Beiträge von HoldenCaulfield

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Titel: Talberg 2022

    Autor: Max Korn


    Allgemein:

    368 S.; Heyne, 2022


    Info:

    1. Talberg 1935

    2. Talberg 1977

    3. Talberg 2022


    Zitat von Amazon

    Inhalt:

    Ein schweres Unwetter legt die Überreste eines Toten frei. Handelt es sich bei der Leiche um die Knochen des Hirscher-Buben, der vor fast hundert Jahren spurlos aus dem Ort verschwand? Oder handelt es sich um das Opfer eines Mörders, der heute noch in Talberg lebt? Die Ermittlungen führen den Dorfpolizisten Adam Wegbauer tief in die eigene Familiengeschichte...



    Meine Meinung:

    Talberg ist eine Trilogie, die mich total für sich eingenommen hat. (Trotz meiner Kritik an Band 2)

    Der Ort und seine Menschen, so fiktiv sie auch sein mögen, hat eine Sogwirkung, die nur schwer in Worte zu fassen ist. Im ersten Moment erscheint er als das Böse schlechthin, als Ort in dem gar nichts Gutes entstehen kann. Als sei der Ort selbst Ursache. Doch natürlich sind es dann die Menschen, die den Ort prägen. Die durch ihr Verhalten ganze Generationen prägen. Es scheint das kaum jemand aus dem Kreislauf ausbrechen kann. Und das ist es, was für mich persönlich auch Band 3 (aber auch die ganze Reihe) spannend macht. Die Dynamiken in Talberg haben sich kaum verändert. Das Schweigen und die gemeinsame Geschichte des Ortes über Generationen hinweg, das hat die Menschen so stark geprägt, das sie Denk und Verhaltensweisen ganz selbstverständlich weiter tragen, aber nicht hinterfragen. Es ist eine Normalität, die auch genau deshalb nicht hinterfragt wird, weil niemand es anders kennt. Die wenigen die aussbrechen, wissen zwar oft weshalb sie weg wollen, verändern aber nur in ihrem eigenen Leben etwas. Nicht aber in Talberg.

    Was macht es mit Menschen, wenn sie in so einer Gemeinschaft bleiben?


    Es ist eine Stille in der Erzählweise von Max Korn. Ruhige Töne, die Düsteres und auch Trauriges beschreiben. Das gefiel mir, es wirkt nicht reißerisch und spiegelt eben jene Dynamiken die über die Generationen gewachsen sind. In einer verschworenen Gemeinschaft, die sich von der Außenwelt abschottet.

    Spannend auf eine besondere Art, weil vieles in Talberg ein Geheimnis bleibt. Wage Antworten, wie sie ziemlich realistisch sind, wenn man einen Fall bearbeiten soll, der so viele Jahre zurück liegt. Geheimnisse, die auch den Lesenden verborgen bleiben, obwohl wir oft mehr wissen als die Figuren.

    Trotzdem bleiben hier weniger Fragen offen, als in den beiden anderen Bänden.

    Faszinierend finde ich, das man alle drei in egal welcher Reihenfolge lesen kann und ich glaube, ein Re-read wird total spannend. Ich denke da gibt es noch einiges zu Entdecken, das mir jetzt mit den Abständen zwischen den Einzelnen Bänden entgangen sein könnte. Schon jetzt hatte ich viele der Namen nicht mehr so richtig auf dem Schirm.

    Für mich wirklich eine sehr lohnende spannende Lektüre, die mich auf psychologischer Ebene total fasziniert hat.


    5ratten

    Nach dem das Wochenende ja quasi Leichengesäumt war *gg* gehts eigentlich genauso weiter bei mir :lachen: In all meinen Büchern gibts einige Tote.


    Talberg 2022 von Max Korn fängt sogar damit an, das ein Skelett geborgen wird. Ich war ja fast neidisch, denn es tobt ein Sturm während dessen. Das Skelett wird dann erstmal im Keller beim Dorfarzt gelagert *gg* In Talberg ist ja alles möglich und es würde mich nicht wundern, wenn das Skelett von jemandem stammt, den man nicht auf dem Schirm hatte. Es gibt ein Kind das in den 30er Jahren verschwunden ist und er könnte das sein. Allerdings ist eben in Talberg so einiges nicht koscher, daher würde es mich wundern, wenn da nicht wieder einiges mehr ausgegraben wird.

    Ein Grund weshalb ich die Trilogie mag, es sind eher hm Spannungsromane, also keine richtigen Thriller oder Krimis meiner Meinung nach. Aber auch nicht gruselig. Ich finde das Ganze lebt vor allem von der Atmosphäre des abgeschiedenen Ortes und seiner Bewohner:innen die hm sehr speziell sind.


    Hach hier hat es über Nacht endlich abgekühlt und ich konnte mal durch schlafen ohne von der Hitze geweckt zu werden. Hätte gerne das es so bleibt, aber sieht für den Rest der Woche wieder nach Hitzewelle aus.

    Ich habe immer noch kein Wort gelesen, dafür jetzt eine Ukrainische Thriller Serie in der ZDF Mediathek gefunden. Finde die Ermittlerin cool *gg* Hide and Seek (so der Titel)


    Aber ehrlicherweise... der Rest ist schon echt schlecht. So viele Klischees, das Problem ist halt die Summe des Ganzen. Es kommt zu viel zusammen. Trotzdem ist es an sich schon auch spannend.

    Aber insgesamt wirkt es halt echt drüber.


    Natürlich haben beide Ermittler ein verkorkstes Leben. Die Ermittlerin hat eine traumatische Vergangenheit die noch Auswirkungen auf die Gegenwart hat. Er hat eine Affäre und ich denke, da kommt sicher noch mehr. Inklusive Vater der jetzt mit Herzinfarkt im Krankenhaus liegt, weil er die Todesmeldung eines anderen Ermittlers in den Nachrichten gesehen hat (der Typ war der beste Freund vom Ermittler, und ich glaube so eine Art Ziehbruder oder so.)

    Zank

    Oje pass auf Dich auf, vielleicht bei der Hitze lieber einen Gang runter schalten.


    zu Infinity Der Turm: Kenne das Buch tatsächlich nur, weil Schandmaul zum Buch ein Lied gemacht haben. Hohlbein hat das Buch ja als das vermarktet, das er ja schon immer mal schreiben wollte aber nie konnte (oder so). Dachte immer das wird der Auftakt einer Reihe. Kann mir vorstellen das es das auch werden sollte, aber dann nicht gut genug dafür ankam.

    Nachdem heute Lesen eher schwierig ist und ich auch noch mal eingeschlafen bin, hab ich heute vor allem Dokus geschaut (gibt momentan eine sehr spannende über verdeckte Ermitteler:Innen in Hamburg und Heidelberg, sehr gut gemacht und nah an den davon Betroffenen).


    Ich mag mich heute Null bewegen. Werde also nur ab und zu ins Bad um mir kühles Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen und halt zur Toilette.

    Vorleser

    Echt ätzend, das dieser Fehler nach wie vor so große Auswirkungen hat. Gestern hab ich das zufällig im Lidl auch mitbekommen. Da wurde eine Familie richtig angegangen, weil sie (vermute es gab ein sprachliches Problem) nicht verstanden hatten, das trotz Karte noch nicht bezahlt war.

    Ich wäre ja generell dafür, die ganzen christlichen Feiertage abzuschaffen und lieber allgemein für alle in ganz Deutschland eine gleiche Anzahl von Feiertagen einzuführen. Die dann auch nicht religiös geprägt sind sondern Themen die gesellschaftliche Relevanz haben in den Fokus zu stellen.

    Bin pünktlich um 5 wach geworden...

    Denke später brauch ich irgendwann ein Eis oder so. Allerdings müsste ich dafür auch raus... So ein Mist :lachen:


    Das ich heute viel lesen werde bezweifle ich ehrlich gesagt eher. Vermutlich werde ich heute auf Dokus und Serien ausweichen und mich so wenig wie möglich bewegen. *gg*


    War ja klar... am Freitag soll es dann Gewitter geben :rolleyes: hoffe das ist vielleicht doch nicht der Fall. An dem Tag hätte ich gerne schönes Wetter ;(


    Ich wünsch euch einen schönen Sonntag!

    Und heute noch frisch aus dem Buchladen geholt:


    Talberg 2022 von Max Korn :haken:

    Freu mich die Reihe nun ab zu schließen und bin gespannt, welche Geheimnisse Talberg zum Abschluss noch Preis geben wird. Werde die Reihe zu gegebener Zeit sicher mal hinter einander weg re-readen, da ich mal wieder merke, wie schnell ich die Familienkonstellationen und Verwandtschaften vergessen habe (vor allem aus dem 2ten Band).


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links