Beiträge von HoldenCaulfield

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich mach das alles auf Goodreads. Für mich die beste Möglichkeit, weil ich dort eh auch meine Wunschliste habe. Da rufe ich dann einfach meine App auf und schau welche Bücher ich grade unbedingt haben möchte, wenn ich im Laden bin :breitgrins:

    Eine SUB Liste führe ich aber nur hier im Forum, mein SUB ist ja sehr überschaubar.

    ysa

    Ja gibts bei uns. Muss ich mal drauf achten.


    Ich hab grad mal grob über mein Bücherregal geschaut und habe zumindest eine gewisse Tendenz erkennen können. Ich habe erstaunlich viele Cover in Grün und Blau Tönen. Und schwarz eh (es gab ja mal eine total schicke Taschenbuchreihe vom Suhrkampverlag in schwarz mit schlichtem, aber jeweils einfarbigem Titel z.B Jahrestage von Uwe Johnson und Ulysees von James Joyce (jap wegen diesem Cover wanderte das Buch auf meinen SUB :lachen: )

    Den Pschyrembel kenn ich ja echt nur aus der Ausbildungszeit, ich hab ihn noch nie in echt gesehen^^


    Ich mag ungern zu Bunte Cover oder nur geomettrische Figuren, Formen usw. Das ist ja auch grade ein gewisser Trend und für mich total abschreckend.

    Ich plane jetzt schon mein Readingjournal für 2020 :elch: und da wird definitiv eine Rereadliste drin stehen, natürlich der SLW und auch die SUB Abbau Challenge, die Serien-Challenge. Was genau drauf kommt, weiß ich grade noch nicht, weil ich natürlich nicht noch nicht 100 Prozent, ich plane im Dezember in Berlin einen Buchkauf :err:


    Und dann muss ich auch mal schauen, welche Neuerscheinungen für das Frühjahr angesagt wurden.

    Ja manchmal mag man ein Buch nicht mehr wenn man es nach jahren wiederliest. Man hat sich selbst verändert . Der Geschmack ändert sich ja irgendwann. Aber ich habe schon Bücher die mag ich so sehr das ich sie immer und immer wieder gelesen habe bzw lesen möchte. Weil ich die Geschichte so genial fand , weil ich stundenlang über das Buch nachgedacht habe , weil es mich inspiriert.

    Das gilt auch nach 14 Jahren noch :belehr:

    OMG nächstes Jahr hab ich also Jubiläum :elch:


    Tatsächlich habe ich dieses und letztes Jahr bei ein paar Rereads gemerkt, das ich mich so stark verändert habe, das ich es jetzt wirklich mit komplett anderen Augen lese. Vor allem wenn es irgendwie religiöse Inhalte hat.

    Also für mich ist das auch eher was für Faule, die dann mit ihrem angeblich angelesenen Wissen auf irgendeiner Party, Feier usw. angeben, aber eigentlich keine Ahnung haben. Vielleicht zur Auffrischung von bereits vorhandenen Wissen mal ganz nett. Aber das ist wie bei Referaten in der Schule oder an der Uni. Wer entscheidet denn was die Zusammenfassung beinhält, und kann ich dadurch noch objektives Wissen erhalten? Ich denke nein.

    Vielleicht um dich einen ersten Eindruck von einem Buch zu machen durchaus interessant.

    Meine Meinung:

    Ich sag es gleich. Den Hype kann ich nicht nachvollziehen. Weder ist das eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, noch hebt sich Redwood Love sonst wie wirklich von anderen Büchen dieses Genres ab. Und ich kann definitiv nichts mit Tierärzten anfangen (generell sind Arztpraxen nicht mein bevorzugtes Setting in Liebesromanen - quasi Null Komma null ;) )

    Es ist kein schlechtes Buch und ich werde sicher auch die weiteren Bände lesen, aber mehr eben auch nicht.

    Was mich vor allem gestört hat, war wohl vor allem das ständig betont wird, wie anders Avery im Gegensatz zu andren Frauen ist - aber nicht etwa wegen ihrer Persönlichkeit, nein sie ist einfach nur kein"Hungerhaken". Können wir bitte bitte bitte endlich aufhören, Frauen abzuwerten, egal welchen Körper sie haben? Auch das Klischee des Machos der nur endlich die richtige Frau finden muss... das ist einfach dermaßen ausgelutscht und sowas von gestern... Sorry, aber ich muss echt sagen, gerade dadurch wurde mir vor allem klar, wie schlau einfach das Marketing von KYSS war. Denn wie gesagt, den Hype drumherum finde ich einfach nicht gerechtfertigt.

    Auch das Städtchen Redwood spielt im Grunde keine Rolle. Anders als der Titel es suggeriert, erfahren wir leider kaum etwas darüber und auch das sogenannte Drachentrio (immerhin die größten Klatschbasen der Stadt) tritt eigentlich nicht wirklich in Erscheinung. Ich hatte mich ja eigentlich schon ein bisschen auf mehr Flair gefreut, ala Stars Hollow von den Gilmore Girls oder Greenmountain von Marie Force. Allerdings fand ich vor allem den Twitteraccount weder Charmant, noch besonders witzig. Im Gegegenteil, er ist übergriffig und wenn ich in einer Stadt leben würde, wo jemand solche Dinge postet, würde ich entweder wegziehen oder verklagen...

    Für drei Ratten hat es mir aber dann doch gereicht ;) es war insgesamt sicher kein richtig schlechtes Buch, ich mochte den Schreibstil der Autorin und die Sexy-Szenen fand ich recht gelungen. Ein paar weniger Wiederholungen hätten dem Roman dennoch ganz gut getan (es gab Aussagen, die sich ständig wiederholten und zum Teil sogar den gleichen Wortlaut hatten).

    Sehr gut fand ich das und wie Autismus in die Geschichte eingebaut wurde. Das war glaubwürdig und vor allem ist Averys Tochter kein Klischee aus einem Hollywoodfilm. Inselbegabung gibt es zwar, aber die meisten Autisten*innen besitzen sie nicht!

    Ich muss aber auch gestehen, ich war einfach nicht so fasziniert von Cade als Typ. Er hat mich einfach nicht angesprochen. Für mich war diese ganze Liebesgeschichte zwar durchaus ganz glaubwürdig aufgezogen, aber er hat mich weniger interessiert. Aber insgesamt fand ich Cade einfach etwas flach. Seine Brüder fand ich spannender^^


    3ratten

    Ich hab das Buch letztes Jahr auf englisch gelesen und es auch nicht so besonders gut bewertet. Ich weiß noch, das ich die Idee einfach nicht gut umgesetzt fand. Vor allem die Art und Weise wie sich die Tage immer wieder holen.

    Zum Teil auch verworren und die Auflösung konnte mich auch nicht so ganz überzeugen. Es war zwar kein echter Flop, aber es wäre z.B kein Kandidat für ein Re-read.