Beiträge von anschu74

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    So nun zu diesem Leseabschnitt. Er war viel zu kurz, ich habe ihn quasi verschlungen. Sehr spannend.


    Onkelchen arbeitet jetzt gegen die ADAM. Das war spannend. Da Onkelchen Die KRUSENSTERN mit gebaut hat kennt er natürlich die eine oder andere Hintertür und kann dadurch großen Schaden verursachen. Das Gefecht um den Überlichtantrieb war spannend. Gut gefallen hat mir, dass Viccor und seine Leute keine Toten und möglichst wenig Verletzte machen wollen. Allerdings ist es den Parasiten egal wenn "ein paar" ihrer Wirte sterben. Das Gespräch von Yonder und Amaya hat mir gefallen. Amaya ist vielleicht noch ein klein wenig sie selbst und strebt nach einer friedlichen Lösung. Dieses Mechanische Labyrinth ist faszinierend. Sicher eine schöne Abwechslung für die Posbi. Für Menschen oder biologische Lebenwesen allerdings ein Ort der einen wahrscheinlich schnell in den Wahnsinn treiben kann.

    Ich finde es schön, dass es jetzt etwas mehr über die KRUSENSTERN zu lesen gibt. Das scheint ein interessantes Raumschiff zu sein. Da würde ich auch gern mal als Passagier mitfliegen. Allerdings nur ohne Parasiten, die besitz von mir ergreifen.


    Nun bin ich sehr gespannt auf das Finale.

    Was denkt Ihr - wie geht's aus? Was passiert mit der KRUSENSTERN, was mit Styx, was mit den Figuren?

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Viccor seine KRUSENSTERN behalten wird. Mit irgendeinem, für den Leser völlig unerwartetem Argument oder einer Wendung, wird sich die Situation um die KRUSENSTERN sicher lösen. Und hoffentlich ohne Gewalt anzuwenden. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Viccor die Parasiten an Bord behält und zu ihrem Heimatplaneten bringt oder in eine neue Heimat.

    Für Styx würde ich mir wünschen, dass sie dem Anschluss an die Liga zustimmen.

    Bei Rhekla würde es mich nicht überraschen, wenn sie Styx verlässt und für's Erste auf der KRUSENSTERN bleibt. Vielleicht solange bis sie einen Planeten findet mit einem schönen Meer und Sonne usw.. Avea wird natürlich auf Styx bleiben und für den Anschluss an die Liga alles Notwendige tun. Ich denke, dass Jatin irgendeinen Weg finden wird alle vom Parasiten besetzten Menschen zu retten.

    Rhekla scheint wirklich nicht so anfällig zu sein, wie das bei Jester der Fall ist, ob das tatsächlich mit ihrer Optimierung zusammenhängt?

    Ich denke auch, dass es bei Rhekla an den Optimierungen liegt. Und diese wurden ja mit Hilfe des X-Grow gemacht. Ich denke, dass es da einen Zusammenhang gibt.

    Die Erklärung von Rhodan und Jatin, warum die Laquilen erst zum jetzigen Zeitpunkt so in Erscheinung treten bzw. diese Parasiten weitergeben, hört sich plausibel an.

    Das finde ich auch.

    Wenn Amaya fragt, ob die Laquilen besser kompatibel als Menschen seien, hört sich das für mich eher so an, als ob die Laquilen auch nur so eine Art Wirt oder Träger für die Erinnerungen von (ja von wem eigentlich? Was sind diese Parasiten?) sind. Das ist es ja auch, was Perry und Jatin vermuten.

    Das wäre durchaus möglich und würde auch zu der Vermutung von Rhea passen, dass es irgendetwas mit Energie zu tun hat.

    Was es schlussendlich tatsächlich ist, bin ich mir auch noch nicht sicher, aber da sie andere Organismen als Wirte übernehmen, kann man sie schon als Parasit bezeichnen.

    Ich glaube auch, dass da noch mehr dahinter steckt als nur diese Parasiten.

    Jetzt nimmt die Geschichte ganz schön Fahrt auf. Es passiert viel auf einmal. Und wir bekommen endlich ein paar Antworten.


    Also das X-Grow/Xoj hat ja eine extreme Wirkung auf die Laquilen. ads war interessant. Die Reaktion von da Ragnaari kann ich durchaus nachvollziehen. Ich wäre auch sauer. Hoffentlich hat dieses Experiment nicht noch irgendwelche Folgen.


    Jester dreht ja total am Rad. Die Gedanken, die er hat als er Amaya würgt sind schon echt krank. Zum Glück konnte ihn die anderen wieder beruhigen. Die Aussage von Rhekla ist interessant und hat mich hellhörig gemacht. "Wir erhalten, wir lassen wachsen. Darin liegt unsere Berufung. Dazu fließen wir von Stern zu Stern." Was sind das nur für Wesen? Das macht mich echt neugierig. und wenn sie doch nur so viel Gutes für andere wollen, woher kommt dann diese Aggresivität? Hat es etwas damit zu tun, wie sehr sich ein Wirt gegen seinen Besetzer wehrt?


    Viccor und seine Leute entdecken im Ozean ein vor langer Zeit abgestürtzes Raumschiff der Kerouten. Ich frage mich, ob es sich wirklich um Kerouten handelt oder nicht vielleicht doch um eine andere Art? Nur weil die Sitze alle sehr groß sind, heißt es ja noch nicht, dass es Kerouten waren. Es gibt ja vielleicht noch andere extrem große Spezies in den weiten des Perryversum - oder? Viccor wird bei seinem Tauchgang dann auch von den Parasiten befallen. Zum Glück hat er Jatin. Die kann ihn ja recht schnell davon befreien und es gibt dadurch ein paar Antworten.

    Dieses Zusammentreffen mit Perry Rhodan war dann doch ziemlich aufschlussreich. Es sind nicht die Laquilen direkt, die für das Verhalten der infizierten verantwortlich sind, sondern sie sind nur Wirte und Überträger der Parasiten. Und der Perry Rhodan Neuling lernt den Unsterblichen erstmals hautnah kennen. Das war spannend.


    Was treiben Jester und Rhekla und die Sternenträumer nur da unten? Das ist irgendwie gruselig und erschreckend. Haben sie es jetzt mit Hilfe der noch nicht fertigen Tau-Serie geschafft die Posbi komplett umzudrehen? Das wäre ja schrecklich. Dieses Zusammentreffen finde ich sehr besorgniserregend.

    Das ist doch ein schönes Diskussionsthema für die Runde!

    Wie weit würdet Ihr für Eure Freunde gehen?

    Ich finde das schon schwierig zu sagen. Ich würde sicher so ziemlich viel für meine Freunde machen, aber auch da gibt es Grenzen. Aber ich weiß nicht, ob ich für meine Freunde vorsätzlich morden würde, ganze Kulturen oder Planeten zerstören würde oder einen Krieg anzetteln würde. Aber wer weiß schon, was man tun würde, wenn man dann tatsächlich in so einer Situation steckt?

    Jetzt aber ganz im Ernst. Ich bin entsetzt über den Anfang von Kapitel 33. Da ist die Niederlassungsleiterein eines interstellaren Konzerns, die - anstatt einzusehen, dass irgendwer dem Big Boss wohl etwas Wichtiges mitteilen will, etwas, das auch ihren Job betreffen könnte - wie eine verliebte 12-Jährige einfach nur kuscheln will. Ich kann mir sie nach dieser Szene nicht mehr als ernst zu nehmende Geschäftsfrau oder Politikerin vorstellen.

    Ich verstehe dein Entsetzen so gar nicht. Sie waren früher schon mal ein Paar und sie sind nicht die ersten, die eine alte Liebe nach einem Treffen nach langer Zeit kurzzeitig wiederbeleben. Ich find da nichts Schlimmes dran. Im endeffekt ist es nur menschlich. Und wenn beide Spaß dran haben - bittesehr. Solange niemand zu Schaden kommt. Ich denke auch nicht, dass Jatin damit ein Problem hat. Ich habe so das Geführl, dass die beiden eine eher lockere Beziehung pflegen.

    Es sollte Geschichten jeglicher Coleur geben. Literatur sollte möglichst vielfältig sein. Das Spiel mit Gedanken sollte frei sein, denn nur das ermöglicht der Leserschaft, auch ungewohnte Dinge zu denken.

    :thumbup: Da bin ich ganz deiner Meinung. So kann jeder das finden, was ihm gefällt.


    Wie hat man da Zeit - und Muse - für Sex? Wenn ich Mitarbeiter, Kollegen oder Freunde vermissen würde, die in Gefangenschaft sind, würde ich an alles denken, nur nicht daran. Das hat mich ein wenig irritiert.

    Warum haben Menschen nach einem extremen oder lebensbedrohlichen Ereignis Lust auf Sex? Weil sie sich vergewissern wollen, dass sie noch leben. Es birgt die Bestätigung, dass man noch da ist.

    So genau ist mir noch nicht klar, warum Jesters "Kinder" sofort so aggressiv agieren. Oder sind sie so "programmiert" worden, dass sie jeden über den Haufen schießen, der sich ihnen nähert?

    Ja das frage ich mich auch.

    Das Labor von Jester dort unten ist irgendwie gruselig - und erinnerte mich an diverse Versuchseinheiten in einem gewissen Himmelsturm :D

    Das stimmt. Da gibt es eindeutige Parallelen.

    Jetzt ist es amtlich, dass das schwarze reaktive Zeug aus der Tiefe dieses X-Grow ist. Das war ja dann Glück, dass bisher noch nichts mit dem Zeug passiert ist, also bei den Endabnehmern. Nun kommt noch eine neue Komponente dazu: die Kerouten, von denen das Xoj wohl herstammen soll. Aber wie kommt es in den tiefen Ozean? Und stammen von ihnen auch die Bilder dort unten oder handelt es sich dabei tatsächlich um frühere Bewohner von Styx?

    Ja da hast du Recht. Das hab ich ganz vergessen zu erwähnen. Diese Fragen stelle ich mir auch. Was genau sind Kerouten?

    Tja, was denkt die Runde? Kann sich Jester weiterhin auf seine Töchter verlassen?

    Ich denke, das da noch was im Busch ist. Warum verhalten sich die Omikrons so anders?

    Aber wie steht sie zu einer Affäre zwischen Viccor und Avea jetzt? Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie es relativ locker sieht.

    Ich denke auch, das Jatin damit eher wenig Probleme hat.

    Die Befreiung von Viccor und Jatin gelingt. Doch leider zu einem sehr hohen Preis. Arybiell macht Gefangene und ein Naturschutzgebiet wurde zerstört. War es das Wert? Nun ja die Gefangenen leben zur Zeit noch und die Luxiten waren zum Glück noch nicht da, als die SCHLOSS ASS durch das Eis gebrochen ist. Von daher ist der entstandene Schaden ja vielleicht noch irgendwie zu reparieren.

    Isobs Klonzucht fliegt auf. Das führt zu Problemen für die Eingliederung in die Liga und wirft für Avea vieles "über den Haufen". Breevüncs Argumentationen gefallen mir immer sehr gut. Er hat einen weiten Blick für die Dinge und einen besonderen Blick auf die Welt. Sein Vergleich mit den Plasmawesen und den Affen auf Terra vor zwanzigtausend Jahren war genial. Und sehr wahr. Nur weil etwas nach außen hin so scheint muss es noch lange nicht so sein. Es würde mich nicht wundern, wenn Doria durch ihren Aufenthalt bei Viccor eine ziemliche geistige Veränderung durchmacht. Da bin ich mal gespannt.

    Isobs Zustand wird immer schlechter. Er scheint nun vollends von den Laquilen besessen zu sein. Mir kommt es fast so vor, als würde er eine Art Anführer sein, zusammen mit Rhekla. Er sucht für die Laquilen nach ihrem Heimatplaneten. Er weiß wie er aussieht, aber nicht, wo er ihn finden kann. Und der getupfte Fernand war auch besessen bis Amaya ihn wieder umgedreht hat. Dass es die Laqulien sind, die diese Art "Infektion" verbreiten ist für mich jetzt klar. Schließlich zwingt Isob sie dazu die Laqulien zu berühren. Nur funktioniert es bei ihr nicht. Zum Glück. Aus was für einem Grund auch immer.

    Viccor und Avea beleben ihre frühere Liebelei wieder. Wer hätte das gedacht.:flirt:

    Und Perry Rhodan will nun persönlich vorbeikommen und alles wieder in Ordnung bringen. Der Retter in der Not. Na da bin ich mal gespannt.

    Das mit dem Parasiten finde ich eine sehr interessante Theorie, das könnte durchaus sein. Vielleicht sind die Laquilen auch von ETWAS eingenommen und nun sucht sich dieser Parasit einen neuen Herd, da er mit ihnen nicht weiterkommt. Mit den Menschen aber schon. Sind es eigentlich alles nur Menschen, die davon betroffen sind?

    Ja das wäre auch eine Möglichkeit. Nur woher kommen diese Parasiten und warum tauchen sie erst jetzt auf?



    Ich glaube auch, dass die "befallen" sind. Von den Laquilen. Und ich denke, dass diese Laquilen nach "Hause" , zu den Sternen, auf ihren Heimatplaneten wollen und deshalb andere Individuen manipulieren um ihr Ziel zu erreichen.

    Entweder wurden die Laquilen jetzt erst "wach" , aufgrund eines Ereignisses oder sie wurden von außen irgendwie aktiviert.

    Und dann scheint es ja ansteckend zu sein, dadurch gibt es immer mehr Vorfälle

    Das die Wesen nach Hause wollen denke ich auch. Nur wie sind sie auf Styx gelandet und warum wollen sie erst jetzt , nachdem bereits 40 Jahre Siedler auf Styx wohnen nach Hause bzw. befallen die Bewohner?

    Könntest du uns "Nichtinsider" aufklären? Oder ist das zu kompliziert?

    ACHTUNG SPOILER Posbis-Zyklus der Erst Auflage


    Zuerst empfangen die Terraner nur eine Frage: "Seit Ihr wahres Leben?" Jeder, der die Frage nicht zur Zufriedenheit beantwortet hat, wurde elemimiert. Die Posbis waren zuerst nicht friedlich. Aber es war ein Missverständnis. Und jetzt sind sie mit die engsten Verbündeten.


    Daher kommt der Spruch von einer Posbi natürlich doppelt gut.

    Dankeschön.

    Bei PERRY RHODAN wählt der Autor aus einem Fundus von 100.000 Zinnfiguren die passendsten zehn für seine Geschichte aus. Bei einem eigenständigen SF-Roman gießt er die Figuren selbst.

    Diesen Vergleich find ich klasse. :klatschen:

    Ich erwähnte bereits, dass ich kein großer Technik Freak und kein klassische Sci Fi Leser bin. Mich interessiert die Story, die Welt, die Personen und nicht die Technik. Deshalb lese ich lieber Fantasy

    Das geht mir ganz genauso.

    Ich werde kein Sci Fi Leser. Also kein ständiger. Mir gefällt der Roman gut, ich komme in die Story, ich groove mich mir der Welt ein. Aber Alles in Allem ist das nicht so unbedingt mein Thema. Aber das wusste ich ja von Anfang an.

    Die Posbis zB finde ich witzig aber so richtig einen Bezug habe ich nicht zu ihnen.

    Ich bin da so ziemlich deiner Meinung. Mir geht es da ähnlich.

    So nun wissen wir, was X-Grow ist - diese schwarze Masse, die alles verschlingt. Und damit hat Isob experimentiert. Ob er wohl viele Leben eopfert hat bis seine Mitarbeiter herausgefunden haben, wie es zu beherrschen ist? Wenn ich mir vorstelle, dass er damit optimierte Lebewesen geschaffen hat .... :entsetzt: Ich kann mir gut vorstellen, dass es sich damit, wie am Anfang kurz erwähnt, nur unter Schmerzmitteln leben lässt. Wer weiß was es im Körper über einen längeren Zeitraum anrichtet?


    Der Tauchgang von Viccor und Jatin war spannend. Was haben sie da unten nur für seltsame Zeichen entdeckt? Wirklich Reste einer längt vergangenen Spezies? Ob die Laquilen wohl damit im Zusammenhang stehen? Würde mich nicht wundern. Die DIGGER ist dann wohl dem X-Grow etwas zu nah gekommen und das war ihr Ende und das der Besatzung wohl auch. Stellt sich nur noch die Frage, ob da jemand nachgeholfen hat, weil sie dem Abbaugebiet des X-Grow zu nahe gekommen sind. Viccor und Jatin werden von Arybiell gefangen genommen. Und anscheinend ist Jester wohl doch schon mehr als gedacht von dem "etwas" übernommen wurden. So hört es sich zumindest nach dem Gespräch mit Arybiell an. Interessant fand ich auch, dass sich die einzelnen Optimierten von Jester untereinander so gar nicht grün sind. Die Befreiungsaktion läuft dann ja auch nicht so ganz nach Plan. Ich bin gespannt, wie es da noch weitergeht. Die zum Einsatz kommenden Posbi sind spannend. Ich freue mich schon darauf zu lesen, wie es dem Getupften Ferdinand und seinen Begleitern so ergeht.


    Das Gespräch mit Breevünc und Avea war interessant. Mir gefallen auch die Beschreibungen von Styx "Einkaufsmeile" sehr gut. Ich konnte mich direkt dorthin versetzen. Die Gelbpassage mit ihren Lichterketten würde ich gern mal langschlendern. Die politischen Auslegungen der Vorfälle auf Styx finde ich interessant und es ist in der Politik ja wirklich so, dass die Meinungen und Stimmungen mehr zählen als Fakten. Das die Eingliederung von Amoressa schon 300 Jahre dauert ... OMG. Das kann ja heiter werden.



    So nun zu den Fragen von Robert:

    Liest sich Schwarze Frucht so, wie Ihr es erwartet habt?

    Ich bin da absolut neutral herangegangen. Ich hatte keinerlei Vorstellungen oder Erwartungen. Es ist mein allererster SF Roman.

    Für die PERRY-Neulinge: Habt Ihr Euch das "Look and Feel" der größten Weltraumserie der Welt so vorgestellt?

    Ehrlich gesagt: Ich hatte wirklich absolut keinerlei Vorstellungen.

    Wer ist Eure Lieblingsfigur? Von wem würdet Ihr gern mehr lesen?

    Ich kann nicht sagen, dass ich irgendeine Lieblingsfigur habe. Ich mag Viccor und Jatin und Rhekla, Avea ist mir in der Zwischenzeit auch nicht mehr so unsympatisch wie am Anfang.Aber wenn ich ehrlich bin, sind mir die Charaktere bisher noch zu oberflächlich um wirklich jemanden mehr zu mögen als einen anderen.

    Wie gefällt Euch die KRUSENSTERN?

    Die KRUSENSTERN ist faszienierend, obwohl wir bisher leider noch sehr wenig von ihr gesehen haben. Außer der kleinen Krim eigentlich nicht viel mehr. Bisher haben wir eigentlich mehr über die "Beiboote" erfahren als über die KRUSENSTERN. Das finde ich schade. Ich würde gern noch mehr über das eigentliche Raumschiff und da Leben dort lesen.

    Würdet Ihr gern mal Urlaub auf Styx machen? Lieber auf dem Eis oder im Ozean?

    Naja angucken würde ich es mir glaub ich schon mal. Aber nicht auf dem Eis. Wohl eher im Ozean. Auf dem Eis ist es mir eindeutig viel zu kalt. Ich bin ein wärmeliebender Mensch.:sonne:

    Und wie gefällt Euch der Roman bislang?

    Der Roman gefällt mir bis jetzt sehr gut. Das Lesen ist flüssig und die Beschreibungen sind toll und lassen schöne Bilder im Kopf entstehen.

    Zitat von odenwaldcollies

    Dass Avea keinen Wert auf Jesters Geschenk legt - ich nehme an, es würde sich wieder um diese besonderen Laquilen handeln - ist vielleicht eine gute Entscheidung von ihr.

    Ja das denke ich auch.

    Zitat von odenwaldcollies

    Jetzt bin ich gespannt, ob Siklia das überleben wird und wenn ja, ob sie sich verändern wird.

    Oh daran hab ich noch gar nicht gedacht. Meinst du, dass das Zeug sie irgendwie mutieren lässt?

    Was ist nur mit Jester los? Was haben seine andauernden Kopfschmerzen zu bedeuten? Und dann diese seltsame Nachricht von Rhekla. Ist das so eine Art "Manipulations-Nachricht"? Schließlich will er danach unbedingt Rhekla kontaktieren....

    Die Beschreibung vom Durchbruch der SCHELIKOW II durch das Eis war toll. Auch diese Projektion, in deren Mitte Viccor steht fand ich faszinierend. Onkelchen ist klasse, den mag ich. Langsam wird es schon etwas unheimlich. Die Bewohner von Styx benehmen sich zusehends setsam, verrückt und gewalttätig. Warum haben sich die Leute auf dem Dock gegenseitig zerfleischt. Zuerst kamen sie ganz nah zusammen, so wie die Laquilen das auch tun - da haben wir mal wieder eine Parallele - und dann gehen sie plötzlich aufeinander los. Warum? Das ist echt rätselhaft.

    Amaya fand ich toll. Der Herstellung der Verbindung wird sehr lange dauern - "bis zu zwei Sekunden" :totlach:

    Was ist das für ein komisches Zeug, das Siklia da angreift und dann noch beinahe das U-Boot zerstört? Ob das wohl so eine gute Idee von Amaya ist davon eine Probe zu behalten?

    Diese Sternenträumer finbde ich langsam ziemlich besorgniserregend. Was hat es denn mit denen aufsich? Sin die alle von dem selben "Etwas" befallen? Den Laquilen odere was auch immer? Diese Vereinigung gibt es doch anscheinend schon länger auf Styx. Warum benehmen die sich jetzt alle so exzessiv? Warum begehen sie einen grauenvollen Gruppensuizid nur um für ein paar Sekunden den Sternen etwas näher zu sein, für eine ungetrübte Sicht auf die Sterne. Und warum ziehen sie da hilflose Kinder mit rein? Und was zum Teufel ist mit Rhekla los? Ich hoffe, sie wird irgendwann wieder normal. Sie hat das Meer geliebt, wurde sogar dafür optimiert und jetzt zeiht es sie mit alles Macht zu den Sternen. Das passt nicht zu ihr. Von wem oder was ist sie besessen?


    Naja um Antworten auf diese Fragen zu bekommen hilft nur eins: lesen :lesen::leserin:

    Zitat von Robert Corvus

    Was ich noch zu bedenken gebe: Die Laquilen sind den Kolonisten auf Styx bestens bekannt, werden in Bars zur Unterhaltung der Gäste ausgestellt etc. Sie sind also keine kürzlich importierte Spezies ...

    Das stimmt. Aber diese Laquilen scheinen ja anders zu sein, als die bisher bekannten. Sie haben andere Farben und verhalten sich auch anders. Darum sind ja auch alle gleich so fasziniert von ihnen. Wer weiß, ob es überhaupt wirklich Laquilen sind?

    Das ist eine gute Frage. Wenn man dieses Gen noch vor der Geburt "repariert" wäre das sicher eine tolle und gute Sache. Aber es wäre auch der Anfang einer nicht endenden Kette an "Reparaturen" und "Verbesserungen". Und genau darin liegt meiner Meinung nach das hauptsächliche Problem. Wo sind am Ende die Grenzen? Wo führt das Ganze hin? Es ist letztendlich eine Frage der Ethik. Muss man immer alles machen was man kann? Oder sollte man in manchen Punkten vielleicht doch besser darauf verzichten? Dieses "weil ich es kann" ist nicht immer auch das was richtig ist.

    Vielleicht wäre es interessant, in der Leserunde zu diskutieren, was es für eine Gesellschaft bedeuten würde, wenn beliebige Eingriffe in das Erbgut für jeden frei verfügbar gemacht würden. Würde das einen gesellschaftlichen Zwang auslösen, die eigenen Kinder zu optimieren?

    Das ist eine Frage, über die man wahrscheinlich endlos debattieren kann. Wo sind denn bei derartigen Optimierungen die Grenzen? Wie weit darf man gehen? Nur das Notwenigste, Krankheiten heilen und das wars? So fängt es im Kleinen "harmlos" an, aber wo endet es? Das ist meiner Meinung nach ein Fass ohne Boden. Ich bin bei derartigen Dingen sehr skeptisch und vorsichtig. Ich finde, dass man der Natur so nicht ins Handwerk pfuschen sollte. Die Natur macht ihre Optimierungen schon, aber in ihrem eigenen Tempo. Das nennt man Evolution. Sicher ist es toll, wenn man schon vor der Geburt das Kind von einer lebensbeeinträchtigen Krankheit heilen kann, damit es ein "normales" Leben führen kann. Nur ist für dieses Kind das Leben, wie es auf die Welt kommt normal. Ein als Blinder geborenen empfindet sich nicht als "unnormal". Er kennt es nicht anders. Natürlich will ich als Mutter nur das Beste für mein Kind und wenn sich mir da eine Möglichkeit bietet meinem Kind ein besseres Leben zu bieten, dann komme ich schon ins Grübeln. Das macht die Sache so schwierig. Und ich denke darum sind Grenzen in diesem Bereich so wichtig.

    Die Debatte findet ein sehr plötzliches und unschönes Ende. Eljahr Bruhn dreht durch. Seine plötzliche geistige Veränderung hat mich anfangs doch sehr irritiert. Aber wenn ich jetzt mal das bisher Geschehene überdenke, dann lande ich immer wieder bei den Laquilen. Sie sind der gemeinsame Nenner für alle die sich auf einmal irgendwie seltsam benehmen. Und alle, die diese besonderen Laquilen sehen fühlen sich von ihnen angezogen. Ich habe so langsam einen Verdacht. Bei der Trauerfeier kam mir so ein Gedanke. Rehkla verhält sich unnormal, dafür, dass ihr Vater gerade gestorben ist. Diese ganze Trauerfeier ist ziemlich absurd. Die Worte von Rehkla "WIR werden diesen Planeten verlassen" um nach "unserer Heimat" zu suchen. Ich werde das Gefühl nicht los, das da die Laquilen aus Rehkla gesprochen haben. Vielleicht haben die Laquilen ja durch diesen "Stich" irgendetwas eingepflanzt und jetzt fungieren die "Gestochenen" als eine Art Wirt oder Hilfmittel um das gemeinschaftliche Ziel dieser Laquilen zu erreichen. Ich denke das auch Gabiner von den Laquilen "gestochen" wurde und darum das U-Boot in das Panoramafenster gelenkt hat.


    Wie Bughassidow den Tellerkopf rettet war spannend. Aber die Reaktion von Breevünc nach der Rettung war schon überraschend. Er hätte sich schon etwas dankbarer zeigen können. Andererseits zeigt es, wie viel ihm an einem Beitritt in die Liga und an den Bewohnern von Styx liegt.


    Was hat Jester denn nun da unten gefunden? Ein U-Boot, ein Raumschiff? Und selbstverständlich will er es so gewinnbringend wie möglich verkaufen. Nur wer weiß, was er da dann an die Oberfläche holt? Vielleicht sind ja diese Laquilen die Bewohner dieses Raumschiffes oder eine Art Helfer der Bewohner? Und sie haben die Aufhgabe ihre Besitzer um jeden Preis wieder zurück in ihre Heimat zu bringen. Oder sowas in der Art. Vielleicht geht auch gerade meine Fanatsie mit mir durch.


    Ich bin jedenfalls sehr gefesselt vom Geschehen und gespannt, wie es weiter geht.