Beiträge von Alice

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Zank : Ich wollte Dir auch noch unbedingt erzählen, dass sich auch in diesem Haus tatsächlich ein Buch von Wolfgang Hohlbein befindet - das ich sogar gelesen hatte, bevor es dann in Söhnchens Regal gewandert ist!

    (Mir war nur bis gestern, wo ich es im Regal wiederentdeckt habe, nicht klar, dass dieser Titel von Hohlbein ist !!)

    Siehst Du das iwo im Text, dieses "Sonnenpicknick", Saltanah..?! (Für mich sind das an der Schnur leuchtende Lampions, also eher Abend oder Nacht? Auch wenn der Hintergrund so hell ist.. :/)

    Ich will ja gern seeeehr großzügig sein bei diesem "Sommerthema", aber.. führ doch mal bisschen mehr aus, dieses "Abendpicknick".. :pueh:

    (Der Rest ist eingetragen - rekordverdächtig.

    Gibt es eigentlich einen??)

    In der Handlung bin ich jetzt so weit, dass Theophano ihre ersten Jahre in Deutschland hinter sich hat und nach dem Tod Ottos I. Mitregentin ihres Gatten Otto II. geworden ist. Schon früh zeichnet sich ihre kluge und kühle Sicht auf die politische Lage ab - die überlieferten Tatsachen bestätigen ihr diese Eigenschaft. Trotz ihres frühen Tods hat Theophano als mehrjährige Regentin für ihren Sohn Otto III. erheblichen Einfluss auf die europäische Geschichte gehabt.

    Diesen Roman aus dem Jahre 1940 hatte ich als "später Teenager" mal ein paar Tage in den Händen (Bibliothek??) und habe seitdem tatsächlich oft an ihn gedacht, obwohl ich damals nicht geschafft habe, es fertigzulesen.

    Vor einigen Jahren gab es schon mal einen "Beschaffungsanlauf", bei dem sich herausstellte, dass es ein Buch fast gleichen Titels von einem anderen Autor über eine andere Theophano/u gibt:

    Oskar Mysing - Kaiserin Theophano

    Dieses steht jetzt iwo im Regal rum, unvollendet. Weder Buch noch Vorbild haben die "Kragenweite" der Paarung oben.


    Die erste Hälfte des Buches über die "echte" Theophano (Gattin Ottos II.) habe ich inzwischen gelesen - fast die Hälfte dieser Hälfte besteht erst mal aus einleitenden Briefen des byzantinischen Herrschers Tsimiskes an die sehr junge, aber hochgebildete Theophano Skleros , die sie über die aktuelle politische Lage und ihre zukünftige Rolle als deutsche Kaiserin aufklären - eine ganze Menge Geschichte also..


    Nebenher frage ich mich seit einer Weile, ob hier ein nächstes Thema von Rebecca Gablé liegen könnte?? Es wäre naheliegend als Fortsetzung der "deutschen" Reihe

    Das Haupt der Welt &

    Die fremde Königin.

    Auf eben diese Personen Otto I. und Adelheid trifft Theophano als ihre Schwiegereltern.. sehr viel aus der Darstellung der Situation kommt mir also aus kürzlicher Lektüre sehr bekannt vor.

    Da Benraths Buch ja inzwischen 80 Jahre auf dem.. Buch-buckel hat, könnte ich mir eine "Neubehandlung" des Themas durch jemanden wie RG (also jemandem mit einem background, der dem von Henry Benrath alias Albert H. Rausch gar nicht so unähnlich ist..) gut vorstellen - man wird sehen..

    Von mir auch noch eins, hat mir gerade meine Schwester geschickt und bildet ein willkommenes Gegengewicht zu den beiden anderen eher.. schwerblütigen Büchern.

    Ist tatsächlich auch nicht so kitschig wie der Titel:ohnmacht:und das Cover :evil:, auf dem die Sonne zentral auf Meer und Haus strahlt..

    Ich mag es, so manchmal auf Bücher gebracht zu werden, die ich selbst nie ausgesucht hätte. :*


    Viola Shipman - Im Garten Deiner Sehnsucht

    Würd mich sehr interessieren, wie Du Gilbert's neuestes Buch findest, Enid - ihre Selbsterfahrungswerke haben mich ziemlich.. genervt (ich bin einigermaßen empfindlich gegen Befindlichkeitsliteratur mit Tunnelblick), aber ihr letzter Roman hat mich dagegen sehr positiv überrascht :-).

    Der stand schon in der Tabelle und wartet auf sonnigen Nachrichten, Lilli33. :-)


    Saltanah - Du bist wirklich ein ergiebiger sonniger Kunde!! :thumbup:

    (Schau doch mal nach, ob ich alles nachgehalten hab - iwie hatte ich den Eindruck, dass in Deinem letzten Posting eventuell ein paar Wörter verlorengegangen sind..)

    Mir hatte die Idee auch gefallen - dazu ein quasi lokales Setting - das Buch aber im Endeffekt nicht besonders. Zuviel "Holzhammer" und zu wenig.. Subtilität für meinen Geschmack.

    Bin gespannt auf Deinen Eindruck, HoldenCaulfield - manchmal kann man dasselbe Buch erfahrungsgemäß ja auch ganz anders lesen und wahrnehmen!


    P.S.: Ja, zumindest die äußere Aufmachung ist klasse - da verpasst der E-Book-Reader tatsächlich was.. ;-)