Beiträge von yanni

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Gestern mit der Post eingetrudelt:


    Die Farben der Magie
    Das Licht der Phantasie
    Das Erbe des Zauberers
    alle drei von Terry Prachett


    und


    Das Foucaultsche Pendel von Umberto Eco
    Tod im Schnee von Brigitte Aubert


    und dann noch die Mitbringsel vom Wochenendeinkauf


    Unter deinem Stern von Victoria Connelly
    Die dreizehnte Dame von José Carlos Somoza
    Das Lehrer-Hasser-Buch von Lotte Kühn


    mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht grüßt euch
    yanni :sonne:

    Noch letzte Woche hab ich eins im Buchladen gesehen und mir gesagt, das muss nicht sein.


    Und heute seh ich es auf einem Wühltisch!


    Das Gespenst der Liebe von Adam Haslett


    Und weil ein Buch kein Buch ist.......


    Überleben! von Piers Paul Read
    Der letzte Samurai von Helen DeWitt
    Das Rosenkind von Elizabeth Inness-Brown
    Das Winterkind von Reinhard Rohn
    Das Wunder im Erdbeerfeld von Tore Renberg

    Bettina,


    wenn du dich nun durch A. Christie durcharbeiten willst :smile: , kann ich dir die Bücher von Anne Hart empfehlen.
    - Hercule Poirot
    - Miss Marple


    Anne Hart hat anhand aller Bücher jeweils eine Biographie über H.Poirot bzw Miss Marple geschrieben, die für Christie-Fans eine tolle Ergänzung zu den Krimis sind.


    lieben Gruß
    yanni

    Hallo Bettina,


    da kann ich dir weiterhelfen.
    Anfangs siezen sich Inspektor Craddock und Miss Marple noch, allerdings ändert sich das im Laufe der Zeit.
    Miss Marple hat zusammen mit Sir Henry Clithering mehrere Fälle gelöst. Er ist von ihrer Art sehr angetan und da Dermot Craddock sein Patenkind ist, verweist er ihn an Miss Marple.
    Sie nennt ihn später meist "mein lieber Junge" und er nennt sie "Tantchen" oder "Tante Jane".


    lieben Gruß
    yanni

    Ich bin gerade mitten in der Lektüre dieses Buches und hätte mal eine Frage an alle, die es schon gelesen haben bzw bei der Leserunde mit dabei waren.


    Während eines Gespräches zwischen Marie und Ava ist einmal die Rede vom "Gläsernen Steg".
    Weiß jemand von euch was damit gemeint ist?


    lieben Gruß
    yanni

    Ich kann Sandhofer nur voll zustimmen.


    Auch ich durfte in diesem zarten Alter weder Krimis lesen noch sie im Fernsehen anschauen, aber die Lektüre der Bibel war mir selbstverständlich gestattet.
    Mit 10 Jahren hatte ich sie vollständig durch und manche Stellen mit wachsendem Schaudern mehrmals verschlungen.
    Dieses Buch war in jenem Alter die Erfüllung meiner Träume, alles was sonst verboten war, konnte ich nach Belieben in mich einsaugen.
    Ein Buch voller Grausamkeiten (besonders unfassbar fand ich Abrahams Entscheidung bezüglich der Opferung seines Sohnes), Verrat, Opfer, Kriege, Unzucht und nicht zu vergessen Zauberei (zumindest sah ich es damals so). Was hätte ich dafür gegeben den Stock Moses' oder Elias' zu besitzen.


    Das Alte Testament ist mein absoluter Favorit gewesen.
    :entsetzt:

    Ich habe ein "vielleicht" abgegeben.


    Ob lesen nun ein Luxus ist hängt doch von einigen Faktoren ab.
    Zum einen spielt es eine Rolle, ob es nur ums Lesen geht oder aber um den Besitz von Büchern.
    Eine Karte für die Bibliothek kann sich wohl jeder leisten; bei uns kostet es 10 Euro jährlich. Oder man kauft sich gebrauchte Bücher.


    Ganz anders sieht es aus wenn es um die nötige Zeit geht.
    Vielleicht geht jetzt ein Aufschrei durch die Reihen, aber glaubt mir, es gibt genügend Menschen, die die Zeit zum Lesen nicht haben.
    Ich habe eine Bekannte, die alleinerziehende Mutter von 3 Kindern ist und auch noch arbeiten geht. Mit all den zusätzlichen Terminen findet sie kaum Zeit für ihre Freizeitaktivitäten.
    Und ich erinnere mich noch genau an die Zeit, als meine Kinder klein waren und ich halbtags arbeiten war, da hatte ich fast keine Zeit dafür.
    Und zu dieser Zeit war es eindeutig LUXUS für mich. Jede Stunde lesen war wie ein Feiertag!

    Teilweise ist das Buch wirklich langatmig, da muss ich euch recht geben.
    Allerdings fand ich die Sache mit den Würmern bzw dem im Eis eingeschlossenen Methangas sehr interessant. Das hat mich sogar dazu veranlasst, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Und ich muss sagen ich finde es höchst erstaunlich, was ich da bei meiner Recherche alles erfahren habe. Bis dahin wußte ich nur sehr wenig über Methanhydrat. Insofern hatte es für mich also sogar einen informativen Charakter, wenn auch der Rest........... :rollen:

    Also da waren diese Wühltische, ihr kennt sie ja sicher........


    [list]
    Der Apfelgarten - Adele Crockett Robertson
    Mobile - Andreas Richter
    Sturmblüte - Pamela Ball
    Rückkehr nach Irland - Maeve Binchy
    Der Fluch des Goldes - Roland Mueller
    Das Hotel bei den Klippen -Gillian White
    Unter den Hügeln von Wales - Diana Stainforth
    Die Darwin Awards - Wendy Northcutt[/list:u]


    Und dann war ich noch im Buchladen um mir
    Schwarze Frau vom Nil von Brigitte Riebe abzuholen.


    :redface: Den Rest des Monats mach ich einen riesen Bogen um alle Bücher. :rollen:

    Da ja doch die meisten Bücher erst auf meinem SUB landen, kaufe ich dann auch schon mal vorsichtshalber die nächsten Teile bevor sie vergriffen sind. :breitgrins:
    Außerdem wäre es doch peinlich, wenn ich ein Buch verleihen würde und dessen Nachfolger nicht nachreichen könnte, oder? :zwinker:
    Obwohl ich mich manchmal frage, warum ich die ein oder andere Serie überhaupt noch komplettiert habe.

    Heut nachmittag war ich einkaufen und da stand auch so ein, zwei, nein sogar drei dieser Tische herum.
    Es dauerte leider ziemlich lange bis ich wieder draussen war, da ich mir jedes Buch anschauen musste. Es hat sich gelohnt. :breitgrins:
    Der Apfelgarten von Adele Crockett Robertson
    Manchmal stößt man durch die Wühltische auf Autoren, die man sonst vielleicht nie kennen gelernt hätte.

    Nachdem mir das Buch "Wie ein Roman" von Daniel Pennac so gut gefallen hat, habe ich mir den ersten Teil der Malaussène-Romane gekauft.
    Paradies der Ungeheuer


    Bin schon sehr gespannt darauf. Der Beschreibung nach ist es ein witziges Kuddelmuddel um eine etwas ungewöhnliche französische Familie.

    Hallo,


    ich lese zur Zeit "Das Haus der kalten Seelen" von Megan Chance. Das wäre vielleicht auch ganz interessant.


    Die dramatische Flucht einer Frau aus den Zwängen der Gesellschaft.


    New York 1885. Lucy Carleton hat alles, was eine Frau glücklich machen sollte: Verheiratet mit dem erfolgreichen Börsenmakler William führt sie ein glamouröses Leben inmitten der ersten New Yorker Gesellschaft. Doch seit Jahren leidet die junge Frau an Angstzuständen, und so ist der angesehene Arzt Dr. Victor Seth schließlich die letzte Hoffnung. Seine Nähe und Aufmerksamkeit lassen Lucy aufblühen, und schon bald sind beide in eine schicksalhafte Affäre verstrickt.

    Hallo Jona77,


    deine Rezension hat bewirkt, dass ich mir dieses Buch gekauft habe.
    Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Eine wahre Wonne es zu lesen. Lustig, nachdenklich, von allem etwas.
    Ein Buch, dass ich sicher nochmal lesen werde und in dem man auch nur mal so zwischendurch reinschmökern kann.


    Danke für den "Leckerbissen".


    Gruß
    yanni

    Ich habe eben das "Papierhaus" beendet, in dem Lesen mit Musik ein Thema war.
    Zwar höre ich wenn ich lese keine Musik, aber manchmal, bei besonderen Büchern, fällt mir spontan eine bestimmte Melodie ein und fortan sind beide für mich miteinander verbunden.
    Geht euch das auch so?

    Hier hab ich noch eins.


    Das geheime Leben der Bücher von Regis de Sa Moreira


    Ein wunderbar altmodischer Buchhändler, der seinen Laden so sehr liebt, dass er ihn nie schließen mag. Eine Buchhandlung, deren Bücher in magischen Momenten zum Leben erwachen. Und Kunden mit den absonderlichsten Wünschen, die den Buchhändler manchmal schier um den Verstand bringen...