Beiträge von Blum

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Jamie und Claire treiben mich nach einiger Zeit Forenabstinenz wieder her! :flirt: Ich war mir sicher, dass ich dieser kitschigen Highland-Saga, die mir da beim Durchzappen untergekommen ist, nicht weiter folgen werde. Ich Tölpel. Was soll ich sagen, gestern war Staffelfinale auf VOX und ich bin jetzt schon schwer auf Entzug. Was soll ich nächsten Mittwoch bloß machen?!


    Ganz klar die Bücher müssen her!

    Ich fand das Buch auch spannend und sehr eingängig zu lesen. Besonders interessant finde ich diese gleichberechtigte Sicht auf beide Seiten einer sozialen Gemeinschaft, und die Betrachtung der Ko-Evolution. Findet auch bei Kurt Kotrschal Erwähnung. Wenn das Problem am anderen Ende der Leine liegt, muss sich vor allem der Primat über sein Verhalten bewusst werden.
    Vielleicht umso verständlicher, warum Dominanztheorien in der Hundeerziehung so tief verwurzelt und schwer auszulöschen sind. Unsere Natur ist es dominant zu sein, nicht die der Caniden. Wir bauen uns die passenden Theorien dazu auf, um das eigene Ego an unseren Hunden ausleben zu können. Die lassen schließlich mit sich machen und sind uns in Anpassung und feiner Kommunikation himmelweit überlegen.


    Ich bin großer Fan von Bloch/Radinger-Büchern, die mit ihren Beobachtungen auch den Hundehalter „zuhause“ alltagsbezogen erreichen. Und damit schon so manches Ammenmärchen und Missinterpretation aufzeigen konnten. Aber auf eine Art und Weise, der man immer die große Liebe und Passion zum Thema anmerken kann. Die Bücher machen einfach Freude.


    5ratten


    Außerdem verdanke ich dem Buch das innere Bild des wild, mit Buschwerk um sich werfenden, und auf die Brust schlagenden Affen, der mit seinem Gehabe die gewollte Reaktion erzwingen will. Das hat mir schon oft durch ein Lächeln aus mancher Pattsituation herausgeholfen. :breitgrins:


    Das habe ich auch noch auf meinem SuB, bisher hatte ich nur keine richtige Lust, es zu beginnen.


    Vielleicht kann ich dich ja dazu motivieren? :smile:



    neu:
    Rolf Dobelli - Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen


    Blum : Ich glaube, das du ihr da wirklich unrecht getan hast. Auch ich habe dieses Buch gelesen und es als Buchtipp markiert ! Und die Freundin, die es mir empfohlen hat, war ebenfalls total begeistert :smile:


    Dann will ich nichts gesagt haben! :verlegen: Und finde es spannend, dass es dem e-book tatsächlich gelungen ist, sich so konsequent durchzusetzen.

    neu:
    Dancing Jax: Auftakt - Robin Jarvis
    Sturmklänge - Brandon Sanderson
    Streifzüge am Rande Midgards - Wolf-Dieter Storl

    Plötzlich muss es dringend wieder Fantasy sein:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Sturmklänge - Brandon Sanderson


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Dancing Jax: Auftakt - Robin Jarvis



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Streifzüge am Rande Midgards - Wolf-Dieter Storl
    Eigentlich wollte ich "Ich bin ein Teil des Waldes" bestellen, hebe mir die Biogarfie aber viell. für später auf.

    Hatte das Buch zuvor ein eher schlichtes, gelbes Cover? Ich frage deswegen, weil ich mir einbilde, dass ich es öfter bei den ebooks gesehen habe, und mich gefragt habe, was der Selfpublisher bezahlt hat um 1000 5-Sterne Bewertungen zu bekommen. :redface:
    Anscheinend hab ich ihr da Unrecht getan, denn nach dieser Rezi will es sofort auf meine Wunschliste!

    Eine faszinierende Geschichte! Ich brauchte ein paar Seiten um mich an den Stil zu gewöhnen, aber dann entwickelt sich tatsächlich ein richtiger Sog. Die Lebensumstände sind eigentlich unvorstellbar, die ein Volk zu so einer Entscheidung zwingen. Gerade deswegen geht dieses harte Leben, in totaler Abhängigkeit von der Natur, sehr nahe.


    Der Inhalt wurde ja schon wiedergegeben, und auch wenn es nur 100 Seiten sind, verbirgt sich darin sehr viel. Mein persönliches Fazit ist, dass man sich nicht in festgelegten Rollen ergeben darf. Man könnte die Chance verpassen, über sich hinauszuwachsen. Auch wenn es ungemütlich sein kann, ist man vielleicht zu Dingen fähig, die man sich nicht zugetraut hätte. Nur brechen wir ungern freiwillig aus lieben Gewohnheiten aus, sondern erst wenn wir dazu gezwungen sind. Man sollte mutiger sein, und sich nicht einschüchtern lassen. Oder sich auf geglaubten Sicherheiten ausruhen.
    Und vielleicht sollten wir uns vor allem auch von Subsistenzwirtschaft und moralischer Ökonomie etwas abschauen, und unsere Wertigkeiten überdenken. Bevor uns Häuptling Kapitalimus dazu zwingt die eigene Mutter zu verhökern, aus Angst auf Bequemlichkeiten verzichten zu müssen.


    Beeindruckt hat mich auch der Werdegang der geschriebenen Legende bis zu ihrer Veröffentlichung. Und ich finde es sehr schön, dass sie auch mich schließlich erreicht hat. Das Buch wird bei uns jetzt fleißig weitergereicht und hergeborgt.
    5ratten

    Ich bin über „Gute Geister“ hier auf Die Bienenhüterin gestoßen, mich hat es dann aber tatsächlich auch sehr an die wunderbare Atmosphäre von Grüne Tomaten erinnert.

    Ein sehr liebevolles Buch, in dem viele Themen gleichzeitig angesprochen werden, dabei aber trotzdem niemals oberflächlich wirken. Alles geht alles Hand in Hand, und fügt sich zusammen. Im Mittelpunkt steht Lily, und sogar der Kindercharakter hat mir sehr gut gefallen. Nur in der Mitte fand ich es stellenweise etwas langatmig, und die Auflösung der Probleme schlussendlich ein bisschen leicht abgehandelt.


    Dafür hat es aber den schönsten Schlusssatz, den ich seit langem in eine Buch gelesen habe. Darauf hat man irgendwie die ganze Zeit gewartet. Ganz wunderbare Szene.
    Dieses Buch über Frauen, Freundschaft, Liebe, Geborgenheit und Mütter driftet niemals in Kitsch ab, es wirkt immer ungekünstelt und irgendwie bescheiden. Auch der Humor war ganz auf meiner Linie. Danke Forum für den schönen Tipp! Wirklich ein Wohlfühl-Buch.


    4ratten

    Mir ist irgendwo im 8. deutschen Teil die Puste ausgegangen, und ich werde wohl erst weiterlesen, wenn es mal tatsächlich zu einem Ende kommt. Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass Personen willkürlich ausgemustert werden, und Martin selbst nicht mehr weiß, wo die Reise hingehen soll. Dabei werde ich wahrscheinlich auch alle Teile noch einmal lesen müssen, mir ist einiges verloren gegangen.
    Wobei ich noch nicht weiß, wie ich diese neue deutsche Übersetzung aushalten soll... Kleinfinger? ... Struppel?! (ist das wahr?) :rollen: Ich fürchte fürs Original reicht mein Englisch nicht.

    Auf 100 Seiten pro Tag bin ich ganz schön neidisch! :zwinker:


    Gratuliere Hasenpfote, das Gefühl ein Buch ausgelesen zu haben, mit dem man länger "zu tun" hatte, ist wirklich schön!


    Ich glaub ich brauche für das nächste Mal konkretere SUB-Ziele.


    @ Viky
    Danke mal, dass du die erste Seite immer aktualisierst! Find ich hilfreich!