Beiträge von Sagota

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich würde auch im Winter NIE das lesen, was ich das ganze Jahr über auch nicht lesen würde ;-) Aber ich bevorzuge hier und da Bücher, die auch in der kalten Jahreszeit spielen, da sie mein Lesevergnügen erhöhen :-) z.B. freue ich mich noch auf "Lottes Träume", in dem es ums Skifahren geht (für Frauen vor 100 Jahren undenkbar, zumindest hierzulande) oder nehme mir jedes Jahr wieder vor, in den Raunächten die entsprechenden Bücher dazu zu lesen - allerdings kommen mir dann doch meist ein paar andere dazwischen.... Mal sehen, evtl. klappt es ja dieses Mal!


    Dicke Bücher (wie z.B. Daniel Wolfs de Fleury-Saga) lese ich definitiv lieber im Winter, fällt mir auf... - im Sommer liebe ich eher auch mal "leichtere" (und leichtgewichtigere) Lektüre :-)

    Aber ist es nicht oftmals so, dass im Buch eben ALLE Jahreszeiten auch öfter vorkommen? Von daher sollte man jedem eine Chance geben, das einen interessiert: Auch und gerade im Winter :leserin:

    aus der Bibliothek durften mit (vorher und nachher jeweils ein Bäumchen aus Papier gebastelt ;-), die hatten gerade Advents-Aktionen und die kids waren wohl alle noch in der Schule :-)


    Krimi: Phil Rickman - Sündenflut

    Histos: Ronald H. Balson - Hannah und ihre Schwestern

    Sabine Weigand - Die englische Fürstin

    und (Schwergewicht, Sachbuch)

    "Das Jahrhundert Englands"


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Es handelt sich hier um Band 2 der Reihe der "Schwestern von Mitford Manor" - UT Gefährliches Spiel, das im Pendo-Verlag (broschiert, 2019) erschienen ist.


    Mitford Manor und London, 1925:


    Zur Feier des 18jährigen Geburtstages von Pamela wird eine Party organisiert, die auch eine Schnitzeljagd beinhalten soll, da diese in London 'en vogue' sind: Was weder die Familie Resdesdale, der die 6 Schwestern von Mitford Manor entstammen, noch die Partygäste wissen: Ein Teilnehmer, der junge charismatische, wenn auch nicht sonderlich beliebte Adrian Curtis, wird von einer der zu bewältigenden Aufgaben nicht mehr zurückkehren:

    Das junge Dienstmädchen Dulcie Long findet ihn unter dem Kirchturm mit verdrehten Gliedmaßen und mausetot: Der Verdacht des ermittelnden Inspectors in Hampshire fällt sofort auf sie und sie wird in Untersuchungshaft verbracht: Einzig Louisa Cannon, ebenfalls Dienstmädchen im Hause der Redesdales, glaubt an Lucies Unschuld und ist überzeugt, dass diese zwar vorhatte, Schmuck mitgehen zu lassen, aber nicht, Adrian vom Kirchturm gestoßen zu haben.

    Mit den Ermittlungen zum Fall ist Guy Sullivan, LeserInnen des ersten Bandes bereits bekannt, zwar nicht direkt betraut, steht dieser jedoch (aufgrund seines Ehrgeizes und Beförderungswillens, aber auch, weil er Louisa sehr zugetan ist), Louisa zur Seite und beide nehmen sich in diesem Roman des sprichwörtlichen Falles von Adrian Curtis an. Wer von den Partygästen könnte ein Motiv haben? Was ist an jenem Abend wirklich geschehen und wer hat Adrian zuletzt lebend gesehen?


    Um diese Fragen geht es in "Gefährliches Spiel", das teils auf Mitford Manor, dem Landsitz der Redesdales in den Cotswolds spielt und auch in London, wo Alice Diamond und ihre 40 Diebinnen ihr Unwesen treiben. Die Autorin hat hier gekonnt historische Fakten mit fiktionalen Handlungen verknüpft, was auch aus dem Anmerkungen zu den historischen Fakten ersichtlich ist.


    Die Sympathieträger und Hauptprotagonisten Louisa Cannon als auch Guy Sullivan, der nun nicht mehr bei der Bahn arbeitet, sondern bei der Londoner Polizei, ermitteln sozusagen im Verborgenen und versuchen, den wahren Mörder zu finden: Einige Spuren führen nach Soho und in den lasterhaften Club "43", in dem sich die berüchtigte "Königin der Diebinnen" gerne aufhält. Louisa, intelligent und mit scharfer Beobachtungsgabe, versucht Alice Diamond und ihren Diebinnen nahezukommen und begibt sich dabei in höchste Gefahr; doch sie möchte Dulcie helfen, die eine sehr ähnliche Biografie aufweist wie sie selbst und an deren Unschuld sie fest glaubt.


    Neben der Krimihandlung geht es auch in Band 2 um den Einblick in das (teils recht mondäne) Leben der Redesdales; um Bälle, Empfänge und das Leben der Upperclass, das in diesen Jahren entscheidende Veränderungen erfährt: Viele Adelige können es sich nicht mehr leisten, unzählige Bedienstete zu haben und im gleichen Zeitraum der "Roaring 20ies" emanzipieren sich immer mehr Frauen, in dem sie arbeiten, Stenografie und Schreibmaschine erlernen und in Büros z.B. tätig sind, ihr eigenes Leben führen wollen und sich nicht mehr von einem Mann abhängig machen wollen. In London beeindrucken solche Frauen Louisa so sehr, dass sie die Abgeschiedenheit und ihre Aufgaben in Mitford Manor nunmehr mit anderen Augen sieht: Am liebsten würde sie es diesen Frauen gleichtun...


    Während Louisa sehr kreativ und erfinderisch ist, wenn es um ihre Ziele geht, ist der akribische Guy Sullivan sehr darauf bedacht, befördert zu werden und in seinem Beruf die Karriereleiter zu erklimmen. So liest er sich im Zug von London nach Shipton auf dem Weg nach Mitford Manor sorgfältig seine Notizen durch und ist überzeugt, den wahren Mörder von Adrian Curtis zu stellen....


    Ein unterhaltsamer Roman mit kriminalistischen Elementen, der zum Miträtseln anregt und durch die sich abwechselnden Kapitel, in denen entweder Louisa und die Mitfords oder Guy und Mary, seine Kollegin präsent sind, sich mehr und mehr Spannung aufbaut; der aber auch gesellschaftliche Verhältnisse in den 20er Jahren mit all ihren Umbrüchen in England (und auf dem Kontinent) zum Thema hat. Ich bin sehr gespannt, ob Louisa nach London ziehen wird und ihre Ziele ansteuert (was ich ihr durchaus zutraue) und freue mich auf Band 3! 4*


    4ratten

    Ich habe gerade für ein Adventsfestessen mit meinen Freunden Austern eingekauft, allerdings welche aus der Bretagne, da der Pariser Fischhändler nur welche von der Konkurrenz (Acquitaine) zu verkaufen hatte - und Bertrand Chevalier schmeiss ich keinen einzigen Euro hinterher!

    Ich bin gerade in London und besuche mit den zwei Schwestern, auf die ich ein Auge haben soll, einen Club (wir sind einer drögen Tanzveranstaltung entflohen, müssen später aber dort wieder kurz auftauchen) - bevor dieser evtl. dichtgemacht wird.... - wir schreiben das Jahr 1927 ;-)

    Bibliotheks-Auslese vom Donnerstag:


    Denis Scheck - Schecks Kanon

    Angela Thirkell - Tea Time bei Mrs. Morland

    Donna Leon - Ein Sohn ist uns gegeben

    Katja Maybach - Die Zeit der Töchter

    Thomas Mann - Weihnachten bei den Buddenbrooks


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Nach "Aller Heiligen Fluch" konnte ich nun mit "Grabesgrund" von Elly Griffiths die Reihe der Kriminalromane um die forensische Archäologin Ruth Galloway endlich vervollständigen - und habe absolut nicht bereut, alle Bände (Tipp: Am besten chronologisch lesen, wie bei jeder Krimireihe sehr empehlenswert) gelesen zu haben.

    Wie die Vorgänger spielt auch "Grabesgrund" im beschaulichen und interessanten englischen Norfolk. Dieses Mal in der Nähe einer Ausgrabung zur Bronzezeit, in der Ruth auf verwertbares Material gestoßen ist. Unweit der Ausgrabungsstätte stößt ein Bagger, der eine große Fläche einebnen soll, um möglichst zügig so einige neue Wohnhäuser entstehen zu lassen (Seitenhieb auf die Gier der Immobilienhaie und Baukonzerne, die auch vor schützenswertem Land nicht Halt machen), auf Metall. Es ist ein Flugzeug der RAF aus dem 2. Weltkrieg und das Bizarre daran ist, dass der Pilot noch darin sitzt...


    Daher treffen DCI Harry Nelson - Vater der inzwischen 5jährigen Tochter Kate von Ruth - und Ruth zusammen; es stellt sich heraus, dass die Leiche lange Zeit an einem anderen Ort vergraben worden sein musste, da ein früheres Mitglied der Blackstocks, eine wohlhabende Familie mit viel Landbesitz, die noch immer in der Nähe residiert, via DNA auf die Familie der Blackstocks hinweist. Damit tun sich Fragen auf - und sowohl Ruth als auch Nelson haben einiges damit zu tun, dieses Rätsel zu lösen, denn alle Zeichen weisen den Weg ins Herrenhaus der Blackstocks....

    Die Autorin lässt wie immer ihre LeserInnen miträtseln und die Charaktere entwickeln sich stetig weiter.


    Auch Cathbad taucht wieder auf, der inzwischen mit Judy Johnson, der toughen Polizistin, liiert ist und Vater wird; zudem hat ein amerikanisches Filmteam großes Interesse, aus dem Fund in Norfolk eine Sendung über die Geschwader der Kampfflugzeuge der britischen RAF im 2. Weltkrieg zu zeigen, weshalb einige Filmleute mehrere Tage im Anwesen der Blackstocks wohnen sollen, um auch die Familie zu ihren Erinnerungen zu befragen. Damit stechen so einige Leute in ein Wespennest: Die illustre Familie wartet mit netten weiblichen Mitgliedern auf, die männlichen hingegen sind zuweilen das Gegenteil davon.... Was ist wirklich aus den Brüdern des alten George Blackstock geworden?


    Diesen Fragen widmet sich auf unterhaltsame und höchst interessante Weise dieser Krimi, den ich aufgrund des stimmigen Inhalts und vor allem des Schreibstils von Elly Griffith absolut weiterempfehlen kann. Die Autorin versteht es, den Leser zu fesseln und die Spannung nicht nur zu halten, sondern gegen Ende hin noch zu steigern und gibt ihren Kriminalromanen eine sehr menschliche Note, in dem sie Ruth, die ihre kleine Tochter alleine erzieht, einerseits sehr mutig, andererseits aber alles andere als perfekt charakterisiert:


    Harry Nelson mit seinen Sergeants Judy Johnson, David Clough (genannt Cloughie) und Tim werden sehr gut portraitiert. Für Cloughie freut man sich, dass er in Cassie Blackstock eine Seelenverwandte - und die Liebe gefunden hat. Auch weitere menschliche "Verwicklungen" sind natürlich nicht auszuschließen, die den Krimis von Elly Griffiths einen unnachahmlichen Charakterzug geben. Ich freue mich bereits auf weitere Übersetzungen ins Deutsche und hoffe doch sehr, die Übersetzerin Tanja Handels ist bereits "at work" damit - denn die Ruth Galloway-Reihe hat absolutes Suchtpotential ;) Von mir 4,5 * und 98° auf der "Krimi-Couch".


    4ratten:marypipeshalbeprivatmaus: