Beiträge von SABO

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Gestern fertig gelesen. Musste jetzt erst mal ein bisserl über den letzten Abschnitt nachdenken. Gefühlsmäßig war es ja ein Hin und Her. Für die Protagonisten aber auch für mich.

    Da ging es dir nicht besser als mir! :-)


    ehrlich, ich werde mit Christian nicht mehr warm.

    ich überlege dauernd, was passieren könnte, das sich das ändert..


    Boa, klingt das alles Vielversprechend. Du weißt, wie Du uns den Mund wässrig machen kannst. :*

    Ich sitze hier, wie ein Karnickel, das eine Schlange im Visier hat..

    Ist nicht so, dass mir dieser Gedanke nicht auch schon durch den Kopf geschwirrt wäre …

    Nicht nur dir! Ich frage mich auch, bei Silberbergs und Katyas Eis-Seelenverwandtschaft, mit welchen Talenten dieses Kind gesegnet wäre..

    Was mich auch wirklich nervt, ist sein immer wieder kehrendes Vorurteil Frauen gegenüber. Als ob Katya weniger im Geschäft zu suchen hätte als er, obwohl sie doch immer wieder bewiesen hat, dass sie wichtig ist und ebenso wertvoll. Genauso wie im Übrigen auch Henny - ohne sie als Stütze im Laden würde es auch nicht gehen. Mir ist Christian da noch ein wenig zu engstirnig, auch wenn sich das aus der Zeit heraus natürlich erklären lässt.

    Tja, Katya ist halt keine, die er sich zurechtschneidern kann, das merkt er, als Katya so selbstbewusst bei der Planung dabei ist, erwähnt, dass sie eigenes Geld investiert, nicht daheimbleibt. Er zweifelt ja selbst, wie er ihr genügen könnte, in diesem Moment fällt sie für ihn als Traumfrau aus dem Rahmen.

    Hier in Nicoles Geschichte gewinnt man natürlich den Eindruck, dass der Vater keiner von den netten Männern ist und die Mutter deshalb vielleicht "gezwungen" wurde.

    Den Eindruck hatte ich gar nicht, ich glaube auch nicht, dass Katyas Mutter an Zwang gedacht hat, oder Gewalt erfahren hat, die waren verheiratet und fertig, niemand kannte das anders - da gab es ja keine Frauenrechte, die Menschen waren auf so einen Konflikt auch gar nicht geeicht, wie du sagst, es war normal. Trotzdem denke ich manchmal, der Mann muss doch den Zusammenhang zwischen Fortpflanzung und Zusammenbruch kennen. Aber vielleicht, erwarte ich einfach zuviel.. Und auch, das er Katya so Unrecht getan hat, macht ihn für mich zu keinem besonders bösen Vater. Die Brüder sind ziemlich verroht.

    Aber ich hatte den Eindruck, dass es gut war zu fliehen.

    ich habe nachher einen größeren Eingriff beim Zahnarzt ( <X ), der mich den Rest des Tages außer Gefecht setzen wird. Postet derweil ruhig nach Herzenslust weiter - ich spring dann dazu, sobald ich wieder halbwegs klar im Kopf bin, hoffentlich morgen gleich schon …

    Dann denken wir aneinander, ich habe einen Termin um 17:30, ich brauche eine "Zahn-schon-Schiene". Ganze 3h? Bekommst du etwa Kronen? Ich schicke dir gute Gedanken, am besten schreibst du in Gedanken ein Buch - vielleicht einen Zahnarzt-Krimi, oder beam dich in irgendein tropisches Paradies..ich drück dich ganz vorsichtig..

    :trost:

    Yeah..Silberberg und Katya hab ich gedacht..eigentlich super romantisch, eine abgelegne Hütte, Felle und Kaminfeuer, ein eisiger Sturm.. aber so ganz hat es nicht gefunkt, nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte..das war Sex unter Freunden mit Lehrstunden..hmmm..das konnte es also nicht sein, da kommt noch was anderes, musste ich zwangsläufig denken, das war bewusst "nüchtern" erdacht.


    Dann die annäherungsversuche von Thilo, wie kommt er nur darauf..nur aus "Grischa-Frust"? Wieder nur eine Heirat aus Freundschaft? Außer Küsschen nix gewesen und die Bekanntgabe der Verlobung wird durch den plötzlichen Kalkutta-Plan beiseite geschoben. Hatte alles seinen Grund! Aber wer kommt da noch in Frage, wirklich Christian? Irgendwie durchlebe ich diese Liebesdramen mit gemischten Gefühlen..irgendwie scheint es den perfekten Mann für Katya (noch) nicht zu geben. Als Thilo in der Nacht nicht zurückkommt, weiß Katya warum, das war irgendwie traurig. Trotzdem wird es besser sein. So hätte sie Thilo wohl mit Grischa teilen müssen, Johann war auch nicht frei und jetzt sind da noch Henny und Jette.. Katya kommt mir vor, wie das berühmte 5. Rad.Ich wünsche mir für sie einen Mann, der nur ihr allein gehört. Ich kann mir auch vorstellen, das Katya wie ihr Bruder ist, unruhig, ohne die Weite der Freiheit, den Blick auf den Horizont.


    Herrje, in was für ein Gefühlschaos stürzt du mich da, das Buch ist zu Ende und ich stehe da mit meiner "Achterbahn-Jahreskarte"!

    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, wie es weitergeht..mit Grischa, Katya..den Petersens..alle mir ans Herz gewachsen..auch die Nebencharaktere, liebevoll ausgedacht, ich hätte keinen missen mögen! Bravo Nicole! :-*

    Und was ihr für ein Brocken von der Seele fällt. Mir auch.

    Dito!


    Für Katya wünsche ich mir ganz einen besonderen Mann. Ihr alter Freund wenn ein paar Jährchen jünger wäre, dann wär es für mich noch eher der.

    Der ist mein absoluter Wunschkandidat.

    Wie der den Christian ganz freundlich zurecht stutzt, dass war göttlich.

    Das war super, einen Moment spekulierte ich, ob Christian handgreiflich wird..

    Ich mag das auch an Henny, dass sie auf so bodenständige Weise sinnlich ist,

    Eine schöne Beschreibung, Henny ist ein "Rund-um-Paket".

    Zwischen Katya und Christian kommt es zum Streit, alte Verletzungen brechen wieder auf

    Katya hat ihn entlarvt und seine Reaktion darauf, machte das Loslassen einfach. Das er immer das will, was er nicht haben kann - Dafür gibt es einen passenden Spruch: The grass is always greener on the other side

    Das die erste Ladung Eis für die Katz war finde ich zwar schrecklich für Katya und die Anderen, aber auch glaubwürdig für die Geschichte. Wie langweilig wäre es doch wenn den Vieren gleich alles gelingen würde.

    Ja, du hast recht, trotzdem war ich versucht mir einen Erfolg vorzustellen.

    Mutter Pohl kommt endlich in den Laden, es wundert mich, dass Hennys "Freundinnen" nicht schon längst einen Besuch gemacht haben. Aber das Wichtigste, Mutter und Tochter reden wieder mit einander und Henny hat ihre Mutter wohl beeindruckt. Sie macht Dinge, die sie ihrer Tochter nie zugetraut hat und ist glücklich dabei..Ehrlich gesagt habe ich gedacht, dass Frollein würde sich auf die faule Haut legen, aber sie scheint ganz patent zu sein, sogar in der Küche..

    Henny ist sogar so pfiffig im richtigen Moment die richtige Antwort zu geben.


    Das Arno so mitmacht, hätte ich auch nicht gedacht, seine Idee, Südfrüchte etc zu transportieren, finde ich richtig gut.


    Wow, das ging schnell und unkompliziert, Grischa muss es doch schon geahnt haben, dass Thilo sich zu ihm hingezogen fühlt. Nicht nur für Thilo ist es neu, auch für Grischa, von wegen Land/Wasser-Liebe, aufeinmal verschwimmen die Grenzen.

    Ich wundere mich, was passiert, wenn jemand die Beiden erwischt..


    In Norwegen: Christian und Katya reden, sie sagt ihm nicht, was er hören will und dann die schreckliche Szene, wo beide dank ihm untergehen und nackt in Felle gehüllt wieder aufwachen. Ich bin froh, dass es da zu keinen Zärtlichkeiten geführt hat, was ja durchaus hätte sein können. Sehr gut, wie Katya loslassen kann.

    Aber echt, so ein Gefühlschaos in Christian, als er Henny vermisst, kommt es mir vor, dass sie eine Art Ersatzmutter für ihn ist, weich und heimelig, immer bereit Trost zu spenden, als Katya ihn zurückweist, fällt er wieder in alte Verhaltensmuster, er wird gemein, zweifelt ihre Unschuldigkeit an. Tja, und Silberbergs Erscheinen untermauert das. Es war so romantisch in diesem Moment, Silberberg ist anständig, aber ein Esel..

    Ich stelle mir Silberberg als total interessanten und schönen Mann mit reifen Charisma vor..bitte liebe Nicole, lass die beiden zusammenkommen..und in 2 Jahren ist sie ja auch schon 18..Sie passen so gut zueinander.

    <3


    Oh Mann, London war ein Desaster..jetzt müssen sie pleite sein, wie schade. Ich frage mich, ob es vielleicht ratsamer gewesen wär, wenn man vorher die Nachfrage geklärt hätte, so schnell reagieren die Leute eben nicht. Hmmm, wie geht es jetzt weiter?? Ich wüsste jetzt gar nicht wie..

    Er befindet sich in einer sowohl beruflichen wie emotionalen Sackgasse, diese Situation des Wartens macht ihn fertig und aggressiv.

    Ohja, warten will er nicht und Katya ist ihm vil zu selbstbewusst, da ist mal was, was ihm nicht in den Schoß fällt, er hat bestimmt noch nie erlebt, das sein Charm in Leere lief, so eine Situation ist ungewohnt, Thilo hat ihn ja auch immer überall rausgehauen, Verantwortung kennt er noch nicht, er hat doch tatsächlich angenommen, Thilo würde Katya die Nachricht überbringen. Ich glaube allerdings nicht, dass Katya lange trauert, das passt nicht zu ihr.

    Die Leidtragende wird dann wohl irgendwann Henny sein. Sie ist ja ein ganz patentes Mädel, aber auf Dauer vermutlich zu brav und folgsam.

    Ich sehe Henny ganz anders, sie hat sich rasch zur liebestollen Feier-Deern entwickelt, sie hat herausgefunden wie "es" geht, und das ist erst der Anfang.. Ich glaube da müssen wir uns eher um Christian Sorgen machen.. ;-)

    Ich glaube dass es nicht lange dauern wird bis Christian sich mit Henny langweilt

    Darüber mache ich mir nach der abenteuerlichen Hochzeitsnacht keine Gedanken, aber wer weiß, auch Christian wird sich weiter entwickeln..

    (Und sind wir nicht alle schon mal einem Christian Petersen begegnet? 8) )

    Jooah.. Aber auch einem Thilo und einem Grischa, sogar einem Silberberg.. der Mann der alle "Vier" in sich vereint, muss erst noch gebacken werden, ob ich ihn wollte ist die andere Frage..

    So empfinde ich Christian auch. Zu früh, habe ich ein paar Mal gedacht, die beiden sind sich viel zu früh begegnet. Katya hätte älter sein sollen, er reifer.

    Das trifft es. Aber laut Klappentext passiert dann doch noch was. Mir ist allerdings noch nicht klar, um was für gefühle es sich dabei handeln wird, vielleicht will sich Katya auch für etwas rächen..

    :evil:

    Er ist schon so ein bisschen ein Schürzenjäger und rastlos, auch in Bezug auf Frauen

    Na, Grischa hat ihn ganz schön die Flügel gestutzt, als er ihn nach seinen Erfahrungen fragte, dabei kam raus, dass er noch "Jungfrau" ist, Schürzenjäger geht anders..

    Ich hoffe, Henny ist ihm gewachsen und er macht sie nicht kaputt. Bei Henny bin ich noch etwas unsicher. Sie scheint ja fürchterlich naiv und ohne großen Ehrgeiz - Hauptsache es gibt lecker Essen.

    Ich bin mir sicher, er hat sie unterschätzt, so naiv ist sie nicht, beim Knutschen auf dem Sofa hat sie allen Schnuppkram abgeschworen, Ehrgeiz hat sie viel, sie sieht sich schon reich, wohnend in einer Villa im Grünen. Die Entwicklung ging rasant, so ähnlich wie ein Wachstumsschub bei Jungs.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Thilo mit Katya eine "Scheinbeziehung" führt, um Grischa nahe zu sein. Also zum Schein für die anderen.

    Du meinst, dass die beiden heiraten..könnte ja auch Katja zu Gute kommen, als Frau des Älteren Bruders kann ihr keiner was, auch Henny nicht..irgendwann kommt es zu einer Konfrontation..ich denke dabei auch an deutsche Papiere..

    Als Christian bei der Planbesprechung Katyas innere Stärke sieht, wird er unsicher, Katya ist noch ein Mädchen, aber die selbstbewussteste Frau, die er kennt, er hat Angst neben ihr weniger Mann zu sein. Ihm würde sie niemals ganz gehören und er wäre niemals ihr Held. Was er zuerst an ihr liebte, stört ihn nun, sie himmelt ihn nicht wie eine blöde Gans an, anscheinend fehlt ihm das. Er ist zu schwach um 2 Jahre zu warten und da fällt der nette, charmante Christian in sich zusammen..

    Grundsätzlich hat er keine Ahnung von Frauen, auch die schüchterne Henny -die wohl perfekt für ihn ist - durchlebt eine rasante Entwicklung..oh..Teenager - so süß und so berechnend, wenn sie unbedingt etwas haben wollen, bekommen sie es auch.. :-*

    Dieser "reife Pfirsich" genießt das Leben in vollen Zügen, pah..von wegen..Bettbezüge, Küche und Vater pflegen..Die gönne ich ihm,,lol..ich mag sie..aber das kann sich noch ändern, lass die erst mal erwachsen werden..Das ist doch auch eine, die ihn "überrennt". Blöde Idee, sie zu heiraten.

    Ich bin gespannt, was passiert.

    Es hat mich gewundert, dass Grischa ihn nicht zur Rede gestellt hat, und noch etwas kommt mir in den Sinn, mit so jemand kann man doch keine Geschäfte machen, ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass Vadder Pohl da mitspielt, vonwegen Schiffe.

    Hmm..auf der anderen Seite ist Henny sehr ehrgeizig, was ihren zukünftigen Luxus ihm Leben angeht, mal sehn, wie sie Papa um den Finger wickelt.. Freut mich, das Henny so eine tolle Nacht hatte und die "Liebe" mag, ich bin überzeugt davon, dass Mutter Pohl nicht gelogen hat, als sie die "Liebe" negativ beschrieb. :D

    Wird Henny eine Sonderbehandlung einfordern und Katya verdrängen wollen?

    Mein Vater sagt immer: "Soviel Frauen im Haus - Soviel Herde!"

    (Abgehen davon, das Henny bestimmt nicht kochen will..geht es nicht zwangsläufig ums Kochen)


    Schön, wie Thilo und Katya in Freundschaft zusammenwachsen, wie er sie mit dem alten Gartenzubehör seiner Mutter tröstet, er wird es lieben wenn sie dem wieder Leben einhauchen wird..Thilo ist einer, der sich erinnert und gut zuhört. Ich bin ihm sehr zugetan.

    <3

    Ich muss nochmal wegen dem Schlafzimmertausch fragen:

    Arno tauscht sein Ehebett ein, oder auch das Schlafzimmer? Thilo bei Grischa auf dem Dachboden, Katya schläft jetzt ..wo? Ist der Platz den so begrenzt?

    Thilo und Christian vs Katya und Grischa. Hui, da sind die Gefühle aber ganz schnell in Wallung geraten.

    Ich freue mich schon richtig auf das kommende "Drama", die Entwicklung..es prickelt heftig!


    "Grischa hatte ihr mehr gegeben, als er jemals wissen würde." auf Seite 114.

    Vielleicht meint die Autorin auch etwas anderes und ich interpretiere etwas zu viel in den Satz hinein?

    :ohnmacht:

    So weit habe ich jetzt gar nicht gedacht, ich dachte eher, dass Grischa Silja glücklich gemacht hat, sie ihren Körper neu zu schätzen weiß, das er so zärtlich war und ganz andrs war, als alle anderen Männer, dass sie gelernt hat, ihr Glück nicht von der Freiheit eines anderen abhängig zu machen..ich fand ihre Gedankn dazu schön.

    Aber hmmmm, halten wir das mal fest für den nächsten Teil..


    Der neue Schauplatz Hamburg gefällt mir schon mal sehr gut und auch die interessanten historischen Fakten in Bezug auf die Auswirkungen der napoleonischen Kriege und Besatzungszeit auf die Bevölkerung waren mir nicht so bewußt.

    Ich auch nicht, ich bin immer dankbar für so kleine Geschichtslektionen.

    Ich fand es zwar schon etwas seltsam, als so ein fremder Mann 2 Männer im Gespräch nicht nur belauscht sondern ihnen auch gleich einen Vorschlag macht, der für alle was bringen könnte.

    Der Satz mit dem Eiszapfen kam ja auch zur rechten Zeit,Grischa denkt ja schon lange darüber nach, wie und wo es eine lohnende Einnahmequelle gibt.Ich fand den Übergang sehr elegant gelöst.

    Ich hab alle Charaktere in diesem Projekt ganz schrecklich lieb. Aber Thilo - Thilo ist mein heimlicher Held, der hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.

    Ging mir genauso, kannst du in meinem Post nachlesen, er hat mich sofort beschäftigt, ein toller Charakter!

    :herz:

    darüber diskutiert, dass ein Prota gefälligst die Finger von seiner Frau lassen sollte, weil die beim letzten - 9ten - Kind fast gestorben wäre. Aber die beiden sind gerade mal Mitte 30. Da muss ich schon sagen, das geht doch gar nicht. Und das wollte die Frau auch gar nicht. Da musste man auch ein bisschen mit dem Risiko leben.

    Keine Diskussion für mich, das Leben ist wichtiger und wenn sie eben nie wieder dürfen, geht die Welt auch nicht unter. Würde ich wissen, dass mein Partner auf Grund meiner sexuellen Begierde drauf gehen könnte, würde ich alles vermeiden, dass das nicht passiert. So rücksichtslos könnte ich gar nicht sein.


    Außerdem hatte ich ja geschrieben: "Wenn die Frau sagt, hej, lass uns eine ganze Fußballmannschaft plus Ersatzbank machen, kein Ding.."

    Wie in deiner Geschichte, wo sie es nicht sein lassen will..SIE hat die Kontrolle und dann ist alles gut, egal wie es ausgeht.

    Aber das Risiko trägt nur einer..

    P.S. Wie ging die Geschichte aus??

    <3

    Schon markant, was die Seemänner Katya für einen Spitznamen geben.

    Die Eisjungfer, soll bedeuten: Das Mädel, das sich nicht herumtreibt und eine Marotte hat. Das spricht sich herum und wer sie anmacht wird mit Blicken aufgespießt, Katya geniesst einen gewissen Respekt..oder besser gesagt, ihre Merkwürdigkeit wird gemieden. Schon witzig, wie die Seemänner in das Hafenbild einfügen, sie bringen ihr allerhand Geschichten mit, um ihre Eis-Marotte zu füttern.


    Grischa und Wolf lassen ihre Bekanntschaft wieder aufleben, der Begriff Zweckmäßigkeit drängt sich mir auf, mehr als das scheint es nicht zu sein. Grischa hat wohl ein eher universelles Verständnis zu seiner Sexualität.


    Seite 183: Der Vergleich mit dem Oger..grins (gab es ja schon im 17.Jahrhundert)


    Jaja, die alten Leute..denn Spruch kenne ich, wenn alles zur Arbeit will und zB noch etwas vom Bäcker holen will, kommen sie noch schnell dazwischen..

    Ich mag die Gebrüder Petersen, ganz besonders Thilo, als er sich um seinen invaliden Vater kümmert, hat mich der Satz: "Ach Vadder, mich will doch keine." sehr berührt. Ich dachte, er würde sich für zu hässlich halten, aber laut Grischas Beobachtungen, ist eher das Gegenteil der Fall. Ich glaube der Grund, warum die Mädchen eher Abstand halten, ist, dass sie ihn nicht interessieren, das weiß er zwar nicht, aber so muss es sein. Das ist auch der Grund warum er so locker die schöne Katya begüßen kann, normalerweise würde Christian jetzt seinen Charme versprühen, aber diese Begegnung macht ihn sprachlos, trifft ihn, wie ein Blitz.

    Thilo sieht Mädchen nicht aus dem gleichen Blickwinkel, wie sein Bruder, er hat überhaupt kein Gespür für ihre Anziehungskraft, als sei er immun. Bei Grischa jedoch, benimmt er sich kratzbürstig wie Silja, als diese Grischa als begehrenswerten Mann sieht. Da kommen wohl einige Erkenntnisse auf uns zu..


    Thilo hat aber recht, abgesehen von Katyas Alter, ist es nicht die feine Art..Grischa ist ja schon ein paar Mal ausgeflippt, als Katya in Gefahr war, aber wie reagiert er, wenn sie ihm sagt, das sie es will..

    Silberbergs Beziehung zu Katya wird noch einmal erwähnt, was lief da zwischen den beiden??


    :leserin:

    Irgendwie hatte ich aber schon Bilder vor Augen von Moby Dick. Ging es nur mir so???

    Nein, ich musste auch an Ahab denken und an den exotischen Queequeg..

    Aber eigentlich ist er für Katya zu alt.

    Aber der Altersunterschied relativiert sich, vorstellen kann ich es mir..

    In beiden Bereichen zählt nur der Moment, das Hier und Jetzt und macht alles intensiver, wilder und extremer - ein Rausch außerhalb von Zeit und Raum.

    Auch sein erotisches Abenteuer mit Silja später passt in dieses Schema und Verhaltensmuster.

    Alles wirkt spielerisch, bleibt irgendwie unschuldig. Eine Kunst es so auch zu vermitteln.

    Bei mir stand auch der Gedanke dahinter, dass Katya zwar ein intuitives Gespür für das Eis hat,

    Die beiden sollten auf Expedition gehen, zusammen forschen.

    Meinst du das auf Damals bezogen oder generell? Ich finde nicht dass man da irgendwem die Schuld geben kann. Weder dem Vater, noch der Mutter und schon gar nicht dem Kind. Das sind Dinge die eben passieren.

    Oh, ich meine das damals wie generell. Irgendwann muß Schluß sein mit der Fortpflanzung, wenn die Frau darunter körperlich so leidet, dass entweder nur noch Fehlgeburten dabei herauskommen, oder sie so schwach ist, dass sie bei soundsovielten Geburt ihr Leben aushaucht, gebe ich dem Mann die Schuld, weil er sich nicht beherrschen konnte. Wenn die Frau sagt, hej, lass uns eine ganze Fußballmannschaft plus Ersatzbank machen, kein Ding..ja, was soll ich sagen..

    Und nochmal generell, hast du natürlich recht, in einem ganz normalen Leben passieren solche Sachen. Böses zu sagen, liegt mir fern, ich werte es automatisch immer in Frauenrechten, ich hoffe, du verstehst. :-*

    Silja, die Isländerin, gibt den beiden eine Chance, sie weiß noch, wie lange sie die Außenseiterin war, ich denke,dass hat sie trotzig gemacht, gegen all die Warnungen, die sie bekam. Selbst ein Bild machen. Ich denke sie hat es nicht bereut.

    Ich hab zuerst gedacht, was..hier in der Mitte vom Nirgendwo eine Pension? Dann aber fiel mir der Hafen ein und die Jäger und Handlungsreisenden. Sicher kein einfaches Geschäft..wenn man nicht vor hat an seine Gäste gewisse Extradienste zu leisten. Ich frage mich, welche Waffen sie im Haus hat..


    Katya lernt lesen..wie wunderbar..ich stelle mir vor, wie sehr ein Buch Katyas Einsamkeit und Ängste gesprengt hat, sie getröstet hat, aber auch ihre Neugier befriedigt. Ein Buch, in dem für ein Mädchen, alle Fenster und Türen offen sind, eine Welt ohne Schloss und Riegel. Freiheit eben.


    Grischa kann zwar nicht lesen, aber als junger gesunder Mann steht ihm das Wort Freiheit auf die Stirn geschrieben. Harte Arbeit und Abenteuer auf einem Walfänger.

    Wie Grischa und Jonas miteinander umgehen, klingt so spielerisch, als wäre gar nichts dabei. So kam es rüber. Ich nehme an, das gehörte zu den Dingen, die auf langer Seefahrt so passieren. Na schließlich ist das Schiff, des Seemannes Braut..

    Ich hatte doch tatsächlich wegen Jonas bedenken, als Grischa so Feuer und Flamme für den Harpunier war, Eifersucht oder verletzte Gefühle..aber letztendlich wurde kein Drama daraus, Wolf und Grischa haben dem Schiff nur einen kleinen Extra-Schwung verpasst.


    Ja hej..Grischa ist erwachsen geworden und Silja macht das ganz durcheinander..ich musste lachen, als Katya natürlich alles mitbekam und Grischa fragte, ob sie und Silja heiraten würden, er bräuchte dann nie wieder zur See fahren.. Die Kleine ist so furchtbar pragmatisch..grins..


    Ich weiß nicht wohin das mit Silberberg und Katya noch führen wird, sie jedenfalls stillt nur ihre Wissenbegierde..vorstellen könnte ich mir eine Beziehung schon, aber erst wenn sie älter wird. Als sie da auf dem Eis stehen, macht sich eine Seelenverwandtschaft bemerkbar. Trotzdem hätte Silja die Klinke herunterdrücken müssen, loslassen hin oder her, kleine Mädchen müssen beschützt werden.

    Ich habe das Gefühl, das die Kinder schneller erwachsen werden, als zu unserer Zeit.

    Wir haben nur so getan..


    Hej..und als Grischa vom Walfänger kommt, will er auch lesen lernen. Wie schön!


    Auch wieder ein toller Abschnitt:

    Silja als "Mrs Robinson" gefällt mir gut, sie genießt, weiß aber, dass er ihr Herz brechen wird. Einen Seufzer für die Melancholie.

    Das Buch ist schick geworden. Das Cover mit der Stadt im Vordergrund gefällt mir gut. Auch das die Schrift ertastbar ist mag ich sehr. Weniger gefällt mir die Frau auf dem Cover, was aber daran liegt, dass ich Frauen auf Cover eher nicht mag. Wiederum sehr schön, finde ich das Bild im Innendeckel. Die See mit dem Segelschiff lädt zum träumen ein, obwohl es eine gewisse Kälte ausstrahlt und scheint es zu rufen, auf zu fernen Ufern.

    Ja, ist es, aber das hat es, wie ich finde, auch der schicken Frau zu verdanken. So kann ich mir die spätere Katya vorstellen. Sie hat kühle Eleganz und passt somit zum Titel. Ich mag daran, dass sie mir in die Augen schaut und ich nicht nur ihren Rücken sehe.. ;-) Und nochmal ja, dass Innenvover ist schön, lässt die Gedanken in die Ferne schweifen.

    Eis ist ein faszinierendes Thema und wie du, liebe nirak, habe ich schon als Kind in den langen kalten Wintern in Bayern meine Liebe zu Schnee und dem magischen Zauber von Frost und Eis entwickelt.

    Das kann ich bestätigen, ich bin im Fichtelgebirge aufgewachsen, die Kälte - jedoch - fehlt mir nicht, die Magie vermisse ich. In Hessen gibt es keine richtigen Winter mehr, ich bin immer ganz aufgeregt, wenn es das erste Mal schneit.


    Und wie mutig Nachts durch eine fremde Stadt zu laufen und sich auf ein Schiff zu verstecken. Und verteidigen kann sie sich auch wie eine Katze.

    Sie hat viel Instinkt und ist auch sehr impulsiv, besser, das sie nicht darüber nachgedacht hat. Das sie allein durch die Nacht lief und auch das richtige Schiff fand, hat mich auch beeindruckt.

    Genau. Ich bin im Juli geboren und behaupte, das hat damit zum tun, dass ich es gerne warm und sonnig mag. Cool, dass Du die Kälte und den Schnee und das Eis so schön beschreiben kannst, obwohl du das doch gar nicht magst.

    Ja, eigentlich sind wir bei Nicole sonst in wärmeren Gefilden, aber schau, sie schreibt genauso toll mit "Eisblumen" an den Fingern.. Stelle mir sie gerade tippend und bibbernd mit Fingerlingen vor..

    :erkaeltung:

    Ich oute mich hiermit als absoluten Nicht-Wintermenschen. Ich bin ein ausgemachter Sommermensch, ab 25plus Grad geht es mit erst so richtig gut. Eis und Schnee finde ich nur schön, so lange ich nicht rausmuss. Komplett paradox, dass dann ausgerechnet ich über Eis und Schnee schreibe - und umso faszinierender fand ich es als Thema.

    Ja, so 25 - 29 Grad könnten es immer sein, sind es aber 10 Grad mehr, wird es mir zuviel, im Juli hatte ich einige Energie-Probleme, es tut gut vom Winter zu lesen.

    Aber in Katya steckt viel Entwicklungspotenzial. Ich bin sehr gespannt, welche Wünsche und Träume sich noch regen werden und wie ihr Weg verlaufen wird.

    Geht man nach dem Cover, wird sie eine schöne selbstbewusste Frau, eine die gekämpft hat, die sich nichts gefallen lässt und weiß, wie man das "Spiel" spielt. Die Flucht hat ihrem Leben die Richtung gegeben.

    Schon als Anton darauf bestand, Katya mit an Bord zu lassen, hatte ich ein mulmiges Gefühl

    Ich auch. Katya ist eben kompliziert, klein, aber jetzt schon ein Individuum.

    Die kleine Katya tut mir leid, ihr wird die Schuld an etwas gegeben, wofür sie nichts kann. Ich war schon immer der Meinung, wenn eine Frau nach der soundsovielten Geburt ihr Leben verliert, einzig und allein der Mann schuld ist - der nicht von ihr lassen konnte. PUNKT

    Es ist so unlogisch, dass Kind, welches nicht darum gebeten hat geboren zu werden, dafür verantwortlich zu machen..wie einfach.

    Wahrscheinlich hätte die kleine Katya irgendwann die Mutter nicht nur in der Hausarbeit ersetzen müssen..und was wäre wohl aus dem "unter die Röcke greifen" noch geworden, wer hätte sie wohl beschützen können? Mich schaudert es, wenn ich daran denke, was nach Grischas Flucht aus ihr geworden wäre..

    Aber auch Grischa tut mir leid, er will sich nicht in seine hineingeborene Bestimmung fügen müssen, er soll sein Leben einer Arbeit opfern, die für die Gutsherren Gesetz ist..ein Leibeigener auf Lebenszeit. Seine Brüder sind verroht und es war einfach schon immer so..

    Grischa muss schon ein gewisses Maß an Intelligenz haben, denn er kann träumen..und er hat Mitgefühl, er liebt seine kleine Schwester. Trotzdem ist es kaum zu glauben, was er alles nicht kennt, als er dem Markt in St Petersburg betritt. Nicht mal Kaffee und Tee..was gab es da morgens, was für heisse Getränke überhaupt?


    Oh, was für eine Enttäuschung für Grischa, als sein Traum von der Fahrt nach England zerplatzt..und wieder frage ich mich, was aus Katya bei Pjotr geworden wäre..es hat wohl nicht sollen sein. Wie schafft er es nur, keine Wut auf Katya zu haben, an erster Stelle tritt immer nur der Beschützersinn.


    Neues Schiff - neues Glück? Grönland, das Eis..ein Land in dem es viel zu "lesen" gibt für Katya, aber leider kommen sie auch hier nicht sehr weit..sie werden sogar ausgesetzt, ich finde, sie haben großes Glück, erneut aufgenommen zu werden.

    Also, dieser Smutje hat schon etwas Schmieriges, ich hab mich mit diesen Charakter bezüglich zu Katya gleich unwohl gefühlt. Katya hat sich gegen etwas wehren müssen, von dem sie gar nichts versteht..aber erfolgreich.


    Apropos Grönland, ich habe gelesen, dass bereits ein Drittel der unter 15jährigen Mädchen vergewaltigt wurden. Was bedeutet denn das "unter 15"? Soll das heissen, dass es keine über 15jährige Mädchen gibt, denen dies noch nicht passiert ist? Die Suizidrate ist hoch - genauso wie der Alkoholmissbrauch, die Bildung schlecht..das alles und mehr schockierende Fakten steht im "Wiki" unter "soziale Probleme".

    Suizid vor allem bei Kindern (!) und Jugendlichen. Vielleicht bin ich da zu naiv, aber das Kinder sich umbringen, ist etwas völlig Unfassbares für mich. Das ich mir es jedoch vorstellen kann, macht mich unglaublich traurig.


    Der erste Abschnitt war schnell gelesen, spannend und dramatisch.

    :blume: