Beiträge von BookishNeverland

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

    Ich komme so langsam durcheinander, keine Ahnung wer nun für Opti wirklich arbeitet und wer für die Allianz. Ist Allen nun korrupt oder doch nicht bzw. WAS will er nun wirklich? Ich finde es wirklich schwer da durchzublicken.
    Klar dadurch ist die Geschichte weiterhin spannend, aber ich möchte da endlich durchblicken. :o Aber mittlerweile bin ich komplett in der Geschichte und lese aus reiner Neugier weiter, war anfangs etwas anders, schwierig reinzukommen :'/


    Silas scheint mit Peri eine Beziehung gehabt zu haben, das würde auch erklären, warum er so viel Geduld mit ihr hat und dich doch ganz anders verhält als Anfangs von ihm geplant. :) Ich hoffe nur wir erleben da nicht doch noch Überraschungen mit ihm. DAs Buch bietet so einige Überraschungen, hab ich das Gefühl.


    Reizend finde ich, dass Peri nun Silas retten will und den Doktor finde ich auch ganz interessant. ;D Die Szene mit dem Eichhörnchen war genial witzig. xD

    K l a p p t e x t


    Mit Speck fängt man Mäuse, mit Silber lockt man Elfen.
    Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich dabei wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …
    [by cbt]


    R e z i z u m B u c h


    Das Cover gefällt mir sehr. Die Flügel und die goldene/silberne Farbtöne passen gut zur Handlung. Man merkt sofort, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Die Aufmachung war es, die mein Interesse an dem Buch geweckt hat, denn Silfur ist mein erstes Buch von Nina Blazon und ich muss sagen: wurde auch mal langsam Zeit, dass ich die Autorin kennenlerne! *grins*


    Der Schreibstil ist wunderbar leicht gehalten und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind zum größten Teil recht kurz, mir gefallen kurze Kapitel mehr als längere. Zudem sind diese alles andere als langweilig gestaltet worden, denn immer zu Beginn eines Kapitels gibt es kleine, niedliche Zeichnungen! :D Sehr oft begegnen einem isländische Wörter, diese werden aber schnell aufgeklärt, so dass ein Glossar nicht unbedingt notwendig ist.


    Mit dem Einstieg in die Handlung habe ich keinerlei Probleme gehabt, vielmehr habe ich direkt zu Beginn so einige Fragen gehabt und das Interesse war somit geweckt. Man lernt zwar detailliert viele Personen zu Beginn kennen, allerdings ist das für den späteren Verlauf von Nutzen.
    Die Leser werden nach Island entführt und lernen wunderschöne Mythen sowie Sagen um das Land kennen. Man verliebt sich einfach in das magische Land. Nicht zu übersehen ist zudem, dass die Autorin gründlich recherchiert hat, auch wenn sie mein Appetit mit isländischen 'Köstlichkeiten' nicht wecken konnte. *grins*
    Die erschaffene Elfenwelt ist ganz wunderbar. Je näher ich dem Geheimnis um die Elfen kam, desto spannender und interessanter ist die Geschichte in meinen Augen geworden. Es entstehen wirklich jede Menge Fragen und man wird von der Autorin hin und wieder in die Irre geführt, ist jedoch ganz nach meinem Geschmack. Fabios Begegnungen mit den Elfen sind sehr einfallsreich und an witzigen Szenen mangelt es auch nicht.
    Man kommt nicht drum herum, einiges ist nun mal vorhersehbar gewesen, aber trotzdem hat die Autorin hier und da unerwartete Wendungen eingebaut, die mich nicht kalt ließen! ;)
    Die Autorin schafft es Gefühle glaubhaft zu übermitteln, so dass man nicht nur mit den Hauptprotagonisten, sondern auch mit den Übeltätern mitfühlen kann.
    Ab der Hälfte des Buches stieg die Spannung enorm und ich war bis zur letzten Seite gefesselt. Ganz besonders gefiel mir die Idee, dass ein kleinwüchsiger Junge etwas ganz Großes meistern kann, wenn der Wille da ist! Lasst euch am besten selbst überzeugen. (:
    Die ganze Auflösung, damit jeder Charakter glücklich ist, ist plausibel und zufriedenstellend. Kurz gesagt, das Buch konnte ich mit einem schmunzeln zuklappen.


    Fabio erscheint einem im ersten Moment als ein unglücklicher, kleinwüchsiger Junge, der große Probleme mit seiner Größe hat, aber im Verlauf der Handlung wächst sein Selbstwertgefühl stark und er setzt sich für die Gerechtigkeit mit Haut und Knochen ein. Für mich ist Fabio ganz klar der Held der Geschichte!
    Sein jüngerer Bruder Tom ist ein aufgeweckter Junge, der nach Herausforderung sucht und diese auch findet. Erst erscheint es als würde Tom seinen Bruder im Stich lassen, aber nach und nach merkt man, dass die beiden doch vorbildliche Geschwister sind und kleine Streitigkeiten können ja auch mal gut sein, um Probleme aus der Welt zu schaffen. ;)
    Auch wenn Fabio der Held der Geschichte ist, mochte ich Elín genau so sehr wie ihn. Sie ist von Anfang an sehr geheimnisvoll, ihre Schlagfertigkeit ist genial, Sarkasmus einzigartig und auch im späteren Verlauf kommen wunderbare Seiten an ihr zum Vorschein. Sie ist der Schrecken in ihrer Stadt, weil ihr viele verrückte Sachen passieren. Ich allerdings habe ihre 'Tollpatschigkeit' sehr genossen.
    Die restlichen Nebencharaktere runden die Geschichte ab und selbst die Elfen sind unglaublich interessante sowie sympathische Figuren, die mir ans Herz gewachsen sind. (:



    F a z i t


    Nina Blazon konnte mich mit der magisch erschaffenen Elfenwelt ausgesprochen gut unterhalten. Silfur kann ich wirklich jedem empfehlen, der etwas für magische Geschichten übrig hat!! :D



    ✼✼✼✼✼

    Ahh, ich weiß immer noch nicht so recht was ich davon halten soll. Irgendwie ist es schon spannend, aber so richtig fesseln tut es mich nicht... :/


    Erst dachte ich, dass Peri von Jack wirklich geliebt wird, aber dem ist ja nun leider nicht sooo... :/ Schade und traurig... Er hat Peri sehr hintergangen, keine Frage, aber die Schießerei war mir dann doch etwas zu viel. Ich kann zwar sie verstehen, dass sie sauer ist, aber trotzdem geschah mir das zu schell. Außerdem frage ich mich, ob Jack nicht doch auch die zweite Wunde inszeniert hat und somit noch lebt? Ich finde mich mit dem Gedanken nicht ab, dass er tot sein soll... Dass Jack auf sie geschossen hat, um sie zum springen zu zwingen war schon krass. :( Die tut mir schon sehr Leid, aber ihn schnell noch mal eben zu schießen, war in meinen Augen etwas kalt ihrerseits.


    Das Zeitspringen... das war komisch! Ich habe die Stelle zwei Mal gelesen, aber irgendwie kapiere ich es einfach nicht. Da passierte doch nun nicht wirklich etwas, oder??? Ich hatte mir das doch anders vorgestellt... o.O


    Das Geschehen am Flughafen war für mich am spannendsten, deswegen habe ich die Hoffnung, dass es in den nächsten Kapiteln an Spannung & Aktion zunimmt! ;D


    Silas... ich weiß nicht, aber vielleicht gehört er doch zu den guten und verbündet sich mit Peri? Können ja nicht alle so falsch sein wie Jack! :/ Zumindest ist er mir nicht unsympathisch, haha :D !! Bin auf jeden fall gespannt wie es weiter geht! ;D

    Die Demenz bezieht sich aber fasst immer auf das Kurzzeitgedächtnis, sprich Sekunden bis Minuten oder Tage, die vergessen werden. Hier müssen ja ganze Wochen rekonstruiert werden.
    Aber generell gebe ich dir recht, so verkehrt ist der Vergleich echt nicht. Meine Oma hat ja Demenz und ich finde es schrecklich, weil sie noch mit bekommt, dass etwas nicht stimmt und sie Dinge vergisst, dann auch einfach verzweifelt ist. Das geht auch total auf die Psyche. Es ist eine grausame Krankheit.


    Da hast du Recht und bei jeder Person, die betroffen ist, ist das unterschiedlich.
    Aber wie du schon sagst, gemeint war eigentlich nur, dass es schlimm ist, wenn man zur Erkenntnis kommt, dass man sich an gewisse Dinge nicht erinnern kann...
    Deswegen kann ich mir vorstellen, dass es Peri innerlich genau so zerreißt, weil sie *weiß*, dass sie sich an einiges nicht erinnern kann und wenn das häufiger vorkommt, kann ich mir gut vorstellen, dass das zur seelischen Schäden führen kann.


    Ich finde, die Anker haben hier eine echt verantwortungsvolle Aufgabe. Sie entscheiden eigentlich, wie dem Springer seine Vergangenheit aussieht.


    JA...und ich hoffe sehr, dass Jack seine "Macht" ihr gegenüber nicht missbraucht...


    Der Knoten, der sich bei Peri gebildet hat, ist sicher nicht so gefährlich wie Opti es darstellt. Wahrscheinlich versucht ihr Unterbewusstsein ihr etwas wichtiges mitzuteilen. Sprich, ihr immer etwas von den Erinnerungen zurückzugeben die sie, aufgrund des Sprunges, verloren hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dadurch verrückt wird, oder Halluzinationen bekommt. Wahrscheinlich dauert es nur etwas, bis man die ganzen Geschehnisse zu einem Ganzen zusammenfügen kann.


    Ich glaube auch, dass ihr Unterbewusstsein ihr etwas mitteilen möchte, damit sie dem Geheimnis, ob sie nun korrupt ist oder nicht, auf die Spur kommt.
    Aber ich denke sehr wohl, dass man verrückt werden kann, wenn man in die Zeit springt und Dinge aus dem privaten Leben vergisst bzw. nicht weiß wann was war. Das ist doch irgendwie vergleichbar mit Demenz (Mir persönlich macht diese Krankheit große Angst).

    So, ich bin mit dem ersten Teil nun auch durch.


    Ich weiß noch nicht so recht was ich von dem Inhalt halten soll, denn bis jetzt ist nichts spannendes passiert, das mich wirklich packen konnte. :/ Der Anfang war zwar ganz interessant, aber danach hat sich alles so gezogen... Ich hoffe das wird ab zweiten Abschnitt besser.
    Bei dem Zeitsprung blicke ich noch nicht ganz durch. Aber zumindest habe ich verstanden, dass Peri die Springerin ist und Jack ihr Anker. :breitgrins:
    Ich hab das Gefühl, dass die Autorin versucht die Leser auf die falsche Spur zu locken, indem man Jack nicht ganz traut. :rollen: Aber für mich hat es den Anschein, dass er sie wirklich liebt und dass er einen Grund hat vor ihr Geheimnisse zu haben. Oder ich liege eben doch daneben. :redface:
    Zudem hoffe ich sehr, dass sie bald sich selbst an alles erinnert wird. :O
    Ich verstehe bis jetzt nämlich nicht wieso so n Wind drum gemacht wird, dass sie sich immer mehr an Geschehnisse erinnert?! Was verheimlicht man ihr?! :grmpf: Hat sie wirklich etwas angestellt oder wurde sie doch hintergangen... :/
    Außerdem frage ich mich was es mit diesem Silas auf sich hat! Es hat den Anschein als würde er zu den Bösen gehören, aber ob das stimmt? :rollen:
    Erst gegen Ende des Abschnitt steigt ein wenig die Spannung.

    K l a p p t e x t


    Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr .
    [by cbt]


    R e z i z u m B u c h


    Das Cover an sich ist wunderschön und ein totaler Blickfang, allerdings hat es nichts, absolut nichts, mit der Geschichte zu tun. Ich würde sogar meinen, dass es falsche Erwartungen an den Inhalt weckt...


    Es ist mein erstes Buch von der Autorin und ich muss sagen, ich habe das Buch bis zur letzten Seite genossen zu lesen, unter anderem weil der Schreibstil von Eva Siegmund unglaublich toll, flüssig und leicht verständlich ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sophies und Liz' Sicht erzählt. Beide Charaktere habe ich dadurch besser kennenlernen können. Besonders bei Liz finde ich den Perspektivenwechsel sinnvoll, denn dadurch lernt man das reiche Mädchen kennen und es kommt erst gar nicht zu Vorurteilen. Hinzu kommt, dass man Sophies Albträume ganz gut vom restlichen Kapiteln unterscheiden kann, da es kusiv geschrieben ist.


    Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist erschreckend aufbrausend und packte direkt meine Neugier. Dank der ständigen Spannung, die bis zur letzten Seite geladen ist, ergaben sich so viele Fragen, so dass die Lust nie verloren ging das Buch weiter zu lesen. Zudem ist die Story mit Thriller angehaucht! ;D
    Die Grundidee, dass man Handys und Computers durch implantierte Chips ersetzt, ist wahnsinnig gut und vor allem gar nicht mal so realitätsfremd. Diese Chips spielen Werbung im Kopf ab und nehmen einem quasi die Freiheit, denn dadurch bringen sie den Menschen seine Gewohnheiten zu ändern, so dass man wie ein gesteuerter Roboter funktioniert. Immer wieder haben mich gewisse Szenen zum nachdenken und grübeln gebracht. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass gewisse Unternehmen sich durch solche Methoden Profit erhoffen könnten in der Zukunft.
    Was auch schön ist, dass es hier Szenen gibt, die einen zum schmunzeln sowie lachen bringen.
    Zum Ende hin wird man gut unterhalten, es bleiben zwar einige Fragen offen, aber alles wichtige wird aufgelöst. Kurz gesagt, mit dem Finale konnte ich mich gut anfreunden, anders hätte ich es mir nicht vorgestellt! ;D


    Sophie und Liz sind sehr sympathische Zwillingsschwestern. Typischerweise sind die beiden sehr unterschiedlich. ;D Während die Eine arm aufwächst, gibt die Andere haufenweise Geld aus und hat absolut keine Sorgen im Leben. Umso mehr erstaunter war ich, als Liz ihre Zwillingsschwester Sophie, die unter ärmeren Bedingungen aufgewachsen ist, wirklich kennenlernen wollte. Ohne großes Herumgezicke werden die beiden so was wie beste Freundinnen und halten zusammen bzw, versuchen das Rätsel um den Mord ihrer leiblichen Eltern zu lösen.
    Und dann gibt es noch den bösen Sandmann, der Träume beeinflusst und ganz besonders es auf Sophie abgesehen hat. Einerseits ist er sehr unheimlich, aber andererseits fand ich ihn während des Lesens auch interessant, weil er so geheimnisvoll war... Seine Motive kann ich aber in keinerlei Weise nachvollziehen.
    Außerdem gab es tolle Nebencharaktere. Ganz besonders Sash ist mir ans Herz gewachsen, der von Beginn an Sophie und Liz unterstützt hat.



    F a z i t


    Eine sehr gelungene Dystopie, die man sich sehr gut vorstellen kann! Das ist mein erstes Buch von der Autorin, aber sicherlich nicht das Letzte!!!

    Als das Huhn ein Ei gelegt hat, war ich etwas überrascht, hätte das ehrlich gesagt nicht mehr erwartet, ;D Dachte es wäre ein besonderes Huhn. hehe. Schön ist auch, dass Akelei nun eine Bindung zum dem Huhn aufbaut - eine tiefere als vorher.
    Ich glaube dass da sehr viel zwischen Fins Mutter und Akeleis Vater passiert ist... versuche gerade herauszufinden inwiefern er mit ihrem Tod zu tun hat. Es wirft auf ihn jedenfalls ein Neues Bild...
    Wer der Mann mit dem Wollpullover sein könnte ist mir immer noch ein Rätsel... Es kommt nicht nur einer in Frage. ;O Aber vielleicht ist er doch gar nicht real, ahhh ich verzweifle fast schon!
    Interessant finde ich wie die Autorin einen auf falsche Fährte locken möchte. :D Bevor klar war, dass Johann sich bei der Vorwahl vertan hat, dachte alles mögliche, nur eben nicht das es an der Vorwahl lag haha.


    Wird weitergelesen xD

    Soo.. nun zu meinen Eindrücken. (:


    Das Ende fand ich etwas komisch von diesem Abschnitt. Ich hatte das Gefühl, dass diese Katharina ihn ins Bett zerren möchte und nicht zum Klavier. :breitgrins: *böse Gedanken* Immerhin zwang sie ihn quasi zu trinken... Ahh ich fand ihr Verhalten nicht gerade anständig.


    Akelei Vater möchte nicht, dass Akelei weiterhin nach der Wahrheit sucht bzw in der Vergangenheit wühlt.
    Bei mir würde es nur noch mehr den Wunsch bestärken weiterhin Fin zu folgen, denn anscheinend gibt es eine Menge Geheimnisse!


    Fin altes Leben scheint sehr traurig gewesen zu sein. Immer kommen wird klar, warum er sterben wollte, wenn ich mich nicht irre. Abgesehen von all den verwirrenden Geheimnissen, scheint er nie das Wahre Glück im Leben gefunden zu haben... :( Aber wahrscheinlich steckt da viel mehr dahinter warum er sterben möchte. Ich hoffe aber sehr, dass die Geschichte ein Gutes Ende nimmt. *süchtig nach Happy Ends* :P


    Im ersten Abschnitt ist es mir nicht so stark aufgefallen, aber hier wir deutlich, dass die Autorin Wiederholungen mag. :D


    Traurig finde ich auch, dass Hermann sich nicht einmal die Mühe macht sich nach den Lieblingsblumen zu erkunden... :( Mir würde es nicht reichen wenn mein Mann sich nur meinen Geburtstag merken würden. Ich bin nicht wählerisch, ich mag sehr viele Blumenarten!, aber wenn man schon Blumen schenkt, dass man auch wissen welche Blumen diese Person mag und ob überhaupt.... xD Ich persönlich lege da viel Wert darauf wenn ich Blumen verschenke.


    Uff. Ich finde Akelei übertreibt. :( Fin ist deutlich jünger als sie und sie kann doch nicht ernsthaft ihm wünschen an einem Kuss zu ersticken, nur weil sie sich ausmalt, dass er da mit jemand anderes gerade etwas intimes hat?!!!


    Sehr komisch finde ich auch dass sie rußige Finger hatte.. Was hat das auf sich? War der Mann in ihrem Zimmer? Oder ist sie schlafgewandelt?
    Sehr verwirrend (das ist mein Lieblingswort bei diesem Buch....) !