Beiträge von Lerchie

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Wer ist Rorys Vater?

    Darina Lisle wird von einer ehemaligen Schulfreundin gebeten herauszufinden, wer der Vater ihres Neffen Rory ist. Seine, bie der Geburt verstorbene, Mutter Sophie, Jamimas Schwester, hat es nie verraten. .Basil Ealham, Rorys Großvater und Multimillionär, meint allerdings, das sei unwichtig. . Aber Darina ermitelt trotzdem, hat aber zunächst wenig Erfolg.

    Zwischenzeitlich hat aber auch Darinas Ehemann Detective Chief Inspector William Pigram mit Basil zu tun. Es hat ein Feuer in der Lebesnmittelfabrik seiner Freundin gegeben. Und es gab einen Toten und Basil steht unter Mordverdacht. Währenddessen entwickelt sich die Beziehung Darinas zu Rory wie sie es nie für möglich gehalten hätte.


    Meine Meinung

    Ich habe bisher alle Darina-Lisl-Krimis gelesen, zumindest die, die neu aufgelegt worden sind. Sie haben mir alle durchweg gut gefallen und bekamen fast alle verdiente fünf Sterne. So hat auch dieses Buch mich nicht enttäuscht. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch wieder gut in die Protagonisten hineinversetzen. Natürlich in Darina, die ihrer Freundin helfen wollte, und dabei auf Schwierigkeiten stieß. Dass sie dann noch mit einem Mordfall ihres Mannes zusammenstieß machte es auch nicht besser. William gefiel das natürlich nicht und als er dann noch ausgerechnet eine ehemalige Kollegin als Sergeant zugewiesen bekam, eine Frau die sehr an William interessiert war, war das für Darina auch nicht gerade hilfreich. Doch Darina wäre nicht Darina, würde sie aufgeben. Was weiter in dem Buch geschah, das muss der geneigte Leser bitte selbst lesen. Das Buch war auf jeden fall wieder spannend von Anfang an. Es fesselte mich und hat mich gut unterhalten. Ich habe es gerne gelesen und es hat mir gut gefallen. Von mir eine Weiterempfehlung sowie die volle Bewertungszahl für einen wirklich schönen Cosy-Krimi.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Schöner Cosy-Krimi

    Darina Lisle ist mit ihrer Mutter auf einer Gesundheitsfarm. Sie will dort entspannen und auch ein paar Pfunde loswerden, denn seit ihrer Hochzeitsreise nach Südfrankreich hat sie zugenommen. Doch nicht nur die Gewichtsabnahme fordert sie heraus. Das Spa steckt in einer finanziellen Krise und dann gibt es auch noch Ärger in der Belegschaft. Auch taucht plötzlich eine Leiche auf. Darina versucht, das Rätsel um diesen Wellnessmord zu lösen, wird aber auch von Karriere und Privatleben stark gefordert und das zwingt sie, Vorurteile neu zu überdenken. Doch sie steht plötzlich einem starken und brutalen Mörder gegenüber.

    Diese ist die Neuauflage des Darina-Lisle-Krimis Mord ohne Kalorien


    Meine Meinung

    Auch dieses vierte Buch der zweiten Staffel ist wieder sehr spannend und fesselnd geschrieben. Ich war in der Geschichte schnell drinnen, und dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin, störte mich nichts im Lesefluss. Es gab keine Unklarheiten im Text. In die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. In Darina, die sich um ihre Mutter kümmert, die kürzlich zum zweiten Mal Witwe geworden war, was sie sehr mitgenommen hat. Diese Woche auf der Gesundheitsfarm sollte sie wieder auf andere Gedanken bringen. Dazu passt ein Mord natürlich nicht. Aber Darina Lisle wäre nicht Darina Lisle, wenn sie nicht neugierig wäre, und versuchen würde den Mord aufzuklären. Dabei gerät sie selbst in größte Gefahr. Ich fand dieses Buch wieder sehr spannend von Anfang an. Es fesselte mich und ich habe es auch einem Rutsch gelesen. Ich mag diese Cosy-Krimis gerne und fühlte mich gut unterhalten. Für dieses schöne Buch vergebe ich die volle Bewertungszahl und empfehle es sehr gerne weiter.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Am Ende ging es zu schnell

    Ein dringender Anruf ihrer Mutter ruft die in Texas arbeitende Agraringenieurin Stella Morrison nach Hause nach Wisconsin. Ihre Großmutter ist tot und sie erbt einen Koffer, der viele Geheimnisse birgt. Doch als Stella hineinschaut wird ihr die Frau, die ihre Großmutter war, fremd. Es geht um ein großes Unrecht, das ihrer Familie widerfahren ist. Das Geheimnis lässt Stella nicht los und so reist sie nach Großbritannien, nach Cornwall. Sie will die Wahrheit herausfinden.


    Meine Meinung

    Das Buch beginnt gleich spannend, denn Stella muss einen ausgebrochenen Bullen wieder einfangen. Es ist das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin ist so, dass ich im Lesefluss nicht durch Unklarheiten im Text unterbrochen wurde. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen, die zunächst aus zwei Handlungssträngen besteht: Aus dem Handlungsstrang über Stella in Texas und aus dem Handlungsstrang von Raphael in Cornwall. Die beiden Stränge werden ziemlich schnell zusammengefügt, als Stella nach Cornwall reist um dem Geheimnis ihrer Oma auf die Spur zu kommen. Die Verwicklungen waren auch sehr interessant zu lesen und das Buch hat mich gefesselt. Beide Hauptprotagonisten – Stella und Raphael – waren mir sehr sympathisch. Wer nun wissen will, um welches Geheimnis es sich dabei handelt, ja der muss das Buch eben selbst lesen. Ich muss allerdings sagen, dass es mir am Ende etwas zu schnell ging. Es waren noch vier oder fünf Seiten zu lesen, und ich fragte mich, wie die Autorin das Ende auf diesen wenigen Seiten noch schaffen will. Wie gesagt, zu schnell. Aber trotzdem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und mich auch gut unterhalten. Ich empfehle es auch gerne weiter, vergebe aber nur vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.


    4ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links




    Ein Fantasy-Thriller

    Rom in den Sechzigern – Filmstars, Verbrecher, Starlets und Geisterbschwörer, alter Adel und korrupte Politiker geben sich die Ehre.

    Anna ist auf den Suche nach dem Mörder ihrer Mutter. Ihr Vater ist dafür verurteilt worden, doch Anna hat leise Zweifel dass er es war. Dann gibt es noch den Privatdetektiv Gennaro Palladino, der den Tod eines Malers aufklären soll. Auf der Suche nach der Wahrheit trifft Anna auf Spartaco und er geht mit ihr durch verlassene Villen, durch Filmstudios und verruchte Jazzclubs und immer wieder zur Via Veneto. Während es sich die High Society gutgehen lässt, und Regierungsgegner eine Revolution planen haben finstere Mächte etwas ganz Anderes vor. Sie wollen das antike Rom Auferstehen lassen, egal wie.


    Meine Meinung

    Wie immer ließ sich das Buch sehr gut lesen. Gut es dauerte etwas, bis ich wirklich in der Geschichte drinnen war, denn dass Palladino den Mord an dem Maler aufklären sollte…. Doch darüber schreibe ich nicht mehr, das soll der Leser selbst lesen. Und Anna zieht bei ihrem Onkel ein, der sich als, ja als was herausstellt? Wird hier nicht verraten, auch das soll der Leser selbst herausfinden. Anna freundet sich mit Spartaco an, der zu den Paparazzi gehört. Doch ist er nur ein Paparazzo? Dann gibt es noch diese Imperatoren, wie sie genannt werden. Männer und Frauen die sich für römische Kaiser und deren Frauen halten. Man merkt, es handelt sich hier um einen fantasievollen Thriller, denn auf der einen Seite geht es und den Mord an Annas Mutter, den diese aufklären will und auf der anderen Seite geht es um die ‚Imperatoren‘ die das alte römische Reich wiederbeleben wollen. Auf der einen Seite thrillermäßig, auf der anderen fantastisch aber auch thrillermäßig. Ob Anna am Ende den Mörder ihrer Mutter gefunden hat? Wer weiß! Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen, mich teilweise richtig gefesselt und auch gut unterhalten. Doch ganz konnte es mich nicht überzeugen und so empfehle ich es zwar gerne weiter, werde auch den zweiten Teil lesen wollen, vergebe aber nur vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.


    4ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Da fehlt was

    Anni und zwei Freunde erfüllen Menschen, die dem Tod nahe sind einen letzten Wunsch. Dafür nutzen sie den Wünschewagen. Doch Anni ist selbst nicht glücklich, glaubt, es auch nie mehr sein zu dürfen, denn sie hat, wie sie meint, vor ein paar Jahren eine große Schuld auf sich geladen. Dies ist eine große Last für sie. Als sie ihrem neuen Nachbarn begegnet weckt er Gefühle in ihr, die sie glaubt, nicht zulassen zu dürfen. Und dann landet ein Wunsch auf ihrem Schreibtisch, der sie an den Ort zurückbringt, den sie nie mehr sehen wollte. Und sie erkennt, dass nicht s ohne Grund geschieht.


    Meine Meinung

    Dies ist das dritte Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Da mir die anderen beiden Bücher recht gut gefallen haben, hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch. Leider wurden diese nicht so erfüllt, wie gedacht. Zwar ließ es sich bedingt durch den unkomplizierten Schreibstil der Autorin – ohne Unklarheiten im Text, die den Lesefluss beeinträchtigt hätten – leicht und flüssig lesen, aber mir fehlte etwas. Es geht hier um eine junge Frau die glaubt, eine große Schuld auf sich geladen zu haben und deshalb nie mehr glücklich sein zu dürfen. Was sie als ihre Schuld ansieht, das wusste ich dann am Ende des Buches, aber nicht wie es zu dieser Schuld, bzw. zu dem Ereignis, das diese Schuld auslöste, kam. Und das störte mich doch sehr. Ich wurde hier praktisch ins kalte Wasser geworfen. Ich kann es mir selbst raussuchen, wie es dazu kam und das gefällt mir nicht. Die Sache mit dem Wünschewagen hingegen hat mir gut gefallen. Lasse ich mal diese Schuld außen vor. so hat mich dieses Buch doch sehr berührt, denn dass es so etwas gibt, wusste ich bisher noch nicht. Es wird am Ende des Buches erklärt, was es mit diesen Wünschewagen auf sich hat. Am Ende des Buches wusste ich auch, woraus diese angebliche Schuld besteht, aber wie gesagt, nicht, wie es nun dazu kam. Ich kann das hier nicht besser ausdrücken ohne zu viel zu verraten. Aber leider muss ich deshalb einen Stern abziehen, so dass ich nur vier von fünf Sternen vergeben kann. Auch wenn mir das Buch ansonsten gut gefallen und mich auch gut unterhalten hat. Ich empfehle es auch gerne weiter.


    4ratten

    Das kann schon mal passieren!

    Das Buch haben wir ja recht ähnlich bewertet. Die Rezensionen, die man sonst so liest, sind ja eher positiver.

    Es war mir einfach zu gezogen, zu detailverliebt. Klar ist es interessant, was den Schwabenkindern widerfahren ist, aber es wäre auch weniger detailverliebt gegangen und somit weniger langweilig. Ich habe über Verdingkinder schon einmal einen Roman gelesen, der hat mir wesentlich besser gefallen. Da ging es um Schweizer Verdingkinder. Den Titel weiß ich leider nicht mehr.

    Ich habe den ersten Flanagans-Roman gelesen, damals etwas unter Vorbehalt, weil ich schon einmal einen gelesen habe, der mir nur bedingt gefiel. Der erste Flannagans hat mir etwas besser als nur bedingt gefallen, aber dieser hier hat mich enttäuscht.

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Wie wird sich Emma entscheiden?

    Emmas Verehrer will sie heiraten und verschafft ihr außerdem auch noch eine Stelle bei Christie’s. Doch plötzlich erreicht sie die Nachricht, vom Tod ihrer Großmutter. In den Highlands erfährt sie die Bedingung des Erbes: Sie muss im örtlichen Museum eine Ausstellung über die Geschichte ihrer Familie einrichten. Emma macht sich an die Arbeit und deckt immer mehr Geheimnisse auf. Was ist damals wirklich geschehen? Mit Hilfe von Ranger Jason kommt sie ihnen auf die Spur und verliert ihr Herz. Plötzlich steht sie vor einer schweren Entscheidung….


    Meine Meinung

    Bisher hatte ich von dieser Autorin noch nichts gelesen. Doch dieses Buch hat einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Die Autorin hat einen angenehm unkomplizierten Schreibstil, so dass der Lesefluss nicht von Unklarheiten im Text gestört wird. Ich war in der Geschichte schnell drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Vor allem natürlich in Emma, die das Erbe ihrer Großmutter annehmen wollte und auch tat, was diese dafür verlangte. Und so konnte es passieren, dass sie Jason kennlernte. Das Buch spielt au zwei Zeitebenen: Auf Emmas im Jahr 2019 und im Jahr 1845 wo von den Vorfahren berichtet wird. Darin geht es um eine junge Frau namens Sarah, die mir sehr leid tat. Warum und wie das ausging, ja das muss der geneigte Leser selbst lesen. Auch wie sich Emma entschieden hat. Es hat mich gefesselt und war spannend von Anfang bi saum Ende. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, denn ich habe mit Emma und Sarah an den entsprechenden Stellen gelitten und habe mich gefreut wenn auch etwas gut für sie ausging. Außerdem hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten und ich vergebe die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Enttäuscht

    Silvester 1982. Jahreswechsel im Flanagans. Das Vorjahr hat die Berühmtheit des Hotels noch steigern können. Doch waren die Opfer, die Elinor und Emma dafür gebracht haben, zu groß? Eine bittere Wahrheit droht ans Licht zu kommen und die Freundschaft der beiden Frauen wird auf die Probe gestellt. Könne sie einen Weg finden, ihre Freundschaft und das Hotel ihrer Träume zu retten.


    Meine Meinung

    Ich war zuerst mal enttäuscht, weil die Geschichte nicht dort weiterging, wo der Vorgängerband aufgehört hatte. Im Grunde ist es ein eigenständiges Buch mit eigenen Charakteren. Linda Lensing kommt nur kurz vor. Ich brauchte daher auch länger bis ich in der Geschichte drinnen war, und die Geschichte hat mich wahrlich nicht umgehauen. Mir persönlich ging es um zu viel Sex und ich wurde auch nicht wirklich warm mit den Protagonisten. War ich schon von ‚Willkommen im Flanagans‘ nicht ganz überzeugt, so konnte mich dieses Buch noch weniger überzeugen. Sollte es noch eines davon geben, werde ich es sicher nicht lesen. Das einzige Interessante war das, was am Schluss herauskam und das wusste ich schon früher. Ich sage es hier nicht, denn mancher wird das Buch ja lesen wollen und ich will nicht spoilern. Für mich war es weder spannend noch hat es mich gefesselt. Es hat mich zwar einigermaßen unterhalten, aber es ins kein Buch, das ich ein zweites Mal lesen würde, hätte ich die Zeit dazu. Deshalb gibt es leider auch nur drei von fünf Sternen bzw. sechs von zehn Punkten.


    3ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Mord in der Ölmühle

    Darina Lisle und ihr Ehemann William Pigram wollen ihre Flitterwochen in der Provence verleben. Sie lernen dort die Helen Mansard kennen und werden von ihr zum Mittagessen eigeladen. Dabei treffen sie auch Helens Partner, Bernard Barrington Smythe, einen ehemaligen Havarie Kommissar der Londoner Versicherungsbehörde. Dieser zeigt ihnen seine neueste Errungenschaft, eine Ölmühle. Mit dieser will er ein Vermögen machen. Wäre es nicht zu einem plötzlichen Todesfall in der Ölmühle gekommen, hätte dies auch klappen können. Darina und William suchen nach dem Täter.

    Eine Neuauflage des Darina Lisle-Krimis: Mord à la provencale.



    Meine Meinung

    Dies ist der dritte Krimi der zweiten Staffel über Darina Lisle, die Kochbuchautorin. Nur dass sie eben mal wieder in einem Mordfall ermittelt. Und das ausgerechnet in ihren Flitterwochen. Auch dieses Buch ließ sich, dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin sehr gut lesen, keine Unklarheiten im Text störten den Lesefluss. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen, und mit Darina weinen aber auch lachen. Denn in die Protagonisten konnte ich mich ebenfalls gut hineinversetzen. Es wurde einige zu Tage gefördert, was derjenige Protagonist wohl lieber in der Schublade gelassen hätte. Warum der Mord begangen worden war, das hatte ich nicht erwartet. Janet Laurence ist halt immer für eine Überraschung gut. Das Buch war spannend von Anfang an, hat mich gefesselt und glänzend unterhalten. Es halt mir sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Dar von mir die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links





    Ein hervorragender vierter Band

    Im Münsingen Anfang des Jahres 1914 sind Anton und Mimi inzwischen Geschäftspartner geworden. Sie haben Erfolg auf der Schwäbischen Alb. Auch Mimis Freunde Bernadette, Corinne und Alexander sind voller Tatendrang. Doch es verschärft sich das politische Klima, es ist nichts mehr wie es einmal war. Die Männer müssen an die Front ziehen und die Frauen müssen das tun, was bisher die Männer getan haben. Das gibt einen starken Zusammenhalt im Dorf und nicht nur Mimi erkenne was im Leben zählt und für wen ihr Herz schlägt.



    Meine Meinung

    Dies ist der vierte Band der Fotografin-Saga von Petra Durst-Benning. Er lag schon einige Zeit auf meinem SUB und jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden, ihn zu lesen, noch rechtzeitig bevor der nächste Band, Band fünf, erscheinen wird. Auf diesen bin ich schon sehr gespannt, denn dieses vorliegende Buch hat mich wieder nicht enttäuscht. Durch den gleichbleibend unkomplizierten Schreistil der Autorin wurde ich im Lesefluss nicht durch Unklarheiten im Text unterbrochen. Ich konnte das Buch in einem Rutsch lesen. Na ja, schlafen musste ich zwischendurch auch noch. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen und konnte mich auch wieder gut in die Protagonisten hineinversetzen. Hier natürlich in der Hauptsache in Mimi Reventlow, die, bedingt durch den Ersten Weltkrieg, die Druckerei selbst führen musste. Und dann auch noch ohne ihre bewährten Drucker, denn jeder wehrfähige Mann musste ja in den Krieg ziehen. Wie sie es geschafft hat, die Druckerei über den Krieg zu bringen, das erzählt dieses Buch. Aber auch wie es die anderen Frauen des Dorfes geschafft haben, ohne ihre Männer zurecht zu kommen…..Was blieb ihnen auch während des Krieges anderes übrig? Petra Durst-Benning hat dies in diesem Buch sehr anschaulich beschrieben und auch über die Männer berichtet, die in diesem Krieg vieles aushalten mussten, oder dabei starben. Das Buch war wieder spannend und blieb es von Anfang bis zum Ende. Wie gesagt, habe ich es in einem Rutsch gelesen. Es hat mich gefesselt und mich gut unterhalten. Daher empfehle ich es sehr gerne weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.

    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Interessant und nach etwa einem Viertel auch spannend

    Dies ist die große Berlin-Saga rund um die zwanziger Jahre. Es beginnt 1920, denn kurz nach dem Krieg geht es in Berlin drunter und drüber. Magda ist frischgebackene Polizeiärztin und lernt, dass sie in der Zeit der Frauen lebt, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Sie wird Fürsorgerin Ina eine Freundin. Ina schert sich ebenso wenig um Konventionen wie die Anwältin Ruth. Auch Celia, die sich aus einer erzwungenen Ehe befreien will, führt diesen Kampf gegen die Tradition. Eine andere junge Dame möchte berühmt werden. Inmitten dieser kaltherzigen Stadt muss sich Magda behaupten. Und eine Begegnung verändert alles, als sie es am wenigsten erwartet.


    Meine Meinung

    Am Anfang war ich etwas enttäuscht von diesem Buch. So etwa die ersten hundert Seiten. Doch später musste ich feststellen, dass genau diese Seiten ihre Berechtigung hatten, denn sie waren wichtig für den Fortgang der Handlung. Das Autorenehepaar, aus dem das Pseudonym Helene Sommerfeld besteht, pflegt einen unkomplizierten Schreibstil, der den Lesefluss ohne Unterbrechung in Form von Unklarheiten im Text, garantiert. Es hat ein bisschen bedauert, bis ich in der Geschichte drinnen war, aber dann wurde es wirklich spannend. Am Anfang hatte ich mir unter Polizeiärztin nicht das vorgestellt, was es wirklich war, bis es mir klar wurde. Den Titel oder Beruf Polizeiärztin kannte ich bisher nicht. Als es dann spannend wurde, litt ich mit den Protagonisten, in die ich mich letztendlich gut hineinversetzen konnte. Doch ich freute mich auch mit ihnen, wenn sie Erfolg hatten. So gesehen war das Buch zwar etwa die ersten hundert Seiten nicht unbedingt spannend, aber doch interessant, und als die Spannung eintraf, blieb sie bis zum Ende und sogar darüber hinaus. Es gibt einen zweiten und einen dritten Teil dieser Reihe, die ‚Die Polizeiärztin‘ heißt. Hier die Folgebände: 2. Teil Das Leben ein großer Rausch, 3. Teil: Das Leben ein wilder Tanz. Letztendlich hat mir dieses Buch sehr gut gefallen, die Spannung, die nur in etwas ¾ des Buches vorhanden war, hat aber den etwas schleppenden Anfang wettgemacht. Denn ab da hat mich dieses Buch gefesselt und ich musste einfach weiterlesen. Es hat mir insgesamt sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Daher empfehle ich es gerne weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link





    Ein fesselndes Finale

    Schon oft hat Lady Georgie bereut, dass sie damals nicht mit Darcy durchbrennen gekonnt hatte! Denn jetzt muss sie eine ‚kleine‘ Hochzeit organisieren, denn das ganze Königshaus will anwesend sein. Außerdem müssen sie auch noch eine Bleibe finden. Doch das ist gar nicht so einfach bei ihrem finanziellen Spielraum. Doch dann bekommt sie ein Angebot von ihrem ehemaligen Stiefvater. Aber Darcy ist mal wieder auf geheimer Mission unterwegs und sie muss sich selbst um das Herrenhaus kümmern, das in einem etwas desolaten Zustand ist. Und es passieren auch noch einige ‚Unfälle‘, oder hat es jemand auf sie abgesehen?



    Meine Meinung

    Die ist das Finale der zweiten Staffel der Lady-Georgie-Reihe von Rhys Bowen. Wie immer ist der Schreibstil so, dass der Lesefluss nicht durch Unklarheiten im Text gestört wird. Ich war in der Geschichte wieder schnell drinnen und konnte mich in die Protagonisten hineinversetzen. Natürlich in Georgie, die damit konfrontiert wird, dass die ganze königliche Familie zu ihrer Hochzeit kommen will. Und in dem Herrenhaus, das sie als Wohnung bekommen hat, geht auch nicht alles mit rechten Dingen zu. Dass ihre Mutter zu ihr kommt ist ihr recht, denn nun ist sie nicht mehr allein in diesem Haus in dem die Dienstboten machen was sie wollen und glauben, ihr nicht gehorchen zu müssen. Dann ist da noch Belinda, die Georgie ein Hochzeitskleid schneidern will. Auf jeden Fall geht es in diesem Buch wieder sehr spannend, turbulent und amüsant zu. Denn oft musste ich auch lächeln, denn manches hat mich auch amüsiert. Rhys Bowen hat hier wieder einen herrlichen Cosy-Krimi geschireben, der wirklich alles hat. Er war spannend, humorvoll, fesselnd und hat mich wieder sehr gut unterhalten. Ich konnte mit dem Lesen kaum aufhören. Und so habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen. Es hat mir super gefallen und mich sehr gut unterhalten. Von mir eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links




    Leider etwas langweilig

    Da Julia eine Auszeit braucht, befolgt sie den Rat ihrer Oma und fährt nach Föhr um auf den Spuren ihrer Mutter zu wandeln. Diese hatte auf Föhr eine glückliche ZLeit verbracht. Sie stößt auf ein leerstehendes Kapitänshaus, ein perfekter Ort um ihrem Malerei-Hobby nachzugehen. Die Insulander lasen sich gern von ihr porträtieren, und es werden immer mehr. Daher bietet sie den Leuten Kaffee und Kuchen an . Doch dann stellen sich ihr zwei Männer in den Weg. Der Nachbar Hark Paulsen und der Bürgermeister Finn-Ole. Wird jemand helfen? Oma anita kommt, denn die träumte schon zu Jugendzeiten von einem eigenen Café. Allerdings galt ihr Traum Paris.


    Meine Meinung

    Ich habe von diesem Autor zum ersten Mal etwas gelesen, und da er einen unkomplizierten Schreistil pflegt, ließe sich das Buch auch leicht und flüssig lesen. Jedoch hat es etliche Längen und wurde zum Teil langatmig, so dass es eben auch teilweise für mich langweilig war. Vom Hocker gerissen hat es mich nicht. Auch wenn ich schnell in der Geschichte drinnen war, und mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Doch konnte ich anfangs Julia wirklich nicht verstehen, kann man doch nicht einfach so in eine Scheune Unterschlupf suchen, wenn gleich daneben ein Haus steht, zu dem diese gehört, wie man annehmen muss. Dass der Besitzer sauer war, verstehe ich, ich wäre es auch gewesen. Es ist eine schöne kleine Geschichte einer Frau, die nachspüren will, was ihre Mutter in Föhr erlebt hat. Sie hat Zeichnungen von ihr und sucht die dazugehörigen Orte auf Föhr. Ob und wie ihr das gelingt, das muss der neugierige Leser selbst lesen. Ich fand dieses Buch nicht besonders spannend, im Gegenteil, diese fehlte mir völlig. Interessant wurde es erst. Als Oma Anita auf die Insel kam und….. Aber auch dies muss der geneigte Leser selbst lesen. Doch so richtig gefesselt hat mich dieses Buch nicht. Keine der handelnden Figuren war mir sehr sympathisch. Sie waren einfach alle lau. Ich wurde nicht so richtig warm mit ihnen. Auch Julias Handeln habe ich letztendlich nicht verstanden, hat sie doch praktisch ein Café geführt….. Das Ergebnis dazu habe ich geahnt, auch wenn es letztendlich doch noch gut ausging. Ich sage nicht, dass mich das Buch nicht unterhalten hätte, aber nicht so, wie ich es gewohnt bin. Es war nicht schlecht, so eine leichte Lektüre für zwischendurch. Es war ganz einfach zu lasch. Von mir aber deshalb nur drei von fünf Sternen bzw. sechs von zehn Punkten.


    3ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Und doch ermittelt Darina wieder

    Für ein Familienunternehmen, das Delikatessen aus dem fernen Osten importiert, soll Darina Lisle ein Kochbuch schreiben. Bei dem Versuch Darinas, über das Unternehmen mehr zu erfahren, deckt sie einige Geheimnisse auf, die besser nicht aufgedeckt worden wären. Ihre Spürnase wird endgültig geweckt, als noch eine Angestellte der Firma ums Leben kommt. Unfall oder Mord, das ist die Frage. Wie wird immer mehr in die unklaren Vorgänge bei Finer Foods verwickelt und versucht, mit Hilfe ihre Verlobten, eines Detective Inspectors bei der örtlichen Polizei, einen weiteren Mord zu verhindern. Wird sie den Täter aufspüren?


    Meine Meinung

    Wieder einmal lässt die Autorin, Janet Laurence, Darina Lisle ermitteln. Und auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Das Wissen, dass es eine Neuauflage des Krimis ‚Mord für Feinschmecker‘ ist, konnte mich nicht stören, denn dieses Buch hatte ich nicht gelesen, da ich erst vor Kurzen mit den Darina-Lisle-Krimis angefangen habe. Dass mancher sich daran stört, verstehe ich nicht, denn es steht explizit in der Buchbeschreibung bei Amazon, und wenn ich weiß, dass ich dieses Buch gelesen habe, dann darf ich mich nicht über ‚identischen Inhalt‘ beschweren. Ich war auf jeden Fall wieder begeistert von diesem Krimi, der sich durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin auch sehr gut, leicht und flüssig lesen ließ. Es gab keine Unklarheiten im Text, die den Lesefluss hätten stören können. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Darina, die sich ja nicht wieder in eine Mordermittlung verwickeln lassen wollte. Zumal es auch nicht ein Fall ihres Verlobten William war. Ich fand die Überlegungen Darinas zu den einzelnen Personen, die als Mörder hätten infrage komme können, sehr spannend, ja ich fand das ganze Buch von Anfang bis Ende spannend. Es hat mir sehr gut gefallen, mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Ich empfehle es sehr gerne an alle weiter, die die alte Auflage nicht gelesen haben und vergebe die volle Bewertungszahl.

    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link





    Wieder ein toller historischer Roman

    Es geht in diesem Buch um die erbitterte Feindschaft zweier Reeder-Familien in Hamburg. Man schreibt das Jahr 1771 Die beiden jungen Kapitäne Simon Simonsen und Jörgen Mensing tragen einen Wettstreit aus um die Hand der Reedertochter Mina zu gewinnen. Nur der, der die wertvollere Ladung zuerst aus der Karibik zurückbringt, soll sie bekommen. Simons Fahrt verläuft gut, doch Jörgen erleidet Schiffbruchder Vielen Menschen das Leben kostet und er schiebt Simon die Schuld daran zu. Und da er das in Hamburg publik macht noch bevor Simon zurückgekehrt ist, ist dessen Ruf ruiniert. Er bekommt Mina als Ehefrau und die Feindschaft der beiden Familien beginnt. Sie wird noch das Schicksal ihrer Enkel bestimmen.


    Meine Meinung

    Zunächst möchte ich sagen, dass sich mir der Titel ’Die Perlenprinzessin‘ – noch – nicht erschließt. Das mag vielleicht im Folgeband möglich sein. Ansonsten ließ sich dieses Buch – dank des angenehm unkomplizierten Schreibstils des Autorenehepaares – leicht und flüssig lesen. Keine Unklarheiten im Text störten den Lesefluss. Man kann in diesem Buch vieles lernen, was man vielleicht über Hamburg, die Kaufmannschaft und die Reeder noch nicht wusste. Mir war vorher nicht bekannt, dass Hamburg dermaßen unter Napoleon gelitten hatte. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Simon, der in Mina verliebt war ja sogar mit ihr ging und die trotzdem Jörgen Mensing geehelicht hatte. Hier stehen sich praktisch wieder Gut und Böse gegenüber: Simon Simonsen und Jörgen Mensing. Was in der Zeit von 1771 – 1825 alles geschah, im Zwist zwischen den Reeder-Familien und auch in Hamburg, auf See und in England, das soll der geneigte Leser selbst lesen. Ich fand ihn wieder superspannend. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, mich gefesselt und es gab Spannung bis zum Ende. Auch hat es mich super unterhalten. Als Iny-Lorentz-Fan kann ich es wärmstens weiterempfehlen und vergebe dafür die volle Bewertungszahl.:tipp:


    Der Folgeband ‚Die Perlenprinzessin – Kannibalen‘ soll am ersten Juni erscheinen.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links




    Rückkehr in die Provence

    Ava hat das Weingut ihres Großvaters in der Provence geerbt. Viele, viele Jahre ist sie nicht mehr dort gewesen. Und nun kehrt sie zurück. Ihre Ehe scheint gescheitert zu sein, denn ihr Mann hat sie betrogen etc. Sie will einen Neuanfang wagen, doch das Weingut ist in einem sehr schlechten Zustand und Ava hat kein Geld. Sie lernt den jungen und attraktiven Jaques kennen der sie beim Neuaufbau des Weingutes unterstützen will. Doch Ava muss herausfinden was sie wirklich will. Kann sie wirklich in Frankreich ein neues Leben beginnen?


    Meine Meinung

    Die ist das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Und ich würde nicht enttäuscht. In der Geschichte war ich schnell drinnen, denn der Schreibstil der Autorin ist angenehm unkompliziert und es gibt keine Unklarheiten im Text, die den Lesefluss stören. In die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. In Ava die nach einer zerstörten Ehe einen Neuanfang wagen möchte, und das dann noch ausgerechnet im Ausland, denn sie ist ja Engländerin. Ihren Ehemann Mark habe ich gleich verabscheut, nach dem was er getan hatte. Ich habe mich für Ava gefreut, dass sie auf dem geerbten Weingut doch noch eine Chance für einen Neuanfang erhielt. Doch auch hier hat sie Gegner. Doch worum es sich dabei handelt und was so alles passiert, das soll der Leser selbst lesen. Was mich etwas gestört hat, war manchmal ihre Wankelmütigkeit. Allerdings sind 23 Jahre Ehe auch eine lange Zeit. Aber ich habe mich mit Ava gefreut, wenn sie sich freute, und habe mit ihr gelitten, wenn sie litt. Das Buch war von Anfang an spannend und diese hat bis zum Ende angehalten. Es hat mir gut gefallen, mich gefesselt und sehr gut unterhalten. Daher empfehle ich es sehr gerne weiter und vergebe vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.


    4ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Unfall mit Fahrerflucht oder doch Mord?

    Darina Lisle ist Jurorin bei einem Kochwettbewerb. Von der Siegerin wird sie zu einem Wochenende auf deren Landsitz eingeladen. Das kann sie nicht ablehnen und nimmt di Einladung an. Doch dort erwartet die Hobbydetektivin nicht nur gutes Essen sondern auch ein eiskalter Mord. Und daran kann Darina nicht vorbeigehen. Sie beginnt zu ermitteln.




    Meine Meinung

    Wieder ienmal ermittel Darina Lisle in einem Mordfall. Und wieder ist das Buch superspannend, besser als das Vorherige. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin konnte ich es auch ohne Unterbrechung im Lesefluss lesen, denn es gab keine Unklarheiten im Text. Auch war ich in der Geschichte schnell drinnen und konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Hier natürlich in Darina, die es einfach nicht lassen kann wenn ihr ein Mord ‚über den Weg läuft‘, wie ich es ausdrücken möchte. Darina war am Überlegen ob es nun Mord war, oder doch nur ein Unfall mit Fahrerflucht? Und es bleibt nicht bei diesem einen Todesfall. Auch Darinas Privatleben kommt nicht zu kurz und das Ende ist durchaus überraschend, auch wenn sich eine meiner Vermutungen bestätigt hat. Dieses Buch ist wieder sehr spannend geschrieben und es bleibt so bis zum Ende. Mancher mag bemängeln, dass es die Neuauflage eines älteren Buches (Mord nach Rezept) ist, was mich jedoch nicht stört, denn dieses kannte ich nicht. Auf jeden Fall hat es mir sehr gut gefallen, mich gefesselt und gut unterhalten. Von mir eine Leseempfehlung, sowie die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link




    Ein toller Abschluss

    Carolin, Die Blumenhändlern tritt die Flucht nach vorne an. In Frankfurt, der Hochburg ihrer Feinde, wird sie niemand vermuten. Sie will dem Albtraum endlich ein Ende bereiten indem sie die Schwächen und alte Feindschaften des Karpin-Clans nutzt, Fallen stellt und ein Netz aus Intrigen webt. Doch ihre Rückkehr bleibt nicht unbemerkt, leider…


    Meine Meinung

    Dieser fulminante Abschluss der Trilogie war für mich das Beste und spannendste der drei Bücher. Es ließe sich – dank des unkomplizierten Schreibstils der Autorin- leicht und flüssig lesen. Keine Unklarheit im Text störte den Lesefluss. Ich war in der Geschichte auch wider schnell drinnen und konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Caroline konnte ich durchaus verstehen, schon allein durch die Tatsache, was sie alles durchgemacht hatte. Dass sie die beiden Clans aufmischte um ihr eigenes Leben zu retten kann ich verstehen, dauerhafter Schutz war nicht möglich, die Karpins hätten sie immer wieder gefunden. Was sie zur Rettung ihres Lebens und zu ihrer Sicherheit getan hatte, das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. Mich hat dieses Buch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Es war so spannend, dass ich mit dem Lesen fast nicht aufhören konnte. Zudem hat es mich auch gut unterhalten. Ursula Poznanski hat hier einen Thriller der Spitzenklasse geschrieben den ich sehr gerne weiterempfehle. Von mir die volle Bewertungszahl.


    5ratten