Beiträge von yanni

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Nun hat es auch Mylady Hamstead erwischt.
    Soll der Golem wirklich wieder sein Unwesen treiben, obwohl es doch hieß, das Problem sei erledigt. Irgendwie gefällt mir die Vorstellung nicht Jack the Ripper wäre ein Golem gewesen. Vor allem, wer war der "Gehilfe"? Emily's Großvater schien ihn gut zu kennen. Er bezeichnete ihn als verhasst!


    Ihr habt ja eine ganze Menge über die jeweiligen Namen herausgefunden. Wirklich sehr interessant!



    Ist euch auch aufgefallen, dass Auro Mylady Hampstead im dritten Kapitel verstehen konnte?! :entsetzt:


    Das war mir gar nicht aufgefallen. :redface:


    Was mir etwas missfällt ist, dass die Stadtstreicher oft als "Restefresser" bezeichnet werden. Das klingt so abfällig. Sogar Mylady Hampstead redet offen darüber aus Mülltonnen zu fressen, aber sie wird sicher nicht als "Restefresserin" betitelt.

    Zwischenspiel
    Die Sache mit Jack the Ripper ! Gehört haben wir ja schon davon. Was neu ist, oder hab ich es nur vergessen, ist, dass Emily's Großvater von dem "Gehilfen" von Jack ermordet wird.
    Ständig ist die Rede von feuchter Erde oder Lehm. Also denke ich wird es in direktem Zusammenhang mit Jack the Ripper stehen. Bei der Erwähnung von Lehm muss ich automatisch an den Golem denken. Allerdings weiß ich nicht was die Verbindung zwischen Jack und dem Golem sein könnte. Ist ja auch nur so ein Gedanke. :confused:


    Kapitel 1-2
    Oh, ständig diese Andeutungen! Was könnte Emily denn nur angestellt haben bzw welchen Verrat begangen haben?
    Toll, dass die beiden zusammenbleiben konnten und nun ein einigermaßen normales Leben führen.
    Jede erhält eine zusätzliche Ausbildung von Wittgenstein bzw Micklewhite. Schön, dass sich die beiden Herren weiterhin um die Mädchen sorgen. Mit den Pflegeeltern scheinen sie einen guten Fang gemacht zu haben.
    Was mich etwas verwirrte, wie auch Emily :breitgrins: - allerdings in einem anderen Zusammenhang, ist die Zeit. Einmal ist zu lesen, dass seit den Ereignissen 4 Jahre vergangen sind und nur ein paar Seiten weiter ist nur noch von etwa einem Jahr die Rede. Na ja, vielleicht klärt es sich noch von selber auf, wer weiß.
    Emily hat also den Mondstein als Glasaugenersatz. Keine schlechte Lösung!
    Wenn ich mir vorstelle lebendig vergraben zu werden... :entsetzt:...wenn auch nur auf begrenzte Zeit, nein danke.
    Aber wie es sich anhört, scheint es wohl zur Grundausbildung der Trickster zu gehören, wenn sie ihre Fähigkeiten richtig nutzen wollen. Wer weiß, was da noch so kommt.
    Nun scheinen sich die Ratten wieder einzumischen. Was die nur wieder wollen?

    Oxford Circus, also da treiben sich die Engel rum. :zwinker:
    Ganz schön mutig von Emily, so völlig allein Rahel folgen zu müssen. Überaus entgegenkommend war er auch nicht gerade.
    Uriel fand ich ebenfalls eher furchteinflössend.
    Warum genau er nun Emily's Glasauge haben wollte verstehe ich immer noch nicht so ganz. Ich glaube, er wollte wissen, ob es ihr die Sache mit Lycidas wert ist. Ohne das Auge scheint sie sich nicht sehr wohl zu fühlen und es hat sie eine Menge Überwindung gekostet es Uriel zu überlassen. Hat der es denn auf sein eigenes Auge aufgesetzt oder wie soll ich mir das vorstellen?


    Nun wissen wir auch wer Mrs. Snowhitepink wirklich ist! Wohin die Engel sie nur gebracht haben?
    Lycidas in die Laterne zu sperren, war keine schlechte Idee. Dann hat man ihn immer schön im Auge. :zwinker:
    Aber braucht er nicht hin und wieder Lebensenergie? Wollen ihn die anderen da "sterben" lassen? Wodurch wird er da an Ort und Stelle gehalten? Was ist aus Reverend Dombey geworden? So viele Fragen, die noch geklärt werden müssen!


    Mensch, war es spannend, als Emily sich zwischen Wittgenstein und Lycidas entscheiden musste (und ehrlich gesagt dachte ich für einen kurzen Moment, dass Emily sich Lycidas anschließt).


    Mir ging es genau so! Ich glaubte schon, sie geht mit Lycidas.


    Und einen fürchterlichen Moment glaubte ich Wittgenstein lässt Aurora zurück. :redface:
    Gruselig auch die Szene als die seelenlosen Kinder sie einkreisten.
    Ich frage mich, warum Lycidas die drei gehen ließ und ihnen sogar Mara übergab. An seine Motive kann ich nicht recht glauben. Da steckt sicher etwas anderes dahinter.
    Reden kann er jedenfalls gut. :breitgrins: Eben mit Engelszungen!


    Schade, dass man von der Großmutter der beiden nicht mehr erfährt. Ich dachte, Wittgenstein würde Mara der Mutter übergeben.

    Claudi: Ich glaube, dass sie immer nur als Mrs. Snowhitepink bezeichnet wird.
    Auf jeden Fall will sie keine hässlichen Kinder, die Hautfarbe scheint keine Rolle zu spielen, weil auch Aurora abgeholt wurde. Und es scheint für die Kinder sehr entsetzlich zu sein, weil sie nicht einmal untereinander darüber sprechen. Im ersten Moment dachte ich an Kindesmissbrauch, aber eigentlich scheint mir das nicht so zu diesem Buch zu passen, oder?


    Himmel! Ich dachte tatsächlich Winston Dinsdale wäre im achten Kapitel tatsächlich tot! :heul: Aber zum Glück war Emily so klug und hat ihren Bernstein dazu verwendet, ihm wieder Lebensenergie zu spenden. Das Irrlicht ist mir sooo ans Herz gewachsen, dabei spricht es ja noch nicht einmal. Ach ja, Dinsdale ... :herz:


    Ja, das hat mich auch fast umgehauen. Wo der gute Winston doch so sympathisch ist und Emily das Leben gerettet hat.
    Wenn der Werwolf geahnt hätte, dass er unbeabsichtigt dem Irrlicht höchst wahrscheinlich sogar zu neuer Lebensenergie verhalf. :smile:


    Inzwischen hat Lucia del Fuego die beiden Kinder an der angeketteten Göttin vorbei geschleust. Ich traue ihr noch immer nicht! Irgendwas ist da nicht ganz in Ordnung.
    Nun stecken wir im neunten Kreis der Hölle und es wird immer unheimlicher. Die augen- und seelenlosen Kinder, die dort seit ihrer Entführung - wie ich vermute - arbeiten müssen, welch grauenhafte Vorstellung!


    Wieso kommt Lucia Emily bekannt vor? Sie wurde doch als Säugling weggegeben und kann sich doch sicher nicht an irgendwelche Personen gleich nach ihrer Geburt erinnern.
    Wie Lucia wohl hieß, bevor sie ihren Namen änderte?


    Wenn Mortimer und Maurice recht haben, dann müsste Lycidas durch die Kinder also ewig leben können.

    Nun, nachdem man sich je nach Geschmack gestärkt hat, kann es mit den Abenteuern weitergehen.


    Da die beiden Mädchen erfahren, dass es alle möglichen Götter wirklich gibt, nehme ich an, dass wir einigen von ihnen noch begegnen werden.
    Kaum aufgebrochen, müssen sie sich bei dem Scharlachroten Ritter bewähren. All diese angefangenen Gedichte zu ergänzen und dann auch noch den Verfasser zu nennen. Ich würde kläglich versagen. :breitgrins: Und um die Sache noch auf die Spitze zu treiben, fangen auch noch ein paar schießwütig Typen an die Gruppe anzugreifen, was den Scharlachroten Ritter völlig kalt lässt. :grmpf:
    Ob Winston Dinsdale auch einfach so erschossen werden kann?
    Und dann sind Emily und Aurora weg. Tot können sie nicht sein, sonst wäre das Buch zu Ende. :zwinker:


    Dank Wittgenstein ging es noch glimpflich für ihn und den Elfen ab. Und wir müssen auch gar nicht lange warten bis der erste Gott auftaucht - der Lordkanzler! Als wer oder was wird sich wohl Lycidas entpuppen? Denn der scheint rangmässig gleich oder über ihm zu stehen. Und warum müssen die Kinder jünger als 5 Jahre alt sein? Wegen der Größe, wegen der Entwicklungsstufe?


    Mr. Fox und Mr. Wolf sind ja richtige Fieslinge. Wenn sie wenigstens nur brutal und böse wären, aber nein sie machen sich auch noch über die Mädchen lustig. Als Mr. Wolf die Ratte verspeiste... :kotz:
    Wenn ich mir vorstelle, wie Rowan Atkinson eine Ratte verspeist.... :rotfl:


    Irgendwie erinnert mich das zweite U-Bahn-Netz an eine Geschichte, allerdings ging es dabei sicher nicht um die Königliche Familie oder die anderen adeligen Familien. Die Züge scheinen keinen Fahrer zu haben. Ob sie ferngesteuert werden. Fahren die immer oder nur nach Bedarf?
    Jedenfalls waren die Ratten auf Zack und zum Glück ist Emily und Aurora nichts passiert.
    Die beiden Werwölfe tauchen sicher wieder auf, denn einfache Gewehrkugeln können ihnen wahrscheinlich nicht viel anhaben.


    Als die beiden Mädchen durch den Regent's Park marschieren und all diese Raben auftauchten, fielen mir sofort die "Vögel" ein und ich ahnte schlimmes. Dann taucht plötzlich diese graue Jägerin auf, die behauptet von Wittgestein geschickt worden zu sein. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass er sich das Bein gebrochen hat und von Micklewhite gerettet werden musste. Also diese Lucia del Fuego gefällt mir gar nicht. :sauer: Hoffentlich ist das keine Falle!

    Man kommt gar nicht zu Atem!
    Inzwischen hab ich mich auch mit Wittgenstein ausgesöhnt. :smile: Maurice Micklewhite finde ich sympathischer.
    Ich finde es richtig nett von den beiden Aurora aus dem Waisenhaus zu holen. Und sie hat sogar an den Teddy gedacht.


    Die Gatemen mit Düften zu Ehren hat mir gut gefallen. Das ist sicher eine der wenigen Abwechslungen, die sie dort unten haben.


    Winston Dinsdale finde ich witzig. Aber ich würde zu gerne wissen, was Wyrmer sind - ob wir das noch erfahren?


    Oh, die arme Emily, das mit den Visionen scheint ja ganz schön unangenehm zu sein. :entsetzt: Hoffentlich widerfahren ihr nicht mehr solche Erlebnisse, wie die mit dem sterbenden Wolf. Und gleich anschließend all diese Spinnen. :wegrenn: Ich hab ja nichts gegen ein oder zwei dieser Tiere, aber das!
    An welcher seltsamen Vergiftung sie wohl leiden? Und weshalb wurden sie vergiftet?

    Hallo!


    Ich habe inzwischen Kapitel 4 beendet.
    Was mich noch immer verwirrt, ist dass der Ich-Erzähler M. Wittgenstein ist. Mit "Ich" identifiziere ich ständig Emily! Daher bin ich oft etwas verwirrt, wenn "Ich" etwas sage oder mache. :rollen:


    Zitat

    [color=white]Die Geschichte beginnt im London der Neuzeit. Wenn man aber die Beschreibungen über die Zustände im Waisenhaus liest, könnte es sich auch 200 Jahre früher zutragen.
    Müssen diese Kinder nicht zur Schule? Es wird nur von Arbeit erzählt.
    Emily kommt mit ihrem Glasauge gut zurecht, was wohl daran liegt, dass sie es sehr früh bekam.
    Dass sie und auch Aurora gesiezt werden, hat mich doch verwundert. Die Gespräche werden dadurch förmlicher und irgendwie passt es richtig gut zur Geschichte.
    Was ich nun von M. Wittgenstein halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Ich bin "Mir" nicht so ganz sympathisch. :breitgrins:
    Ständig verbiete "Ich" jemanden Fragen zu stellen.

    Ich wollte mich auch noch zu dieser Leserunde melden. :winken:


    Das Buch steht schon eine Weile im Regal und wartet (wie so viele andere :rollen:). Und im Januar hab ich noch keine andere LR, also ran an die Seiten.


    Claudi: Toll, dass das Hörbuch ungekürzt ist!


    lieben Gruß
    yanni

    Hallo!


    Kathrin und qantaqa
    Wir haben damals mit Maria Stuart als Langzeitleserunde begonnen, weil es ein sehr dickes Buch ist und die meisten Teilnehmer auch noch andere LR-Termine hatten. Bei Heinrich haben wir es dann übernommen.
    Es ist aber niemand dazu verpflichtet langsam zu lesen. Ab und an hat wohl jeder von uns mal einen Durchhänger gehabt und hat eine kleine Weile sich nicht dazu geäußert, auch wenn wir die Beiträge der anderen rege verfolgt haben. Unser NtM ist dem guten Heinrich über eine lange Zeit treu geblieben. :smile:
    Wie schon erwähnt, es wurde so begonnen, damit jeder noch genügend Zeit für andere LR hat. Allerdings wäre es wünschenswert auch den letzten noch durch das Buch zu begleiten!


    lieben Gruß
    yanni

    Ich wäre auch noch dabei, allerdings käme es auf den Termin drauf an.
    Dieses Jahr hätte ich noch Zeit von Anfang Oktober bis Ende November und dann erst wieder im Februar.


    Kathrin: Bei mir ist es nur ein Band mit 1278 Seiten.


    yanni
    das ist aber ein wirklich schönes Abkommen, da erstrahlt solch ein Strafzettel in ganz neuem Licht :breitgrins:


    Ja, das finde ich auch :breitgrins:
    Ich frage mich allerdings, wie die Behörde es jedesmal fertig bringt zu ermitteln, dass ich es nicht war.
    Könnte das wohl an seinem Vollbart liegen? :zwinker:


    ....und seither mecker ich auch gar nicht mehr!