Beiträge von bookstars

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Em ist ja unglaublich naiv. Irgendwie ein typischer unreifer Teenager, der einfach unsicher, total unerfahren und hoffnungslos verknallt ist.
    Da hat Zach mit seinen eindeutigen Avancen ein leichtes Spiel.
    Sie hintergeht hier ihre beste Freundin und versucht sich das Ganze auch noch schön zu reden, so nach dem Motto: „Bei so tiefen Gefühlen wird sie es sicher verstehen!“ – Also wirklich sowas von daneben. :sauer:
    Sie kapiert gar nicht, dass sie jetzt schon ihre langjährige Freundschaft zu Gabby ruiniert hat, da Chase ja Bescheid weiß.


    Zach ist ja ein richtiger Mistkerl. Spielt auch noch auf Mitleid wegen seines Stiefvater und all dem Druck – unglaublich. :grmpf:
    Er hat es bewusst darauf angelegt, in der Zeit, in der Gabby in Urlaub ist, Em anzumachen und rumzukriegen. Ich habe mir anfangs schon gedacht, dass er mit Em nur spielt.
    So wie Chase es angedeutet hat, ist Zach ja ein echter Weiberheld, der die Mädels reihenweise flachlegt (College-Touren) und er ihn dabei decken muss.
    Die ahnungslose Gabby kann einem echt leidtun!
    Und dass er sich von Gabby trennt glaube ich absolut nicht, er will sich ja auf keinen Fall an der Schule unbeliebt machen und seinen glorreichen Status riskieren.
    Chase scheint ja von Zach richtig abhängig zu sein, aber ob er wirklich den Mund halten wird, ich bin gespannt – immerhin hat er Em mit dem Gedicht schon erpresst!


    Zu Deiner Frage:
    Ich habe hier eher auf den 1. Punkt getippt, weil er mir so vorkam als hätte er Schuld auf sich geladen.
    Das ist aber nur so eine Ahnung, dass er die eMails von Sasha verbreitet hat.
    Andererseits wäre dies ja auch eine Erklärung dafür, warum Ty (als Rachegöttin) sich ihm zeigt.


    Und zu meiner Vermutung, dass im Prolog gar nicht von Sashas Selbstmordversuch berichtet wird -
    Irgendwie macht in meinen Augen der Prolog wenig Sinn, wenn seine Bedeutung schon in den nächsten 30 Seiten aufgeklärt wird. :zwinker:


    Sorry, wenn ich zur der Spoilerei auch noch beigetragen haben sollte. Aber irgendwie muß man sich ja informieren, um was es in dem Buch überhaupt geht, und ich dachte eigentlich, die Verlage denken sich was dabei, wie sie die Klappentexte formulieren und welche Infos sie vorab preisgeben, denn der Klappentext ist ja eigentlich genau dazu da, VORHER gelesen zu werden und neugierig auf das Buch zu machen.
    Und Rache kommt ja auch schon im Titel vor.
    Bei mir kommt allerdings noch dazu, daß ich gerade Göttlich verdammt gelesen habe, wo die Hauptpersonen am Anfang ständig von drei Erinnyen verfolgt werden. :breitgrins:


    Sorry kaluma,
    dass ich mich hier für Dich missverständlich ausgedrückt habe, denn Deine Anmerkung war für mich ja auch kein Problem, sondern völlig in Ordnung, da Du ja den Klappentext zitiert hast und somit kaum noch spoilern kannst . . . :smile:
    Meine Anmerkung zielte eher darauf ab, dass ich leider nicht mehr viel rätseln konnte, was mit den Mädels los ist.
    Das war auch schon alles.
    Und Du hast Recht, dass die Deutung der Drei sicher in Richtung griechischer Mythologie geht.
    Ich hoffe, dass ich im 2. Abschnitt dazu etwas mehr zu rätseln habe. :smile:


    Nach dem Text, der hinten auf dem Buch steht, soll es ja um Buße gehen, die für Fehler/böse Taten zu leisten ist. Die drei mysteriösen Mädchen sind demnach die Rachegöttinnen/Furien, die Em und Chase erscheinen und sie gewissermaßen prüfen? (Das darf ich doch wohl schreiben, ohne daß es als Spoiler empfunden wird?)


    Das ist in meinen Augen ein echter SPOILER aber nicht von Dir! - und deshalb bin ich auch ein wenig auf den VERLAG sauer!
    Ich versuche eigentlich immer möglichst selten die Klappentexte zu lesen, weil ich oft schon viel zu viel Vorabinfos bekommen habe, die mir die Spannung genommen haben.
    Bei diesem Buch ist es mir leider nicht gelungen und das ärgert mich wirklich. :grmpf:
    Ich hätte gern selber noch etwas spekuliert, was es mit den dreien auf sich hat!
    Ein Spannungsbogen baut sich für mich nun nicht gut auf, da ich durch die ausführlichen Vorabinformationen schon weiß,
    dass ich es mit der Thematik Schuld und Sühne zu tun bekommen werden.


    Es kommt ja gleich am Anfang knüppeldick mit dem Selbstmordversuch von Sasha, der sicher auch weiterhin im Buch eine zentrale Rolle spielen wird. Beim Lesen des Prolog dachte ich zuerst übrigens, das wäre eine Art Vorausschau, und das Mädchen sei eine der Hauptpersonen Emily oder Gabby. Das hat sich dann ja schnell aufgeklärt.


    Den Prolog fand ich wirklich sehr gelungen, da er einen sehr neugierig auf die Geschichte macht.
    Man weiß zunächst nicht, um wen es sich handelt, ob das Mädchen wirklich springt und man fragt sich, was sie dazu getrieben hat.
    Die Auflösung kommt ja dann auf der Party schon ziemlich schnell – und das hat mich beim Lesen irgendwann dann doch schon stutzig gemacht.
    Die Auflösung ist viel zu schnell gekommen, denn die Autorin inszeniert ihr Stück sehr vielschichtiger als wir es auf den ersten Blick ahnen.
    Ich glaube ja, dass hier gar nicht der Selbstmordversuch von Sasha beschrieben wurde. :zwinker:
    Vielleicht hast Du Recht und es ist Gabby oder Em?
    Ich bin sehr gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege!


    Chase finde ich dagegen auch sehr nett. Er tut mir irgendwie leid. Er versucht so krampfhaft dazu zu gehören, dass er sich eigentlich selber verleumdet und gar nicht er selbst sein kann. Das stelle ich mir ganz furchtbar vor, wenn ich die ganze Zeit Angst haben müsste, jemand könnte erfahren, wo ich wohne bzw. wie ich wohne!


    Ich fand Chase zunächst sehr sympathisch und seine Fürsorge für seine Mom war ja auch rührend.
    Durch die Schilderung seiner schweren Kindheit und Armut hat er "Sympathiepunkte" von mir bekommen - auch wenn er Allen etwas vorspielt.
    Doch dann erfahren wir über Em, dass für Sashas Selbstmord-Versuch sehr wahrscheinlich die Veröffentlichung von privaten e-Mails verantwortlich war.
    Und plötzlich wurde mir einiges klarer . .. vor allem warum dem armen Chase die Sache derart unter die Haut gegangen ist.
    Als Chase im Bad war, hatte er nämlich einen recht seltsamen Gedanken gehabt, den ich erst gar nicht kapiert habe.
    „Manchmal reichte schon ein ganz kleiner Fehler: . . . ein einziges Anklicken des Senden-Buttons.“ (S 39) :grmpf:
    Sehr subtil hat die Autorin hier schon einen Hinweis eingebaut, was sich erst später aufklären wird.
    Er hat einen kleinen Fleck auf seinem Shirt entdeckt und das wirft ihn ganz aus der Bahn . . . ein Fleck auf seiner weißen Weste!
    Er ahnt, dass alles auf ihn zurückfallen könnte und er dann das nächste Mobbingopfer ist! Klasse gemacht.
    Ich glaube, dass ich doch trotz der flüssigen Schreibweise sehr aufmerksam lesen muss. :smile:

    Hallo zusammen!
    So – endlich schaffe auch ich es meine ersten Eindrücke zum Buch zu Posten.
    Der erste Leseabschnitt hat sich sehr gut und flüssig lesen lassen, so war ich sehr überrascht, als ich plötzlich schon den 1. Akt ausgelesen hatte.
    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir bisher ganz gut, er ist nicht ganz so platt, wie bei einigen anderen amerikanischen Jugendbüchern.
    Auch aus verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten zu schreiben, halte ich für gelungen, so kann man der Geschichte besser folgen und durch den Wechsel der verschiedenen Blickwinkel wird Spannung erzeugt.
    Dass die Autorin ihr Buch in Akte wie bei einem klassischen Theaterstück aufgeteilt hat, ist originell und gefällt mir sehr gut. :breitgrins:
    Auch die dazu passenden Überschriften sind irgendwie treffend.
    Die Charakterisierung der Protagonisten gefällt mir eigentlich bisher ganz gut.
    Im Laufe der Zeit werden sie sicher noch mehr Profil gewinnen, da sich jetzt schon andeutet, dass hier noch einige Geheimnisse gelüftet werden.
    Sehr fesselnd fand ich vor allem die Beschreibung der Stimmung, die in diesem winterlichen Ascension herrscht, abseits dieses banalen Teenager-ALLTAGS.
    Es ist eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre, die da in der Luft liegt – unheilvoll, angespannt und auch ein bisschen bedrohlich.
    Mit dem plötzlichen Auftauchen der drei mysteriösen Mädchen zum Ende des 1. Akts baut die Autorin enorm Spannung auf und man möchte wissen, was es mit ihnen auf sich hat.
    Sie haben auf mich mit ihrem Auftritt in Ascension einen so „überirdischen“ Eindruck hinterlassen. :zwinker:

    Für das neue Buch von Ali Shaw möchte ich mich gerne als Testleserin bewerben!
    Die Leseprobe hat mir sehr zugesagt und ich würde ich sehr freuen, wenn ich das Buch lesen und rezensieren dürfte!


    Eine Veröffentlichung der Rezension kann ich im großen Forum, auf Literaturschock.de, auf vorablesen.de, Lies&Lausch und Lovelybooks zusagen und außerdem bei hugendubel.de/Thalia.de.


    LG
    Ela