Beiträge von dodo

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Ich habe sowohl Marion Zimmer Bradley - Die Schattenmatrix als auch Paolo Giordano - Die Einsamkeit der Primzahlen gelesen. Zur Schattenmatrix werde ich definitiv noch ein paar Worte schreiben zu den Primzahlen höchstwahrscheinlich.


    Da ich jetzt Lust auf einen Cosy-Krimi habe, möchte ich als nächstes Ann Granger "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" lesen. Reicht dir das Gegensatzpaar Fuchs - Gans, Kiba?


    Außerdem habe ich noch ein Paar im Angebot:


    Paolo Coelho - Aleph (der erste Buchstabe im hebräischen Alphabet, er symbolisiert den Anfang von allem im Universum; die Redewendung "von Alef bis Taf" bedeutet vom Anfang bis zum Ende)

    Lemony Snicket - The End; A Series of Unfortunate Events, Book the 13th


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Übrigens möchte ich nicht in den Lostopf.

    Mit 737 Seiten wurde Kniffel r: Lies ein Buch mit mehr als 650 Seiten: Marion Zimmer Bradley - Die Schattenmatrix 3,5 Punkte erfüllt.


    Damit nähert sich auch meine Reise auf Darkover ihrem Ende zu. Nur noch ein Roman und ein paar Anthologie-Bände - aus denen ich schon viele Kurzgeschichten zwischendurch gelesen habe - und dann ist es vorbei.

    Ja, die Eule interessiert mich auch. Ich muss auch sagen, dass ich mir mehr erhofft hatte. Trotzdem habe ich mich sehr über das Geburtstagsgeschenk gefreut. :)

    Der zweite Teil der Handlung dreht sich um Margrets Geliebten Mikhail Lanart-Hasturs. Er wurde von Regis Hastur, dem Schattenkönig auf Darkover, als Interims-Regent über die Domäne Elhalyn bestimmt. Die Familie der Elhalyns stellt traditionellerweise die Könige auf Darkover. Sie gelten seit langer Zeit als geistig instabil und sind kaum fähig, ihre repräsentativen Aufgaben zu übernehmen. Der letzte König aus diesem Haus war offen geisteskrank.


    Mikhails Aufgabe besteht nun darin, zu Priscilla Elhalyn zu reisen. Sie ist die Schwester des letzten nun schon seit vielen Jahren verstorbenen Königs Derek und Mutter von fünf Kindern. Mikhail soll nun ihre drei Söhne auf deren Eignung testen, als Erwachsene den Thron zu besteigen. Es gibt zwei Grundvoraussetzungen: dass sie psychisch halbwegs gesund und stabil sind und dass sie über das wichtige Laran zumindest im geringen Ausmaß verfügen.


    Priscilla selbst gilt als gesund, wenn sie auch als sehr exzentrisch verschrien ist. Sie lebt völlig isoliert, wer der oder die Väter ihrer Kinder sind, ist unbekannt. Ein Skandal in der strikten darkovanischen Sittenmoral, der nur wegen ihres Namens und des Rufs der Familie geduldet wird. Als Mikhail nun im Haus der Elhalyns ankommt, ist er entsetzt. Es ist völlig verfallen und verwahrlost, die Kinder sind unterernährt, und die wenigen uralten Dienstboten machen nicht einmal das Notwendigste. Priscilla steht völlig unter der Fuchtel einer unheimlichen Frau, die sich Emalda nennt und offensichtlich über sehr viel Laran verfügt. Es wird mit allen Mitteln versucht, ihn wieder aus dem Haus zu drängen. Er soll einfach den mittleren Sohn, Vincent, mitnehmen und wieder verschwinden.


    Mikhail nimmt seine Aufgabe mehr als ernst und will unbedingt alle Söhne auf ihre Eignung testen. Auch wenn Vincent als einziger geeignet scheint, möchte er nicht den leichten Weg gehen. Zuerst aber will er für Ordnung sorgen und das Haus wieder in Stand setzen. Kaum angekommen, merkt er aber zu seinem Unbehagen, dass er selbst immer müder und schlapper wird. Es fällt ihm schwer, sich zu konzentrieren oder sich die einfachsten Gedanken zu merken. Wichtige Geistesblitze vergisst er sofort wieder, Vorsätze werden nicht durchgeführt.


    Nach ein paar Wochen springt er über seinen Schatten und ruft seine Schwester Liriel, die als Technikerin in Arilinn arbeitet, um Hilfe. Er merkt, dass er gegen die wilde Telepathin Emalda keine Chance hat und dringend Unterstützung braucht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Band 20/21 in der chronologischen Reihenfolge des Darkover-Zyklus*

    Band 20 in der Reihenfolge der Niederschrift

    Band 2 der Marguerida Alton-Trilogie

    Co-Autorin: Adrienne Martin-Barnes**


    *2010 erschien von Deborah J. Ross "Hastur Lord". Wird dieser Band mitgezählt, rutscht "Die Schattenmatrix" auf den 21sten Platz innerhalb der chronologischen Reihenfolge.

    ** Um die Suchfunktion im Forum nicht zu erschweren, wird die Co-Autorin nicht im Titel mit aufgeführt.


    Marguerida Alton hat beschlossen, auf ihrem Heimatplaneten Darkover zu bleiben. Dabei gibt es hier vieles, was sie zu Verzweiflung treibt, zum Beispiel die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Der Unterschied zu ihrem früheren Leben ist aber auch (fast) zu groß. Anstatt als eine junge, unabhängige Wissenschaftlerin wahrgenommen zu werden, deren Meinung Gewicht hat und die tun und lassen kann, was sie möchte, sieht sie sich nun mit einer Vielzahl an gesellschaftlichen Zwängen konfrontiert, die ihr immer wieder die Luft zum Atmen nehmen. Als Erbin einer großen Domäne schwebt ein großes Damoklesschwert über ihr - ihr Onkel versucht auf Biegen und Brechen im Rat die Vormundschaft über sie zu bekommen, um sie dann an einen seiner Söhne verheiraten zu können. Wobei der Sohn, den sie liebt, nämlich Mikhail Lanart-Hastur, aus politischen Gründen nicht für sie in Frage kommt.


    Schlimmer noch, sie muss sich ernsthaft mit ihren telepathischen Talenten auseinander setzen, will sie keine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen. Sie besitzt starke Gaben, hat die Voraussicht und kann mit einer Befehlsstimme sprechen. Diese Begabungen muss sie kontrollieren können, will sie nicht unabsichtlich jemanden schaden. Aus diesem Grund begibt sie sich in den Turm von Arilinn, um zu lernen, wie sie ihr Laran in den Griff bekommen kann. Dort wird sie nicht mit offenen Armen empfangen, im Gegenteil man begegnet ihr mit offenem Misstrauen und sie wird als Außenseitern behandelt. Nach ein paar Monaten wirft sie entnervt das Handtuch und veranlasst mit Hilfe ihres Vaters Lew Alton einen Wechsel in den Turm von Neskaya. Der ist um einiges weniger angesehen als Arilinn und viel unbedeutender. Die zuständige Bewahrerin Istvana Ridenow ist allerdings ihre Freundin. So erhofft sich Margret eine angenehmere und vor allem fruchtbarere Zeit für ihre Laran-Studien.

    Erinnere ich mich da richtig - bei "5 Personen auf dem Cover zu sehen" (Kniffel-Kategorie..) dürfen es auch mehr sein, da es nicht "genau 5" heißt..?? :/

    Stimmt :)

    Und ich habe keine Ahnung wie viele Bücher in andere Kategorien untergebracht, weil es nie genau fünf Personen waren. :ohnmacht:


    Na zum Glück ist mein SuB groß, das eine oder andere überbevölkerte Buch-Cover wird sich hoffentlich noch finden. :lachen:

    Schade, denn vom Thema her würde es mich auch interessieren.

    Ich denke, dass es bessere Bücher zu dem Thema gibt. Es ist was es ist - eine Enzyklopädie. Es war nur für meinen Geschmack etwas langweilig aufbereitet.

    Christopher A. Weidner - Die Enzyklopädie der Mythologie; Die geheimnisvolle Welt der antiken Griechen, Germanen und Kelten ist gelesen. Es konnte mich nicht überzeugen, schlecht war es aber auch nicht. Einfach so lala, ab und an werde ich vielleicht darin etwas nachschlagen, wenn ich schnell und oberflächlich etwas nachschlagen möchte.

    Buch Nummer drei ist runter vom SuB: Christopher A. Weidner - Die Enzyklopädie der Mythologie; Die geheimnisvolle Welt der antiken Griechen, Germanen und Kelten


    Es war so lala, nicht gut, nicht schlecht. Aber es ist gelesen, ab und an werde ich vielleicht darin etwas nachschlagen, wenn ich schnell etwas wissen will. Für einen oberflächlichen Überblick reicht es.