Gefühl, ich müsste sehr gut darauf achten, was der Inhalt der Gedichte oder des Geschriebenen auszudrücken vermag und dass ich damit den Fall auch lösen könnte. Doch weit gefehlt. Gegen Ende, im recht umfangreichen Showdown, kommen Sachen ins Spiel, die eine Wendung herbeiführen, auf die der Leser nicht kommen kann.



    Die Ursache für die Morde ist mir zu abgehoben. Die Lösung in sich ist sehr rund. Ich glaube, es blieben keine wichtigen Fragen offen, dennoch versprürte ich zum Schluss nicht das schöne Gefühl, wenn ein Krimi / Thriller ausgelesen und aufgelöst ist. Ein großes "Ahaaa" lag in der Luft, mit leichter Ungläubigkeit, wie sich der Thriller so anders als erwartet, entwickeln konnte. Ich bin ehrlich und sage jetzt, ich hätte mir ein anderes, vielleicht sogar ein einfacheres Ende gewünscht. Auch wenn ich mir ziemlich gut vorstellen kann, dass es in Wirklichkeit tatsächlich so etwas gibt. Ich weiß, ich spreche in Rätseln! Aber mehr darf man an dieser Stelle nicht verraten, denn das Thema ist sehr speziell.



    Dies war mein erster Roman von Ursula Poznanski und sicherlich nicht mein Letzter. Die Autorin versteht ihr Handwerk und ich bin gespannt, wie ihre anderen Bücher konstruiert sind. Leider hat mich dieser Fall hier nicht so sonderlich berührt / bewegt.



    Zum Hörbuch:
    Ich habe die ungekürzte Fassung gehört, gesprochen von Andrea Sawatzki. Es hat mir gut gefallen, wie die Sprecherin die Geschichte vorgelesen hat. Ich hätte mir nur noch gewünscht, dass die Sprecherin eine bessere Einweisung in die Aussprache von fremdländischen Namen und Orten erhalten hätte. Mir sind diese bekannt, daher ist mir auch aufgefallen, dass sie falsch waren.



    Geschichte: 3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:Sprecher: 4ratten


    Ich hab heute nicht drin gelesen,...


    HEUTE habe ich auch nicht gelesen. :zwinker: Meine Pausen zwischen dem Lesen sind sehr groß. Es ist Monate her... Es liegt halt auf meinem SuB. Und wenn ich denke, ach, heute könnte ich ein bisschen darin lesen, dann mache ich das. Könnte gut sein, dass ich es in ca. 10 Jahren dann ausgelesen habe. :lachen:

    Danke für die Info, ich kannte das bisher nicht. Sieht interessant aus. Aber was ist, wenn man keinen Blog hat? Kann man sich trotzdem anmelden? Weißt du das zufällig?


    GlG
    monerl

    Die Geschichte hat mich wirklich in ihren Bann gezogen! Ich habe das Gefühl, etwas Schlimmes wird noch geschehen. Die Autrin schafft es sehr gut mit ihren Worten so eine Art düstere, mit Spannung durchzogene "Musik" zu erschaffen, wie sie in Filmen als Begleitmusik gespielt wird, wenn die Handlung auf etwas Bestimmtes zusteuert.


    Versteht ihr was ich meine? :gruebel:

    Ich habe bis zum dritten Kapitel gelesen und stelle fest, das bisher die ganze Grundstimmung ziemlich düster ist. Im Prolog ist ein Mädchen (eine Frau?) gestorben, sie wurde wohl getötet. Oder war es vielleicht doch ein Unfall? Der Täter verscharrt sie im Wald.


    Ich habe Abel, den polnischen Jungen, der Drogen verkauft und auch Anna, kennengelernt. Durch Abel kommt die düstere, verzweifelte Stimmung auf. Einzig seine kleine Schwester Micha bringt seine "gute Seite" zum Vorschein. Er ist glücklich, wenn sie an seiner Seite ist.


    Anna interessiert sich urplötzlich für ihn und möchte mehr über ihn wissen und herausfinden. Dieses Interesse ist nicht ganz schlüssig für mich. Vielleicht ist es später auch nicht mehr wichtig...


    Und nun kommt eine weitere Person ins Spiel, von der man (noch) nichts erfährt. Die dunkle Stimmung, gepaart mit Angst und aufkommendem Unheil, macht sich breit. Ich bin verwirrt. Wer ist das?