Beiträge von Rhea

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Ich habe mal wieder durchgeschaut und viele bekannte Bücher gesehen und auch unbekannte. Sehr interessant, was du so vorstellst.

    Bei den Trompeterbüchern fehlt mir natürlich der Namensgeber, "Der kleine Trompeter"Der kleine Trompeter und sein Freund. Mit Illustrationen von Kurt Zimmermann.


    Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der Großen Bärin“, fehlen noch die Nachfolgebände:


    511+MlGOnpL._SY331_BO1,204,203,200_.jpg

    Ich dachte immer, dass die drei Romane zusammengehören "Herr Lucius und sein schwarzer Schwan" und die "Ärztin von Lakros" Aber jetzt beim Nachlesen bei Wiki stehen sie als Einzelromane. Du hast mich aber darauf gebracht, mal wieder etwas von ihr zu lesen.

    Ich war ca. 10 und mit meiner Freundin unterwegs, wir wussten, dass in der Nähe zum Wohnort (am "Drahtzugweiher") mitten im Wald Zigeuner lebten. Meine Eltern hatten mich stets gewarnt, dorthin zu gehen - und wir (waren beide unerschrocken, meine Kindheitsfreundin noch mehr als ich) gingen hin und - besuchten sie.

    Ich weiß noch heute, dass sie uns sehr freundlich begegneten, uns etwas schenkten - und sich über unseren Besuch freuten!

    ich lebte in einer sehr politischen Familie, aber solche Vorurteile kannte ich nicht. Während des Studiums haben wir uns den Film "Das Zigeunerlager zieht in den Himmel" angesehen und die Platte dazu gehörte mit zu meinen Lieblingsplatten.

    bin wieder da, aber wann ich es schaffe, was zu dem Buch zu schreiben, weiß ich noch nicht. Nach dieser Woche ist noch eine Woche Urlaub mit allen vier Kindern und damit auch nochmal mit 6 Enkeln (die anderen Enkel sind schon anders untergebracht). Aber es hat mir besser gefallen als der erste Band, soweit schon mal.

    Ich war lange nicht hier. Eine Woche Enkelferienlager (8 Enkel) unf jetzt vier Enkel bei mir. Da ist nichts mit lesen und wenn ich abends vorm Computer sitze, schlafe ich ein.

    Jetzt machen die gerade Mittagsschlaf und ich müßte eigentlich abwaschen und Sachen zusammenlegen.... Naja.


    Ich wollte zu der obigen Diskussion nur noch sagen, dass ich verstehe, dass Cassy ihren Beitrag leisten möchte. Mir gefällt der Tenor nicht mit dem sie das macht. Vielleicht mall so, wenn man eine Demo gegen Faschisten macht ist das richtig und notwendig, aber ich habe erlebt, dass es viele Jugendliche so mehr als Abenteuer angesehen haben und "Bambule" machen wollten und was erleben, am liebsten Sitzblockaden und Schlacht mit der Polizei. Bei Cassy habe ich das Gefühl, dass alles für sie ein begeisterndes Abenteuer ist. Sie ist nicht dabei, weil sie gebraucht wird, oder weil sie jemanden verteidigen will, vielleicht auch, aber hauptsächlich kommt sie mir vor, als hätte man sie einfach in ein Wunderland gebracht.

    Es ging ja hier darum, dass Cassy kein "Held wider Willen" ist, sondern begeisterte Abenteurerin und sie nicht danach fragt, ob sie eventuell Aktionen erschwert, weil sie ein zusätzlicher unberechenbarer Faktor ist. Meine Argumentation ging dahin, dass ich sehr wohl der Meinung bin, dass Ihr verboten werden darf, bei einer Aktion dabei zu sein. Komischerweise sehen das bei Nick alle ein, aber bei ihr nicht. Dabei ist es sein Geliebter und Cassy argumentiert, sie will mit, weil es ihr Freund ist. Ich frage mich , was sie Nick voraus hat. Keiner hat getestet, ob er (als Familienmitglied) nicht auch magische Fähigkeiten hat und keiner hält es für nötig, ihn zu beschützen. Ich bin sicher, wenn Maeve es ihr verboten hätte, wäre es ok gewesen.

    Wollte Sonnenauge tatsàchlich Cassy zwingen, mit den Flüsterern mitzugehen oder sich erstmal vergewissern, dass sie tatsächlich über die erwarteten Kràfte verfügt. Holen kann er sie sich ja offenbar jederzeit.

    Ich habe immer mehr das Gefühl, dass Sonnenauge Cassy auf die Dunkle Seite der Macht ziehen will :)

    Gideon ist ein Elf der übelsten Sorte. Dass er sich auf einen Handel mit Sonnenauge einlässt, war von vornherein klar. Dass er für Finnegans Misère verantwortlich ist, hat mich keine Sekunde lang gewundert. Allein schon seine Reaktion, als Cassy mit der Königin das Blutgericht ins Leben rief, sprach Bände. Ich habe mich gefragt, ob die Königin von dem Handel mit Sonnenauge erfahren hat und Cassy deswegen auf das Blutgericht brachte. Ich kann mir vorstellen, dass sie Gideon gerne entlarven würde, aber ihr sind wohl aus Loyalität die Hände gebunden. Cassy hingegen nicht und wenn Cassy den Beweis für die Verschwörung mit Gideon bringt, kann die Königin Gideon gerecht bestraf

    Ja, leiden kann sie ihn bestimmt nicht. Sie ist viel zu klug, als dass sie seine Speichelleckerei nicht durchschaut.

    Ich meine eigentlich insgesamt eigene Welten zu erfinden, in die man sich zurückzieht als Kind, über die dann in der Pubertät die ersten Geschichten entstehen und die manche zu einer Lebensaufgabe machen. In meiner Umgebung sind da einige. Eine eigene Sprache zu entwickeln ist allerdings etwas, was nicht alle können, da hatte Tolkien gute Voraussetzungen.


    Bei den Elfen liebe ich eigentlich auch eher die Völker, die Schönheit feiern, denn sie zeigen, dass Lernen und Kreativität unendlich sind und die Unsterblichkeit deshalb nie langweilig.

    Der alte Baum -König ist sehr beeindruckend.


    Ja, ich liebe alte Bäume. ab und zu bekommen wir einen Kalender mit Bildern von alten Bäumen, sehr beeindruckend.

    Aber wir wissen nicht, was geschehen ist, dass sie sich so absondern.

    Doch eigentlich wissen wir das. Sie haben sich zurückgezogen, weil der Mensch die Umwelt in der sie lebten verseucht hat, die Bäume gestorben sind und die magischen Wesen verfolgt wurden. Klingt nach aktueller Politik.

    Schlimm aber auch, dass sie nicht ein bisschen Lebenswillen für ihren Sohn behalten hat.

    Ja, das kann man so sehen. Ich habe immer die Kinder an erster Stelle gesehen, aber es ist nicht so einfach. Als meine Schwiegermutter starb, hat mein Mann herausgefunden, dass sie nur wegen ihm noch am Leben geblieben ist. Sie hat nur gewartet, bis sie wusste, dass er versorgt ist. Sie hat immer geglaubt, dass ihr Mann um sie herum ist und nichts in der Wohnung durfte verändert werden nach seinem Tod. Mein Schatz hat sich damals viele Vorwürfe gemacht, dass sich seine Mutter wegen ihm solange gequält hat.

    Das stimmt, allerdings habe ich mich gefragt, warum sie nicht schon früher eingegriffen hat?!

    Ja, das habe ich mich auch gefragt. Vielleicht wollte sie Cassy zeigen, wie gefährlich ihre Mission ist?

    nein. vertrauenerweckend ist die gerade nicht. wenn sie hilft, dann nur um ihre eigenen Ziele, welche das auch immer sein mögen, zu verfolgen

    Ja, Könige haben es auch nicht einfach. Die Machtspiele um so einen Thron sind



    Maeve ist eine Figur mit vielen Gesichtern. Sie ist mehr, als sie zu sein scheint, aber auch ihre Fähigkeiten sind begrenzt. Ich mag sie. Der Galadriel-Vergleich passt ganz gut. ;)^^

    Vielleicht deshalb, weil sie eine Elfe ist? Ich könnte mir vorstellen, dass sie auch außerhalb der Elfengesellschaft lebt, dies aber ausgehandelt hat.



    Bei dem künstlichen Baum musste ich an Avatar denken und an die Bäume in der Welt der Schattenherren. Die Kunst Bäume so wachsen zu lassen, dass Gebäude entstehen finde ich ja toll. Es gibt ja zumindest Brücken, die so entstehen in unserer Welt. ist dieser Baum nun gewachsen und dann mit Stein überzogen oder aus Stein gebaut. Vermutlich letzteres, aber als gewachsen wäre er noch schöner, oder?

    ich könnte mich immer wieder amüsieren über Corvus, den Wirt und Steinbeisser.


    Also die große Liebe auf den ersten Blick scheint in der Familie zu liegen, Einerseits verstehe ich, dass es eigentlich Fins Aufgabe ist, Nick aufzuklären, aber auf der anderen Seite ist fin nicht da und Nick macht sich unnötig Sorgen. Ich denke, wenn man verliebt ist, dann ist es die Persönlichkeit, die man liebt, in welcher Form sie auch daher kommt. Deshalb ärgert mich auch, wenn in Filmen (ich meine schlechten Filmen, denn mindestens das macht sie schlecht) Menschen zurückschrecken, wenn sie erfahren, dass der Partner mal ein anderes Geschlecht hat oder gerade in der Umwandlungsphase ist. Was sind ein paar spitze Ohren dagegen. Warum hat Fin da so wenig Vertrauen? Schließlich stellen ja die Hexen laufend Verbindungen zu den Menschen her, wenn ich das richtig verstanden habe.



    Dass sie aber Nick nicht mitnehmen, finde ich auch besser. Und hoffe, dass das sich nachher nicht doch noch als Fehler herausstellt. Aber auf Nick und Cassy aufpassen, zumal Nick komplett blutiger Anfänger noch ist, ist schon schwer genug, aber bei Nick befürchte ich auch, dass er was unüberlegtens in Annwn tun würde, wenn er unmittelbare Gefahr für Finn erkennen würde.

    Ich denke Cassy tut auch unüberlegt Dinge. Ich weiß nicht, ob sie wesentlich besser ist als ihr Cousin, nur weil sie ein paar Unterrichtsstunden im Fechten hatte?


    Also Ray wäre mir als Freund definitiv zu anstrengend. Wie er sich einbildet, dass er Cassy irgendetwas zu verbieten hat, ist schon dreist.

    Kann ich nicht finden. Er lebt sein ganzes Leben in dieser Situation, er hat also einen riesigen Wissensvorsprung. Sie vergrößert die Gefahr für ihn, denn erstens muss er auch an sie denken beim Verteidigen und zweitens könnte man ihn mit ihr erpressen, wenn was schief geht. Nicht umsonst wollte er keine Beziehung. Er kann für sich sicher sterben für seine Ideale, was aber, wenn man sie bedroht? Ja, ich finde er hat das Recht ihr was zu verbieten. Sie geht da mit aus Abenteuerlust, aber es ist kein Abenteuer, es ist Ernst, zumindest für ihn. Sie kommt mir vor wie eine Kollegein, aus Westberlin, die mal zu mir sagte:Ja, ich war auch mal in der KPD, da haben wir richtig Bambule gemacht. Da kann ich nur den Kopf schütteln.

    Wenn Cassy anfängt es wirklich ernst zu nehmen und an den Schutz aller und den eigenen denkt, wenn sie begreift, dass es auch egoistisch ist, da mitgehen zu wollen, dann kann sie zu einer ernsten Partnerin werden. Dazu gehört nicht ab und zu ein paar Stunden und viel Liebelei, sondern jeden Tag hartes Training und Lernen der magischen Welt, deren Population und Gesetze.



    Ich überlege die ganze Zeit, ob wir ihn schon kennengelernt haben, aber wer könnte das sein? Vielleicht doch dieser Mr. Ayden, der in diesem Buch einen kurzen Auftritt hatte? Ein Nachbar wäre natürlich schon praktisch, weil direkt in der Nähe.

    Ja, der könnte auch ohne Probleme zu Nick reingekommen sein, Vielleicht für Mehl und Zucker und Eier und Öl und eine Pfanne und einen Herd....

    Was die Vermutungen betrifft, habe ich diegleichen gehabt, alsich den Abschnitt gelesen hatte. Fin macht nicht Schluss, weil er Nick nicht liebt. Da steckt was Anderes dahinter. Klar!


    Was Tee und Kekse in der Bibliothek betrifft. Naja, so still geht es da ja nicht zu und die dunklen Gänge voller Gefahr sind nicht ohne. Ich würde sie auch gern sehen, aber das Ausmaß würde mich wohl erschlagen.

    Aber selbst im "Herr der Ringe" sind sie kein so liebliches Volk, die Orks sind vermutlich aus Dunkelelben gezüchtet. Die Elben sind Krieger und überheblich sind sie in dem Roman auch.

    Sie sehen sich selbst ja als die höchsten Wesen. Also Standesdünkel haben sie schon. Natürlich mit Ausnahmen. Wie immer. Die Elfen von Bernhard Hennen sollen ja auch keine lieblichen Engel sein.... In der Phileasson Saga werden sie auch nicht so einheitlich lieb beschrieben.