Beiträge von Alice

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    ...seit ich SuB Abbau betreibe, wächst er kontinuierlich

    Es ist ja nicht nur bei den abgeschlagenen Köpfen von Drachen sondern auch bei verschiedenen Pflanzen der Fall, dass sie nach dem Beschneiden besonders üppig wieder austreiben - also ein völlig natürlicher Prozess, Igela ! 8)

    Nach 2 eher mäßigen Lesemonaten noch mal ein richtig guter :) :


    Jana Revedin - Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus +


    Julian Barnes - Die einzige Geschichte O/+


    Michelle Obama - Becoming +(/++)

    (JA, ich trau ihr wirklich zu, dass sie es selbst.. interessanterweise fand ich den ersten Teil sogar interessanter als die "Highlight-Jahre"..)


    Lori Nelson Spielman - Heute schon für morgen träumen O/+

    (Unterhaltsame Lektüre)


    Yuval Noah Harari - 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert +/++

    (Erstaunlicherweise absolut fachwortfrei, obwohl nicht zu simplifizierend - und natürlich gefällt es immer, seine eigenen Positionen so hübsch geordnet aufgeschrieben zu sehen..)


    Beverly Jensen - Die Hummerschwestern +(/++)


    Francesca Melandri - Über Meereshöhe +


    Anita Brookner - Ein Start ins Leben (O/)+


    J.K. Rowling - Harry Potter and the Half-Blood Prince (6)

    J.K. Rowling - Harry Potter and the Deathly Hallows (7)

    (Reread - can't stop - Der Erfolg dieser Jugendbuchserie ist sooo verdient.) ++


    Elisabeth Strout - Alles ist möglich O/+

    (Sie schreibt gut - aber ich hab diesmal einfach "keinen Kopf dran gekriegt"..)


    Margaret Atwood - Hexensaat +/++


    Terry Pratchett - The Amazing Maurice and his Educated Rodents ++


    Hanya Yanagihara - Ein wenig Leben +/++


    Mathijs Deen - Unter den Menschen O

    (Irgendwie so gar nicht "meins"..obwohl - "aus dem Leben" und zweifellos was "Echtes"..)

    Wieder ein eher mäßiger Lesemonat - nichts, was ich geradezu bereue gelesen zu haben, aber wahrscheinlich einfach zu viele "Serienbücher" diesen Monat..


    Oskar Maria Graf - Das Leben meiner Mutter + (2. Hälfte..)

    (Bayerische Pflichtlektüre - zuweilen etwas mühsam, aber lohnt sich.)


    Donna Leon - Heimliche Versuchung (27) +

    (Tatsächlich schon Band 27 - ich bin eigentlich kein Serienfan, aber diese muss halt..)


    Susann Pasztor - Ein fabelhafter Lügner O


    Petra Durst-Benning - Die Fotografin (1) O/+

    (Vieles daran ist interessant - aber der Funke springt nicht si richtig über bei mir..)


    Christina Schwarz - Die Leuchtturmwärterin +


    J.K. Rowling - Harry Potter and the Order of the Phoenix (5) ++

    (Im Reread noch besser - verdienter Jugendbuch-Hype..)


    Nell Leyshon - Der Wald +/++

    (Leyshons eindringliche Art zu schreiben ist für mich etwas ganz Besonderes..)


    Carmen Korn - Zeitenwende (3) O(/+)

    (Für 3 Bände hat mein Leseeifer hierbei gerade noch gereicht..)


    Robert Galbraith - Weißer Tod (4) +

    Das Geschehen, die 5 Akte, auf einen Zeitraum von einem Schultag zu komprimieren, sorgt dafür, dass die Entwicklungen manchmal zu stark oder zu schnell stattfindenden wirken..

    Ich hatte da damals auch mit gekämpft, aber wenn man das Alter der Protagonisten (etwa12..?!) bedenkt, könnte das für diese Altersstufe auch absolut typisch sein. Momentanes Überreagieren und Fehlen des "Blickes von außen" sind in dem Alter einfach normal..

    Ein Roman wie eine dieser russischen Puppen, die abgesehen von der Größe alle Varianten der selben Babuschka sind..

    Der Sturm im Sturm im Sturm. Geniale Idee - u.a., weil man auch als Nicht-Shakespeare-Kenner bei der Lektüre eine ganze Menge über den "echten" Sturm erfährt, und das nicht, indem irgendwo abseits der Handlung "doziert" wird.

    Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin finde ich auch keineswegs, dass das Ende "offen" bleibt, denn..

    Bis jetzt das beste Buch aus der Reihe der modernen Spakespeare-Adaptationen, das ich gelesen habe! :thumbup:

    Mir hat es nicht nicht gefallen Kirsten (ich glaub, ich vergeb "Plusse" auch einfach zögerlicher als viele Andere..) - ich fand es lediglich zuweilen etwas.. ermüdend zu lesen, was aber bei einem Nicht-Roman schon mal ziemlich leicht passiert.

    Wieder so ein Punkt, wo ich sehe, dass das mit den Bewertungen eine schwierige Sache ist - ich mach das inzwischen sehr subjektiv ganz spontan nach dem "Leseerlebnis" und dann kommen auch Bücher wie das von Oskar Maria Graf eher mittelmäßig weg, das gelesen zu haben mir Einiges "gegeben" hat, das aber v.a. in der 1. Hälfte wirklich zäh für mich zu lesen war.

    Ich trag hier mal nach - ein gefühlt mittelmäßiger Lesemonat..


    Andy Miller - The Year of Reading Dangerously O/+

    Matt Ruff - Fool on the Hill +

    Alain de Botton - Religion für Atheisten +/++

    H.M. van den Brink - Ein Leben nach Maß -/O

    P. Ward u. J. Kirschvink - Eine neue Geschichte des Lebens +

    Anja Jonuleit - Das Nachtfräulein-Spiel O/+

    Luise Berg-Ehlers - Berühmte Kinderbuchautorinnen +/++

    Astrid Lindgren u. Louise Hartung - Ich habe auch gelebt! (subj. O)

    Oskar Maria Graf - Das Leben meiner Mutter O/+ (1. Hälfte..)