Beiträge von Kritty

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Start 2020:

    SuB = 164, SuHb = 3


    Ziel: auf 150 minimieren.:autsch:


    Monat Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
    gelesen -2-3-20-1-10015
    aussortiert -1-10-3000101

    neu +6+7+1+1+400000
    Veränderung +3+3-1-2+3
    -10-1-1-6
    neuer Sub-Stand
    167170169167170169169168167161
    Gehörte Hörbücher: 1000101200
    Neue Hörbücher:
    0+40+30+20000
    Veränderung -1+40+3-1+2-1-100
    neuer Suhb-Stand:26698109888




    Auch wenn ich es sicher nicht schaffe auf 150 zu kommen bin ich mit dem derzeitigen Trend zufrieden :)


    Also bisher sieht es schlecht aus, da ich ziemliche Kopfschmerzen bekommen habe und mich auf das Lesen nicht so konzentrieren kann. Und 300 Seiten schaffe ich glaube ich nicht in den restlichen Stunden.


    Aber wer weiß :D Und wenn nicht, ist das ja echt nicht tragisch ;)

    Das fand ich auch sehr spannend. Ich habe beim Nachdenken im Übrigen festgestellt, dass ich persönlich womöglich da auf solche Dinge total reingefallen wäre. Ich hätte das prima gefunden und eventuell auch als echten Versuch der Regierung gewertet, etwas Nützliches zu unternehmen. Also vielleicht auch nicht - ich werde es hoffentlich nie erfahren. Aber so im ersten Moment fand ich das echt prima.... XD

    Die Kriegskochkurse waren damals tatsächlich sehr beliebt. Eben gerade, weil man etwas Neues lernen konnte. Masken-Nähkurse sind heute ja auch beliebt ;-)


    Stimmt.... da sind echt interessante Dinge aus dem Boden gesprossen in den letzten Monaten...

    Das Erbe der Elfen von Andrzej Sapkowski


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Über das Buch

    Dieser Roman ist der erste Band der Hauptreihe rund um den Hexer Geralt von Rivia. Diese Ausgabe wurde 2009 herausgegeben und zählt 380 Seiten.


    Inhalt gemäß Amazon:

    "Seit dem blutigen Überfall auf Cintra ist Ciri, die Thronerbin des Reiches, verschollen. Doch es gehen Gerüchte um, dass sie nicht tot ist, sondern von Geralt, dem Hexer, entführt und an einen geheimen Ort gebracht wurde. Und Geralt sieht sich mit heiklen Fragen konfrontiert. Hat Ciri wirklich magisches Potential? Oder ist sie nur das Medium einer bösen Macht? Der halbverfallene Stammsitz der Hexer wird zum Schauplatz einer großen Prüfung ..."



    Stil und meine Meinung:

    Ich fand diesen Roman insgesamt gut zu lesen. Der Schreibstil war interessant, mitreißend und schön - die Schwierigkeiten, die ich bei den Prequels hatte (dass man das Gefühl hat, man hätte etwas überlesen, da Sätze offen gelassen werden, Punkte übersprungen werden,...) waren hier nicht mehr so oft anzutreffen.

    Der Inhalt war in Großem und Ganzen spannend, auch wenn es für mich persönlich hin und wieder Längen gab. Aber man konnte Geralt und Ciri - und auch Yennefer - besser kennenlernen. Und Rittersporn!

    Was mir besonders gut gefallen hat war der trockene Humor.


    Ich gebe 3,5 gute Ratten (mit starker Tendenz zu 4)


    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    - Geralts feinfühlige Finger :boff:



    Geralts feinfühlige Finger indeed 8):!:


    Ich habe fertig und ich fand Gefallen an dem Abschnitt.

    Ciri mag ich inzwischen sehr gerne! Und auch Yennefer fand ich mit jedem Abschnitt irgendwie besser und noch interessanter.


    Mir gefällt am allerbesten aber die Dynamik, die Yennefer und Ciri haben <3


    Was Ciri als Mini-Yennefer angeht..ich hoffe sie findet ihre "eigene" Stimme und ein wenig zu sich selbst, wenn ihr versteht was ich meine :)

    Die Hafenschwester 2: Als wir wieder Hoffnung hatten von Melanie Metzenthin



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Über das Buch

    Dieser historische Roman ist der zweite Teil der "Hafenschwester"-Reihe rund um die im Hamburg des 19. bzw. 20. Jahrhunderts lebende Martha. Das Buch zählt 460 Seiten und wurde im Herbst 2020 herausgebracht.


    Inhalt gemäß Verlagsseite:

    "Hamburg, 1913: Mit ihrer großen Liebe Paul hat Krankenschwester Martha drei gesunde Kinder, eine schöne Wohnung und sogar eine Einladung nach Amerika, um ihre Freundin Milli zu besuchen. Doch die Stadt steht kurz vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und Marthas Träume von der Zukunft zerplatzen. Trotz seiner 41 Jahre wird Paul eingezogen und Martha muss sich in dieser schweren Zeit allein um das Überleben ihrer Familie kümmern. Als Paul nach einem Granatenangriff schwer entstellt zurückkehrt, wird ihre Ehe auf eine harte Probe gestellt. Martha tut alles für ihren Mann, Paul unterzieht sich aber nur unwillig den nötigen Operationen und scheint aufgegeben zu haben …"



    Stil und meine Meinung:

    Wie auch im ersten Band ist der Schreibstil der Autorin klar und stringend, leicht zu lesen. Dabei werden die Gefühle und Gemütszustände der Figuren dennoch gut dargestellt und man fiebert mit Martha und ihrer Familie sowie Freunden/Freundinnen mit.

    Das historische Treiben ist fest mit den Geschehnissen, welche die Charaktere erleben, verknüpft und ist dabei aber nicht überwältigend oder zu einnehmend. Im Gegenteil: der historische Kontext wird sehr klar, man lernt im Bestfall etwas und kann bekannte historische Gegebenheiten von unterschiedlichen Blickpunkten betrachten.

    Die Hürden, welche die Figuren überwinden müssen sind nicht nur der Krieg und das damit einhergehende Elend, sondern auch Schlimmes wie Diskriminierung aufgrund von Äußerlichkeiten, Sexismus und aufkommende Krankheiten.

    Ich habe mit den Figuren mitgelitten/-fiebert und freue mich sehr auf Band 3!


    Hin und wieder erscheinen mir die Charaktere "zu rund", ihre Makel waren mir zuweilen ein kleines bisschen zu subtil, sie machen nur selten Fehler und reagieren in den meisten Fällen so, wie man es sich erhofft - die Spannung geht trotzdem nicht verloren, und es ist trotzdem sehr unterhaltend / mitreißend! Aber hin und wieder fehlten mir ein paar Kanten. Heinrich und Moritz' Bruder haben mir dahingehend am Besten gefallen :)



    Ich vergebe 4,5 Ratten :)


    4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    Vielen Dank dafür, dass du dieses Buch geschrieben hast, Melanie Metzenthin:)


    Ich hatte große Freude dabei, es zu lesen <3



    Martha und Carola haben im Krankenhaus alle Hände voll zu tun: die spanische Grippe, die überall wütete.


    Bei den Beschreibungen hatte ich Gänsehaut, nicht zuletzt auch weil man das Erzählte eben auch teilweise von jetzt gerade kennt. Das Händewaschen, die Masken...das ging mir schon recht nahe. Ich hatte kürzlich eine kurze Demo geschaut zu der "Spanischen" Grippe und musste da arg dran denken.


    Samstag, 9. 11.1918 - der Kaiser dankt ab.

    Sonntag, 10.11.1918 - am Sonntag arbeitet keiner

    Montag, 11.11. 1918 - Waffenstillstand wird geschlossen

    Dienstag, 12.11.1918 - Einführung des Frauenwahlrechts, des 8-Stunden-Tags bei vollem Lohnausgleich und der Betriebsräte und Arbeitnehmervertretungen.


    In drei Tagen alles erledigt, wofür man seit Jahren gestritten hat. Und das noch mitten im Krieg und in der großen Grippeepidemie.


    Unglaublich toll! Ich wusste zwar theoretisch, dass in der Zeit das Frauenwahlrecht eingeführt wurde, aber im Kopf sind diese einzelnen historischen Events unabhängig voneinander, irgendwie einzelne Fakten ohne Verbindung. Dein Roman hat da einige Sachen miteinander gekoppelt, sodass das Bild von alldem in meinem Kopf etwas besser als Ganzes zu sehen ist jetzt. Danke dafür.


    Carola und Moritz sind nun verheiratete und ach wie schön, ein Baby ist unterwegs. Und das trotz ihres fortgeschrittenen Alters. Die Leistung von Moritz, mit nur einem Stock zum Altar zu gehen, fand ich so toll und habe es ihm gegönnt, da er so hart dafür gearbeitet hat.


    Für die beiden freue ich mich so! Besonders für Moritz. An ihm habe ich einen Narren gefressen, ist mir besonders in den letzten Abschnitten des Buches aufgefallen. =)




    Das Lied O Tannenbaum in dieser Spottform ist historisch belegt.


    Das hat mich richtig amüsiert! Und gut, dass du das schreibst - ich wollte es vorhin googeln und habe es aber vergessen. Finde es lustig, dass es das wirklich gab und ich werde das möglicherweise als Ohrwurm haben ;)

    Li-Ming tut mir wirklich leid - ihre Füße werden immer und ewig so bleiben wie sie sind: deformiert im Namen eines dubiosen Schönheitsideals. Nicht einmal Dr. Liebknecht kann sie wieder heil machen.

    In ihrer Enttäuschung vertraut Li-Ming ihrer Schwägerin an, wie genau ihre Arbeit jetzt aussieht. Dass es wirklich kein Sekretärinnenjob ist.

    Li-Mings Gespräch mit Heinrich geht aber daneben: er reagiert keineswegs verständnisvoll und wertschätzend. Ganz im Gegenteil: verletzter Macho. Aber sein Vater rückt ihm die Realität doch etwas zurecht - glücklicherweise. Heinrich hätte viel verloren! Dabei zeigt Vater Westphal auch erstaunliches Feingefühl!


    Diese ganze Sache fand ich sehr aufwühlend! Aber ich fand es auch gut, dass Heinrich nicht wie gewünscht/gehofft reagiert hat. Er ist nun mal auch nur ein Mensch und hat Gefühle, die im ersten Moment nicht zu ignorieren sind. Ich bin sehr froh, dass diese Hürde dann schlussendlich überwunden wurde von den beiden.


    Die Spitzel der politischen Polizei haben mich irgendwie sofort an die Stasi erinnert.


    Ging mir ebenso!


    Spannend fand ich die Kriegskochvorführung und was Li-Ming da vollbrachte. Aber das es so etwas überhaupt gegeben hat, wusste ich gar nicht.



    Das fand ich auch sehr spannend. Ich habe beim Nachdenken im Übrigen festgestellt, dass ich persönlich womöglich da auf solche Dinge total reingefallen wäre. Ich hätte das prima gefunden und eventuell auch als echten Versuch der Regierung gewertet, etwas Nützliches zu unternehmen. Also vielleicht auch nicht - ich werde es hoffentlich nie erfahren. Aber so im ersten Moment fand ich das echt prima.... XD




    Liebe Melanie Metzenthin ich bin durch die letzten Abschnitte dann schließlich so intensiv versunken, dass ich garkeine Trennung mehr vorgenommen habe. Ich bin bereits durch mit dem Buch und schmöker mal was ihr geschrieben habt, beteilige mich mit meinem eigenen Senf und schaue dann, dass ich endlich die Rezi schreibe. Mein persönliches reales Leben macht es mir gerade nicht leicht, aber ich freue mich schon sooo auf den nächsten Teil! :)