Beiträge von yanni

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Hab auch wieder ein bisschen was geschafft. Zum einen "Die Gabe des Boten" aus der "Hüter"-Reihe von Lois Lowry, was ich wie bisher die meisten Bücher der Autorin wunderbar fand <3. Jetzt ist nur noch "Son" übrig, das aber leider nicht übersetzt wurde. Ich habs aber schon in Englisch.

    Das hab ich auch noch auf meinem SuB, aber ich sehe die Reihe für mich mit diesem Band abgeschlossen, weil das letzte anscheinend nicht mehr übersetzt wird. Ich hatte ja gehofft, dass nach der Verfilmung von Der Hüter der Erinnerung alle Bücher noch mal aufgelegt werden würden und somit auch der letzte Teil. Aber das war wohl nichts!

    So langsam finde ich in mein Buch rein. Weil wir Flügel haben von Vanessa Diffenbaugh. Der größte Sympathieträger der Familie ist für mich momentan der 15-jährige Sohn, der sich vor lauter Verantwortungsgefühl fast selbst umbringt. Inzwischen sind die Großeltern beide in Mexiko geblieben und Letty ist auf den Weg nach Hause verunglückt. Die beiden Kinder sind auf sich gestellt gewesen und Alex hat sich dabei eine schlimme Verletzung zugezogen. Letty ist bereit nach 15 Jahren endlich ihre Mutterrolle anzunehmen. Hoffentlich erhält sie viel Unterstützung, so unwissend wie sie ist. :entsetzt:


    Weratundrina Den Ryan habe ich auch gelesen. Ich hatte mir etwas mehr davon versprochen. Die erste Hälfte gefiel mir ausgesprochen gut, aber es erschien mir so einiges etwas fragwürdig.

    illy Würdest du die beiden gelten lassen?


    Judith Merkle Riley - Die Zauberquelle (für Übersinnliches)

    Harald Braun - Das Gummistiefelgefühl


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

      

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Dann würde ich noch das drauf legen und wär dann mit allen durch.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Beate Sauer - Der Geschmack der Tollkirsche

    Da fiel mir doch sofort dieses Buch dazu ein:


    Giles Milton - Die wundersame Nase des Edward Trencom


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inspiriert von Weratundrina nehme ich dann noch dieses:


    Margaret Atwood - Katzenauge


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Für's Ohr hätte ich dieses zu bieten:


    Katharina Mevissen - Ich kann dich hören


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Mal sehen, vielleicht findet sich für die restlichen zwei Sinne auch noch ein Buch. :)

    Puh, ich habe jetzt 2 Tage gar nicht gelesen. Irgendwie krieg ich nach meinem letzten Buch den Dreh nicht. Angefangen hab ich zwar eins, klingt auch gut, aber der Funke wollte einfach nicht überspringen. Und da ich auch viel zu tun hatte, war der Drang auch gar nicht so groß. Mal sehen, ob ich es heute schaffe.

    Yoko Ogawa lese ich gerne, daher würde ich sie schon mal wählen. Vom Inhalt her ansprechend finde ich Shokoofeh Azar - The Enlightenment of The GreengageTree und Marieke Lucas Rijneveld - The Discomfort of Evening.


    Das achte Leben habe ich mal angelesen, aber das war gar nichts für mich.


    Von Samanta Schweblin - Little Eyes weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Könnte interessant sein oder ein totaler Flop.

    Isabel Bogdan kannte ich bisher nur als Übersetzerin und war gespannt, wie sich ein Roman aus ihrer eigenen Feder liest. Ich wurde nicht enttäuscht.


    Der Rezi von illy kann ich eigentlich nichts hinzufügen, denn sie beschreibt genau, wie der Roman auf mich wirkte.


    Die einzelnen Personen waren gut beschrieben, man konnte die oft zögerliche Entwicklung der Figuren während ihres Seminars schön mitverfolgen und ich habe mich gut amüsiert, wie fast jeder vor den anderen etwas verbergen musste/wollte, obwohl einiges auf falschen Annahmen beruhte.


    Ich würde zu gern das Gesicht von Hamish und Fiona sehen, für den Fall, dass man sie über eine letzte Tatsache aufklärt. Möglich wäre es.


    Das mehrmalige Zusammenfassen am Ende hat auch mich ein wenig gestört. Das fand ich überflüssig oder man hätte es auf anderer Weise stark gekürzt zusammenfassen sollen. Daher eine halbe Ratte Abzug.



    4ratten+ :marypipeshalbeprivatmaus:

    25 a) Lies ein Buch, aus dessen Namen des Autors / der Autorin das Wort IGELA gebildet werden kann


    Isabel Bogdan - Der Pfau


    Edit: Böser Fehler! Punkt 25 hatte ich schon. Daher:


    Kniffel

    h. Lies ein Buch mit einer Protagonistin, mit einem Vornamen wie eine ehemalige Schulkollegin von dir.


    Eine Mitschülerin von mir im Internat wurde Liz genannt, Elisabeth klang ja auch total bieder. :breitgrins: In dem Buch ist es die Chefin der Banker. Völlig unterschiedliche Typen übrigens.

    Oh, ich hab es geschafft. Der Blutadler ist gelesen. Selbst in Etappen fand ich es nervig und dann endet es auch noch so. Das schreit ja geradezu nach Teil 2. Ich weiß, dass ich den irgendwo in den Tiefen meiner Regale auf Englisch rumstehen habe. Aber das wäre gerade so ein Buch für die Wochenfrage. Nein, auf keinen Fall würde ich es mit auf eine einsame Insel nehmen. =O


    Dafür ist Der Pfau Balsam für meine Leserinnenseele. Mit dem werde ich mich auch gleich ins Bett verziehen. :lesen:

    Da würden mir so viele einfallen, dass man ganze Bibliotheken damit füllen könnte. ^^

    Angefangen bei diesen Selbsthilfebüchern, über Nackenbeißer bis hin zu bluttriefenden Vampiromanen.

    Weratundrina Du hast ein viel zu schlechte Meinung von dir. Wie Zank schon geschrieben hat, du bringst dich sehr viel ein und belebst das Forum auf deine Weise. Das merkt man doch schon daran, wie viele Rückmeldungen allein in diesem Thread kommen. Aussenseiterrollen spielen bestimmt mehr als du denkst. Einfach schon dadurch, dass sie Bücher lesen, die wir anderen eben nicht lesen. Und doch entspinnt sich immer mal wieder eine Diskussion. Das finde ich toll. Und an unseren kleine Marotten erkennen wir einander doch sogar. Ob es das Faible für maritime Bücher, Bücher von Wolfgang wer-noch-mal? ;), über Bücher in Sprachen, die man gar nicht spricht oder oder sind. Das macht so ein Forum doch erst bunt.

    Als Querbeetleserin finde ich sicher mehr Anknüpfungspunkte als jemand der nur ein Genre liest. Manchmal muss man auch warten, bis sich jemand findet, der ähnliches liest und sich dazu auch äußern mag, aber deswegen gibt hoffentlich niemand auf.

    Mir gefallen viele deiner Beiträge.