Beiträge von irmi_bennet

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Eine Stelle machte mich in diesem Abschnitt besonders nachdenklich und zwar der kursive Text auf S. 192. Lesen wir hier mehr über Simons Tod? Sind das Matt's Erinnerungen an den Tag, an dem Simon starb?


    Ja, das ist die Nacht in der Simon stirbt.
    Wir wissen noch nicht, was passiert ist.


    Ich glaube ja fest daran, es ist noch an dem gleichen Abend geschehen, an dem er mit Simon noch einmal losgezogen ist, um das Puppengrab zu begutachten. Matthew gräbt die Puppe aus und Simon hat Angst davor und läuft weg... und dann passiert es ...


    Auf jeden Fall ist Simon in diesem Urlaub gestorben.


    Ich denke nicht, dass Matthew Simon getötet hat.( ich HOFFE es ) Ich hatte das bei den Nebenwirkungen auch gelesen, denke aber Matt hat einfach so starke Schuldgefühle, dass er meint für Simons Tod verantwortlich zu sein. Es kann natürlich sein, dass die Puppe nur ein Bild für den toten Simon ist.


    Das möglicherweise ja.



    Das glaube ich eher nicht. Denn sein Vater hörte dann Angstschreie aus dem Feld. Er ist wohl eher auf die bösen Jungs losgegangen. Wobei das mit der Axt ja wohl gar nicht stimmt.


    Muss ich nochmal nachlesen.
    Ich hab es so in Erinnerung - erst passierte das mit Nanny Noo ( Vergewaltigung ), dann hat Ernest sich lange Zeit in seinem Zimmer verschanzt und nicht mehr gesprochen - dann kam er eines Tages ordentlich angezogen zum Frühstück und meinte, er würde jetzt wieder zur Schule gehen etc., müsse aber vorher noch "etwas erledigen" - dann fand man ihn im Schuppen , nachdem die Angstschreie gehört wurden ( was da passierte weiß keiner so genau, aber er hat sich wohl selbst verletzt )
    Ich werde später nochmal zurückblättern ....


    Hier erfahren wir, dass auch Großonkel Ernest unter einer psychischen Krankheit leidet. Zum Teil kann die wohl auch genetisch bedingt sein. Was damals mit Nanny Noo wohl passiert ist? Was haben ihr diese Jungs angetan, dass sie bis heute nicht darüber sprechen will?


    Ich habe es so gedeutet, dass sie brutal vergewaltigt worden ist und ihr Bruder Ernest es mitansehen musste.
    Das konnte der pubertierende Junge nicht verarbeiten.
    Er hat sich dann in dem Schuppen mit der Axt entmannt. ( ich möchte nicht zu drastisch werden )

    Diese zwei Sätze, die Matts Vater in seiner Wohnung an die Wand geschrieben hat „Wir besiegen das Ding, mon ami. Wir besiegen es zusammen.“ drückt so viel Liebe aus, die Matt leider nicht mehr wirklich erreicht.


    Oh ja. Bittersüß!
    Einerseits ist es schön, zu erfahren, wie sehr Matt doch trotz allem von seinem Vater geliebt wird.
    Andererseits kann sein Vater ihn nicht mit seiner Krankheit akzeptieren - oder "noch" nicht.
    Am nächsten Tag wird die Wohnung ja weiter renoviert und sein Vater wird diesen Gedanken wieder mit weißer Farbe übermalen - dann ist wieder verschwunden. Das zeugt auch von völliger Hilflosigkeit.
    Er verschließt die Augen vor der Situation - fast so wie Kleinkinder beim Versteckspielen, die dann meinen, man würde sie nicht finden.


    Ich denke nicht, dass der Klappentext hier zuviel über die Geschichte verrät. All das, was dort steht ist dem Leser nach einigen gelesenen Seiten klar. Dass Matthew sich in einer psychiatrischen Klinik befindet und dort regelmäßig seine Medis bekommt, dass sein Bruder verunglückt ist und er sich die Schuld daran gibt.
    Ich bin schon so ein Klappentextleser und oft recherchiere ich auch den Autor vor/während des Lesens und schaue, was er noch so geschrieben hat ... :smile:

    Ich weiß nicht wie ihr das deutet, aber könnte es sein, dass Matt sein Spezialprojekt das Nachbauen von Simon ist? Ich habe mir das so vorgestellt, dass er ein Menschenmodel baut und mittels Flaschen und Co die Moleküle/ Atome eines Menschen darstellt. Hm und irgendwie kommen da auch Ameisen drin vor. Ob die in die Flaschen eingefüllt sind? Alles sehr rätselhaft.


    Nachbauen von Simon? Guter Gedanke! So habe ich das bisher gar nicht gedeutet, aber Du wirst recht haben.
    Eine Ameisenfarm in Form eines Menschenmodells.
    Die Ameisen und Erde waren in den Behältern - irgendwo war etwas abgebrochen und dort konnten Ameisen entweichen, die dann in der Wohnung frei herumliefen. Und wohl ziemlich viele ...
    Er sucht ja Simon überall, er ist ja trotz seines Absturzes in eine ganz schlimme manische Phase richtig glücklich, weil er Simon "gefunden" hat. ( sieht ihn ja in dem Patienten und später überall )

    Nanny Noo meinte es mit der Schreibmaschine zwar gut, aber für Matt ist es nicht gut. Denn dadurch muss er zum Schreiben nicht mehr in die Klinik gehen, bekommt dadurch die notwendigen Medikamente nicht …


    Das Buch spielt auf mehreren Zeitebenen.
    Die in der Klinik ist die aktuelle Zeitebene ( Matt ist 19 )
    Die erzählte Zeit in der Wohnung beginnt wohl mit ca. 17 Jahren - und er war da ca. 1 Jahr ... ?


    Ja, das meinte ich auch mit der Wohnung - ich schrieb ja auch, Matt kriegt es einfach nicht mehr auf die Reihe. Die Bude ist nicht nur unaufgeräumt, sondern eben auch schmutzig und verwahrlost. Also weitab von einem "normal schlampigen" Teeniezimmer.

    Nunmal eine Frage an Euch.


    Blättert doch bitte mal zurück auf Seite 105.
    In diesem Kapitel hat Matt einen Streit mit seiner Mutter. Es ist wohl Zeugnistag und er weigert sich, zur Schule zu gehen.


    Matthew schwingt sich aufs Fahrrad und düst los.
    Überfährt er nun in Gedanken die Puppe? Was meint ihr?
    Die Puppe spielt eine immens wichtige Rolle in seiner Geschichte.
    Ich denke, dass Simon an dem Abend gestorben ist, an dem Matt mit ihm noch einmal zurück gegangen ist zu dem Puppengrab.
    Matt hat die Puppe ausgegraben und Simon damit erschreckt. Er ist wohl sogar ein Stück hinter ihm hergelaufen, obwohl Simon solche Angst vor der Puppe hatte. Vielleicht ist er dann irgendwo hinuntergefallen? War da nicht von Klippen der Rede?
    Seite 141
    "Er fleht mich an, hör auf. Hör auf. Hör auf. .... " ( .... )
    "Sie will mit dir spielen Simon. Sie will Fangen spielen."

    Jacob zieht aus.


    Matt will dem Leser erklären, weshalb es so weit gekommen ist und dass er selbst daran wohl nicht ganz unschuldig ist.
    In "Wahrheit 3" schreibt er darüber, dass er selbst seine Krankheit erkennt und weiß, dass er auch damit Jacob von sich weggestoßen hat.
    "Wir sind egoistisch, meine Krankheit und ich. Wir denken nur an uns. Wir biegen uns die Wirklichkeit zurecht, um Botschaften zu empfangen, geflüsterte Geheimnisse, die nur für uns bestimmt sind."
    Er beginnt mit seinem "Projekt", indem er wie ein Besessener die ersten Skizzen dafür fertigt.Jacob versucht, ihn zurückzuholen, aber Matt ist schon mittendrin in einer manischen Phase.

    Die Szene mit dem Spiegel finde ich richtig klasse! Die meisten werden gedacht haben, dass wir nun erfahren wie Matt aussieht. Meist ist das in Büchern nun einmal die Stelle, in der der Protagonist in den Spiegel sieht. Da er das Kondenswasser nicht abwischt, sehen wir aber nicht wie er aussieht ;)


    Nunja -wir wissen schon ein wenig darüber, wie er jetzt aussieht.
    Er schreibt ja, dass er sich sehr verändert hat, nachdem er seine Medikamente erhält.
    Psychopharmaka haben ja leider die Nebenwirkung, dass sie dick machen und auch Matt hat Gewicht zugelegt.
    Leider ist es wirklich so, dass schwere Medis, die ruhigstellen, natürlich auch Dickmacher sind.
    ( Matt zählt dann über 2 Seiten die anderen Nebenwirkungen auf - kein Wunder, dass er diese Spritzen nicht mehr möchte )
    Das liegt nicht daran, dass man dann natürlich auch keine Lust auf Sport und Bewegung hat, viele Patienten sehen auch irgendwie aufgeschwemmt aus. ( ich habe einmal eine Zeit lang in einer psychosozialen Beratungsstelle gearbeitet )
    Man sieht diesen Menschen an, dass es ihnen schlecht geht - ist halt so: wenn die Seele leidet, dann macht sich das körperlich bemerkbar.


    Das ist fein, danke, wir "sehen" uns dann spätestens morgen..
    Das er mit Nanny Noo ein Geheimnis in Form von Menthol Zigaretten hat, fand ich rührend..
    :zwinker:


    Ja, ich finde das Verhältnis der Beiden zueinander sehr rührend. Hoffentlich ist sie noch lange für Matthew da, sie begegnet ihm genau richtig, versucht nicht, ihn zu behüten - aber sorgt sich.

    Ich mach Matthew keine Vorwürfe - ich habe Angst um ihn und mache mir Sorgen ...


    da Du noch nicht ganz bis zum Ende des Leseabschnitts gekommen bist, schreibe ich morgen dazu etwas.


    S 82 - S112


    Matthew zieht mit 17 aus und wohnt in einem kleinen Zimmer in dem es sehr schwer ist Ordnung zu halten, wenn man soviel Krempel hat..


    Na, jetzt nimm Matt nicht in Schutz! :zwinker:
    Dass er seine Bude nicht sauber halten kann, das liegt nicht an seinem vielen Krempel.
    Er drückt Kippen auf einem Sessel aus und scheint auch nicht groß sauberzumachen ...
    Offenbar hat er ja auch immer noch mit Drogen zu tun - zumindest Kiffen tut er ja. Und Bier trinken am hellichten Tag quasi für sich allein.
    Matt kriegt sein Leben nicht auf die Reihe, den Kontakt zu den Eltern hat er weitgehend abgebrochen. Nur seine Oma kommt regelmäßig vorbei, sein einziger Halt wie es scheint.


    Jetzt verbarrikadiert er sich mit seiner Schreibmaschine in dem Zimmer, nimmt seine Medikamente nicht mehr - keine gute Idee.

    Die Idee mit der Schreibmaschine gefiel mir gut, erst recht dass wir den Text dann zukünftig in anderer Schriftart lesen, eben wie auf Schreibmaschine getippt.


    Ich mag das Buch total, kann es aber nicht wirklich einordnen. Es fesselt und verwirrt mich zur selben Zeit, schwer zu beschreiben.


    Ich finde das toll, dass das Buch uns alle auf die ein oder andere Weise verunsichert und verwirrt - so kommen wir Matthew und seiner Gedankenwelt immer ein Stückchen näher. Die Idee mit de Schriftart finde ich auch spannend - obwohl sie etwas schwerer oder unangenehmer zu lesen ist.


    Matts Bude - grauenhaft. Es wurde so gut beschrieben, dass mir der Gestank nach altem Nikotin und Gras und Dreck beim Lesen in der Nase lag. Was ist denn das für ein komisches "Projekt", dessen Überreste da noch in der Ecke stehen?

    Huhu :winken:
    Uups, da hab ich mich ziemlich bescheiden ausgedrückt. Ich meinte natürlich nicht, dass er an Trisomie 21 starb, sondern evtl. an den Folgen einer anderen Krankheit (es wurde doch auf mehrere angesprochen?) Allerdings halte ich einen Unfall doch für wahrscheinlicher. Warum sollte Simon sonst Schuldgefühle haben?



    Matthew hat Schuldgefühle - Simon lebt nicht mehr.