Beiträge von HoldenCaulfield

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich hab in letzter Zeit zu wenig Bücher gekauft. Geht ja mal gar nicht. :breitgrins:


    Also habe ich heute mal auf meine Wunschliste geschaut und ein paar Ebookangebote wahrgenommen.


    The Nothing Man von Catherine Ryan Howard

    Hätte ich gerne als Leseexemplar von Netgalley bekommen. Aber naja, so gings auch. Momentan ist das Ebook jedenfalls noch vergünstigt zu bekommen. Also hab ich schnell mal zugeschlagen. Und ja, das ist der Titel der dt. Ausgabe.


    The Lion's Den von Katherine St. John (dt. Titel Beste Feindinnen)

    Klingt nach einer perfekten Sommerlektüre^^ hier hab ich beim englischen Ebook zugeschlagen.


    Lady Sunshine von Amy Mason Doan

    Ich weiß auch nicht, klang einfach interessant. Ist per Zufall auf meine Wunschliste gelandet und blieb da auch nur ein paar Tage. Find es klang einfach nach meinem Geschmack. Bisher wurde von der Autorin noch nichts übersetzt, mal sehen ob das hier anders sein wird. Ich les es jetzt eben im Original^^


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Hier ist Platz für die Diskussion zu Band 9: Der kleine Vampir und der unheimliche Patient


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich fand es schon immer total interessant, das Anton zum Psychologen soll, das ist mal ein Setting, das ich so nicht unbedingt in einem Kinderbuch erwartet hätte. Tatsächlich konnte ich mich damit als Kind aber gut identifizieren. Mein Bruder wurde mal zu einem Kinder und Jugendpsychologen geschickt und ich war dann ein paar Mal beim Gleichen. Daher hat es mich damals wohl nie so wirklich überrascht.

    Ich fand es hier so witzig, wie schlau Anton vorgeht um mehr über diesen Patienten heraus zu finden und auch, ob dieser ein Vampir ist oder nicht. Anton ist ja eh oft spitzfindig und weiß sich zu helfen *gg* Ich bin gespannt was die Vampire im nächsten Band dazu sagen werden.

    Zum Schluss:

    Hi und da waren manche Verwicklungen vielleicht ein klein wenig zu dick aufgetragen, aber da mir das Ganze trotzdem ausgesprochen gut gefallen hat, gibt es dafür kaum Abzüge^^

    Für mich persönlich hat die Autorin einfach mal etwas frischen Wind in die Thrillerlandschaft wehen lassen.

    Mir gefiel sehr, wie sie die neuere Deutsche Vergangenheit mit einbezogen hat. Zudem waren die größeren Zusammenhänge schlüssig erzählt.

    Beim Thema Heimerziehung in der DDR gibt es so Einiges, das erst in den letzten Jahren wirklich offen thematisiert wurde. Und Ich finde es sehr wichtig, das darüber auch weiterhin gesprochen wird. Meiner Meinung nach hat die Autorin einen gelungenen Weg gefunden, diese Thematik in die Geschichte einzubeziehen.

    Die ganz große Atemlose Spannung fehlt hier eher, aber trotzdem passiert vieles, das mich ziemlich bei der Stange gehalten hat. Ich wollte schon unbedingt wissen, wie genau die Dinge zusammenhängen.


    Tatsächlich würde mich jetzt vor allem interessieren, welche Autorin sich hinter Asta Finks Pseudonym verbirgt. :lachen:


    Von mir gibt es: 4ratten
    Ich hoffe, daraus entsteht eine Reihe. Denn ich habe große Lust Ulrike und auch Ingo noch ein Weilchen zu begleiten

    Mir gefällt das Ganze bisher richtig gut, vor allem auch das Setting. Auch wenn die Handlung eher ruhig erzählt wird, finde ich baut die Geschichte schon so seine Spannung auf. Es interessiert mich sehr, wie die Dinge miteinander in Zusammenhang stehen werden. Gerade auch was Ulrikes Vergangenheit betrifft.


    Hi und da ist es irgendwie merkwürdig, über eine Zeit zu lesen, die man selbst an anderer Stelle miterlebt hat. Gleichzeitig macht auch das für mich einen Teil des Reizes aus. Auch wenn ich selbst 1993 noch ein Kind war und auch nicht in den neuen Bundesländern aufgewachsen bin. Erst aus heutiger Sicht kann ich manches richtig einordnen. Z.B. hat meine Mutter hi und da die ein oder andre Bemerkung gemacht und wir hatten bei unserem Umzug Handwerker aus Thüringen. Auch von ihnen kamen da schon so Kommentare, die ich erst jetzt als Erwachsene verstehe. Der Autorin gelingt es jedenfalls meiner Meinung nach sehr gut, die Zeit zu beschreiben und man fühlt sich wirklich zurückversetzt.


    Außerdem finde ich das man versteht viele der Figuren ziemlich gut nachvollziehen kann. Gerade auch der Rechtsradikalismus der sich ausbreitet und festsetzt. Und der auch vor Ulrikes eigener Familie nicht halt macht. Die Beziehung zu ihrem Bruder Mark und wie Ulrike damit umgeht finde ich sehr glaubwürdig erzählt.

    Ingo kommt mir manchmal fast etwas zu kurz, bisher weiß man sehr wenig über ihn, was andererseits schon auch zu ihm passt, da er lieber darüber kein Wort verliert. Da ist ein bestimmte Aspekt in seinem Leben ein umso lauterer Knalleffekt.

    Geht mir auch so. Vor allem ist das ja dann auch eine doppelte Verfehlung der richtigen Zielgruppe. Die, zu denen es passen könnte, lesen es nicht und die die einen andren Inhalt erwarten sind enttäuscht.

    Pacats Figurenkonstellation ist in dem Bereich Gay-Romance (vor allem wenn man in den Fanfiction bzw. Laienautorenbereich geht z.B. bei Wattpad und Co.) ziemlich normal. Gerade auch da eine der beiden Figuren sehr hübsch ist und oft "femininer" wirkt, während die andre sehr "männlich" beschrieben wird.

    Daher kann es auch tatsächlich einfach Zufall sein und muss keine weitere Querverbindung haben. Auch wenn mich nicht wundern würde, wenn Pacat Flewelling trotzdem kennt und auch gelesen hat.