Beiträge von LieLu

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Die Sturmrose (Corina Bomann)


    Ullstein Verlag


    Die Autorin


    Corina Bomann ist 1974 geboren und wuchs in Mecklenburg auf. Sie veröffentlichte 1999 ihre erste Kurzgeschichte, arbeitete jedoch bis 2002 als Zahnarzthelferin. Kurz zuvor veröffentlichte sie mit Der Schattengeist und Der Traum des Satyrs ihre beiden ersten Fantasy-Romane. Seit 2008 konzentriert sie sich auf historische Frauenromane, die hauptsächlich zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert angesiedelt sind.


    Die Sturmrose


    Als sich ihr Mann Jan von ihr trennt, bricht für Annabel Hansen eine Welt zusammen. Gemeinsam mit ihrer Tochter Leonie, die sie liebevoll „Leonie Löwenherz“ nennt, reist sie nach Binz, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Sie ziehen in ein wunderbares Haus am Strand, welches durch Schönheit und Gemütlichkeit überzeugt. Als Annabel eines Tages eine Anzeige findet, ist es um sie geschehen. Es geht um den Verkauf eines Fischkutters namens „Sturmrose“. Das Schiff ist nicht unbedingt in bestem Zustand, doch da ihr Adoptivvater Schiffsbauer ist, muss Annabel diesen Kutter haben. Beim Kauf trifft sie auf den Geschäftsmann Christian Merten, der ihren Traum unterstützt und ihr eine Zusammenarbeit anbietet. Doch hinter diesem Angebot steckt mehr als bereitwillige Hilfe und auch die „Sturmrose“ birgt für Annabel ungeahnte Geschichten, die ihr Leben mehr betreffen, als ihr lieb ist…


    Fazit


    Ein unglaublich berührendes und spannendes Buch, welches den Leser von der ersten Seite an fesselt. Die Protagonistin Annabel ist ebenso liebenswert wie ihre kleine Tochter Leonie, welche sie vergöttert. Gemeinsam wollen sie sich in Binz ein neues Leben aufbauen und stürzen sich kurzerhand in das Ostseeabenteuer. Die „Sturmrose“ macht ihr Glück nahezu perfekt. Als dann jedoch Christian Merten in ihr Leben tritt und ebenfalls an dem Schiff interessiert ist, beginnt ihre Idylle zu wanken und plötzlich steht ihr Exmann Jan wieder vor der Tür.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin Corina Bomann ist, wie immer, wunderbar angenehm und leicht. Dies fiel mir schon in einigen ihrer Roman auf, wie beispielsweise in „Und morgen am Meer“ (http://immer-mit-buch.blogspot…6/und-morgen-am-meer.html). Auch hier findet sie einen tollen Mittelweg, um den Leser einerseits bei Laune zu halten und Spannung aufzubauen, auf der anderen Seite jedoch auch, Gefühl und Emotion zu vermitteln. Gerade diese Mischung macht meiner Meinung nach die Autorin so erfolgreich.


    Die Sturmrose ist ein großartiger Roman, welcher das Schicksal deutscher Flüchtlinge aus der DDR thematisiert. Er stellt Schicksale in den Mittelpunkt, welche es sich getraut haben, sich dem System in den Weg zu stellen oder vor diesem zu flüchten. Er zeigt grandios, dass es Menschen gab, die für die Flüchtenden aus der Deutschen Demokratischen Republik ihr Lebens aufs Spiel gesetzt haben, um ihnen beispielsweise beim Flüchten über die Ostsee zu helfen. Dies macht meiner Meinung nach den größten Triumph dieses Romans aus. Alles in allem wirklich gelungen und einzigartig erzählt.


    5 von 5 Goldenen Büchern
    http://immer-mit-buch.blogspot…rmrose-corina-bomann.html

    Sternenseelen: Solange die Nacht uns trennt (Kerstin Pflieger)


    Goldmann Verlag


    Die Autorin


    Durch viele Reisen lernte die Autorin Kerstin Pflieger schon früh fremde Kulturen und Denkweisen kennen. So entdeckte sie auch ihre Liebe zum Schreiben. Sie wurde bereits für ihren Roman „Die Alchemie der Unsterblichkeit“ in der Kategorie „Bestes deutschsprachiges Romandebüt“ mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Aktuell lebt Pflieger mit ihren Hunden in Deutschland, im Landkreis Heilbronn.


    Solange die Nacht uns trennt (Band 2)


    Lilly kann es nicht glauben, nach allem was sie mit Raphael und den anderen Sternenseelen durchgemacht hat ist es nun soweit gekommen. Sie ist selbst eine Sternenseele geworden. Nun könnte mit ihrer Liebe zu Raphael alles gut werden, denn jetzt ist sie selbst mehr oder weniger unsterblich. Doch leider hat sie die Rechnung ohne Mikael gemacht, denn der ist ihr Zwillingsstern. Raphael kann Lillys Neigung für Mikael nicht ertragen, dabei ist es doch nicht ihre Schuld, dass sie von den Sternen für Mikael bestimmt wurde. Dazu kommt, dass erneut eine Sternenbestie ihr Unwesen in Lilly beschaulicher Kleinstadt treibt. Doch können Lilly und Raphael überhaupt gemeinsam gegen sie kämpfen?


    Fazit


    Ein toller zweiter Band der Sternenseelen-Reihe. Eigentlich könnte die Reihe nun zu Ende sein und ich bin gespannt, wann und ob es nun noch einen abschließenden dritten Band geben wird. Raphael und Lilly sind wieder angenehme Protagonisten, wobei mir in diesem Band die Liebesgeschichte der beiden ein wenig auf die Nerven geht. Ein ewiges hin und her zwischen Zwillingssternen und der wahren Liebe zwischen den beiden. Natürlich reicht es nicht, dass Mikael Lillys Zwillingsstern ist und sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen fühlt. Nein, es muss auch noch Raphaels totgeglaubter Zwillingsstern Amadea auftauchen und noch mehr Zwiespalt und Streitigkeiten in die Reihen der Sternenseelen bringen. Die vielen Gefühle die nun von allen Seiten im Spiel waren, spielten scheinbar eine wichtigere Rolle, als der Kampf gegen Lucretia, eine unglaublich alte Gefahr für die Sternenseelen.


    Was mir außerdem in diesem Sternenseelen-Teil nicht so zugesagt hat, war das Verhältnis von Lilly zu ihrer Mutter. Nicht nur, dass sie ihr noch mehr Lügen auftischen muss, sie zieht sie auch mit in die ganze Sache hinein. Als es zum Kampf kommt, bekommt ihre Mutter alles mit. Leider wird nie richtig aufgeklärt, ob sie ihr Gedächtnis löschen werden oder sie nun einfach mit diesem Wissen leben muss? Hinzukommt, dass ich mich durch das Alter der Sternenseelen und die damit verbundene „ungeheure Weisheit“ immer wieder an die Biss-Bücher von Stephenie Meyer und Vampire erinnert fühle.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist wie schon im ersten Teil „Wenn die Nacht beginnt“ (die Rezension zum Roman findet ihr hier: http://immer-mit-buch.blogspot…nn-die-nacht-beginnt.html) ansprechend und angenehm. Man kann dem Geschehen sehr gut folgen und hat das Gefühl mitten im Geschehen zu stehen.


    Alles in allem eine gelungene Fortsetzung des Fantasyromans „Sternenseelen“. Allerdings wies dieser nun ein paar Kleinigkeiten auf, die mir im ersten Teil besser gefallen haben. Trotzdem würde ich auch den dritten Teil, sollte es noch einen geben, lesen wollen.


    4 von 5 Goldenen Büchern
    http://immer-mit-buch.blogspot…olange-die-nacht-uns.html

    Die Auslese: Nur die Besten überleben (Joelle Charbonneau)


    Blanvalet Verlag


    Die Autorin


    Nur die Besten überleben


    Cia kann es nicht fassen, sie hat es tatsächlich geschafft und wurde zur Auslese ausgewählt. Jahrelang hat sie sich auf dieses Ereignis gefreut und ihm entgegengefiebert. Nun ist es soweit. Eigentlich müsste ihre Familie sehr stolz auf sie sein, denn sie darf nun im Wettkampf um die wenigen Plätze an der Universität antreten. Doch kurz vor ihrer Abreise nimmt ihr Vater sie zur Seite und erzählt von seinen Erfahrungen der Auslese, von wirren Träumen, Gedächtnisseren und brutalen Aufgaben. Cia will ihm nicht glauben und schnenkt seinen Worten keine Bedeutung. In Tosu-Stadt angekommen, gehen die Prüfungen auch schon los. Gemeinsam mit drei anderen Jugendlichen aus ihrer Kolonie kämpft sich Cia durch naturwissenschaftliche und geschichtliche Tests. Auch ihre Psyche und ihr Charakter werden durch Tests geprüft. Doch nach einigen Vorkommnissen, bei denen sich Prüfungsteilnehmer stark verletzen, überläuft Cia das merkwürdige Gefühl, dass einiges nicht rechtens zugeht. Als dann der letzte Prüfungsteil anbricht, hat Cia Gewissheit. Nun befindet sie sich jedoch selbst in größter Gefahr…


    Fazit


    Ein unglaublich spannender und aufregender Endzeitroman, welchen ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich den Roman verschlungen und warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil. Die Hauptprotagonistin Cia ist eine sympathische und mutige Kämpfernatur, welche sich ihn jedem Prüfungsteil mehr oder weniger corragiert ihren Aufgaben stellt und diese mit Bravour leistet. Anders ergeht es weiteren Mitstreitern aus ihrer Kolonie, welche skrupelloseren Prüflingen auf den Leim gehen. Denn leider sehen es nicht alle Teilnehmer als fairen Kampf um die begehrten Plätze an den Universitäten und somit in den zukünftigen Führungsetagen. Zu spät stellt Cia fest, wem sie wirklich vertrauen kann und wem lieber nicht. Der einzige Kandidat, der immer an Cias Seite bleibt, ist der liebenswürdige und aufopferungsbereite Tomas, der ihr nicht von der Seite weicht. Von Beginn hat verbündet er sich mit Cia und schafft es ebenso wie sie durch den Großteil der Tests.


    Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist einfach gehalten und lässt den Leser dem Handlungsverlauf sehr gut folgen. Durch die einzelnen Tests hindurch geht es zur letztlichen Endauswahl der Prüflinge. Der Spannungsverlauf hat mir so gut gefallen, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Entfernt erinnerte es mich durch die einzelnen Kolonien an „Die Bestimmung“ und gerade durch den letzten Marsch zurück nach Tosu-Stadt auch ein wenig an die Hungerspiele von „Die Tribute von Panem“ und durch das Gewirr an Straßen in der Stadt auch an „Das Labyrinth: Die Auserwählten“.


    Trotzdem ist dieses Buch einzigartig und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil der dystopischen Trilogie in den Händen zu halten und zu lesen. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Cia und der Auslese weitergeht und was wirklich hinter all dem steckt. Alles in allem wieder einmal eine gelungene Dystopie nach meinem Geschmack.


    5 von 5 Goldenen Büchern
    http://immer-mit-buch.blogspot…die-besten-uberleben.html

    Carlsen Verlag


    Die Autorin


    Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.
    http://www.sandra-regnier.com


    Das Flüstern der Zeit


    Meredith ist ein eher normales Mädchen, in Bezug auf Mathe und Physik vielleicht ein wenig nerdig, aber diese beiden Fächer liegen ihr einfach. Sonst hat sie einen Pagenschnitt und eine passende Nerdbrille. Mit ihrem besten Freund Colin ist sie schon seit der Steinzeit befreundet und zusammen mit Rebecca, Shakli und Chris geben sie ein nettes Quintet ab. Was die anderen jedoch nicht wissen, ist, dass Colin und Meredith ein Geheimnis hüten, welches Colin selbst betrifft. Denn er hat Visionen und kann Dinge schweben lassen. Als dann jedoch Elisabeth auftaucht und mit ihrer Art alles durcheinanderbringt, geraten ihre Geheimnisse immer mehr in Gefahr. Doch auch Merediths heimlicher Schwarm, Brandon, verhält sich zunehmend merkwürdig.


    Fazit


    Ein spannender und aufregender Fantasyroman, welcher durch seine Leichtigkeit und Spannung zum Verweilen einlädt. Der Roman konnte mich von der ersten Seite an fesseln und ich bemerkte erst ab der Hälfte, dass es sich bei dem Roman um den Auftakt einer Reihe handelt. Die Hauptprotagonistin Meredith ist mir von Beginn an sympathisch, durch ihre angenehme und ein wenig tollpatschige Art, macht sie es dem Leser leicht, sie zu mögen. Auch ihr bester Freund und wichtigste Person im Leben, Colin, ist ein Sympathieträger. Als er sich jedoch in Meredith verliebt und ihr seine Gefühle offenbart, gerät die Freundschaft der beiden ins Wanken. Als dann auch noch Elisabeth und Brandon ins Spiel kommen, haben die Freunde immer mehr Geheimnisse voreinander. Elisabeth ist mir von Beginn an unsympathisch, dies liegt jedoch auch ein wenig am Erzählstil. Denn es wird meist aus der Sicht von Meredith erzählt. Da diese das Gefühl hat, dass sich Elisabeth an Colin heranmacht, ist sie zu Recht eifersüchtig. Brandon ist mir zunächst sympathisch, dies ändert sich jedoch ein wenig im Verlaufe des Romans, denn auch er verhält sich zunehmend merkwürdig.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist locker, leicht und angenehm. Er lässt den Leser mitten im Geschehen stehen und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ein wenig verwirrten mich Zwischenzeitlich die vielen Gefühle, welche im Spiel waren und ich fand es ein wenig schade, dass Mere sich so lang nicht recht entscheiden kann, wie sie zu ihren Gefühlen steht. Ich finde so hält sie Colin ein wenig an der langen Leine. Dies ist jedoch Jammern auf hohem Niveau und ich trotzdem habe ich dieses Buch einfach genossen.


    Alles in allem wirklich ein gelungener Auftakt der neuen Zeitlos-Trilogie und ich bin sehr gespannt auf die Bände, die dem noch folgen werden. Ich möchte auf jeden Fall den zweiten Band lesen und wissen, wie es mit den Freunden sowie Mere, Colin, Brandon und Elisabeth weiter geht.


    4 von 5 Goldenen Büchern
    http://immer-mit-buch.blogspot…-zeit-sandra-regnier.html


    Titel angepasst. LG, Valentine

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Blanvalet Verlag


    Die Autoren


    Die beiden Autoren sind beide Mitte Dreißig und leben ebenfalls beide als freie Journalisten in München. Sie lieben nicht nur das Schreiben, sondern auch, wie die meisten ihrer Generation das Internet. Die beiden Autoren sind jedoch auch der Meinung, dass man gerade dieses auch nicht allzu ernst nehmen sollte.


    Von Bismark bis Bushido - Geschichte in Statusmeldungen


    15 Mrd. Jahre v. Chr. „Gott ist Facebook“ beigetreten. Mit dem Urknall über die Germanen, Salier, Staufer, Habsburger, Martin Luther, Otto von Bismarck, den Ersten Weltkrieg, die DDR, die Wiedervereinigung bis zur Gegenwart. Dieses Buch rollt die deutsche Geschichte in Statusmeldungen neu auf. Mit amüsanten Einträgen wie „“Albrecht II hat sein Benutzerkonto geschlossen“ oder „Karl Marx und Friedrich Engels haben eine Notiz erstellt: Das Manifest der Kommunistischen Partei“ und „Erich Honecker, Walter Ulbricht und Jakob Augstein gefällt das“ wartet der Roman mit wichtigen Fakten aus der Deutschen Geschichte auf.


    Fazit


    Durch unterhaltsame Statusmeldungen und Beiträge bringt der Roman seinen Lesern die deutsche Geschichte vom Urknall bis zur Gegenwart ein Stück näher. Während es versucht die wichtigsten Fakten zusammen zu tragen, stellt es auch wichtige Persönlichkeiten wie Hildegard von Bingen, Martin Luther oder Konrad Adenauer in den Vordergrund. Neben Ernsthaftigkeit wartet der Roman jedoch auch mit witzigen Anekdoten wie die personifizierte Darstellung des „Schwarzen Tods“.


    Von einem „Schreib- und Erzählstil“ kann man bei diesem Buch nicht sprechen, weshalb man eigentlich auch nicht wirklich von einem Roman sprechen kann. Es ist eher eine Aneinanderreihung von geschichtlichen Ereignissen mit ihren Krisen und Höhepunkten, die sehr aktuell in Form von Statusmeldungen wie auf einer Facebook-Startseite dargestellt werden. Die Autoren Bechstein und Grün treffen damit den Nerv der Zeit und bringen somit eventuell auch wenig lesebegeisterte junge Menschen zum Lesen.


    Ein wenig geschichtliches Hintergrundwissen fordert das Buch jedoch, da die Ereignisse nur in Statusmeldungen kurz genannt, nicht jedoch beleuchtet oder erklärt werden. Für mich ist dieses Buch jedoch eine gute Möglichkeit gerade Jugendliche mit dem Thema „Unsere Geschichte“ vertraut zu machen. Sehr gelungen, wie ich finde.


    5 von 5 Goldenen Büchern
    (http://immer-mit-buch.blogspot…folk-von-bismark-bis.html)


    EDIT: Amazonlink eingefügt und Autoren im Betreff ergänzt. LG, Saltanah

    Droemer Knaur Verlag


    Der Autor


    Saul Black ist das Pseudonym des britischen Autors Glen Duncan, geboren 1965, der bereits mehrere Romane veröffentlicht hat. Er studierte Philosophie und Literatur und lebt in London.


    © Droemer Knaur Verlag


    Killing Lessons


    Nell hat den Überfall der beiden Männer auf ihr Haus geradeso überlebt. Jedoch nur, weil ihre Mutter, welche blutüberströmt im Wohnzimmer lag, ihr geraten hat wegzulaufen. Von ihrem Bruder Josh hatte sie nichts gehört. Als einer der beiden Männer sie entdeckt flüchtet sie in den Wald und findet Zuflucht bei einem alten Schriftsteller, der seit dem Tod seiner Frau Sylvia fernab der Zivilisation lebt und weder Telefon noch Elektrizität besitzt. Währenddessen betreibt Detective Valerie Hart vom San Francisco Police Department eine akribische Suche nach den beiden Männern, die auch Nells Familie auf dem Gewissen haben. Als sie immer wieder ins Ungewisse läuft, stellt sie fest, dass sie nur eine Möglichkeit hat den Fall zu lösen: Sie muss lernen die Zeichen der Mörder zu verstehen. Denn diese hinterlassen an jedem Tatort Hinweise.


    Fazit


    Ein spannender Thriller, voller blutiger Brutalität und Gewalt. Die beiden Mörder, welche nicht nur Nells Familie, sondern noch einige weitere Frauen auf dem Gewissen haben, können nicht aufhören mit ihrem mörderischen Spiel. Immer mehr Frauen bekommen die beiden in ihre Fänge. Doch als sie Claudia erwischen, machen sie einen verhängnisvollen Fehler. Auch Valerie kommt den beiden immer näher, doch das wissen sie nicht und suhlen sich in Sicherheit. Nell sitzt währenddessen im Wald bei einem alten Schriftsteller fest, der ihr durch seine Krankheit nicht weiterhelfen kann und auch kein Telefon besitzt.


    Der Schreib- und Erzählstil des Autors ist spannend und man kann den unterschiedlichen Handlungssträngen, welche einerseits von Nells Schicksal, sowie der Arbeit Valeries und den beiden Mördern berichten, sehr gut folgen. Für mich persönlich muss ich feststellen, dass ich Romane wie diese nicht wirklich entspannt und angenehm genießen kann, da mir ständig Bilder der Opfer im Kopf herumschwirren. So auch bei diesem Roman. Dem Autor gelingt es durch bildgewaltige Abschnitte dem Leser vor Augen zu führen, was genau mit den Opfern der Mörder passiert.


    Alles in allem ein gelungener Thriller, welcher dem Leser vor Augen führt, wie die Realität aussehen kann. Die Polizistin Valerie macht sehr gute Arbeit und hat währenddessen noch mit eigenen Problemen zu kämpfen. Dem Autor gelingt es sehr gut den Leser mit Spannung am Lesen zu halten.


    4 von 5 Goldenen Büchern


    http://immer-mit-buch.blogspot…g-lessons-saul-black.html

    Die Überlebenden (Alexandra Bracken)


    Goldmann Verlag


    Die Autorin


    Alexandra Bracken wurde im US-Bundesstaat Arizona geboren und zog nach ihrem Studium am „College of William & Mary“ in Virginia, nach New York. Aktuell lebt und arbeitet sie noch immer im „Big Apple“. Schon während des Studiums schrieb sie erste Romane, welche sie an ihre Freundinnen verschenkte. Sie arbeitet außerdem in einem großen amerikanischen Buchverlag.


    Die Überlebenden


    Ruby hat den Virus überlebt. Doch sie scheint nicht die einzige zu sein. Der Preis, den Ruby dafür zahlen musste, war hoch, denn sie hat alles verloren. Ihre Freunde, ihre Familie, ihr Umfeld, ihr zuhause. Ruby hat jedoch nicht nur überlebt, sie hat die Fähigkeit entwickelt, die Gedanken anderer zu ihrem Nutzen zu beeinflussen. Damit wurde sie zur Gefahr für die Menschheit eingestuft und in ein Lager gebracht, in welchem andere Überlebende sich nun ebenfalls aufhalten. Doch in diesem Lager werden die Überlebenden getötet.. Ruby jedoch hat nicht überlebt, um nun in einem Lager umgebracht zu werden. Sie schafft es zu entkommen, doch auch dieser Preis ist nicht niedrig. Sie will kämpfen und lernt auf der Straße andere Überlebende in ihrem Alter kennen. Zusammen mit Chubs, Zu und Liam will sie die Schwierigkeiten überwinden, denn Ruby hat nichts zu verlieren, glaubt sie…


    Fazit


    Der Auftakt dieser Trilogie ist bereits ganz gut gelungen, wie ich finde. Der Einstieg in den Roman war ein wenig schwierig und ich brauchte eine ganze Weile, um mich in das Buch einzulesen. Die Protagonistin Ruby ist ein wenig schwierig und die Geschehnisse im Lager waren mir auch nicht klar. Auf einmal gibt es Grüne, Orange, Blaue und Gelbe, auch Rote waren dabei, jedoch wird nie so richtig aufgeklärt, welche Farbe für welche Fähigkeit steht. Ruby ist eigentlich eine Orange, jemand, der die Gedanken anderer kontrollieren und lenken kann. Damit ist sie für die richtigen Leute eine Waffe. Doch Ruby schafft es die Leute im Lager zu täuschen und sich als Grüne einstufen zu lassen.


    Mich persönlich hat zunächst das Cover des Romans angesprochen, welches meiner Ansicht nach sehr gut gelungen ist und mehr als Lust auf diesen Roman macht. Der Schreib- und Erzählstil machte es mir nicht unbedingt leicht den Roman zu lesen, ich bin jedoch trotzdem froh durchgehalten zu haben. Denn der Leser wird belohnt mit jeder Menge Spannung und Geheimnis. Auch der Cliffhanger, mit welchem das Buch endet, macht Lust auf den zweiten Roman, welcher unter dem Titel „Furchtlose Liebe“ bereits am 15.02.15 erschien. Ich möchte diesen zweiten Teil trotz der kleinen Differenzen, die der Roman und ich hatten, lesen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte zwischen Ruby und Liam weitergeht. Der Roman wird in seiner Spannung und seinem Elend abgerundet durch eine weiche und angenehme Liebesgeschichte, welche ohne viel Drama entsteht.


    Alles in allem ein gelungener Auftakt der Überlebenden-Trilogie und ich bin gespannt, ob der zweite Roman mich vielleicht noch ein wenig mehr überzeugen und fesseln kann.


    4 von 5 Sternen.


    http://immer-mit-buch.blogspot…en-alexandra-bracken.html

    Sternenseelen: Wenn die Nacht beginnt (Kerstin Pflieger)


    Goldmann Verlag


    Die Autorin


    Durch viele Reisen lernte die Autorin Kerstin Pflieger schon früh fremde Kulturen und Denkweisen kennen. So entdeckte sie auch ihre Liebe zum Schreiben. Sie wurde bereits für ihren Roman „Die Alchemie der Unsterblichkeit“ in der Kategorie „Bestes deutschsprachiges Romandebüt“ mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Aktuell lebt Pflieger mit ihren Hunden in Deutschland, im Landkreis Heilbron.


    Sternenseelen: Wenn die Nacht beginnt


    Lilly kann es nicht fassen, kaum hat ihre Mutter einen neuen Freund, müssen sie schon wieder umziehen. Als hätte sie in der letzten Zeit nicht schon genug mitgemacht. Zu allem Überfluss hat der neue Freund ihrer Mutter, Thomas, auch noch einen Sohn in Lillys Alter: Samuel. Als die beiden in das neue Haus ziehen, muss Lilly sich jedoch eingestehen, dass Samuel ein toller Kerl ist, mit dem sie sich auf Anhieb versteht. Da ihr Stiefvater Lehrer in einem angesehenen Eliteinternat in der Gegend ist, dürfen auch Lilly und Samuel auf diese Schule gehen. Die beiden gewöhnen sich jedoch schnell ein, auch wenn vor allem Lilly von einigen Schülerinnen Steine in den Weg gelegt werden. In Michelle findet sie jedoch schnell eine neue Freundin, welche sie in alle Eigenheiten des Internats einweist. Als dann aber der unglaublich attraktive Raphael auftaucht, ist es um Lilly geschehen. Trotz aller Mahnungen ihrer Freundinnen, möchte Lilly den Unnahbaren kennenlernen. Doch dies entpuppt sich als schwieriger als erwartet, denn Raphael ist anders, als sie denkt. Plötzlich ist Lilly mittendrin in einem Kampf um Leben und Tod und schwebt schließlich selbst in Gefahr…


    Fazit


    Ein tolles, unterhaltsames Buch voller Höhen und Tiefen. Einmal angefangen, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Hauptprotagonistin Lilly tat mir zu Beginn ein wenig leid, denn schnell wird klar, dass sie mit ihrer Mutter schon mehrfach umziehen musste und dies nicht immer förderlich für das Verhältnis der beiden war. Als sie dann jedoch zur Familie von Thomas und Samuel stoßen, scheint ihr Glück perfekt. Als Samuel eines Abends einen Unfall hat, den er nur knapp überlebt, scheint sich der süße Stiefbruder von Lilly mehr als verändert zu haben. Ein weiterer Hauptprotagonist, Raphael, ist von Beginn an ein Mysterium. Zunächst zeigt er Lilly in der Schule die kalte Schulte, eines Nachts treffen sich die beiden jedoch zufällig im Wald und er gesteht ihr seine wahren Gefühle. Am nächsten Tag behandelt er sie in der Schule wieder wie Luft. Was stimmt mit diesem Kerl nur nicht? Lilly versteht die Welt nicht mehr. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, alle wissen um ein großes Geheimnis, nur Lilly beleibt außenvor. Teilweise geht es mir dann doch ein wenig auf die Nerven, dass sie ihre Nase immer in Angelegenheiten stecken muss, die sie nichts angehen und sich so ständig in Schwierigkeiten bringt. Allerdings versteht man im Laufe des Romans ihre Beweggründe immer mehr.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist sehr erfrischend und angenehm, sodass der Roman mehr als schnell zu lesen ist. Es wird in der dritten Person erzählt, jedoch handelt es sich immer um die Sicht von Lilly. Immer wieder hat mich der Roman ein wenig an die „Biss“-Bücher von Stephenie Meyer erinnert. Junge Männer, die wunderschön sind, sich seltsam verhalten und am Tag abweisend zu ihrer Angebeteten sind. In der Nacht versprechen sie ihnen jedoch die Sterne vom Himmel. Das trifft es für den Roman ganz gut. Trotzdem muss ich sagen, dass ich die Geschichte um die Sternenseelen und Sternenbestien mehr als gefesselt hat.


    Alles in allem wirklich ein gelungener Fantasystreifen, auf dessen zweiten Band ich mich jetzt schon freue. Ich mag Lilly, Raphael und Samuel und finde ihre Beziehung bemerkenswert. Auch, wenn der Roman sich in einigen Facetten mit anderen Fantasyromanen gleicht, hat er doch etwas Einzigartiges, für welches man den Roman lesen muss. Ein zusätzlicher Bonuspunkt ist auch definitiv die schöne Covergestaltung. Auch, wenn es sich beim Roman um ein Softcover handelt, ist dieses mit dem weißen Hintergrund und den schwarzen Ranken sowie der pinken Schrift sehr gut gelungen.


    5 von 5 Goldenen Büchern :)


    http://immer-mit-buch.blogspot…nn-die-nacht-beginnt.html

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klett-Cotta Verlag


    Der Autor


    David Whitehouse wurde 1981 in Nuneaton, England geboren. Sein Debut »Bed« wurde 2010 mit dem »To Hell with Prizes Award« ausgezeichnet. Er lebt in London. Der Jungstar der britischen Literatur, erzählt von einer verrückten Irrfahrt mit einem gestohlenen Bücherbus quer durch England. Ihm ist eine tragikomische Abenteuergeschichte über die unbeirrbare Suche nach dem Glück und den Zauber der Literatur gelungen.


    Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek


    Der zwölfjährige Bobby Nusku lebt bei seinem gewalttätigen Vater uns dessen neuer Freundin. Er fühlt sich nicht nur ungeliebt, sondern auch alleingelassen und missverstanden. Doch nicht nur mit seinen Eltern kommt er nicht aus, auch in der Schule gibt es immer wieder Stress. So verbringt er die Tage damit Haar und Kleidungsstücke seiner verschwundenen Mutter, die er sehr vermisst, zu sammeln und aufzuhaben. Als sein bester Freund Sunny eines Tages ebenfalls nach einem schlimmen Unfall wegzieht, bricht für Bobby eine Welt zusammen. Er kann und will es einfach nicht wahrhaben nun allein zu sein. Als er auf der Straße dann Rosa trifft, merkt er gleich, dass mit diesem Mädchen etwas nicht stimmt. Sie ist behindert. Als es durch sie mit ein paar Jungs aus der Nachbarschaft zu einer Schlägerei kommt, lernt Bobby Val kennen, die Mutter von Rosa. Sie ist Putzfrau in einem Bücherbus. Zusammen sehen sie keinen anderen Ausweg, als die Flucht zu ergreifen. Zusammen mit Rosa fliehen die beiden mit dem Bücherbus und es beginnt eine kuriose und aufregende Fahrt.


    Fazit


    Ein ungewöhnliches Buch voller Höhen und Tiefen. Der Hauptprotagonist Bobby ist ein bemitleidenswerter Junger, welcher mir von Beginn an ans Herz gewachsen ist. Auch Val und Rosa sind unglaublich sympathisch, ganz im Gegenteil zu Bobbys Vater. Dieser ist nach dem Verschwinden von Bobbys Mutter eine gebrochene Persönlichkeit und flüchtet sich in Alkohol und Gewalt. Dies bekommt auch sein Sohn zu spüren. Bobby hat nicht viele Freunde, nur seinen besten Freund Sunny. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Bei einem ungewöhnlichen Spiel verletzt sich Sunny so schwer, dass Bobby schon fürchtet, er wäre tot. Doch Sunny kommt noch einmal davon, doch er zieht in Folge dessen mit seiner Familie weg. Nun ist Bobby ganz allein. Doch dann lernt er Val, die Mutter von Rosa kennen und sie schenkt ihm Vertrauen, Hoffnung und Familienleben. Als dann plötzlich die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, machen sich Val, Rosa und Bobby gemeinsam mit dem sympathischen Joe auf eine verrückte Reise mit Vals Bücherbus quer durch England. Im Gepäck haben sie nur das Nötigste: ihre Freundschaft und eine Menge guter Bücher.


    Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist mehr als speziell. So beginnt er beispielsweise mit dem Ende. Dies war für mich sehr ungewöhnlich und lies mich persönlich ein wenig holprig ist das Buch einsteigen. Nach ein paar Seiten hatte ich das Interesse verloren, zwang mich dann aber weiter zu lesen. Was für ein Glück, denn die Protagonisten überzeugen tatsächlich mit großer Tiefe und viel Gefühl. So wurde auch die Handlung im Verlaufe des Romans immer flüssiger und nachvollziehbarer. Gerade der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Persönlichkeiten ist es, der den Leser fesselt. Man möchte unbedingt wissen, wie dieser ungewöhnliche Roman ausgeht.


    Wichtige Themen wie Liebe, Freundschaft und Vertrauen sind der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Alles in allem wirklich ein bewegender Roman, der den Leser lachen und weinen lässt.


    http://immer-mit-buch.blogspot…-mit-der-gestohlenen.html


    Amazonlink ergänzt. LG, Valentine

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das Jahr, in dem ich dich traf (Cecelia Ahern)


    Fischer Verlag


    Die Autorin


    Cecelia Ahern wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Ihren ersten erfolgreichen Roman „P.S. Ich liebe dich“ schrieb sie mit 21 Jahren. In den folgenden Jahren kamen immer mehr Bücher hinzu, welche sich weltweit verkaufen ließen. Sie ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt.


    Das Jahr, in dem ich dich traf


    Jasmine ist Mitte dreißig, liebt ihre Familie, ihre Arbeit und vor allem ihre Schwester. Nun wurde sie von ihrer Arbeit für ein Jahr freigestellt und weiß mit ihrer Zeit nicht wohin. Als sie den feinfühligen Matt von gegenüber kennenlernt, scheint er sie ein wenig aus ihrer Lethargie zu locken und die beiden freunden sich mehr oder weniger an. Matt ist jedoch dem Alkohol nicht abgeneigt und versucht diesem zu entkommen. Als sich die beidem zum Jahreswechsel kennenlernen beginnt eine Zeit voller gemeinsamer Gespräche im Mondschein, langer Gartentage und angenehmer Überraschungen.


    Fazit


    Der Roman und ich hatten einen etwas holprigen Start und ich brauchte eine Weile, um mich im Geschehen zurecht zu finden. Nach einigen Seiten hatte ich jedoch einen Einstieg gefunden und konnte mich ein wenig in die Protagonistin Jasmine und ihre Situation einfühlen. Jasmine ist von ihrer Arbeit ein Jahr freigestellt und berichtet zu Beginn über ihre Situation. Matt, der gegenüberwohnt, liebt seine Familie, aber leider auch den Alkohol und steht mit beidem vor dem Abgrund. Als sich die Wege der beiden unabsichtlich kreuzen, beginnt für beide eine Veränderung.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist mehr als gewöhnungsbedürftig. Nicht nur ständige Sprünge, auch für mich unverständliche Anredungen, machten mir das Lesen mehr als schwer. Der Protagonist Matt wohnt im Haus bei Jasmine gegenüber. Als sie ihn beobachtet und mit ihm spricht, verwendet sie jedoch häufig das Personalpronomen „sie“ in der Pluralform. Bis zum Ende des Romans kam ich nicht dahinter, welchen tieferen Sinn diese Anrede haben soll und wieso sie an dieser Stelle verwendet wird.


    Leider kann ich dem Roman weniger abgewinnen, als die meisten Pressestimmen, welche ihn als Roman über Freundschaft, Liebe und Hoffnung sowie humorvoll und originell bezeichnen. Ich bekam im Roman zwar ein Gefühl von Liebe und Freundschaft, teilweise auch ein wenig Humor vermittelt, jedoch konnte mich die Geschichte nicht fesseln, sondern brachte mich des Öfteren an den Rand des Weglegens. Da ich bereits andere Romane von Cecelia Ahern kenne, war ich vom Roman ein wenig enttäuscht, da ich mir mehr versprochen hatte. Schon allein das Cover fand ich sehr ansprechend, lässt aber leider wenig auf den Inhalt schließen.


    Ranking
    3 Goldene Bücher


    http://immer-mit-buch.blogspot…ch-dich-traf-cecelia.html


    Amazonlink ergänzt. LG, Valentine