Beiträge von Pelikanchen

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    >>Wiener Totenlieder<< von Theresa Prammer ist ein wirklich toller Krimi der sich im Wiener Opernhaus abspielt.Bei Aufführungen werden nacheinander zwei Personen ermordet und das wirklich mitten in der Vorstellung. Lotta die als Kaufhausdetektivin ihr Geld verdient wird angeheuert dort verdeckt zu ermitteln, den ihre Mutter war dort jahrelang ein berühmter Star und Lotta kennt sich in dieser Branche wirklich gut aus. Konrad soll sie dabei unterstützen, er hat früher auch mal für die Polizei gearbeitet. So landen beide dann als Statisten in der Oper.
    Konrads Tochter verschwand vor über 20 Jahren und konnte das bis heute nicht verkraften und Lotta hat Probleme mit Männern und Alkohol, was auch wirklich toll dargestellt wird. Ich finde es immer toll, wenn auch das Privatleben nicht zu kurz kommt und das lockert einen Krimi immer schön auf.
    Zwischenzeitlich lesen wir immer wieder ein kurzes Kapitel über ein kleines Mädchen und man weiß einfach nicht wo man das Mädchen hinstecken soll. Das macht die Geschichte natürlich doppelt interessant und ich finde es wirklich toll wie Theresa Prammer am Ende alle Fäden miteinander verknüpft. Man kommt sogar der Kunst ein bisschen näher, ich finde das Buch ist wirklich Großartig gelungen und kann es wirklich weiterempfehlen.