Beiträge von Yomiko

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Gerade fällt mir auf, dass Violet ja doch noch Komtakt mit ihrer Familie gehabt haben muss, denn sonst hätte Julie ja nichts vom Maxwell Institut in Paris gewusst. Dann muss der Kontakt aber doch abgebrochen sein, denn von der Umbenennung wusste sie schon nichts mehr. War es der Familie zu skandalös, dass sie als Witwe eines ermordeten Wissenschaftlers wieder geheiratet hatte?


    Michelle


    Wobei ich das immer noch nicht so ganz verstehe. Denn ich denke Lionel als Agent wäre es doch sicher einfach gefallen Alles am Ende aufzuklären. Wobei natürlich die Frage ist, ob man ihn dann danach einfach so hätte in den Ruhestand treten lassen.


    Vielleicht war er ja auch ein Doppelagent, oder er wollte einfach kein Agent mehr sein? so wie die Figur angelegt ist, scheint mir allerdings beides eher unwahrscheinlich.




    Immerhin schenkt die Autorin uns so zwei Happy Ends und ich finde es beeindruckend was für eine Geschichte sie da zaubert aus ein paar kleinen Anekdoten, wie sie im Nachwort verrät.


    Wenn ich einen anderen Anspruch an dieses Buch gehabt hätte, als nur Unterhaltung, hätte ich mich wahrscheinlich für dieses doch so ideale Ende für Alle und wie sich am Schluss das Ganze so nett fügt etwas aufgregt. Aber das Buch passte von der Art gerade in meine Leselaune und in meine Erwartungen. Von daher freue ich mich über diese Rundum-Happy-Ends.
    [/quote]


    Ja, das Lesevergnügen steht und fällt mit dem Anspruch. Ich war auch auf Unterhaltung eingestellt und dafür war es ok. Es hat sich sogar relativ positiv entwickelt im Laufe der Zeit. Trotzdem gab es einige Ausdrücke und manche davon immer wieder, die mir gar nicht gefallen haben.


    Michelle

    Was für ein Ende! Je weiter man liest desto besser wir die Geschichte finde ich.


    Zunächst hat es mich unheimlich gefreut, dass Violet überlebt hat, dass sie in ihrem Beruf tätig sein konnte und dass sie Kinder hat und glücklich ist mit ihrem Mann.


    Dass Lionel in Henrys Identität geschlüpft ist war noch einmal eine schöne Überraschung am Ende.


    Wahrscheinlich war es gut nicht alles aufzulösen, denn so können beide mit ihren neuen Identitäten ein neues gemeinsames Leben führen, auch wenn es Violet sehr schwer gefallen sein muss keinen Kontakt zu ihrer Familie haben zu können.
    Und so macht der Titel: Das geheime Leben der Violet Grant endlich auch einen Sinn.


    So wie Christine schon schreibt, alles ein bisschen unrealistisch aber schön zu lesen.


    Es freut mich natürlich für Vivian, dass sie nun ihr Glück gefunden hat und mit dieser Lösung hat sie wahrscheinlich auch Gogos Freundschaft immer noch.


    Wie Dr. Paul aus dieser ganzen Geschichte rauskommt finde ich auch ein bisschen abenteuerlich. Aber man könnte sagen er hat es wenigstens versucht.
    Interessant finde ich, dass sowohl Vivian als auch Gogo jeweils dem Glück der Freundin nicht im Weg stehen wollen.


    Dass Pauls Vater stirbt ist, wie auch Vivian findet, äußerst praktisch. Genauso wie Henrys Tod, der so Lionel ein Leben mit Violet ermöglicht.


    Immerhin schenkt die Autorin uns so zwei Happy Ends und ich finde es beeindruckend was für eine Geschichte sie da zaubert aus ein paar kleinen Anekdoten, wie sie im Nachwort verrät.


    Obwohl mir nicht alles gefallen hat, habe ich das Buch gern gelesen und fand es zunehmend spannend und am Ende originell gelöst.


    Michelle

    Jetzt wird es immer spannender und die Geschichte nimmt eine interessante Wendung.


    Dass Dr. Grant ein Agent und am Ende sogar ein Doppelagent ist, damit hätte ich nun nicht gerechnet. Aber das passt zu ihm solche Spielchen zu treiben.


    Schlimm für Violet, was sie da lesen muss und dennoch wichtig. Endlich weiß sie bescheid und kann sich wahrscheinlich nun auch wirklich trennen von diesem schrecklichen Mann.


    Dass auch Lionel seine Geheimnisse hat, macht es ihr natürlich nicht leicht und wirft verständlicherweise die Frage nach seiner Aufrichtigkeit auf.


    Ich finde es gut, dass die Geschichte nicht mit dem Tod von Walter endet sondern dass es noch weiter geht und dass noch eine ganz andere Geschichte als ein Mord wegen einer Liebschaft dahinter steckt.


    Die Geschichte die Dr. Paul erzählt ist ganz schön brutal und man kann ein bisschen nachvollziehen, dass er Geld braucht. Das entschuldigt natürlich nicht, dass er nicht mit Vivan über die Sache spricht. Außerdem löst es die Sache an sich nicht. Jetzt kann er seinem Vater helfen, aber was ist beim nächsten Mal? Die Spielsucht hört doch damit nicht einfach auf.


    Interessant, dass wir in beiden Geschichten mit massiven Süchten konfrontiert werden. Sexsucht ist auch eine Krankheit, mit schlimmen Folgen wie man sieht.


    Ich finde es auch sehr spannend, dass der Arzt nicht mitspielt und redet und sich damit selbst in Gefahr bringt. Letztendlich wissen wir nicht, ob er sich damit tatsächlich auch geschadet hat.


    Die Geschichte mit Vivian beim Zoll finde ich auch übertrieben, aber witzig.


    Jetzt bin ich wirklich gespannt was sie noch herausfinden wird und wie es mit ihr weitergeht. Dr. Paul scheint ja nun für sie ausgeschieden zu sein.


    Michelle

    Jetzt wird es dramatisch. Was Violet mit Walter erlebt ist mal wieder ohne Worte. Es kommt sehr gut heraus, dass es ihm um die Macht geht, die Macht über einen anderen Menschen, in diesem
    Fall seine Frau, da wird es ihn ganz und gar nicht gefallen, dass sie sich ihm entzieht.


    Es ist interessant wie lange es gedauert hat, bis Violet Lipnel nachgibt, wie lange sie Walter treu bleibt, der ihr doch schon lange nicht treu ist.


    Spannend auch die Gesellschaft die sich da eingefunden hat und ihre Gedanken zu den politischen Ereignissen, dem drohenden Krieg in Europa.


    Drama auch in Vivians Leben. Zu Beginn des Abschnitts gewinnt man den Eindruck dass sie sich mit Dr. Paul arrangiert hat. Sie hat zwar ein schlechtes Gewissen ihrer Freundin gegenüber aber auch den Eindruck, dass diese über den Vorfall schon fast hinweg ist. Und dann das, Verlobung. Dass sie da die Gassung bewahrt hat. Ich hätte das sicherlich nicht geschafft.


    Brisant auch die neuen Informationsquellen die sich ihr auftun. Ich bin gespannt was sie noch herausfinden wird.


    Obwohl wir das Ende von Walter Grant kennen ist es doch sehr spannend den Weg dahin zu verfolgen.


    Michelle


    Das wüsste ich auch gerne, vielleicht befrage ich da nacher mal Tante Google. Aber hast Du den Eindruck, daß sie in diesem Kreis so richtig akzeptiert wird?


    Gute Frage. In der Szene scheint sie ein wenig abwesend und hängt ihren Gedanken nach. Es geht ja auch ums Musizieren. Sie treffen sich zu einem bestimmten Zweck und verfolgenden den dann auch. Immerhin ist sie dabei.


    Michelle

    Dieser Abschnitt gefällt mir gut, weil wir mal einbüßten mehr über Violet und ihr Leben erfahren, vor allem etwas abseits ihrer Erlebnisse mit Walter.


    Überraschend finde ich diese Musizierrunde mit den berühmten Physikern. Haben die so etwas wirklich zusammen gemacht? Schön, dass Violet hier einen Freundeskreis findet der ihre Interessen und Hobbies teilt.


    Spannend finde ich, dass Walter ihr seinen ehemaligen Studenten fast aufdrängt wo er doch früher so eifersüchtig oder vielleicht besser gesagt extrem besitzergreifend war. Was treibt er hier für ein Spielchen?


    Die Begegnung zwischen Violet und Jane ist merkwürdig. So wie Violet sie beschreibt fraglich mich wer ihr Liebhaber wird: Lionel oder Jane?


    Dass Vivians Mutter versucht Vivian und Dr. Paul zusammen zu bringen finde ich ein bisschen dick aufgetragen, auch dass er da mitmacht, nachdem sie ihm doch ziemlich klar gesagt hat was sie von der ganzen Geschichte hält. Ich finde ihren moralischen Ansatz: "Was man angefangen hat führt man auch zum Ende", oder wie sie es ausdrückt: "Benutzte Ware kann man nicht zurückgeben." zwar gut, aber es überzeugt mich hier nicht so ganz, es passt nicht zu der Art wie sie zuerst geschildert wurde. Oder das ganze ist eine Fassade und drunter steckt eine ganz andere Vivian.


    Ich bin gespannt wie bzw. ob sie aus diesem Dilemma herauskommt und wie es bei Violet weiter geht.


    Michelle

    Irgendwie war klar, dass diesem tollen Beginn zwischen Vivian und Dr. Paul was folgen muss was den Ganzen einen Dämpfer gibt und während des Gesprächs zwischen Vivian und Gogo lässt sich erahnen was kommt. Vivians Reaktion überrascht mich und ich frage mich, ob sie wirklich aus Karrieregründen und ihrer Freundschaft zu Gogo auf dieses Glück mit Dr. Paul verzichten möchte. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht mit den beiden.


    Was man von Violet ließt ist ungeheuerlich. Walter kommt mir wie ein Psychopath vor, der ein williges Opfer gefunden hat. Es tut mir leid für Violet, dass sie das durchmachen muss wobei sie bis zur Schwangerschaft ja wohl ganz zufrieden scheint mit ihrer Rolle und vieles auch genießt. Bis die Realität sie einholt.
    Mit gefällt die Reaktion des Arztes sehr gut und seine Einstellung zu dem was er tut. Überraschend ist der plötzliche Sinneswandel Walters, wobei ja schon klar war dass sie irgendwann heiraten. Der plötzliche Umzug und die Fehlgeburt lassen mich vermuten, dass er da irgendwie seine Finger in Spiel hatte. Dass er sie nun auch betrügt ist der Gipfel. Sie tut mir wirklich leid auch wenn sie durch diese ganzen Erfahrungen irgendwie erwachsen geworden ist.


    Endlich hat Vivian den Koffer geöffnet und bekommt mehr Einblicke in Violets Leben. Die Spannung wird dadurch verstärkt. Ich möchte wissen wie es in beiden Geschichten weitergeht, was noch kommt bis der Kreis sich schließt.


    Insgesamt wird mir immer noch zuviel geraucht und getrunken auch wenn es in die Zeit passt. War man in den 60ern wirklich schon freizügig in der Sexualität? Auch in diesem Abschnitt haben mir wieder zahlreiche Ausdrücke nicht gefallen :smile: ich lese natürlich trotzdem weiter :smile:
    Michelle

    Ein Hoch auf eBooks, denn so kann es jetzt losgehen. Ich habe mich vor diesem Medium ja lange gesträubt weil ich lieber ein richtiges Buch in der Hand halte, aber ich muss sagen es liest sich wirklich gut. Das liegt bestimmt auch an der klasse Geschichte. Eigentlich sind es ja zwei und das Wechseln zwischen den beiden Erzählsträngen von Kapitel zu Kapitel gefällt mir richtig gut. Vivian legt gleich richtig los, sie ist ein quirliger humorvoller Typ und ich freue mich für sie, dass sie einen ebenso humorvollen Mann kennenlernt. Rasant stürzt sie sich in ein Abenteuer was durch den mysteriösen Koffer und die Entdeckung einer weiteren, sagenumwobenen Tante noch spannender wird.
    Die Schilderung von Violets Leben in der Parallelgeschichte ist ganz anders, zwar schlägt auch sie einen der Familie nicht genehmen Weg ein, aber sie scheint alles andere als quirlig und rasant zu sein. Ihr erstes Liebeserlebnis mit dem viel älteren Professor ein Fiasko, da gönnt man ihr doch den späteren Liebhaber und hofft dass da noch ein paar schönere Erlebnisse dazu kommen.
    Ich finde es schön wie die Spannung aufgebaut wird durch das Erzählen in der Rückschau.
    Was mir gar nicht gefällt ist der viele Alkoholgenuss, eine rauchende Vivian und einige Ausdrücke die benutzt werden. Der Lesefreude tut es jedoch keinen Abbruch.
    Michelle

    Nachdem die Post und bis auf Weiteres nicht beliefert habe ich mir das eBook besorgt und das erste Kaputel gelesen. Mir werden insgesamt 940
    Seiten angezeigt und ich vermute stark, dass das nicht mit der Nummerierung in der Print Erosion übereinstimmt. Wie kann ich erkennen wie weit ein Abschnitt in eBook geht?
    Michelle