Beiträge von gagamaus

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Liebe Claire Winter


    ein dickes Dankeschön nochmal von uns allen für diese formidable Leserunde. Es war uns ein Fest. Wir freuen uns, wenn wir wieder etwas von Dir und mit Dir lesen dürfen. (Und wenn Max da auch rumschwirrt, da würden wir nicht nein sagen ^^).


    Bleib gesund und frohes Schaffen.

    Liebe Grüße Claudia:*

    Dazu fällt mir "Die Nebel des Morgens" von Viola Alvarez ein, ein Buch, das mich wahnsinnig fasziniert hat - ich habe es auch danach auch noch mehrfach an "lesende Menschen" verschenkt.


    Dort wird die Nibelungengeschichte neu erzählt, bzw. aus einer anderen Perspektive...tatsächlich sah ich danach vieles mit anderen Augen.

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. :love:


    Mir fallen da auf Anhieb zwei Bücher ein, die Märchen verarbeiten und trotzdem ganz eigen sind.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Die Tochter der Wälder von Juliet Marillier - (bei Grimm "Die sechs Schwäne) das Buch habe ich in einer einzigen Nachtsession durchgenossen. Auch die Nachfolgebände sind schön zu lesen.


    Und von Gillian Bradshaw Das Lied des Wolfes - (nach einem bretonischen Märchen) wundervolle Sprache und sehr eindringlich, mehr wie zwei Nächte hab ich da auch nicht gebraucht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    (Meines hat ein anderes Cover.)

    @alle: Lest ihr eigentlich gerne Fortsetzungen?

    Wenn mir die Heldinnen und Helden ans Herz gewachsen sind, lese ich sehr gerne eine Fortsetzung. Ich lese ja prinzipiell auch sehr gerne dicke Wälzer, weil man da länger in den liebgewonnenen Welten verharren kann. Ich lese vor allem dann Fortsetzungen gerne, wenn der Weg der Protas sich fortsetzt, sie also Neues erleben/erfahren. Da gäbe es sicherlich hier noch einiges zu berichten. :)

    Ich denke, Max hat offiziell einen Fanclub! ;)

    Ja, bei dem Fanclub bin ich auch Mitglied.


    Apropo Fortsetzung. Ich könnte mir gut eine Fortsetzung vorstellen, in der Max der Hauptdarsteller ist.

    Würde ich gerne lesen.

    Würde ich sofort lesen!

    Das freut mich jetzt unheimlich buchregal123 und Kritty! :)<3 Vor allem, weil es generell bei den Verlagen eine Tendenz gibt, dass man glaubt, es müssten immer weibliche Hauptfiguren sein ...

    Dazu möchte ich noch bemerken, dass das Buch inzwischen einer meiner liebsten Lesefreunde gelesen hat - also ein Mann ;) - und er ist genauso begeistert wie ich. Und er liest auch alle deine Bücher - egal, ob der Hauptdarsteller ein Mann ist oder eine Frau. Ist mir auch total egal. Ich würde sowieso behaupten, dass Max und Julius durchaus auch Hauptdarsteller waren. Ohne das andere Geschlecht in tragender Rolle ist ein Buch doch ziemlich langweilig.


    Z.B. gehen doch die Bücher von Frau Gablé recht gut 8o trotz männlicher Hauptdarsteller.

    Das habe ich jetzt mit einem Schmunzeln gelesen und finde wirklich schön. :) Ich glaube aber Emma und Max Freundschaft kann so leicht nichts auseinander bringen, auch nicht eine räumliche Trennung ...

    Ich hatte ja auch Sorge, ICH könnte Max verlieren, wenn er aus der Geschichte verschwindet. 8o

    Ich war übrigens 0 Jahre bei der Wende ;), wie schon in einem früheren Abschnitt deutlich wurde habe ich also garnichts vom geteilten Deutschland miterlebt und ich bin aufgewachsen mit Bildern, Videos und Erzählungen der Wende. Und ich kann mich daran erinnern dass eine Lehrerin in der ersten oder zweiten Klasse einmal zu uns Kindern "Kinder des Mauerfalls" gesagt hat. Für mich war das ein sehr abstrakter Gedanke (natürlich), und je mehr ich verstanden habe, desto mehr fand ich es tatsächlich schade, nicht beim Mauerfall dabei gewesen zu sein. Also direkt vor Ort. Das hat immer einen sehr feierlichen und gemeinschaftlichen Eindruck auf mich gemacht. Als Kind habe ich an die Zeit davor und die Umgewöhnungszeit danach nicht gedacht.

    Ich habe in der Woche des Mauerfalls meinen Ältesten auf die Welt gebracht und deshalb vermischen sich meine Empfindungen zu diesem "Weltereignis" sehr mit meinem privaten Glück und die Geburt und das Kind waren natürlich an erster Stelle, so dass ich später einiges "nachgearbeitet" und "nacherlebt" habe, was mir aktuell aus verständlichen Gründen entging. Es ist aber tatsächlich eines der wenigen Erlebnisse, wo ich genau weiß, was ich gemacht habe und wo ich war. (Wie auch z.B. bei 9/11)

    Ich fand die ganze Sergej-Situation generell emotional sehr kompliziert. Ich war hin und wieder frustriert mit Sergej, dann wieder dankbar dafür, dass er Alice gerettet hat, dann hatte ich Mitleid mit ihm, dann habe ich ihm ganz und garnicht getraut - eine richtige Achterbahnfahrt. Sehr gut geschrieben!

    Stimmt, bei Sergej war ich auch immer zwiegespalten. Obwohl er Alice gerettet hat und ihr sicherlich nichts Böses wollte, so hat er schon auch versucht, sie zu lenken und sie sollte seine Ideale übernehmen. Ein richtiger Dialog kam zwischen den zwei aber nie zustande. Es sind immer Heimlichkeiten zwischen ihnen.

    Ich würde erst mal kundtun, dass ich es Klasse finde, dass er oder sie ausgerechnet mich nach einem Buchtipp fragt. Ist es ein netter Mann, würde ich einen Kaffee im Hugendubel vorschlagen, denn für Buchtipps nehme ich mir gerne mehr Zeit - und für Männer die lesen auch. :D

    ...solange du die Wöeter" Briefmarkensammlung zeigen" nicht in den Mund nimmst.:elch:

    Ich schlag ja immer Kaffeetrinken vor. 8o Briefmarkensammlung glaubt doch inzwischen keiner mehr. :saint:

    Ist es ein netter Mann, würde ich einen Kaffee im Hugendubel vorschlagen, denn für Buchtipps nehme ich mir gerne mehr Zeit - und für Männer die lesen auch.

    Ich sag das ungern über meine Geschlechtsgenossen, aber: 98% aller Männer würden das falsch verstehen ... =O

    Ach, wenn er nett ist, darf er das vielleicht auch gerne falsch verstehen. :P

    Ich würde erst mal kundtun, dass ich es Klasse finde, dass er oder sie ausgerechnet mich nach einem Buchtipp fragt. Ist es ein netter Mann, würde ich einen Kaffee im Hugendubel vorschlagen, denn für Buchtipps nehme ich mir gerne mehr Zeit - und für Männer die lesen auch. :D


    Dann würde ich nach dem letzten Lieblingsbuch der Person fragen. Und je nach der Antwort mein Hirn nach etwas durchforsten, was passt. Da ich quer durch alle Genres lese, könnte es gut sein, dass ich etwas finde. U.U. passt natürlich auch das Buch, welches mir als letztes am Besten gefallen hat. Aber gerne auch ein all-time-Lieblingsbuch von mir.

    Und kann mir auch nicht vorstellen, wie so ein "Durchchecken" vonstatten geht.

    Ist eine Parallelwelt, die ich vor allem aus Büchern und Filmen kenne. Und ein klitze kleines bisschne vom neuen Freund meiner Schwägerin. Der arbeitet beim BND. Und bevor die Freundin bei ihm einziehen darf - offiziell - muss die erst mal Durchleuchtet werden. Das fand ich extrem seltsam. Also er ist kein Spion oder so. Aber jeder der da arbeitet wird durchgecheckt mitsamt allen Familienmitgliedern.

    Das ist aber auch wirklich bemerkenswert und muss doch für Deine Schwägerin etwas schräg sein? Vor allem fragt man sich doch gleich, was und wie das genau durchleuchtet wird, oder?

    Ja, das würde mich auch interessieren. Bin gespannt, ob sie was zu erzählen hat, falls es mal soweit kommen sollte. :)

    Gleichzeitig habe ich auch gedacht, dass Alice nun endgültig keine Möglichkeit mehr haben würde, die Mutter zu sehen

    Das hat mich auch berührt. Ich kann mir kaum vorstellen, wie schlimm das für sie sein muss.

    Ich verstehe davon herzlich wenig und kann mir nicht vorstellen, in so einer Welt zu leben. Furchtbar!

    Ist eine Parallelwelt, die ich vor allem aus Büchern und Filmen kenne. Und ein klitze kleines bisschne vom neuen Freund meiner Schwägerin. Der arbeitet beim BND. Und bevor die Freundin bei ihm einziehen darf - offiziell - muss die erst mal Durchleuchtet werden. Das fand ich extrem seltsam. Also er ist kein Spion oder so. Aber jeder der da arbeitet wird durchgecheckt mitsamt allen Familienmitgliedern.

    Hallo Kritty, hast Du das Buch abgebrochen? Dein letzter Beitrag aus dem ersten Abschnitt ist schon 10 Tage her und bald sind wir alle durch das Buch durch. Schade, dass wir so wenig von Dir gelesen haben in unserer Leserunde. :( Zumindest eine Rezension solltest Du für das Freiexemplar schreiben. LG Claudia


    Nein ich bin noch dran und ich schreibe demnächst noch meinen weiteren Senf? Ich hätte geschrieben wenn ich das Buch abgebrochen habe und wusste nicht, dass man nur bis zu einem bestimmten Datum seine Gedanken dazuschreiben darf? 8| Ich beeile mich ja, aber schneller als schnell lesen geht leider nicht.

    Naja, eine Leserunde startet halt an einem bestimmten Zeitpunkt und dann versucht man miteinander zu diskutieren. Natürlich liest jeder in seinem Tempo aber doch wenn möglich schon zeitnah gemeinsam. Für alle Mitleserinnen und auch die Autorin sind das ein paar intensive Wochen und dann wendet jeder sich anderen Büchern und Dingen zu. Auch wenn Du das Buch später erhalten hast, finde ich meine Frage nach 10 Tagen ohne Beitrag von Dir nicht so abwegig.

    Das stimmt - das emfinde ich bei Serien und Filmen auch immer so. Dort schaffen es gute Nebenfiguren ja manchmal sogar eine eigene Serie, ein Spin-off, zu bekommen ...

    Da kann ich Kritty nur lauthals zustimmen. Am besten gefallen mir die Bücher, bei denen auch die Nebenfiguren stark und präsent sind. Egal ob gut oder schlecht, nett oder garstig. So einer wie Max ist tatsächlich einer, über den ich sofort ein Spin-off lesen würde. Und der dem "Love-interest" problemlos den Rang abläuft. :D

    Nichts zu danken, liebe Claire. Ich denke die Runden mit Dir sind für alle Beteiligten eine Bereicherung und ich freue mich jedes Mal, wenn wir uns hier im Forum treffen. Also bitte ein schönes neues Thema aussuchen und fleißig schreiben. :*

    Ich sehne mich nach solchen Darlegungen sehr. Nicht, weil ich gerne das Bild dieser Zeit unscharf und weniger schlimm haben möchte, sondern weil ich fest daran glaube, dass es solche Einzelfälle gegeben haben muss.

    Genau das meine ich auch. Lange Zeit hat man ja nur gehört, was "wir" Deutschen alles Schlimmes getan haben. Erst im Laufe der Zeit gab es auch Berichte über Menschen, die geholfen haben und einfach ihrem Herzen und Hirn gefolgt sind und nicht den Parolen und Befehlen. Ja, ich bin auch froh, dass ich das nicht erleben musste und hoffe sehr, dass das auch so bleibt - auch für unsere Kinder und Kindeskinder. Ich finde, man sollte oft und viel über die vergangenen Zeiten lesen und versuchen, daraus etwas zu "lernen", soweit das möglich ist.