Beiträge von Matole

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Dieser Amoklauf war ja schrecklich. Wie können die Leute von PareCo nur so etwas machen? Da kann doch nur etwas schlimmes dahinterstecken oder. Seltsamerweise lese ich anstatt PareCo immer ProCare .
    Vor allem zeigt es ja wie sehr sie die Menschen durch die Implantate kontrollieren können. Diese Vorstellung ist echt schlimm.
    Bei der Sympathie für Gecko gehen die Meinungen ja doch in verschiedene Richtungen. Alsoo mir gefällt er ganz gut und ich habe auch das Gefühl, das er Luna gegenüber ehrlich ist. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt.


    Interessant finde ich ja, dass es hier nicht nur Luna ist, die anders ist, sondern auch Danny und Jezzamine scheinen so zu sein wie sie. Ob es da vielleicht (getreu den Dystopien) eine Rebellengruppe geben wird, denen sich Luna anschließt und von denen sie ein wichtiger Teil wird?


    Warum die beiden den Amoklauf auch anders wahrnehmen ist mir auch nich nicht so richtig klar geworden. Gibt es bestimmte Leute die sich nicht wirklich kontrollieren lassen können?


    Soooo.. Nachdem ich nun auch kapiert habe, wo die Buchbesprechung stattfindet, hab' ich nun auch den ersten Abschnitt hinter mir. Ich hoffe, dass hier trotzdem noch weiterdiskutiert wird, obwohl die meisten wohl schon viel weiter sind...


    Oh, je so geht es mir auch :redface:
    Nachdem mir die erste Triologie von Teri Terry so gut gefallen, war ich unheimlich gespannt auf dieses Buch. Ich finde die Idee mit den Implantaten irgendwie etwas abgekupfert von ihrer ersten Buchreihe. (wie das Levo ;so hieß das doch oder ?) Luna gefällt mir ganz gut. Sie wirkt sehr selbstbewusst und lässt sich das Implantat auch durch noch so großen Druck nicht einsetzen. Nachdem Tod ihrer Mutter ja auch absolut nachvollziehbar. Ich kann mir das aber irgendwie nicht so richtig vorstellen, das man in einer virtuellen Welt tatsächlich sterben kann. Nana scheint in ihren , ich nenne es mal wachen Phasen, irgendwelche Dinge zu sehen oder zu wissen, die Luna gefährlich werden können. Ich frage mich nur ob sie wirklich so weggetreten ist, oder ob das vielleicht durch Medikamente so gesteuert wird.

    Zum Cover:
    Zuerst einmal fällt der Blick natürlich auf das wunderschöne Cover. Das sieht im Orginal noch besser aus als auf dem PC. Das Gold des Umschlags schimmert richtig und auch die Unebenheiten machen es zu etwas besonderem.
    Zum Inhalt:
    Die Familie Walker kauft eine alte Villa die einem Schriftsteller gehört hat. Schon bei der ersten Besichtigung haben die Kinder das Gefühl, das irgend etwas mit dem Haus nicht in Ordnung ist und merkwürdige Dinge geschehen. Doch da ihnen das Haus so gut gefällt, schweigen sie und gehen davon aus sich alles nur eingebildet zu haben.
    Doch die Kinder haben es sich nicht eingebildet. Und so verhext die böse alte Nachbarin das Haus. Die Eltern der drei Walker Kinder sind verschwunden und das Haus ist plötzlich von einer Art Urwald umgeben. So lauern viele Gefahren auf die Kinder denen sie sich mutig entgegenstellen.
    Fazit:
    Das Buch ist sehr spannend und fantasievoll geschrieben. Die Charaktäre werden einem schnell sympathisch und haben ihre eigene Persönlichkeit, das hat mir sehr gefallen. Manche Szenen waren etwas zu brutal geschildert so, das man sich über eine Altersempfehlung von zehn Jahren streiten könnte. Dennoch ist es für mich ein sehr empfehlenwertes Buch und für alle Fans von Harry Potter und Narnia bestimmt eine Bereicherung.

    Nachdem mir die Leseprobe des Buches schon so gut gefallen hat, habe ich mich sehr gefreut das ganze Buch lesen zu dürfen. Und ich bin total begeistert davon.
    Zum Inhalt: London im Jahre 2054. Um den Terrorismus im Lande zu bekämpfen, hat sich die Regierung dazu entschlossen Jugendliche Straftäter zu "slaten" . Das heißt das ihnen Sämtliche Erinnerungen aus ihrem bisherigen Leben genommen werden und sie somit noch einmal ein neues Leben beginnen können. So ist es auch bei Kayla. Doch irgendetwas an ihr scheint anders zu sein. Denn sie wird immer wieder von Alpträumen geplagt, die Erinnerungen zu sein scheinen...


    Das Cover ist für mich auf jeden Fall ein Hingucker und in der Buchhandlung würde ich wohl sofort danach greifen.
    Der Schreibstil und die Story haben mich von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte es nur noch schwer weglegen. Denn ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Die Protagonisten sehr alle sehr gut beschrieben und man bildet sich schnell eine Meinung zu ihnen, die sich jedoch nicht immer sofort bestätigt. Das macht die einzelnen Personen teilweise auch ein wenig geheimnisvoll.
    Leider handelt es sich hierbei um eine Triologie, so dass ich mich noch bis zum nächsten Jahr gedulden muss um zu erfahren wie es weiter geht. Das ist wirklich eine sehr lange Zeit und ich hoffe, dass es doch schneller eine Fortsetzung gibt.

    Wenn sich Engel und Teufel, die Anwälte des Himmels und der Hölle, in die Haare kriegen, werden die schlimmsten Befürchtungen wahr. Viel schlimmer, als man es sich auf der Erde vorzustellen vermag – aber auch unendlich viel komischer. Neben seinen Geschäftsreisen zu den Opfern von Autounfällen, zu plötzlich an einer Herzattacke Verstorbenen treibt Bobby Dollar sich viel in himmlischen Bars und Vergnügungslokalen herum … Alles geht seinen gewohnten Gang, bis eines Tages die Seele eines Toten verschwunden ist. Hat »die andere Seite« sie gestohlen – der Anwalt der Hölle? Waren es Hintermänner im Himmel? Ein neues Kapitel im Krieg zwischen Himmel und Hölle beginnt, und der Engel Bobby steckt mittendrin...
    Durch die Leseprobe zu dem Buch wird ja eigentlich schon sehr deutlich gemacht, worauf der Leser sich bei diesem Buch einlässt. Denn schon dort wird deutlich das es sich bei den Engeln in diesem Buch nicht um Engel im herkömmlichen Sinn handelt, wie wir es vielleicht gewohnt sind. Denn diese Engel verhalten sich eher menschlich. Wenn auch eher nicht wie der Durchschnittsbürger sondern eher wie Mafiamitglieder. Das Buch ist sehr actionreich geschrieben und es gibt immer wieder wilde Verfolgungsjagden. Besonders gefallen hat mir, das es zwischendurch immer wieder Szenen zum Schmunzeln gab. Denn Bobby scheint seinen trockenen Humor nicht zu verlieren. Allerdings gab es in dem Buch auch immer wieder Stellen die durch Beschreibungen und nichtssagende Handlungen einfach langweilig waren und man gerne weiterblättern würde.
    Alles in allem finde ich das Buch ganz in Ordnung es hat einen gewissen Unterhaltungswert. Die Idee zu diesem Buch finde ich super, doch die Umsetzung ist stellenweise etwas zu langatmig.

    Jamaica Lane ist der dritte Band aus der Reihe von Samantha Young. Für mich war es das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe, aber sicher nicht das letzte.
    Zum Inhalt:
    Olivia und Nate sind eigendlich die besten Freunde, sie verbringen viel Zeit miteinander , lachen und weinen gemeinsam. Doch in Liebesdingen können die beiden nicht unterschiedlicher sein. Denn Nate nutzt jede Gelegenheit um Frauen ins Bett zu bekommen. Bei Olivia hingegen löst schon alleine die Gegenwart eines attraktiven Mannes Sprachstörungen und den Fluchtinstinkt bei ihr aus. Darum bittet sie Nate ihr doch ein wenig "Nachhilfe" in Sachen Flirttechniken zu geben. Doch schon bald bleibt es nicht nur beim flirten...


    Obwohl ich, wie oben schon geschrieben, die ersten beiden Bücher nicht kenne, kommt man ohne Probleme in das Buch hinein. Den jedes dieser Bücher handelt von einem anderen Paar. Nur bei den Namen der Freunde musste ich mich noch ein wenig zurecht finden. Die Geschichte konnte mich durchaus fesseln und begeistern, denn durch den tollen Schreibstil hat man schon fast das Knistern zwischen Nate und Olivia gehört. Es war durchaus stellenweise erotisch aber auch romantisch beschrieben. Es hat mir gut gefallen und ich werde mir auch noch die beiden anderen Teil zulegen.

    Teo ist ein achtjähriger Junge, dessen Familie zerbricht. Seine Eltern stecken in einer schweren Ehekrise, die ältere Schwester, Matilde, reagiert auf ihren Schmerz mit Wut, und Teo versucht, wie Kinder das oft tun, wenn sie überfordert sind, das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Sein neues Lieblingsbuch ist ein Comic über Napoleon. Hatte der nicht einst alle Schlachten gewonnen? Vielleicht sollte er ihn fragen, wie man das macht? Aber Napoleon ist tot ... Ein Roman wie ein modernes Märchen, für Menschen jeden Alters. Teo will begreifen, was die Welt im Innersten zusammenhält und stellt fest: Man kann von anderen immer etwas lernen, wenn man sie nur an sich heranlässt; er erfährt, wie grausam Schweigen sein kann, und er berührt das Geheimnis des Todes. Die Kernfrage ist: Wie viel willst du für die riskieren, die du liebst? Teo hat keine Zweifel: Alles.
    Das Buch ist aus der Sicht des achtjährigen Teo geschrieben. Die Autorin hat es geschafft, das sich der Leser gut in die Gefühle des Jungen hineinversetzen kann. Teo ist ein nachdenklicher und liebenswerter Junge. Mir war er von Anfang an sehr sympathisch. Im Gegensatz dazu kamen mir die Eltern sehr egoistisch und gefühlskalt vor. Man hatte den Eindruck das die Kinder für sie einfach nur funktionieren müssen. Aber für ihre Ängste und Sorgen interessieren sie sich nicht und lassen sie damit alleine. Das Buch hat mir gut gefallen und mich auch ein wenig nachdenklich gemacht, ob man selber nicht auch manchmal die Augen für die Sorgen der Kinder verschließt ? Der Schreibstil ist sehr angenehm und man ist schnell in der Geschichte drin. Da das Buch nur 198 Seiten hat, lässt es sich sehr schnell lese

    Das Buch wird aus der Ich- Perspektive im Wechsel von Fr. Freitag und Frl. Kriese erzählt. Dadurch kam man an einigen Stellen etwas durcheinander, wer denn jetzt gerade erzählt.


    Der Erzählstil ist locker und die Seiten flogen , nach leichten Anfangsschwierigkeiten nur so dahin. Von den beliebten Schülergesprächen aus den bekannten Büchern von Frau Freitag ist in diesem Buch nicht so viel zu lesen.( Das war meiner Meinung nach aber auch nicht nötig).Spannung hat sich für mich nicht richtig aufgebaut. Das Buch war für mich eine nette Unterhaltungsliteratur für zwischendurch.

    Nachdem mir die Labyrinth Trilogie von Rainer Wekwerth so gut gefallen hat, war ich unheimlich gespannt auf sein neustes Buch. Und ich muss sagen auch dieses Werk konnte mich begeistern. Der Einstieg in das Buch fällt sehr leicht, auch wenn der Prolog zuerst etwas verwirrend auf mich gewirkt hat und ich mir noch keinen Reim darauf machen konnte, wie es zur Geschichte passt. Doch dieses Rätsel löst sich während des Buches natürlich auf. Die ersten Seiten beginnen mit der Erzählung über Sarahs Leben mit ihre Familie. Dabei wirkt sie wie ein typischer Teenie aus einem Highschool- Film. Das Verhältnis zu den Eltern ist nicht gerade gut, der kleine Bruder nervt, eingebildete Figurprobleme und eine tolle witzige Freundin runden dieses Bild ab. Doch die Geschichte nimmt schnell ihren Lauf und alles verändert sich von einer auf die andere Sekunde. Viel mehr möchte ich jetzt zur Geschichte selbst gar nicht sagen, sonst wird doch zuviel von der Spannung genommen.
    Der Schreibstil ist toll. Das Buch lässt sich locker und flüssig lesen. Spannung wird aufgebaut und viele Fragen werden für den Leser aufgeworfen Der Realitätenwechsel ist toll umgesetzt und für mich auch schlüssig erklärt. Okay man darf vielleicht nicht zu viel darüber nachdenken, denn auf ganz genaues Hinterfragen über das wie und warum ,wird man keine Antwort bekommen. Aber es ist ja auch keine wissenschaftliches Werk sondern ein Buch das der Unterhaltung dient. Gut gefallen hat mir auch, das das Buch aus der Perspektive von Sarah und auch von Josh erzählt wird. Das bringt dem Leser auch Josh näher, der andernfalls zu fremd gewirkt hätte.
    Ein tolles Buch , das ich allen empfehlen kann, die gerne Jugendbücher lesen in denen es auch einen Fantasyanteil geben darf.

    Ich habe meiner Mutter das Buch ausgeliehen und hatte schon Sorge, das es vieleicht nicht so verständlich ist wenn man den ersten Teil nicht kennt. Aber jetzt habe ich gelesen, das es dir gerade deshalb so gut gefallen hat. Danke für die schöne Rezension.

    Mir hat der Film auch überhaupt nicht gefallen. Das Buch habe ich nicht gelesen, aber irgendwie möchte ich das nach dem Film auch gar nicht mehr.

    Nachdem ich blöderweise meinen bookeen fallengelassen habe :grmpf: Habe ich mir jetzt den Tolino shine gekauft. Und ich muss sagen der gefällt mir sehr gut. Vor allen Dingen habe ich mich auch wegen der onleihe dafür entschieden und nicht den von Amazon genommen.